Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handel: Online-Einkauf könnte…

etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

    Autor: felix.schwarz 05.09.15 - 23:19

    Golem: "Dadurch könnte etwa die Zahlung per Kreditkarte umständlicher werden."

    Aus dem Originaltext der BaFin ("MaSi", http://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Fachartikel/2015/fa_bj_1505_zahlungen_im_internet.html;jsessionid=389FF7748078951ED1CF6EA7E7A26B47.1_cid372?nn=3803924#doc6190146bodyText3):
    "Die MaSI geben bestimmte Fälle vor, in denen ZDLs auf die starke Kundenauthentifizierung verzichten dürfen: bei Kreditkartentransaktionen, bei Zahlungen an Adressaten, die der Kunde durch White-Lists bestimmt, und bei Kleinbetragszahlungen im Sinne der Zahlungsdiensterichtlinie."

    Hier sind also Kreditkartenzahlungen explizit ausgenommen. Weiterhin sind Kleinbeträge (vermutlich 30 ¤, wenn ich RICHTLINIE 2007/64/EG richtig interpretiere) ausgenommen.

    Außerdem gibt es noch Ausnahmen von der Verpflichtung:
    "Transaktionen innerhalb eines ZDLs dürfen ebenfalls ohne starke Kundenauthentifizierung erfolgen, sofern es sich um Konten desselben Kunden handelt oder eine Risikoanalyse der geplanten Transaktion dies rechtfertigt."

    Weiterhin betrifft MaSi auch nur "Zahlungsdienstleister nach § 1 Absatz 1 Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz", insbesondere Banken. Es betrifft aber nicht "Dritte Zahlungsdienstleister" ("Dritte Zahlungsdienstleister sind zum einen Zahlungsauslösedienste, bei denen Nutzer Internet-Zahlungen direkt online auslösen können [...]").

    Außerdem könnte interessant sein: "Für elektronische Einzugsermächtigungen ist das Rundschreiben nur anwendbar, wenn bei deren Mandatserteilung ein Zahlungsdienstleister beteiligt ist."

    Für mich ergibt sich daraus:
    1. Vorkasse mit regulärer Banküberweisung funktioniert für den Händler wie bisher.
    2. Kreditkartenzahlungen bleiben unverändert.
    3. Paypal u.ä. bleibt wohl auch unbehelligt ("Dritte Zahlungsdienstleister", allerdings hat Paypal auch eine Banklizenz?)
    4. SEPA-Mandatserteilung bei kleinen Händlern ebenso wie bisher, da kein ZDL beteiligt ist.

    Ändern könnte sich das Bank-Login für Überweisungen, aber ich sehe erst mal keine spezifische Benachteiligung kleiner Händler.

    Allerdings bin ich auch absoluter Laie in dem Gebiet (obiges Geschreibsel ist das Ergebnis von 5 Minuten Webrecherche) - in den durchaus umfangreichen Texten könnte also der eine oder andere Haken versteckt sein. Dann wäre es aber sinnvoll, die auch im Artikel mal genauer zu beleuchten.

  2. Re: etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

    Autor: Flyns 06.09.15 - 09:50

    Danke für die zusätzlichen Informationen!

    Schade, dass Golem das nicht von allein auf die Reihe bekommt...

  3. Re: etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

    Autor: coolbit 06.09.15 - 13:47

    Absolut richtig. Ich bin auch darauf gestoßen, dass das nur Zahlungsdienstleister betrifft. Inwiefern hier jetzt der Onlinehandel benachteiligt werden soll und vor allem die kleinen Shops bleibt mir ein Rätsel.
    Mein Fazit bis hierher: viel Wind um nichts...

  4. Re: etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

    Autor: TwoPlayer 06.09.15 - 14:08

    Sogar Copy&Paste vom Feinsten:
    http://www.nachrichten.de/wirtschaft/Sicherheitsvorgaben-E-Commerce-Bankenaufsicht-Paypal-Sicherheitsmerkmal-cid_2058352/

  5. Re: etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

    Autor: Berner Rösti 06.09.15 - 15:21

    TwoPlayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sogar Copy&Paste vom Feinsten:
    > www.nachrichten.de

    Ist eine dpa-Meldung.

  6. Re: etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

    Autor: Quantium40 07.09.15 - 12:15

    Berner Rösti schrieb:
    > Ist eine dpa-Meldung.

    Bei sowas könnte Golem ruhig in fett "dpa:" vor die eigentliche Überschrift schreiben.
    dpa-Meldungen jenseits von reinen Faktenmitteilungen zu Katastrophen in Weitweitweg sind i.d.R. so schlecht, daß man die gleich überspringen kann, um wertvolle Lebenszeit zu sparen. Gerade, wenn es um spezielle Themen geht, die auch den IT-Bereich berührern, stellt man sich bei dpa-Meldungen oft die Frage, ob diejenigen, die diese verbrechen überhaupt schon einmal an einem Computer gesessen haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. MVB Beteiligungen AG, Plettenberg
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

  1. Fernsehen: ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern
    Fernsehen
    ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern

    Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen DVB-T2 bis mindestens 2030 nutzen. Dann soll der Bereich für 5G-Fernsehen genutzt werden.

  2. Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
    Pixel 3 XL im Test
    Algorithmen können nicht alles

    Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.

  3. Sensoren: Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein
    Sensoren
    Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein

    Vodafones IoT-Netz ist mit ersten Partnern in Betrieb gegangen. Narrowband-IoT basiert auf einem Unter-Profil des 4G-Standards.


  1. 19:04

  2. 18:00

  3. 17:30

  4. 15:43

  5. 15:10

  6. 14:40

  7. 14:20

  8. 14:00