1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grünheide: Gericht stoppt…

Voll in Ordnung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Voll in Ordnung

    Autor: sofries 16.02.20 - 09:58

    Ich mag zwar auch die Tesla Autos sehr, aber es ist total legitim, dass bei solchen großen Bauvorhaben alle Interessengruppen berechtigte Einwendungen vortragen können, ob wir damit einverstanden sind oder nicht. Tesla hat natürlich ein großes Interesse daran, den Bau im Eilverfahren durchzupeitschen, um die Kosten möglich gering zu halten und frühzeitig den Betrieb zu starten, aber Bauvorschriften, Unweltauflagen und Anwohnerschutz sind enorm wichtige Pfeiler unserer Gesellschaft und sollten nicht außer Kraft gesetzt werden, weil man mal eine attraktive schnell wachsende Firma aus den USA vor der Haustür hat.
    Natürlich kann man in Ländern wie der China oder Türkei unbürokratischer bauen, aber das geht in diesen Ländern meist enorm auf Kosten der Umwelt und auf Kosten der Menschen, die entweder enteignet oder zwangsumgesiedelt werden. Wenn man dann bei Sicherheitsbestimmungen ein Auge zudrückt, damit die Parteiführung sich nicht blamiert, geht es ganz schnell. Und wenn dann doch eine Katastrophe passiert, weil der Brandschutz nicht beachtet worden ist, spielt man die herunter. Das ist der Vorteil wenn man die Presse kontrolliert.

    Tesla wird seine Fabrik schon bekommen und Brandenburg hat sowieso schon viele Zugeständnisse gemacht und Tesla hat wahrscheinlich schon solche Verzögerungen intern eingeplant.

  2. Re: Voll in Ordnung

    Autor: Lemo 16.02.20 - 10:01

    Das ist klar, dass sie ihre Interessen vertreten sollen.
    Wenn aber „Kollegen“ und Experten sagen, dass der Wald für das Ökosystem nutzlos ist und wertvollerer Mischwald als Ausgleich angelegt werden soll, welche Interessen vertritt die Gruppe dann bitte?

  3. Re: Voll in Ordnung

    Autor: ayngush 16.02.20 - 10:03

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Betrieb zu starten, aber Bauvorschriften, Unweltauflagen und Anwohnerschutz
    > sind enorm wichtige Pfeiler unserer Gesellschaft und sollten nicht außer
    > Kraft gesetzt werden, weil man mal eine attraktive schnell wachsende Firma
    > aus den USA vor der Haustür hat.

    Sichere Arbeitgeber, die gut bezahlte Jobs in strukturschwache Regionen bringen sind ebenfalls wichtige Pfeiler unserer Gesellschaft. Siehe aktuellen Armutsreport...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.20 10:03 durch ayngush.

  4. Re: Voll in Ordnung

    Autor: bark 16.02.20 - 10:05

    Bei dem Wald handelt es sich um einen for wenigen Jahres „gepflanzten Wald“ ist keine natürliche Grünfläche. Es gibt da auch keine Tiere...noch...

    Tesla wollte als Ausgleich eine drei mal so große Fläche aufforsten

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag zwar auch die Tesla Autos sehr, aber es ist total legitim, dass bei
    > solchen großen Bauvorhaben alle Interessengruppen berechtigte Einwendungen
    > vortragen können, ob wir damit einverstanden sind oder nicht. Tesla hat
    > natürlich ein großes Interesse daran, den Bau im Eilverfahren
    > durchzupeitschen, um die Kosten möglich gering zu halten und frühzeitig den
    > Betrieb zu starten, aber Bauvorschriften, Unweltauflagen und Anwohnerschutz
    > sind enorm wichtige Pfeiler unserer Gesellschaft und sollten nicht außer
    > Kraft gesetzt werden, weil man mal eine attraktive schnell wachsende Firma
    > aus den USA vor der Haustür hat.
    > Natürlich kann man in Ländern wie der China oder Türkei unbürokratischer
    > bauen, aber das geht in diesen Ländern meist enorm auf Kosten der Umwelt
    > und auf Kosten der Menschen, die entweder enteignet oder zwangsumgesiedelt
    > werden. Wenn man dann bei Sicherheitsbestimmungen ein Auge zudrückt, damit
    > die Parteiführung sich nicht blamiert, geht es ganz schnell. Und wenn dann
    > doch eine Katastrophe passiert, weil der Brandschutz nicht beachtet worden
    > ist, spielt man die herunter. Das ist der Vorteil wenn man die Presse
    > kontrolliert.
    >
    > Tesla wird seine Fabrik schon bekommen und Brandenburg hat sowieso schon
    > viele Zugeständnisse gemacht und Tesla hat wahrscheinlich schon solche
    > Verzögerungen intern eingeplant.

