1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Greenpace: Apple verbessert sich im…

Verbietet endlich Greenpeace

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verbietet endlich Greenpeace

    Autor: microsoftanhänger 10.11.11 - 07:46

    inzwischen habe ich fast den Eindruck, bei Greenpeace handelt es sich um eine betrügerische Einrichtung.
    Ich frage mich vor allem, warum Greenpeace sich immer wieder stichpunktartig irgendwelche große Firmen heraussucht, und diesen gezielt ans Bein pinkelt.

    Die crasseste Aktion fand ich echt gegen Nestle bzgl. Palmfett. Es gibt da sicherlich x Firmen, die mehr Palmfett aus unökologischen Quellen verwenden als Nestle, und diese haben es auch nur indirekt von einem Händler bezogen. Trotzdem wird nur gegen eine Firma vorgegangen ...

    für mehr Infos:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Greenpeace#Kritik

    ich stehe für den Schutz der Natur, aber bitte mit wissenschaftlich fundierten Hintergründen, und nicht eine rein emotionale "oh wenn alles grün ausschaut ist ist das toll" Mentalität

  2. Re: Verbietet endlich Greenpeace

    Autor: storm009 10.11.11 - 08:10

    Ich finde das ok so. Wie sollten sie schon gegen alle gleichzeitig vorgehen... Könntest sie ja unterstützen und dann den restlichen Firmen ans bein pissen. du meckerst wahrscheinlich auch Polizisten an, die genau dich anhalten, obwohl andere viel schneller fahren.

  3. Re: Verbietet endlich Greenpeace

    Autor: trollwiesenverschieber 10.11.11 - 08:13

    Sorry - aber was Du erzählst ist Quatsch mit Soße.
    Ich finde auch nicht alle Aktionen gut, die Greenpeace veranstaltet - aber sich daran zu stören, daß sie gegen "nur eine Firma" vorgehen, ist wohl ein wenig daneben.
    Natürlich wird sich Greenpeace eine große Firma raussuchen, die (fast) jedem bekannt und ein Global Player ist.

    -----------------------------------------------------------------------
    Lalalalalala!!!!

  4. Re: Verbietet endlich Greenpeace

    Autor: mats 10.11.11 - 08:21

    microsoftanhänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich vor allem, warum Greenpeace sich immer wieder
    > stichpunktartig irgendwelche große Firmen heraussucht, und diesen gezielt
    > ans Bein pinkelt.

    Das ist wohl der einzig gangbare Weg, einerseits ist die Wirkung natürlich grösser wenn die Firma bekannt ist, andererseits können nur grosse Firmen wirklich etwas ändern. Wenn Greenpeace einer kleinen Firma ans Bein pisst gibt es genau drei Möglichkeiten:
    1) Es interessiert kein Schwein (Greenpeace erreicht Ziel nicht)
    2) Niemand kauft mehr dessen Produkte, Firma geht Pleite (Greenpeace erreicht Ziel nicht)
    3) Die Firma produziert umweltfreundlicher, kann ihre Produkte aber nicht verkaufen weil Néstle günstigere Produkte verkauft (Greenpeace erreicht Ziel nicht)

    Nur eine anständig grosse Firma hat die Möglichkeiten den ersten Schritt in eine Umwelfreundliche Richtung im Massenmarkt zu gehen!

    > ... und diese haben es auch nur indirekt von einem Händler bezogen.
    > Trotzdem wird nur gegen eine Firma vorgegangen ...

    Aber auch das steht in der Verantwortung von Néstle. Die Händler und die Produzenten kann man schlecht angreifen, da diese dann einfach verschwinden und unter einem anderen Namen resp. Struktur wieder auftauchen.

    > ich stehe für den Schutz der Natur, aber bitte mit wissenschaftlich
    > fundierten Hintergründen, und nicht eine rein emotionale "oh wenn alles
    > grün ausschaut ist ist das toll" Mentalität

    ...

  5. Re: Verbietet endlich Greenpeace

    Autor: Guttroll 10.11.11 - 08:46

    Spätestens seit die sich vor Mercedes gestellt haben mit nem SMART und einer A KLASSE (die beiden am wenigsten verbrauchenden Autos von Mercedes) um gegen CO2 "Verschmutzung" zu protestieren, sind die bei mir nur noch ein lächerlicher Verein.
    Man könnte ja meinen dass sie nicht genug Geld haben sich teurere Mercedes davor zustellen, aber wieso ging es dann bei Porsche?
    Davor und danach gabs auch genug Aktionen die diesen Verein eher als Lobby-gekauft entlarven.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.11 08:47 durch Guttroll.

