Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Großbritannien: Pink Floyd und…

Hauptgrund

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hauptgrund

    Autor: plutoniumsulfat 28.11.14 - 12:00

    ist meines Erachtens nach die gute Qualität im Vergleich zur Schwarzkopie.

  2. Re: Hauptgrund

    Autor: Dorsai! 28.11.14 - 12:11

    Was hat das mit Schwarzkopien zutun? Man kann auch einfach CDs kaufen. Und selbst Schwarzkopien gibt es eigentlich für jedes Album (guter Bands) in FLAC und damit verlustfreier Qualität.

    Oder bist du einer von den Vernunft-/Wissenschaftsresistenten Goldohren die glauben in kratzigem Ton mit schlechter Kanaltrennung und niedrigem Dynamikumfang einen "wärmeren Klang" rauszuhören?

    Es gibt natürlich das Argument der besseren Booklets und die gute alte Nostalgie, aber "gute Qualität"? o.O



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.14 12:12 durch Dorsai!.

  3. Re: Hauptgrund

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 28.11.14 - 12:28

    Höre und kaufe selbst viel Schallplatte.
    Das intensivere Hörerlebnis inklusive Platte auflegen etc. ist einfach entspannend.
    Wer aber ernsthaft behauptet eine Schallplatte sei technisch einer Digitalkopie überlegen, der hat schlicht keine Ahnung.

    Vom Aufwand und Geldeinsatz ganz zu schweigen, der benötigt wird um überhaupt mit einer simplen digitalen Wiedergabekette mithalten zu können...

    Aber nichts desto trotz: Vinyl bringt Laune.

  4. Re: Hauptgrund

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 13:08

    Und Vinyl klingt tatsächlich wärmer. Es ist nicht so Ohren schmerzend high pitched, sondern etwas dumpfer und wärmer im Klang. Und genau das mag ich so daran, neben den größeren Covern und der Tatsache daß man es sogar mit Laser kontaktlos abspielen kann :-)

  5. Re: Hauptgrund

    Autor: onkel hotte 28.11.14 - 13:31

    Aber bei Verwendung des Lasers geht doch der Hauptgrund flöten, Vinyl statt CD abzuspielen ?!

  6. Laser Turntable

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 13:39

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber bei Verwendung des Lasers geht doch der Hauptgrund flöten, Vinyl statt
    > CD abzuspielen ?!

    Quatsch. Vinyl wird doch weiterhin abgespielt. Und zwar analog anstatt digital. Das Signal wird analog abgetastet und übertragen.

    So schont man die Tonspur und kann sie praktisch endlos oft abspielen. Also der perfekte analoge, unkomprimierte Tonträger gepaart mit der perfekten (schadfreien) Abspielmethode. Ebenso hört man Schäden weniger bis gar nicht. So hält die Schallplatte dann wirklich praktisch ewig und bietet Genuss ohne Kompression. Schöne große Cover hat man ebenso. Am schönsten wäre es natürlich wenn der Laser Turntable offen wäre, also man die Vinyl sieht. Und wie das bei durchsichtigen oder andersfarbigen Vinyls gehen soll weiß ich auch nicht (oder ob es geht).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.14 13:46 durch spantherix.

  7. Re: Hauptgrund

    Autor: Lapje 28.11.14 - 13:42

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oder bist du einer von den Vernunft-/Wissenschaftsresistenten Goldohren die
    > glauben in kratzigem Ton mit schlechter Kanaltrennung und niedrigem
    > Dynamikumfang einen "wärmeren Klang" rauszuhören?

    Nur weil Du dazu nicht in der Lage bist müssen direkt alle Vinyl-Freunde beleidigt werden? Es muss schon seine Gründe haben warum Vinyl wieder am kommen ist. Ich sammle z.b. Maxies aus den 80ern, und ja, in mehr als90% der Fälle klingt die Vinyl-Variante besser als das, was ich auf Samplern vorfinde.

    Nach der gleichen Logik könntest Du einem Weinkenner absprechen, unterschiede zu schmecken - nur weil Du vielleicht nicht in der Lage bist, Wein von Traubensaft unterscheiden zu können...

  8. Re: Hauptgrund

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 13:48

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil Du dazu nicht in der Lage bist müssen direkt alle Vinyl-Freunde
    > beleidigt werden?

    Ich glaub da steckt einfach nur eine gehörige Portion Neid mit drin. Er gönnt anderen den Genuss nicht, weil er selbst sich diesen vielleicht nicht leisten kann oder weshalb auch immer :-) Neid und Missgunst gehen meist oft Hand in Hand.

    > Es muss schon seine Gründe haben warum Vinyl wieder am
    > kommen ist. Ich sammle z.b. Maxies aus den 80ern, und ja, in mehr als90%
    > der Fälle klingt die Vinyl-Variante besser als das, was ich auf Samplern
    > vorfinde.

    Weil die Vinyl nicht Loudness War geschädigt ist :-)

    > Nach der gleichen Logik könntest Du einem Weinkenner absprechen,
    > unterschiede zu schmecken - nur weil Du vielleicht nicht in der Lage bist,
    > Wein von Traubensaft unterscheiden zu können...

    Man muss eben schon trainierte Ohren haben *g*

  9. Re: Hauptgrund

    Autor: Ronald McDonald 28.11.14 - 13:53

    Lustig, der Thread Titel heißt Hauptgrund, aber was der wirkliche Grund für den Vinyl-Boom ist, verschweigt der Thread-Ersteller.

    Es hat was mit Kultur zu tun. In etwa so, wie man sich einen Espresso zubereiten kann. Pads, Granulat, Vollautomat... Alles High-Tech, aber handgemacht ist eben kultivierter.

    Und es hat was mit Zeit zu tun. Sich auf eine LP einlassen, darauf konzentrieren, sich drauf freuen. Der Höhepunkt der Vorfreude bei dem Knack, wenn sich die Nadel in die Rillen setzt... Die ganze Haptik, die mit dem Vorgang des Auflegens einher geht... Das gibts nicht in digital.

    Ob die CD klanglich überlegen ist oder nicht, ist irrelevant. Denn beim analogen Musikhören entscheiden die Komponenten mehr über den Klang als beim digitalen. Außerdem ist es Geschmackssache, ob man auf 0dB duchkomprimierten Sound einem leiseren, bei dem noch so was wie Headroom existiert, vorziehen mag oder nicht.

    Jedem das seine würd ich sagen.

  10. Re: Hauptgrund

    Autor: Lapje 28.11.14 - 13:58

    Ronald McDonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lustig, der Thread Titel heißt Hauptgrund, aber was der wirkliche Grund für
    > den Vinyl-Boom ist, verschweigt der Thread-Ersteller.
    >
    > Es hat was mit Kultur zu tun. In etwa so, wie man sich einen Espresso
    > zubereiten kann. Pads, Granulat, Vollautomat... Alles High-Tech, aber
    > handgemacht ist eben kultivierter.
    >
    > Und es hat was mit Zeit zu tun. Sich auf eine LP einlassen, darauf
    > konzentrieren, sich drauf freuen. Der Höhepunkt der Vorfreude bei dem
    > Knack, wenn sich die Nadel in die Rillen setzt... Die ganze Haptik, die mit
    > dem Vorgang des Auflegens einher geht... Das gibts nicht in digital.
    >
    > Ob die CD klanglich überlegen ist oder nicht, ist irrelevant. Denn beim
    > analogen Musikhören entscheiden die Komponenten mehr über den Klang als
    > beim digitalen. Außerdem ist es Geschmackssache, ob man auf 0dB
    > duchkomprimierten Sound einem leiseren, bei dem noch so was wie Headroom
    > existiert, vorziehen mag oder nicht.
    >
    > Jedem das seine würd ich sagen.

    Wo kann ich unterschreiben? Das genau ist es. Musik ist zum Hintergrunddüdeln verkommen...wer setzt sich denn heute noch abends hin und "hört" wirklich mal Musik? Wer hat dafür überhaupt noch die Zeit?

    Ich nehme mir diese bewusst in gewissen Abständen und mache einen schönen Nostalgie-Abend...wobei es bei mir etwas umständlicher ist, denn ich gebe offen zu: Ich bin ein Nass-Abspieler...^^

  11. Re: Hauptgrund

    Autor: igor37 28.11.14 - 14:11

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach der gleichen Logik könntest Du einem Weinkenner absprechen,
    > unterschiede zu schmecken - nur weil Du vielleicht nicht in der Lage bist,
    > Wein von Traubensaft unterscheiden zu können...

    Nach der gleichen Logik gibt es Leute die behaupten Wein und Traubensaft wären das gleiche weil sie den Unterschied gar nicht kennen.

    Stimmt, LPs klingen gut. Aber ob sie besser klingen als FLAC etc. ist doch eher eine subjektive Angelegenheit und auch abhängig von Vorlieben. Ich kann die Leute nicht verstehen die sich über solche Dinge streiten, ist wieder wie der Konsolenkrieg, "ich habe viel Geld ausgegeben und bin nicht dumm, also hast du das schlechtere Gerät gekauft und bist dumm.". Ich höre trotz allem digital Musik. Weil es portabel und praktisch ist und mindestens genauso gut klingt, das hindert mich aber nicht ab und zu eine Platte anzuhören.

  12. Re: Hauptgrund

    Autor: Lapje 28.11.14 - 14:16

    Vorschlag:

    Geh in einen richtigen Hifi-Laden (nicht irgendeinen Elektroladen die auch Waschmaschinen verkaufen) mit Leuten die Ahnung haben und mach dann mal einen Blindtest - Du wirst Dich wundern!

  13. Re: Hauptgrund

    Autor: Wander 28.11.14 - 14:43

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorschlag:
    >
    > Geh in einen richtigen Hifi-Laden (nicht irgendeinen Elektroladen die auch
    > Waschmaschinen verkaufen) mit Leuten die Ahnung haben und mach dann mal
    > einen Blindtest - Du wirst Dich wundern!

    Ich bitte um eine technische Erläuterung. Wir haben im Studio und Zuhause mehr als ausreichend gutes Equipment und haben in der Vergangenheit schon mehrmals Doppel-Blindtests durchgeführt, alle mit dem gleichen Ergebnis: Schallplatten konnten wir abhängig von der Platte und dem Plattenspieler häufig als solche erkennen, nicht weil sie besonders toll geklungen haben, sondern weil man die vielen Defizite hin und wieder bemerkte, zwischen gewöhnlichen Audio-CDs, 16/44, 24/96 usw. am PC konnten wir alle keinen Unterschied feststellen.

    Also was sollte rein technisch bedingt dazu führen, dass Schallplatten besser klingen? Besser im Sinne von einer original-getreueren Wiedergabe.

  14. Re: Hauptgrund

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 14:47

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist meines Erachtens nach die gute Qualität im Vergleich zur Schwarzkopie.


    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Bootleg http://de.m.wikipedia.org/wiki/Bootleg

  15. Re: Hauptgrund

    Autor: bernstein 28.11.14 - 14:59

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ist meines Erachtens nach die gute Qualität im Vergleich zur
    > Schwarzkopie.
    > http://de.m.wikipedia.org/wiki/Bootleg
    Sowas von irreführend. Eine Schwarzkopie kann genausogut eine FLAC der Masteraufzeichnung sein. Ein Bootleg ist ein Bootleg un tönt meist schlicht scheisse.

  16. Re: Hauptgrund

    Autor: Bill Carson 28.11.14 - 15:11

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Vinyl klingt tatsächlich wärmer.