  5. Re: Voll in Ordnung

    Autor: NuTSkuL 16.02.20 - 10:05

    Ohne die Hintergründe jetzt wirklich zu kennen... Waren Tesla nicht die, die selbst in ihrem Heimatland diverse ökologische Kompensation angeboten haben, diese aber schlicht später 'vergessen' haben.
    Ich für mein teile habe tatsächlich null Vertrauen in Tesla, das ist ein Unternehmen was unter negative Beispiele in 'Kapitalismus für dummies' aufgeführt wird. Entschuldigt die Polemik, aber diese Firma hat kein reales Interesse an Naturschutz bei uns.

  6. Re: Voll in Ordnung

    Autor: Kleba 16.02.20 - 10:10

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber das geht in diesen Ländern meist enorm auf Kosten der Umwelt
    > und auf Kosten der Menschen, die entweder enteignet oder zwangsumgesiedelt
    > werden.

    Das funktioniert hierzulande auch mit ganzen Dörfern/Kleinstädten, aber anscheinend nur wenn man Kohle fördern möchte.

  7. Re: Voll in Ordnung

    Autor: theFiend 16.02.20 - 10:11

    Du kannst solche Sachen nur "vergessen" wenn du weisst das eh keine Staatliche Aufsicht dahiner her ist... und glaub mir, bei uns in deutschland wirst Du mit solchen Vorschriften zu tode gefoltert wenn du ihnen nicht nachkommst.

    Es ist natürlich legitim das Mitbürger bei einem solchen Bauvorhaben die Zeit und Möglichkeit haben ihre Bedenken einzubringen! Der Witz ist halt nur, das der Wald ein Industriewald ist, also völlig unabhängig ob Tesla oder niemand etwas auf der Fläche baut, eine Rodung stattfindet, einfach weil der Wald zur Holzerzeugung dient...

    Insofern halte ich diese Klagen und Einwände für ziemlich vorgeschoben, weil man sich halt anders einfach nicht zu sagen traut das man Tesla oder irgend ein anderes Unternehmen dort nicht haben möchte...

  8. Re: Voll in Ordnung

    Autor: tomatentee 16.02.20 - 10:31

    NuTSkuL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne die Hintergründe jetzt wirklich zu kennen... Waren Tesla nicht die,
    > die selbst in ihrem Heimatland diverse ökologische Kompensation angeboten
    > haben, diese aber schlicht später 'vergessen' haben.
    > Ich für mein teile habe tatsächlich null Vertrauen in Tesla, das ist ein
    > Unternehmen was unter negative Beispiele in 'Kapitalismus für dummies'
    > aufgeführt wird. Entschuldigt die Polemik, aber diese Firma hat kein reales
    > Interesse an Naturschutz bei uns.
    >
    Natürlich nicht, keine Firma kann irgendein Interesse an dem Schmälerung ihres Profits haben (sei es nun für Naturschutz, bessere Arbeitsbedingungen oder nachhaltigere Produkte). Das muss sich rechnen (Marketing, neue Zielgruppen) oder schlicht Vorgeschrieben werden.

    Aber das ist ja nichts Neues und betrifft nicht nur Tesla..

  9. Re: Voll in Ordnung

    Autor: Reinheitsgebot 16.02.20 - 11:14

    Was soll man dazu noch sagen. Langsam wird es einfach nur lächerlich und traurig zu gleich. Elon Musk wird sich sicherlich nächstes Mal 2x überlegen ob er mit Deutschland kooperieren wird. Was mich nicht wundern. Den Menschen ist das Leben zu langweilig geworden, suchen Gründe um anderen Menschen / Firmen etwas anzukreiden. Diese Rentner Generation, die für den wirtschaftlichen Aufschwung verantwortlich waren, demonstrieren und terrorisieren gegen den Staat. Wie kann man gegen ein Wald demonstrieren, der dafür vorgesehenen ist in ein paar Jahren abgeholzt zu werden.
    Wer sagt, daß RWE/Rheinbraun nichts für die Aufforstung tut, der hat einfach gar keine Ahnung. Sie Rekultivieren ihre Baggerlöcher und es entstehen wunderbare Mischwälder mit einzigartigen Tieren und Flora. Im Bergheimer Gegend sind wieder Adler gesichtet worden und haben sich auch niedergelassen. Ohne RWE wäre es nicht so.

  10. Re: Voll in Ordnung

    Autor: tovi 16.02.20 - 11:45

    Ohne RWE wären die erst gar nicht weg gewesen

  11. Re: Voll in Ordnung

    Autor: Liriel 16.02.20 - 12:15

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag zwar auch die Tesla Autos sehr, aber es ist total legitim, dass bei
    > solchen großen Bauvorhaben alle Interessengruppen berechtigte Einwendungen
    > vortragen können, ob wir damit einverstanden sind oder nicht. Tesla hat
    > natürlich ein großes Interesse daran, den Bau im Eilverfahren
    > durchzupeitschen, um die Kosten möglich gering zu halten und frühzeitig den
    > Betrieb zu starten, aber Bauvorschriften, Unweltauflagen und Anwohnerschutz
    > sind enorm wichtige Pfeiler unserer Gesellschaft und sollten nicht außer
    > Kraft gesetzt werden, weil man mal eine attraktive schnell wachsende Firma
    > aus den USA vor der Haustür hat.
    > Natürlich kann man in Ländern wie der China oder Türkei unbürokratischer
    > bauen, aber das geht in diesen Ländern meist enorm auf Kosten der Umwelt
    > und auf Kosten der Menschen, die entweder enteignet oder zwangsumgesiedelt
    > werden. Wenn man dann bei Sicherheitsbestimmungen ein Auge zudrückt, damit
    > die Parteiführung sich nicht blamiert, geht es ganz schnell. Und wenn dann
    > doch eine Katastrophe passiert, weil der Brandschutz nicht beachtet worden
    > ist, spielt man die herunter. Das ist der Vorteil wenn man die Presse
    > kontrolliert.
    >
    > Tesla wird seine Fabrik schon bekommen und Brandenburg hat sowieso schon
    > viele Zugeständnisse gemacht und Tesla hat wahrscheinlich schon solche
    > Verzögerungen intern eingeplant.

    Ich zweifel das die Fabrik kommt oder lange läuft.
    Da geht einiges Seltsam wie zb das ewige rauszögern des Kaufvertrags über das Grundstück.
    Dann diese Rodung und geplanter Bau in einen Wasserschutzgebiets.
    Dann diese imensen Arbeitsplatz Zahlen.
    Und zu guter letzt die fehlende Baugenehmigung und ignorieren von Gesetzen

  12. Re: Voll in Ordnung

    Autor: Liriel 16.02.20 - 12:17

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst solche Sachen nur "vergessen" wenn du weisst das eh keine
    > Staatliche Aufsicht dahiner her ist... und glaub mir, bei uns in
    > deutschland wirst Du mit solchen Vorschriften zu tode gefoltert wenn du
    > ihnen nicht nachkommst.
    >
    > Es ist natürlich legitim das Mitbürger bei einem solchen Bauvorhaben die
    > Zeit und Möglichkeit haben ihre Bedenken einzubringen! Der Witz ist halt
    > nur, das der Wald ein Industriewald ist, also völlig unabhängig ob Tesla
    > oder niemand etwas auf der Fläche baut, eine Rodung stattfindet, einfach
    > weil der Wald zur Holzerzeugung dient...
    >
    > Insofern halte ich diese Klagen und Einwände für ziemlich vorgeschoben,
    > weil man sich halt anders einfach nicht zu sagen traut das man Tesla oder
    > irgend ein anderes Unternehmen dort nicht haben möchte...
    Grossteil des Deutschen Waldes ist Industriewald.

    Wir haben einen bau in einen wasser Schutzgebiet und einen Bau ohne Baugenehmigung denn die liegt noch nicht vor

  13. Re: Voll in Ordnung

    Autor: speedy 16.02.20 - 12:36

    Hallo Leute,

    um hier mal mit Fakten zu argumentieren:

    Das Gebiet ist ein Gewerbegebiet schon seit mehreren Jahrzehnten. Nur weil sich vorher kein Gewerbe ansiedeln wollte/konnte und stattdessen halt ein "Wald" gewachsen ist, kann man jetzt nicht ankommen und sagen: "Das ist ein Wald!".
    Nein, es ist ein Gewerbegebiet!

    Sich vorläufige Genehmigungen einzuholen für z.B. Rodungen sind in Deutschland ein völlig legitimer Rechtsweg. Was anscheinend auch keiner weiß: Ab März darf nichts mehr gefällt werden, weil dann die Brutsaison startet. Eine vorläufige Genehmigung, um vor dieser Periode die Fläche nutzbar zu machen lag vor. Eine Rodung nach der Brutperiode würde den Zeitplan enorm verzögern.

    Findet es keiner komisch, dass ein Verein aus Bayern in Frankfurt klagt für ein überwuchertes Gewerbegebiet in Brandenburg? Ich meine es geht hier nicht um einen natürlich gewachsenen jahrhundertealten Wald. Und das Amt in Potsdam hat zugestimmt. Was wollt ihr mehr?

    Wenn ihr Euch die Pläne von Tesla mal angeschaut, wird auch am Anfang nicht soviel Wasser benötigt. Die Lage ist eigentlich perfekt. Es gibt gute Verkehrsanbindung zu Straße und bald auch Schiene. Im Umkreis von 750m gibt es keine Anwohner (halt Gewerbegebiet). Die Planung ist erste Sahne. Das kann man vom Flughafen nicht behaupten.

    Man kann meiner Meinung nach nicht den Fortschritt aufhalten, nur weil ein Gewerbegebiet zu gewuchert ist über die Jahre.

  14. Re: Voll in Ordnung

    Autor: Lemo 16.02.20 - 12:39

    @speedy
    Da ist nichts überwuchert, der Kiefernwald wurde als Ressourcenquelle für eine Papierfabrik angelegt.
    Wenn das überwuchert wäre, wärs vermutlich sogar deutlich schützenswerter.

  15. Re: Voll in Ordnung

    Autor: speedy 16.02.20 - 12:54

    Es gibt dort noch andere Baumarten (prozentual aber viel geringer).

    Davon mal abgesehen schafft das doch bessere Voraussetzungen für eine Rodung.
    Kiefern in Brandenburg ist vergleichbar mit Sand am Meer.

    Mit überwuchert meine ich z.B. Bäume mit einer noch sehr geringen Höhe und mit einem sehr geringen Stammdurchmesser. Das trifft natürlich nicht auf relativ schnellwachsende Kiefern zu.

    Aber vorüber reden wir hier? Kiefernwald, den man woanders relativ schnell wieder "hochziehen" kann, gegen Fortschritt für die Strukturschwache Region Brandenburg und den Standort Deutschland. E-Autos kommen und werden gebraucht. Heimische Autobauer liefern halt nicht schnell genug.

    Ein Gewerbegebiet ist für Gewerbe da und nicht für Naturschutz. Der ist wichtig, aber an anderen Orten. Wenn also deutsche Autohersteller mit Northvolt eine Fabrik bauen, wird es sicher weniger Streit geben. Das gleiche wird gelten für die Kathoden-Fabrik der BASF. Da kommt in Brandenburg auch keiner auf die Idee das anzufechten.

  16. Re: Voll in Ordnung

    Autor: captain_spaulding 16.02.20 - 13:06

    Die anderen Firmen müssen da auch durch. Nur sind die es gewohnt und bei denen geht sowieso alles viel langsamer als bei Tesla. Sieht man schon daran dass BASF erst jetzt demnächst eine Kathodenfabrik plant und nicht schon vor 10 Jahren.

    Dass die Rodung jetzt unterbrochen wird hat einzig und allein bürokratische Gründe. Jeder weiß im Prinzip schon dass jetzt nur noch etwas Zeit verschwendet wird und dann weitergemacht wird.
    Doof für Tesla, aber ich glaube nicht dass sie dadurch besonders viel Zeit verlieren.

    Hier prallen eben Welten aufeinander.

  17. Re: Voll in Ordnung

    Autor: Reinheitsgebot 16.02.20 - 13:22

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne RWE wären die erst gar nicht weg gewesen


    Deine Aussage ist komplett falsch. Ohne information einfach etwas behaupten, ein Gerücht streuen, keine Ahnung aber Hauptsache labbern.
    Den vorher war da nichts außer ein paar Häuser, Strassen und Felder. Die einzigen Tiere die da waren, waren Hunde und Katzen. Nun haben wir ein wunderschönes Naturschutzgebiet mit vielen einzigartigen Tieren und Pflanzen, die so nur noch wenig in Deutschland vorkommen. Nächstes Mal vorher informieren.

  18. Re: Voll in Ordnung

    Autor: pythoneer 16.02.20 - 14:38

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder weiß im Prinzip schon dass jetzt nur noch etwas Zeit
    > verschwendet wird und dann weitergemacht wird.

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Wenn man fast 25-50% der geplanten Bauzeit damit verschwendet auf irgendwas sinnloses zu warten kann man schon mit dem Gedanken spielen alles abzublasen und da hin zu gehen wo man willkommen ist. Wo die Leute es als positiv erachten, dass man eine Kiefernwüste auf einem Industriegelände durch wertvollen Mischwald in dreifacher Größe ersetzt, Arbeitsplätze schafft und Infrastruktur ankurbelt. Mal unabhängig davon was überhaupt für ein Produkt erzeugt werden soll.

    > Doof für Tesla, aber ich glaube nicht dass sie dadurch besonders viel Zeit
    > verlieren.

    Wenn die Bäume bis zum 1. März nicht weg sind können sie erst im Herbst weiter machen. Fast 50% der gesamten Bauzeit als "nicht besonders viel" zu sehen erschließt sich mir nicht.

    > Hier prallen eben Welten aufeinander.

    Richtig, die Welt der Berufsbesorgten die ihre Meinung auf falschen Tatsachen aufbauen und eben die anderen.

  19. Re: Voll in Ordnung

    Autor: Liriel 16.02.20 - 18:31

    speedy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Leute,
    >
    > um hier mal mit Fakten zu argumentieren:
    >
    > Das Gebiet ist ein Gewerbegebiet schon seit mehreren Jahrzehnten. Nur weil
    > sich vorher kein Gewerbe ansiedeln wollte/konnte und stattdessen halt ein
    > "Wald" gewachsen ist, kann man jetzt nicht ankommen und sagen: "Das ist ein
    > Wald!".
    > Nein, es ist ein Gewerbegebiet!
    >
    > Sich vorläufige Genehmigungen einzuholen für z.B. Rodungen sind in
    > Deutschland ein völlig legitimer Rechtsweg. Was anscheinend auch keiner
    > weiß: Ab März darf nichts mehr gefällt werden, weil dann die Brutsaison
    > startet. Eine vorläufige Genehmigung, um vor dieser Periode die Fläche
    > nutzbar zu machen lag vor. Eine Rodung nach der Brutperiode würde den
    > Zeitplan enorm verzögern.
    >
    > Findet es keiner komisch, dass ein Verein aus Bayern in Frankfurt klagt für
    > ein überwuchertes Gewerbegebiet in Brandenburg? Ich meine es geht hier
    > nicht um einen natürlich gewachsenen jahrhundertealten Wald. Und das Amt in
    > Potsdam hat zugestimmt. Was wollt ihr mehr?
    >
    > Wenn ihr Euch die Pläne von Tesla mal angeschaut, wird auch am Anfang nicht
    > soviel Wasser benötigt. Die Lage ist eigentlich perfekt. Es gibt gute
    > Verkehrsanbindung zu Straße und bald auch Schiene. Im Umkreis von 750m gibt
    > es keine Anwohner (halt Gewerbegebiet). Die Planung ist erste Sahne. Das
    > kann man vom Flughafen nicht behaupten.
    >
    > Man kann meiner Meinung nach nicht den Fortschritt aufhalten, nur weil ein
    > Gewerbegebiet zu gewuchert ist über die Jahre.

