Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Großkonzerne: 5G wichtig für…

Das wäre das dümmste, was man machen kann ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wäre das dümmste, was man machen kann ...

    Autor: Toni32 15.05.19 - 14:01

    Das wäre das Dümmste, was man machen kann,
    Kommunikationskanäle auf dermaßen unsichere
    und angreifbare Übertragungswege verlagern



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.19 14:01 durch Toni32.

  2. Re: Das wäre das dümmste, was man machen kann ...

    Autor: M.P. 15.05.19 - 14:21

    Wenn die Alternative "WLAN" oder "ISM" ist?

  3. Re: Das wäre das dümmste, was man machen kann ...

    Autor: KlugKacka 15.05.19 - 15:12

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Alternative "WLAN" oder "ISM" ist?


    Dann der Planerin paar hinter die Ohren.
    Sowas man machen, aber dann wirds halt kacke.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  3. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Meckenheim, München
  4. GEOMAGIC GmbH, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 4,99€
  3. 26,99€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    1. Playstation 5: Sony sichert sich Patent über Preload von Leveldaten
      Playstation 5
      Sony sichert sich Patent über Preload von Leveldaten

      Weniger oder gar keine Ladezeiten versprechen Sony und Microsoft derzeit für ihre nächsten Konsolen. Neben schnellem SSD- oder Flash-Speicher soll Sony dabei auch Software helfen, wie ein nun aufgetauchter Patentantrag verrät. Die darin beschriebenen Technologien werden allerdings längst verwendet.

    2. Universal Serial Bus: Erfinder erklärt, warum USB-A nur einseitig einsteckbar ist
      Universal Serial Bus
      Erfinder erklärt, warum USB-A nur einseitig einsteckbar ist

      In einem Interview spricht einer der Entwickler von USB einmal mehr über den Standard und die Entscheidung, Stecker nur einseitig zu konstruieren. Dies sei eine Frage der niedrigeren Kosten gewesen, die auch Steve Jobs mit dem iMac überzeugt hätten. 1998 gab es nervige Probleme mit Anschlüssen.

    3. Elektromobilität: Solarauto Lightyear One kann vorreserviert werden
      Elektromobilität
      Solarauto Lightyear One kann vorreserviert werden

      Es ist schick, solar und teuer: Das niederländische Unternehmen Lightyear hat sein erstes Modell vorgestellt. Das Elektroauto mit Solarzellen kostet knapp 150.000 Euro und soll 2021 auf den Markt kommen.


    1. 14:15

    2. 14:00

    3. 13:45

    4. 13:30

    5. 13:15

    6. 12:43

    7. 12:02

    8. 11:56