1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Halbleiterfertigung: Huawei…

Jobs Jobs JOBS

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jobs Jobs JOBS

    Autor: M.P. 02.11.20 - 11:28

    entstehen in China, und werden im Rest der Welt abgebaut ....
    Nix neues ... außer, dass hier die treibende Kraft dahinter die US-Regierung ist ...

    Wenn die Halbleiterfertigungsmaschinen-Hersteller gehindert werden, nach China zu liefern, werden ihre Mitarbeiter weniger Arbeit haben ...

    Ob die US-Geheimdienste wohl Assassinen hinter arbeitslosen ehemaligen ASML Mitarbeitern hinterherschicken werden, die einen neuen Job in China antreten wollen? ... hat Venedig im Mittelalter mit Glasbläsern, die auswandern wollten auch gemacht ... Wahrscheinlich killt man sie nicht gleich, sondern leitet ihre Flüge nach Guantanamo um ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.20 11:31 durch M.P..

  2. Re: Jobs Jobs JOBS

    Autor: Akaruso 02.11.20 - 11:57

    Der leider etwas traurige Witz ist ja, dass gerade die USA so extrem auf die internationalen Märkte eingreift, obwohl doch v. a. die konservativen die Meinung vertreten, dass der Staat sich möglichst wenig einmischen soll und der Markt alles regelt.

  3. Re: Jobs Jobs JOBS

    Autor: BoMbY 02.11.20 - 12:05

    Doppelmoral und Bigotterie sind doch die größten Exportschlager aus den USA mittlerweile ... im Prinzip machen die immer exakt genau das selbst was sie anderen permanent mit erhobenem Zeigefinger vorwerfen. Das schlimme dabei ist dass sich unsere Regierung dabei permanent zum Komplizen macht.

  4. Re: Jobs Jobs JOBS

    Autor: fanreisender 02.11.20 - 12:11

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > entstehen in China, und werden im Rest der Welt abgebaut ....

    Müssen wir halt etwas dagegen tun. Es gehören immer mindestens zwei zu diesem Geschäft.

    Und wir tun etwas!
    Beispielsweise befindet sich die Fertigung von Solarzellen wieder im Aufwind. Die ökonomischen Randbedingungen haben sich einfach geändert. Hergestellt wird sowieso hochautomatisiert, damit wird der Transport zu einem nicht mehr zu vernachlässigenden Kostenfaktor.

    Wie auch immer: Jammern ist keine Lösung.

  5. Re: Jobs Jobs JOBS

    Autor: Trockenobst 02.11.20 - 13:33

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > entstehen in China, und werden im Rest der Welt abgebaut ....
    > Nix neues ... außer, dass hier die treibende Kraft dahinter die
    > US-Regierung ist ...

    Die Chinesen haben 10x mehr Ingenieure die aus den Unis ploppen. Bisher musste Huawei nichts machen. Das die USA die jetzt für fünf Jahre ausbremsen zwingt sie überhaupt so zu denken. Das wird zum Bumerang. Was dann noch übrig bleibt "Niemand kann mit den USA Geschäfte machen der sich ein chinesischen Handy oder Router gekauft hat!"

  6. Re: Jobs Jobs JOBS

    Autor: bplhkp 02.11.20 - 14:06

    Trockenobst schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Die Chinesen haben 10x mehr Ingenieure die aus den Unis ploppen.

    Quantität ist nicht gleich Quantität.

  7. Re: Jobs Jobs JOBS

    Autor: M.P. 02.11.20 - 14:08

    > Die Chinesen haben 10x mehr Ingenieure die aus den Unis ploppen.

    Auch wenn man 9 Frauen für die Bewältigung einer Schwangerschaft hernimmt, wird der Reifungsprozess eines Embryos nicht auf einen Monat verkürzt ....

    Ich denke schon, wenn man als Esatz für für chinesische Kunden nicht mehr verfügbare ASML-Technik eine eigene Belichtungsmaschinen-Fertigung/-Entwicklung aufbauen muss, würde man zumindest in der Anfangszeit erfahrene arbeitslos gewordene ASML-Mitarbeiter nicht verschmähen ....

  8. Re: Jobs Jobs JOBS

    Autor: onek24 02.11.20 - 14:11

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ---
    > > Die Chinesen haben 10x mehr Ingenieure die aus den Unis ploppen.
    >
    > Quantität ist nicht gleich Quantität.

    Im Umkehrschluss gibt es aber auch nicht mehr Qualität durch weniger Quantität ;)
    Und Made in Germany ist heutzutage auch nur ein Aufdruck für China-Ware die in Deutschland verpackt oder "Endmontiert" wurde.

  9. Re: Jobs Jobs JOBS

    Autor: bplhkp 02.11.20 - 14:40

    onek24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und Made in Germany ist heutzutage auch nur ein Aufdruck für China-Ware die
    > in Deutschland verpackt oder "Endmontiert" wurde.

    Das mag für einige Produkte zutreffen, ist aber sicher nicht die Regel.

  10. Re: Jobs Jobs JOBS

    Autor: Akaruso 02.11.20 - 16:23

    Der chinesische Markt ist ja deutlich größer als der amerikanische. Insofern werden dann doch manche Firmen lieber mit Chinesa als den USA Geschäfte machen und dann wird es wirklich zum Bumerang.

  11. Re: Jobs Jobs JOBS

    Autor: u21 02.11.20 - 17:18

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ---
    > > Die Chinesen haben 10x mehr Ingenieure die aus den Unis ploppen.
    >
    > Quantität ist nicht gleich Quantität.

    Doch, witzigerweise ist es genau DAS!!! SCNR
    Schreibfehler bemerkt?

  12. Re: Jobs Jobs JOBS

    Autor: u21 02.11.20 - 17:27

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Chinesen haben 10x mehr Ingenieure die aus den Unis ploppen.
    >
    > Auch wenn man 9 Frauen für die Bewältigung einer Schwangerschaft hernimmt,
    > wird der Reifungsprozess eines Embryos nicht auf einen Monat verkürzt ....

    Wenn man aber 9 Babies braucht, können neun Frauen das eher schaffen.
    Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.

    Mal im Ernst, wenn ich 10x mehr Ingenieure zur Verfügung habe, lassen sich ENTWICKLUNGSprozesse schon beschleunigen, da diese zeitgleich mehr Ideen haben, die - auch wenn man 99% davon verwirft - eher zu DER Idee führen, die ein neues Produkt ergibt oder ein altes Produkt verbessert.

    Wenn es anders wäre, würden Entwicklungsabteilungen für ein Produkt immer nur eine Ingenieur beschäftigen...

    Dass die PRODUKTION eines einzelnen Produkts nicht unbedingt schneller geht, wenn mehrere dran arbeiten, ist nur produktabhängig korrekt. Ist die Produktion aufteilbar (bei einem Baby "problematischer" als z.B. bei einer Waschmaschine) , wird der Herstellungszeitraum durch parallele Herstellung einzelner Teile hingegen schon verkürzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Consultant ServiceNow (m/w/d)
    experts, Rhein-Main-Gebiet
  2. IT Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Unterstützender technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, Neuperlach
  4. Doctoral Researcher / Graduate Research Assistant / Graduate Research Associate (m/f/d) at ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. über 2.500 Spiele um bis zu 90 Prozent im Preis gesenkt
  2. (u.a. Monster Hunter Rise für 39,99€, Xbox Game Pass Ultimate 3 Monate für 25,99€)
  3. 2.349€ (Vergleichspreis: 2.499€) bei Mindfactory
  4. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de