    Und wenn ich von Vinyl aufnehme und dann auf CD presse, was klingt dann wärmer?

    #nurmeinemeinung

  17. Re: Hauptgrund

    Autor: Lapje 28.11.14 - 15:20

    Kommt drauf an mit welchem System Du das aufnimmst. Aber alleine schon die Frage zeugt dass Du Dich in dem Bereich nicht sonderlich auskennst, denn sonst wüsstest Du dass die Frage so nicht beantwortet werden kann.

    Was manche halt nach wie vor nicht verstehen ist, dass bei der ganzen Diskussion nicht die Schallplatte oder CD als einzelnes Teil gemeint ist, sondern das Produkt als ganzes, mit der ganzen Produktionkette drann.

    Fackt ist nun mal, dass die Schalplatte einen wesentlich größeren Frequenzumfang besitzt als die CD, sowohl im Bass- als auch Höhenbereich. Und wer jetzt argumentiert, dass so hohe Töne gar nicht zu hören seien, der sollte sich dringenst mal mit dem Thema Obertonfrequenzen auseinander setzen. Diese sind nämlich zwar, und das ist richtig, nicht direkt und gezielt hörbar, beeinflussen aber dennoch den Klangcharackter...

  18. Re: Hauptgrund

    Autor: bernstein 28.11.14 - 15:35

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lapje schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vorschlag:
    > >
    > > Geh in einen richtigen Hifi-Laden (nicht irgendeinen Elektroladen die
    > auch
    > > Waschmaschinen verkaufen) mit Leuten die Ahnung haben und mach dann mal
    > > einen Blindtest - Du wirst Dich wundern!
    >
    > Ich bitte um eine technische Erläuterung. Wir haben im Studio und Zuhause
    > mehr als ausreichend gutes Equipment und haben in der Vergangenheit schon
    > mehrmals Doppel-Blindtests durchgeführt, alle mit dem gleichen Ergebnis:
    > Schallplatten konnten wir abhängig von der Platte und dem Plattenspieler
    > häufig als solche erkennen, nicht weil sie besonders toll geklungen haben,
    > sondern weil man die vielen Defizite hin und wieder bemerkte, zwischen
    > gewöhnlichen Audio-CDs, 16/44, 24/96 usw. am PC konnten wir alle keinen
    > Unterschied feststellen.
    >
    > Also was sollte rein technisch bedingt dazu führen, dass Schallplatten
    > besser klingen? Besser im Sinne von einer original-getreueren Wiedergabe.

    Es gibt dazu hunderte von Studien... die die den höchsten wissenschaftlichen Kriterien standhalten kommen alle zum gleichen Resultat: Vinyl tönt anders. Analoger Master tönt anders. Digital tönt anders. Live tönt anders. Das Verkaufsprodukt ist heutzutage zudem meist anders abgemischt als der Master.
    Wem der Vinyl sound gefällt, ein AudioIngenieur ist kann mit viel Aufwand, Geld & fiddling eine Soundanlage zusammenstellen auf der ein FLAC exakt gleich tönt wie eine Vinyl scheibe... nur Kaufen kann man das nicht da Digital ja "besser" tönen "muss" als Vinyl ;)

  19. Re: Hauptgrund

    Autor: HubertHans 28.11.14 - 16:03

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt drauf an mit welchem System Du das aufnimmst. Aber alleine schon die
    > Frage zeugt dass Du Dich in dem Bereich nicht sonderlich auskennst, denn
    > sonst wüsstest Du dass die Frage so nicht beantwortet werden kann.
    >
    > Was manche halt nach wie vor nicht verstehen ist, dass bei der ganzen
    > Diskussion nicht die Schallplatte oder CD als einzelnes Teil gemeint ist,
    > sondern das Produkt als ganzes, mit der ganzen Produktionkette drann.
    >
    > Fackt ist nun mal, dass die Schalplatte einen wesentlich größeren
    > Frequenzumfang besitzt als die CD, sowohl im Bass- als auch Höhenbereich.
    > Und wer jetzt argumentiert, dass so hohe Töne gar nicht zu hören seien, der
    > sollte sich dringenst mal mit dem Thema Obertonfrequenzen auseinander
    > setzen. Diese sind nämlich zwar, und das ist richtig, nicht direkt und
    > gezielt hörbar, beeinflussen aber dennoch den Klangcharackter...

    Eine gute Schallplatte erreicht fast 20Khz. Hier kann man also zustimmen. Eine CD mit 44Khz Abtastfrequenz wird bei 20Khz extrem ungenau und erreicht eine fast originalgetreue Wiedergabe maximal bis 10Khz, je nach Wellenform bis vielleicht 12Khz. Alles darueber laesst sich nicht mehr genau reproduzieren da hier gerade mal 2 oder 3 Abtastpunkte da sind und die Filter das Urpsrungssignal somit nicht mehr 100%ig reproduzieren koennen. (Hierfuer ist eine Ueberabtastung notwendig. 4 Abtastpunkte oder mehr, da es keine magischen Filter gibt die aus 2 Abtastpunkten erraten koennen, wie die Wellenform vorher aussah)Hier ist die Platte ueberlegen. Der Dynamikumfang ist technisch jedoch besser bei der CD, nicht bei der Platte. Theoretisch erreicht eine Platte maximal einen Dynamikumfang von 12Bit. (Wirklich ein theoretischer Wert, Qualitaet des Abspielgeraetes und des Materials sind hier extrem ausschlaggebend) Bei der CD wird der Dynamikumfang jedoch oft nicht ausgenutzt, da die Hoerer es gerne alles gleichmaessig laut haben wollen. So wird per Kompressor alles auf die letzten Bits hochgedrueckt damit die CD schreit wie am Spieß. Es gibt Aufnahmen wo von den 16Bit Dynamikumfang nur noch die letzten 6Bit genutzt werden. Das ist wirklich uebel. Man kann also sagen hier koennte man einen gleichstand annehmen. Leider hat die Platte auf Grund ihrer physikalischen Eigenschaften Nachteile: Durch den Vorverstaerker ist das Ausgangsignal niemals Originalgetreu. Abspielgeraeusche usw kommen hinzu. Und man braucht teures Equipment um diese Schwaechen zu minimieren. Schallplatten sind deswegen eher Sammlerstuecke. und wer sagt das sie besser sind als CDs >> Fail. Und sie klingen auch nicht besser. Koennen sie gar nicht. Es sei denn man hat schlecht trainierte Ohren.

    Edit: und wer jetzt sagt, eine genaue Wiedergabe bis 20Khz braucht und hoert keiner: Nope... Ein gesundes Gehoer geht locker auf 17 bis 18 KHz bewusst mit. Es schadet also nicht, ein wenig darueber zu liegen. Das Ohr ist aber normalerweise fuer solch hohen Frequenzen nicht so sensibel wie fuer Frequenzen um 4KHz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.14 16:09 durch HubertHans.

  20. Re: Hauptgrund

    Autor: Bill Carson 28.11.14 - 16:03

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt drauf an mit welchem System Du das aufnimmst. Aber alleine schon die
    > Frage zeugt dass Du Dich in dem Bereich nicht sonderlich auskennst, denn
    > sonst wüsstest Du dass die Frage so nicht beantwortet werden kann.
    > (bla …)

    Meine Frage zeigt nur, das die pauschale Aussage "Vinyl klingt wärmer" Unsinn ist :) Um einen warmen Klang zu erzeugen, kann ich 124515 Filter benutzen oder eine Vinyl herstellen, um die wiederum zu samplen. Letztlich hängt es am EQ/Mastering, was warm klingt und was nicht.

    #nurmeinemeinung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. über modern heads executive search, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 4,50€
  2. 4,99€
  3. 0,49€
  4. (-63%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35