1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikmarkt wächst erneut stark…

Verfügbarkeit HD5870

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verfügbarkeit HD5870

    Autor: Aloa 27.10.09 - 22:35

    AMD würde noch viel stärker wachsen, wenn man deren Grafikkarten auch kaufen könnte. Mir ist vorgestern meine 8800 Ultra verreckt und ich finde einfach keinen Händler der mir eine lieferbare 5870er verkaufen kann.

  2. Re: Verfügbarkeit HD5870

    Autor: Runkelrübe 28.10.09 - 08:09

    Aloa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMD würde noch viel stärker wachsen, wenn man deren Grafikkarten auch
    > kaufen könnte.

    Verallgemeinerter Unsinn. War es doch (von den 3 großen Herstellern) eher NVidia, die in der Vergangenheit mit nicht lieferbarer Vaporware Schlagzeilen gemacht haben.

    Was dein Händler in seinen Prospekten anpreist ist sein Ding und hat nichts mit ATi zu tun.
    Die Karten kann man kaufen, leider hat sie noch nicht jeder Händler auf Lager und die Nachfrage ist so kurz nach dem Release noch ziemlich hoch, sodaß Lagerbestände binnen Tagesfrist auch schon wieder verkauft sind.

    Ich hab früher mal im Einzelhandel gearbeitet und da ist es absolut üblich, dass man beim Release neuer Prozessoren und Grafikkarten (gleich welchen Herstellers) vom Großhändler nur ein sehr eingeschränktes Kontingent erwerben kann.

    Warte 2-3 Wochen bis sich der Markt beruhigt hat. Dabei sparste vermutlich sogar noch 50 Euro, weil die Preise in den ersten Wochen noch mal etwas fallen werden.

  3. kein physx = mist

    Autor: nvidia geschädigter 28.10.09 - 08:28

    physx ist die zukunft. ati kann eigentlich schonma einpacken.

  4. Re: kein physx = mist

    Autor: Hirsch2k 28.10.09 - 15:00

    nvidia geschädigter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > physx ist die zukunft. ati kann eigentlich schonma einpacken.


    geh spielen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Metaways Infosystems GmbH, Hamburg
  3. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim
  4. Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware