Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Großbritannien: Vodafone kündigt…

Gigabit mit WLAN sinnlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gigabit mit WLAN sinnlos

    Autor: randya99 14.05.19 - 15:08

    Die 20% haben sicher nicht alle Kabel also.. verschwendetes Geld?

  2. Re: Gigabit mit WLAN sinnlos

    Autor: Pecker 14.05.19 - 15:35

    randya99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 20% haben sicher nicht alle Kabel also.. verschwendetes Geld?

    Zum PC haben die vielleicht noch ein Kabel liegen, aber die Zahl der Neukunden interessiert eigentlich recht wenig, denn...

    "Bei Wechselgarantie: Nach 12 Monaten können Sie kostenlos in die Tarife Red Internet & Phone 500 Cable für 49,99 ¤/Monat, Red Internet & Phone 400 Cable für 44,99 ¤/Monat, Red Internet & Phone 200 Cable für 39,99 ¤/Monat, Red Internet & Phone 100 Cable für 34,99 ¤/Monat oder Red Internet & Phone 50 Cable für 29,99 ¤/Monat wechseln. Bei einem Wechsel startet jeweils eine Mindestlaufzeit von 12 Monaten neu. Verlängerung um je 12 Monate, wenn nicht 12 Wochen vor Laufzeitende in Textform gekündigt wurde.
    "

    Es gibt eine Wechselgarantie. Den Leuten wird 1 Gbit/s für 19,95¤ im Monat verkauft. Das gilt für ein Jahr. Erst dann zahlt man die 70¤ im Monat, wenn man nicht runter wechselt. Interessant wäre also, wie viele diesen 1 Gbit/s Anschluss behalten.
    Die deutschen sind ja eigentlich dafür bekannt alles was kostenlos ist, irgendwie abzugreifen, insofern wundert es mich, dass nicht die meisten Kunden 1 Gbit/s nehmen, denn alle Geschwindigkeiten kosten im ersten Jahr nur 19¤ und dann kann man auf einen günstigeren Tarif wechseln. Scheinbar können aber doch recht viele ihren Bedarf an Mbit/s einschätzen wählen nen kleinen Tarif, der eh ausreicht, dann erspart man sich das umstellen.

  3. Re: Gigabit mit WLAN sinnlos

    Autor: SomeDifferent 14.05.19 - 16:11

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > randya99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    Scheinbar
    > können aber doch recht viele ihren Bedarf an Mbit/s einschätzen wählen nen
    > kleinen Tarif, der eh ausreicht, dann erspart man sich das umstellen.

    Schätze eher, dass die meisten deutschen knie­pig sind und Angst haben den Termin der Umstellung zu verpassen. Darum nehmen sie von vornherein einen Tarif, der später günstiger ist.

  4. Re: Gigabit mit WLAN sinnlos

    Autor: 0xDEADC0DE 14.05.19 - 16:25

    Die Deutschen sind eher dafür bekannt billige Lockverträge an den Mann zu bringen und dann zu hoffen, dass die Leute die Kündigungsfrist verpassen und dann erst mal 1 Jahr lang den Wucherpreis zahlen.

    Man könnte auch gleich von Anfang an eine faire Preisgestaltung machen, mit kürzeren Laufzeiten.

  5. Re: Gigabit mit WLAN sinnlos

    Autor: u21 15.05.19 - 18:18

    Pecker schrieb:
    > Die deutschen sind ja eigentlich dafür bekannt alles was kostenlos ist,
    > irgendwie abzugreifen, insofern wundert es mich, dass nicht die meisten
    > Kunden 1 Gbit/s nehmen, denn alle Geschwindigkeiten kosten im ersten Jahr
    > nur 19¤ und dann kann man auf einen günstigeren Tarif wechseln. Scheinbar
    > können aber doch recht viele ihren Bedarf an Mbit/s einschätzen wählen nen
    > kleinen Tarif, der eh ausreicht, dann erspart man sich das umstellen.

    Meines Erachtens liegt der Grund ganz woanders:
    Bis vor kurzem gab's bei 1GBit/s keine FritzBox, sondern nur ne "Speziallösung", die nicht jedermans Sache ist.
    Außerdem waren noch irgendwelche anderen Abweichungen zu den Verträgen bis 500MBit/s.
    Daher werden wohl viele Leute die 500MBit/s nehmen; so wie ich z.B.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin
  4. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  4. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    1. Bildbearbeitung: Neuronales Netzwerk erkennt Photoshop-Manipulationen
      Bildbearbeitung
      Neuronales Netzwerk erkennt Photoshop-Manipulationen

      Mit Photoshop lassen sich Porträts mitunter sehr subtil, aber aussagekräftig bearbeiten - und für menschliche Betrachter nicht feststellbar. Ein Forscherteam hat ein neuronales Netzwerk darauf trainiert, die Fälschungen zu erkennen.

    2. Firmware: ME-Cleaner startet Support aktueller Intel-Plattformen
      Firmware
      ME-Cleaner startet Support aktueller Intel-Plattformen

      Mit Hilfe des Werkzeugs ME-Cleaner können Nutzer die Intel ME auf ihrem Rechner deaktivieren. Das Team arbeitet nun an dem Support für Version 12 und für die Coffee-Lake-Plattformen.

    3. Game Studios: Amazon entlässt Mitarbeiter und stellt Spiele ein
      Game Studios
      Amazon entlässt Mitarbeiter und stellt Spiele ein

      E3 2019 Parallel zur Spielemesse E3 haben die Amazon Game Studios mehreren Dutzend Angestellten gesagt, sie hätten 60 Tage Zeit, um sich andere Positionen im Unternehmen zu suchen, ansonsten würden sie entlassen.


    1. 10:40

    2. 10:28

    3. 10:13

    4. 09:07

    5. 09:00

    6. 08:48

    7. 08:41

    8. 08:10