  6. Die Fische schwimmen im Prypiat-Fluss

    Autor: surfenohneende 10.11.11 - 08:50

    sie leuchten sogar im Dunkeln ^^

  7. Re: Verbietet endlich Greenpeace

    Autor: samy 10.11.11 - 10:28

    microsoftanhänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt da
    > sicherlich x Firmen, die mehr Palmfett aus unökologischen Quellen verwenden
    > als Nestle,

    So dann zähle mal ein paar von diesen x "Firmen" auf... Nestle ist sicher ein der größten Nahrungsmittelproduzenten weltweit...

    Update, Wikipedia weiß es sogar noch bessser:

    "Die Nestlé S.A. (deutsch [ˈnɛstlə]; international [nɛsˈtle]) ist der grösste Lebensmittelkonzern der Welt und das grösste Industrieunternehmen der Schweiz."

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  8. Re: Verbietet endlich Greenpeace

    Autor: microsoftanhänger 12.11.11 - 15:14

    kurz zum thema palmöl,

    ok nestle ist zwar ein sehr großer nahrungsmittelkonzern, aber als palmölkonsument doch nicht wirklich signifikant: etwa 40 millionen tonnen (wert von 2007,2008) wurden produziert, nestle nimmt 0,7% davon ab!
    aber nein, erst mal dem großen bösen konzern ans bein pinkeln, und ja nicht irgendwelche kosmetik oder gar sogar "bio"diesel produzenten in die mangel nehmen ....

    die kampagne hat sehr viele fragen aufgeworfen, siehe hierzu:
    http://www.freitag.de/community/blogs/frontbumpersticker/greenpeace-nestl-und-palmoel---und-die-wahrheit

    http://talkabout.posterous.com/alles-konstuiert-nestle-zu-verurteilen-hilft
    http://www.ende-der-maerchenstunde.de/index.php?/archives/69-Palmoel-Protest-gegen-Alnatura,-Allos,-Rapunzel-und-Body-Shop.html


    zu dem artikel,

    warum fehlt beispielsweise motorola? 2006 war die firma noch dabei, google als neuer eigentümer ist auch nicht mit dabei
    RIM ist mit dabei, aber warum fehlt beispielsweise Hitachi?

    greenpeace bewertet meiner ansicht nach viel zu subjektiv, viel zu emotional, und versucht die leute zu manipulieren. mit Sachlicher kritik hat das meiner ansicht nach inzwischen wenig zu tun.

    wie steht im wikipedia artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Greenpeace

    Der Umweltschützer Patrick Moore, Gründungsmitglied und ehemaliger Präsident von Greenpeace International, hat sich inzwischen von der Organisation abgewendet [...]
    „Greenpeace hat sich von Logik und Wissenschaft verabschiedet. Die Kampagnenprofis arbeiten mit emotionalen Bildern. Für viele Menschen sieht ein Tulpenfeld viel besser aus als ein frischer Kahlschlag, wo nur noch häßliche Baumstümpfe zu sehen sind. Viele denken leider nicht so weit, dass der Wald wieder nachwächst und dass die Forstindustrie auch ein starkes ökonomisches Interesse daran hat, dass er nachwächst. Die biologische Vielfalt eines Tulpenfeldes tendiert jedoch gegen Null.“
    – Patrick Moore über Greenpeace

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Köln
  2. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  3. Umbrella Unternehmensberatung GmbH, Berlin
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99
  2. 15,00€
  3. 24,00€
  4. (-72%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Tetris: Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker
    Tetris
    Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker

    Bislang hat Electronic Arts den Klassiker Tetris auf Smartphones vermarktet, nun stehen diese Funktionen vor dem Aus. Stattdessen wird eine neue Version des Kultspiels von einem anderen Unternehmen angeboten - immerhin mit einigermaßen fairem Geschäftsmodell.

  2. Ratgeber: Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen
    Ratgeber
    Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen

    Die Mozilla-Foundation hat einen Leitfaden für Studenten vorgestellt, der diesen bei ethischen Fragen in der IT-Industrie helfen soll. Das gelte vor allem für den Einstellungsprozess, die Wahl des Arbeitgebers und Organisationsmöglichkeiten.

  3. Carsharing: We Share expandiert in Deutschland und Europa
    Carsharing
    We Share expandiert in Deutschland und Europa

    We Share will künftig Elektroautos in weiteren Städten vermieten. Neben Hamburg und München will die VW-Tochter Carsharing auch in fünf Metropolen im europäischen Ausland anbieten.


  1. 17:15

  2. 17:00

  3. 16:50

  4. 16:18

  5. 15:00

  6. 14:03

  7. 13:37

  8. 13:25