    Sorry einiges ist etwas an den Haaren Herbeigezogen!

    Erstmal war es nicht nur ein Verein aus Bayern sondern auch die GRÜNE LIGA!
    Und diese sitzt in Berlin /Brandenburg!

    Zweitens der Wald ist nicht einfach so mir nichts dir nichts gewachsen sondern angepflanzt und forstwirtschaftlich betrieben.
    Ohne die Anpflanzung von Wäldern würde Deutschland heute zum Grossteil nur aus Ackerflächen bestehen!


    Deine Verkehrsanbindung und Anwohner ist hannebüchend!
    Schiene ist nicht relevant und auch gar nicht vorgesehen!
    Das haben sich ein paar SPinner Politiker in den Kopf gesetzt um auch zb die S Bahn zu verlängern was gar net geht in Erkner.
    Für Automobilindustrie ist schiene schon lange nicht mehr Relevant.
    Der grösste LKW betreiber Deutschlands ist DB Schenker! Warum wohl?

    Die Planung ist erste Sahne? Eine Planung ohne Baugenehmigung? hurra hurra!
    Der Flughafen ist scheisse angeschlossen?
    Der Hat Strasse, Autobahn und Schiene Direktanschluss!
    Was ist daran Scheisse Angeschlosssen?

    Desweiteren welcche Pläne hast du gesehen mit der Wasser entnahme?
    Die die nichtmal das Bauamt abgesegnet hat?
    Du weisst schon das ein Teil der Fabrik im TRINKWASSER Schutzgebiet steht?
    Ein Gebiet was Sauberes und unverseuchtes Trinkwasser hat?
    Willst du Trinkwasser aus der Leitung oder dein Wasser aus Flaschen haben mit schlechteren Wasser was teils sogar aus Afrika kommt.

    Wieso muss diese Fabrik Trinkwasser aus einen Trinkwasserschutzgebiet nehmen?

    Tesla gehts eh nur um subventionen mit denen diese Firma die in tiefroten zahlen sitzt sich den Hintern pudert.
    Mehr nicht!
    Es gibt viel bessere Gebiete aber die geben keine tollen Subventionen.


    Es geht hier um Gesetze die Tesla ignoriert! Nur weil es Tesla ist heisst es nicht das die sich über Gesetze hinwegsetzen dürfen

  20. Re: Voll in Ordnung

    Autor: speedy 16.02.20 - 19:57

    > Sorry einiges ist etwas an den Haaren Herbeigezogen!
    >
    > Erstmal war es nicht nur ein Verein aus Bayern sondern auch die GRÜNE
    > LIGA!
    > Und diese sitzt in Berlin /Brandenburg!
    Ja nicht nur, das ist richtig. Ist die GRÜNE LIGA wichtig?

    >
    > Zweitens der Wald ist nicht einfach so mir nichts dir nichts gewachsen
    > sondern angepflanzt und forstwirtschaftlich betrieben.
    Oh ha! Also man hat ein Gewerbewald auf einem Gewerbegebiet betrieben?
    Den muss man jetzt schützen, obwohl er eh irgendwann industriell nutzbar gemacht worden wäre?

    > Ohne die Anpflanzung von Wäldern würde Deutschland heute zum Grossteil nur
    > aus Ackerflächen bestehen!
    Beim "fruchtbaren" brandenburgischen Sandboden? Genau! Sorry, aber das ist lächerlich. Zumal die Böden in Restdeutschland für die Diskussion irrelevant sind!

    > Deine Verkehrsanbindung und Anwohner ist hannebüchend!
    > Schiene ist nicht relevant und auch gar nicht vorgesehen!
    Da hat wohl jemand die Pläne nicht gelesen.

