1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › H & S Entwicklungsgesellschaft…
  6. Thema

Au weia!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Au weia!

    Autor: Rogolix 09.10.12 - 17:30

    dev_null schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich, wer braucht heute noch eine TV-Karte?
    Moment, was habe ich in den letzten Jahren verpasst?
    Der Bedarf an TV-Karten ist doch genauso hoch oder niedrig wie früher. Die Mediatheken der Sender sind in der Regel schrottig und halten die Sendungen temporär vor. Auf Portalen wie Youtube wird auch vieles gesperrt. Dank Technologiewechseln (analog -> DVB -> DVB-S2) gibt es auch alle paar Jahre wieder die Gelegenheit, den Kunden noch einmal etwas zu verkaufen.

    Oder vielleicht das Märchen, dass niemand mehr Fernsehen schaut? Die "elitären" US-Serien-Freaks sind in Wirklichkeit die Ausnahme, auch wenn sie natürlich bei jeder Gelegenheit die Foren füllen mit ihrer Meinung.

  2. Re: Au weia!

    Autor: most 09.10.12 - 17:39

    Rogolix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moment, was habe ich in den letzten Jahren verpasst?
    > Der Bedarf an TV-Karten ist doch genauso hoch oder niedrig wie früher. Die
    > Mediatheken der Sender sind in der Regel schrottig und halten die Sendungen
    > temporär vor. Auf Portalen wie Youtube wird auch vieles gesperrt. Dank
    > Technologiewechseln (analog -> DVB -> DVB-S2) gibt es auch alle paar Jahre
    > wieder die Gelegenheit, den Kunden noch einmal etwas zu verkaufen.

    Das betrifft doch aber nur noch bestimmt kleine und überschaubare Gruppe der HTPC Bastler. Ich kenne niemanden, der über den PC (noch) TV schaut. Da sind doch Festplattenreciever wesentlich komfortabler.
    Heute wird doch überwiegend gestreamt. Selbst bei den Discountern habe ich schon länger keine DVB-T Sticks mehr gesehen.

  3. Re: Au weia!

    Autor: Eheran 09.10.12 - 17:46

    Ich hatte immer massive Probleme mit der Software.
    Hatte sowohl eine TV-Karte als auch über DVBT mit einem Rechner schauen wollen.
    Mit dem miserablen "Terratec Home Cinema" kann man nichts anfangen.
    Fehlerhaft, langsam und schlecht umgesetzt wo man hinsieht.
    Egal welche Version.
    Nie wieder.

  4. Re: Au weia!

    Autor: non_sense 09.10.12 - 19:02

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das bezweifle ich. Aber gut...
    >
    > Aufgrund welcher Argumente? Meine erste Soundkarte war eine Pro Media Audio
    > Spectrum 16, meine spätere ein billiger Soundblaster und seit über einem
    > Jahrzehnt nur noch OnBoard mit den unterschiedlichsten billigen von
    > Elitegroup aber auch teueren Mainboards von MSI. Probleme mit dem Sound?
    > Keine.

    Nur weil die meisten sich damit zufrieden geben, dass irgendwelche Töne aus den Boxen gekreischt werden, heißt es lange nicht, dass diese Onboard-Lösungen auch wirklich qualitativ hochwertig sind ...

  5. Re: Au weia!

    Autor: Eheran 09.10.12 - 20:40

    Inwiefern sind die Töne daraus denn schlecht?

    Kannst du irgendwelche konkreten Aussagen z.B. zum Rauschabstand etc. pp. machen?

    Oder ist das wie mit den 50¤ teuren und 3x geschirmten Kabeln, die nunmal ausschließlich okulten Zwecken dienen und nicht messbar (geschweige denn hörbar) besser sind?
    Oder Abtastraten >30kHz im Endprodukt.*
    Oder >16bit im Endprodukt.*


    *Das im Studio hohe Abtastraten und 24+ bit Sinn machen, ist klar, daher spreche ich vom Endprodukt, der Musik die angehört wird.

  6. Re: Au weia!

    Autor: Baky 09.10.12 - 21:43

    Ich melde mich hier auch mal zu worte:

    Zum thema soundkarten muss ich den user zustimmen der angesprochen hat das man es mittlerweile über Koax bzw Optischen ausgangregelt dafür sind die meisten Onboard soundkarten vollkommen ausreichend den rest regelt die richtige Anlage.

    Zum Thema Tv-Karte die sind gefragt nachwievor klar vielleicht nicht mehr der riesenmarkt aber es gibt genug leute die sich mediapcs usw ins wohnzimmer stellen weil die "normalen" Festplattenreciver und co meistens schweineteuer sind und teilweise extrem langsam. Sehe es selbst hier es steht ein Kathrein festplatten reciever in wohnzimmer das teil hätte ich niemals gekauft geschweige dafür 600 euro gezahlt.

    Ich persöhnlich habe mich für die "billigere" lösung entschieden: Skystar 2 HD und dazu ein stück beste software: Dvbviewer Pro. Somit habe ich gerade mal 75 euro ausgegeben abgesehen der "hardwarekosten" legen wir also noch 190 euro drauf somit habe ich für 265 euro einen HD reciver der alles kann was ich möchte und auch noch schneller ist als "normale" reciever.

  7. Re: Au weia!

    Autor: flaep 10.10.12 - 04:16

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil die meisten sich damit zufrieden geben, dass irgendwelche Töne aus
    > den Boxen gekreischt werden, heißt es lange nicht, dass diese
    > Onboard-Lösungen auch wirklich qualitativ hochwertig sind ...

    Was meinst du?
    Entweder du willst guten Klang und gibst den Ton digital an irgend ein anderes Gerät und der Ton klingt so gut wie das Gerät dann eben ist.
    Oder.
    Veranstaltest diese Analogen Hexenmessen und Beschwörungen. Wenn man aber schon diesen Aufwand betreibt warum verzichten man dann nicht auch direkt auf Digitale Medien. Ist doch Quatsch sich seine bis aufs letzte Kabel perfekt abgestimmte Anlage mit Mp3s zu versauen.

    Und wenn man jetzt Sagt: "Ich habe jetzt aber schon mein erst geborenes dem Hifi-Gott geopfert und dafür die Perfekte Anlage bekommen."
    Ja dann kauf dir doch von der Kohle die du für die Soundkarte ausgeben würdest einfach nen Hifibaustein der nen Digitalen Eingang hat. (DA-Wandler hab ich jetzt ab 150¤ gesehen. Die sind auch wieder mit extra viel Voodoo für extra viel Geld zu haben.)

  8. Re: Au weia!

    Autor: non_sense 10.10.12 - 08:44

    flaep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn man jetzt Sagt: "Ich habe jetzt aber schon mein erst geborenes dem
    > Hifi-Gott geopfert und dafür die Perfekte Anlage bekommen."
    > Ja dann kauf dir doch von der Kohle die du für die Soundkarte ausgeben
    > würdest einfach nen Hifibaustein der nen Digitalen Eingang hat. (DA-Wandler
    > hab ich jetzt ab 150¤ gesehen. Die sind auch wieder mit extra viel Voodoo
    > für extra viel Geld zu haben.)

    Wieso soll ich mir jetzt nen D/A-Wandler kaufen, wenn eine Soundkarte das selbe tun kann? Damit habe ich nur noch ein elektronisches Gerät mehr im Zimmer stehen, welches nicht not tun würde ...

  9. Re: Au weia!

    Autor: non_sense 10.10.12 - 08:47

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du irgendwelche konkreten Aussagen z.B. zum Rauschabstand etc. pp.
    > machen?

    Wie ich diese bescheuerten "Hast du Quellen?"-Diskussionen hasse ...
    Man braucht nicht für jeden Bullshit einen wissenschaftlichen Beweis.

    Deine Scheiße ist doch auch Braun, mal dunkler, mal heller, mal cremiger, mal fester, und weißt du was? Das habe ich selbst ohne Quellen gewusst ...

    Mach doch einfach mal den Test und vergleiche den Klang mit einem Onboard-Soundchip und einer höherwertigen Soundkarte.

  10. Re: Au weia!

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.12 - 09:18

    Ja gut, ich habe auch eine Xfi, da höre ich selbst mit guten Kopfhörern schon einen relativ deutlichen Unterschied zu meiner Onboard-Tröte.

    Andererseits ist das für die allermeisten wohl absolut egal, weil der Rechner dort ein Arbeitstier ist oder es einfach nur um Spiele geht, bzw. Musik von Youtube und da kann eigentlich jede Onboard Soundkarte vernünftige Qualität liefern.

    Zumal der Onboardsound ja über die Jahre wirklich deutlich besser wurde, da ist es schon verständlich, dass sich viele Nutzer eben keine eigene Soundkarte mehr leisten.

    Ps:
    Mir ist bewusst, dass auch eine Xfi keine Karte für absolut Audiophile ist, meine Ansprüche sind irgendwo zwischen "bitte etwas besserer Klang" und "Der Klang muss perfekt sein".

  11. Re: Au weia!

    Autor: 0xDEADC0DE 10.10.12 - 10:02

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil die meisten sich damit zufrieden geben, dass irgendwelche Töne aus
    > den Boxen gekreischt werden, heißt es lange nicht, dass diese
    > Onboard-Lösungen auch wirklich qualitativ hochwertig sind ...

    Nur weil sich wenige damit nicht zufrieden geben, dass irgendwelche Töne aus Boxen gestreichelt werden, heißt es lange nicht, dass diese OnBoard-Lösungen auch wirklich qualitativ minderwertig sind...

    Merkst was?

  12. Re: Au weia!

    Autor: non_sense 10.10.12 - 10:28

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil sich wenige damit nicht zufrieden geben, dass irgendwelche Töne
    > aus Boxen gestreichelt werden, heißt es lange nicht, dass diese
    > OnBoard-Lösungen auch wirklich qualitativ minderwertig sind...
    >
    > Merkst was?

    Nö, da hier so getan wird, als gäbe es keinen Markt für Soundkarten mehr.
    Wer besseren Klang haben möchte, soll sich dann einen einen AV-Receiver kaufen ...

    Nur es gibt noch sehr viele Menschen, die ihre Zimmer nun mal nicht mit überladenen Geräten voll stellen wollen, nur weil sie ihren PC als höherwertige Musikanlage verwenden, und nicht nur dumpfe Töne aus verzerrten MP3s hören möchten.

  13. Re: Au weia!

    Autor: HubertHans 10.10.12 - 10:41

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0xDEADC0DE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur weil sich wenige damit nicht zufrieden geben, dass irgendwelche Töne
    > > aus Boxen gestreichelt werden, heißt es lange nicht, dass diese
    > > OnBoard-Lösungen auch wirklich qualitativ minderwertig sind...
    > >
    > > Merkst was?
    >
    > Nö, da hier so getan wird, als gäbe es keinen Markt für Soundkarten mehr.
    > Wer besseren Klang haben möchte, soll sich dann einen einen AV-Receiver
    > kaufen ...
    >
    > Nur es gibt noch sehr viele Menschen, die ihre Zimmer nun mal nicht mit
    > überladenen Geräten voll stellen wollen, nur weil sie ihren PC als
    > höherwertige Musikanlage verwenden, und nicht nur dumpfe Töne aus
    > verzerrten MP3s hören möchten.

    Hochwertige Soundkarten und Soundkarten mit DSP haben immer noch eine Daseinsberechtigung. Der Großteil der Abnehmer interessiert sich jedoch nicht fuer sowas. "Hauptsache das Ding spuckt Toene aus" Oder die Kunden sind mit Softwarerendering von Audio zufrieden. Schluckt zwar massiv CPU-Leistung bei schlechterer Qualitaet, aber ist nun mal seit Vista dank Abschaffung von DS Standard geworden. 99% der Kunden ist das einfach egal. Und deswegen stirbt der Markt fuer vernuenftige Soundkarten weg. Ein AV-Receiver ist nur fuer Stereo eine gute Loesung. Das Signal mit komprimierten Daten ala DD oder DTS zu uebertragen ist zwar auch moeglich, da leidet aber der Dynamikumfang und die CPU wird belastet. DD und DTS sind verlustbehaftet. Ich kenne keine Endnutzer-Soundkarte, die DD oder DTS nicht ueber Treiber realisiert. Auch die Creative-Soundkarten machen das nicht ueber den integrierten DSP.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.12 10:42 durch HubertHans.

  14. Re: Au weia!

    Autor: 0xDEADC0DE 10.10.12 - 11:52

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schluckt zwar massiv CPU-Leistung bei schlechterer Qualitaet,
    > aber ist nun mal seit Vista dank Abschaffung von DS Standard geworden.

    Wieso sollte die Qualität bei SW-Berechnung schlechter sein, als durch HW-Berechnung? Ich glaub, da hört jemand Stecknadeln fallen... für 99 % der Anwender reicht das völlig aus, für Audiophile gibts ja Nischenprodukte. Profianwender verwenden eh bessere Hardware..

  15. Re: Au weia!

    Autor: HubertHans 10.10.12 - 12:35

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schluckt zwar massiv CPU-Leistung bei schlechterer Qualitaet,
    > > aber ist nun mal seit Vista dank Abschaffung von DS Standard geworden.
    >
    > Wieso sollte die Qualität bei SW-Berechnung schlechter sein, als durch
    > HW-Berechnung? Ich glaub, da hört jemand Stecknadeln fallen... für 99 % der
    > Anwender reicht das völlig aus, für Audiophile gibts ja Nischenprodukte.
    > Profianwender verwenden eh bessere Hardware..

    Man kann auch ueber Software die Effekte hochwertig in das Audiomaterial reinrechnen. Das wird dir aber bei > 64 Stimmen boese eine reinhauen, was CPU-Leistung angeht. Nebenbei gibts noch Samplerate-Conversion. Hier scheiden sich auch die Geister. Bei vernuenftiger Qualitaet kostet dir das auch sehr viel Rechenleistung. In Spielen laeuft das dann eher darauf hinaus, das auf Oversampling gesetzt wird oder bei SRC an der Genauigkeit gespart wird. Will heissen, das das urspruengliche Audiomaterial dank Softwareeffekten nicht die Qualitaet erreicht, die du mit einer X-FI haben koenntest. Denn die rechnet Effekte und SRC so hochwertig, das das Audiomaterial zwar wie gewuenscht verfremdet werden kann, aber ohne das Rechenfehler und Ungenauigkeiten das Endprodukt in der Qualitaet schmaelern. (Quantisierungsrauschen z.B.) Nebenbei sind ab 64 Stimmen oder mehr auch noch Performancevorteile zu erwarten. (Haengt vom Spiel und dessen CPU-Nutzung ab)

    Uebrigends ist bei Hardwarebeschleunigung auch nicht mehr das Soundgestotter zu erwarten, an das man sich seit Windows Vista gewoehnt hat. Bei hoher Systemauslastung usw. gabs da oft Aussetzer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.12 12:37 durch HubertHans.

  16. Re: Au weia!

    Autor: Eheran 10.10.12 - 12:45

    Jetzt reden wir schon von Anwendungen mit 64 Tonspuren, die Onthefly verarbeitet werden sollen.

    Die Realität habt ihr schon Lange hinter euch gelassen.

  17. Re: Au weia!

    Autor: HubertHans 10.10.12 - 13:04

    Ja. Das ist seit der Audigy um 2000 herum Standard fuer Spiele. (Oder zumindest moeglich, da die meisten rechner selbst bei Hardwarebeschleunigung noch ordentlich an 64 maximal moeglichen Datenstroemen zu knabbern hatten) Fuer Audiobearbeitung gelten andere Regeln. Dort sind mehr Ressourcen frei und/ oder man verwendet die Software und Hardware-DSPs. Bei Spielen wird die CPU anderweitig benoetigt. Ich kenne nur eine gute SW-Audioengine die ein gutes Ergebnis liefert und die laeuft in der Source Engine. War glaube ich Miles. Auch wenn man stellenweise Unterschiede zu EAX und OpenAL deutlich hoeren kann hatte ich da nie den EIndruck, das etwas fehlt. Bei Tron 2.0 z.B. oder Unreal-Engine basierenden Spielen ist jedoch ohne EAX der Sound komplett fuer den Eimer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.12 13:06 durch HubertHans.

  18. Re: Au weia!

    Autor: Bouncy 11.10.12 - 09:35

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht mit überladenen Geräten voll stellen wollen, nur weil sie ihren PC als
    > höherwertige Musikanlage verwenden
    Aber wie kommt die höherwertige Musik ans Ohr ohne entsprechende Anlage? Du legst auf Qualität wert und willst den PC als Musikanlage benutzen, aber willst nicht den digitalen Weg gehen?
    Na gut, eine Nische mag sein etwa seinen alten Yamaha mit einem guten Paar Lautsprecher für die PC-Ecke zu nutzen, dann passt eine gute Soundkarte ins Konzept. Aber das wäre jetzt eine wirklich wirklich kleine Nische, schon wenn man Spielen will wäre man damit limitiert, Otto Normal (also der, für den Massenprodukte entwickelt werden!) wäre daran sicher nicht interessiert...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Generali Deutschland AG, Aachen, Hamburg, München
  2. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Hochstädt
  3. Sprick GmbH Bielefelder Papier- und Wellpappenwerke & Co., Bielefeld
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Black P10 5TB für 98,56€, Snakebyte Gaming Seat Evo für 139,94€, Thrustmaster TX...
  2. 299,90€
  3. täglich Hardware zu gewinnen
  4. (u. a. Cooler Master MasterCase H100 PC-Gehäuse für 44,72€, Taotronics Over-Ear-Kopfhörer für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner