1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Haldensleben: Deutsche…

DG ist im Vergleich zu teuer

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DG ist im Vergleich zu teuer

    Autor: Hugie 10.09.21 - 11:14

    DG steht derzeit mit einigen Anbietern hier im Wettstreit.

    Bei uns im Dorf konkurieren sie gegen MDDSL, in Haldensleben gegen die Telekom.
    Die MDDSL Kollegen sind im Gespräch sehr transparent und haben mir gesagt, dass die meisten immer die kleinsten Tarife buchen.

    Wenn das in Haldensleben auch so ist, dann haben wir da für
    DG: 45¤ Internet und Telefon OHNE irgendeine Flat
    Telekom: 40¤ Internet UND Festnetzflat

    Mit vollen Telefonflats (Festnetz und Mobil)
    DG: 80¤ Internet und Telefon Fest+Mobil Flat
    Telekom: 55¤ Internet und Telefonie Fest+Mobil Flat

    Das selbe Problem hat auch unser kleiner anbieter MDDSL, weswegen am Anfang (noch mit Ausbaugebühr) der kleinste Tarif bei < 40¤ angefangen hat.
    DG ist einfach zu teuer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.21 11:16 durch Hugie.

  2. Re: DG ist im Vergleich zu teuer

    Autor: gorden 10.09.21 - 11:32

    Und wie sieht es mit den Anschluss gebühren aus? Wie hoch sind die bei DG und wie hoch bei MDDSL oder ist da bereits Angeschlossen (Wenn ja was)?

  3. Re: DG ist im Vergleich zu teuer

    Autor: tomacs 10.09.21 - 12:56

    Also für 49,99 Euro habe ich die Telefon-Flat und sogar 300mbit mehr... also wegen 5,05 Euro sich gegen eine Glasfaser zu entscheiden... das als Argument bei Klingeldraht zu bleiben...

  4. Re: DG ist im Vergleich zu teuer

    Autor: Hugie 10.09.21 - 13:44

    Mir geht es nur um den Glasfaser Vergleich. Was anderes vergleiche ich nicht.

    DG hat nur eine Bearbeitungsgebühr, die Mddsl mittlerweile auch. Afaik zwischen 60 und 80¤.

    Anfangs hatte Mddsl 800¤ Ausbaukosten. Dann kam DG dazu und sie haben sich angepasst.
    Um die kosten wieder reinzuholen, hat die mddsl dann aber den kleinsten Tarif gestrichen.

    Den kleinsten kann man noch bekommen, wenn man nachfragt, muss dann aber 800¤ Ausbaukosten zahlen.

    DG baut afaik die shared passive Variante, mddsl eine point to point, zur kopfstelle im Dorf.

  5. Re: DG ist im Vergleich zu teuer

    Autor: Knuspermaus 11.09.21 - 14:44

    DNSNet ( https://www.dns-net.de/privatkunden/ ) 800 Glocken nur für den Anschluss an das GF-Netz, mit einem 24 Monatsvertrag entfallen die 800 Glocken und du blechst 50 Glocken je Monat, wie schnell, weiß ich jetzt nicht, Wir haben so einen Tarif von Telefonica (
    Unbegrenztes Datenvolumen 225,0 MBit/s für 35 Glocken ) https://tarife.focus.de/datenflat-vergleich/ eingekauft und der genügt aktuell.
    Nein, nicht technikfeindlich, wir haben seit 2010 keinen Festnetzanschluss mehr, aber eine Sipgate Festnetznummer, was uns von Providern unabhängig macht, Tarifwechsel (gerade gemacht)? Tangiert uns nicht!
    Man muss nur ordentlich argumentieren, wir möchten einen Neukundentarif? Nein, den gibt es nicht? Na dann, kündigen wir rechtzeitig mit Einschreiben/Fax und Mail und sehen danach weiter, welchen Provider wir dann zu nehmen gedenken, haben wir schon 3x gemacht, beim ersten mal mussten wir mit der Verbraucherzentrale drohen, seit dem 2. geht es ohne Probleme.

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  6. Re: DG ist im Vergleich zu teuer

    Autor: Knuspermaus 11.09.21 - 15:26

    Ich habe einem Bekannten, der nur ab und an mal bei Wikipedia und bei einem Lieferdienst etwas bestellt, seinen Anschluss auf LTE umgestellt.
    Seine Festnetznummer zu einem VoIP Anbieter transferiert und dann den lahmen DSL Anschluss gekündigt.
    Sein Smartphone stellt nun "Das Internet" dem heimischen Router zur Verfügung.
    Wenn er mal weg ist und seine Frau "Das Internet" benötigt, nimmt er ein Klapp-Telefon mit einer Prepaidkarte mit.
    Tja, diese Technikfeindlichen alten Leute, sparen sich so einen Haufen Geld im Monat, 25¤/Monat x 12 = 300¤ im Jahr.
    Einmalige Investition 50¤ für einen Router der sich mit einem WLan (Smartphone Hotspot) kann.

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d)
    Sollers Consulting GmbH, Köln
  2. Fachplaner Access & Voice (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  3. System Engineer (m/w/d) Softwaredeployment
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  4. Junior Security Engineer (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de