    > Das haben sich ein paar SPinner Politiker in den Kopf gesetzt um auch zb
    > die S Bahn zu verlängern was gar net geht in Erkner.
    Personen- und Güterverkehr sind getrennt in Deutschland!

    > Für Automobilindustrie ist schiene schon lange nicht mehr Relevant.
    Hahahaha, das ist gelogen. Wolfsburg benutzt sehr wohl die Schiene.

    > Der grösste LKW betreiber Deutschlands ist DB Schenker! Warum wohl?
    Weil es bis jetzt keinen Markt für mehr Logistiker gab? Was ist der Punkt?

    > Die Planung ist erste Sahne? Eine Planung ohne Baugenehmigung? hurra
    > hurra!
    Ja die Planung für die Fabrik ist erste Sahne! Alle Anlagen sind in den Plänen schon auf ihrem Platz eingezeichnet. Es geht hier wohlgemerkt um die Bauplanung.
    Man beginnt gewöhnlich nicht erst mit der Planung von Bauvorhaben mit der erteilten Genehmigung.


    > Der Flughafen ist scheisse angeschlossen?

    Darum ging es nie. Es ging um die Bauplanung. Wäre die super gewesen, dann würden am BER schon Flieger starten. Seit JAHREN!

    > Der Hat Strasse, Autobahn und Schiene Direktanschluss!
    Hmm... Tesla auch. Schiene muss erneuert werden, das ist richtig.

    > Was ist daran Scheisse Angeschlosssen?
    Wie gesagt: das war die Thema.
    >
    > Desweiteren welcche Pläne hast du gesehen mit der Wasser entnahme?
    Es wird ein Brunnen auf dem Gelände errichtet und es natürlich schon klar welche Maschinen wie viel Wasser verbraucht. Kühlkreisläufe müssen nämlich auch geplant werden.
    Erst wird nur eine Halle gebaut. Erst mit den weiteren wird auch irgendwann mehr Wasser benötigt werden. Sollte die Baugenehmigung erteilt werden ist alles rechtes. Wenn nicht dann nicht. Dann wird auch nichts gebaut werden.

    > Die die nichtmal das Bauamt abgesegnet hat?
    > Du weisst schon das ein Teil der Fabrik im TRINKWASSER Schutzgebiet steht?
    Ja und es gibt ein Verbot dagegen oder was?

    > Ein Gebiet was Sauberes und unverseuchtes Trinkwasser hat?
    Fabriken verseuchen Trinkwasser? Da glüht der Aluhut!

    > Willst du Trinkwasser aus der Leitung oder dein Wasser aus Flaschen haben
    > mit schlechteren Wasser was teils sogar aus Afrika kommt.

    Was???? Wow... da spricht ein Profi.

    > Wieso muss diese Fabrik Trinkwasser aus einen Trinkwasserschutzgebiet
    > nehmen?
    Warum nicht? Sie pumpen ja kein Abwasser rein! Und die gesamte Menge wird auch nicht nur aus der Region kommen können. Dafür werden Lösungen gefunden werden müssen.

    > Tesla gehts eh nur um subventionen mit denen diese Firma die in tiefroten
    > zahlen sitzt sich den Hintern pudert.
    > Mehr nicht!
    > Es gibt viel bessere Gebiete aber die geben keine tollen Subventionen.

    Sorry, aber wenn du glaubst, irgendeine Fa. nimmt keine Subventionen, dann ist das sehr naiv. Natürlich gibt es da Subventionen. Es gibt auch Subventionen für Landwirtschaft in Deutschland. MAN DIESE BÖSEN LANDWIRTE!!!!

    > Es geht hier um Gesetze die Tesla ignoriert! Nur weil es Tesla ist heisst
    > es nicht das die sich über Gesetze hinwegsetzen dürfen

    Macht Tesla doch nicht! Was ist denn das für eine Behauptung. Genehmigung für vorläufige Rodung lag vor.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Zeuthen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus 8TB für 139€, Roccat Khan Pro für 63,99€ (inkl...
  2. 11,19€
  3. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 ab 11,19€ und Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle, Echo...
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 18,99€, Oriental Empires für 5,99€, Crowntakers...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
    Buglas
    Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

    Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
    Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

    1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
    2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
    3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten