Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handel: Online-Einkauf könnte…

etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

    Autor: felix.schwarz 05.09.15 - 23:19

    Golem: "Dadurch könnte etwa die Zahlung per Kreditkarte umständlicher werden."

    Aus dem Originaltext der BaFin ("MaSi", http://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Fachartikel/2015/fa_bj_1505_zahlungen_im_internet.html;jsessionid=389FF7748078951ED1CF6EA7E7A26B47.1_cid372?nn=3803924#doc6190146bodyText3):
    "Die MaSI geben bestimmte Fälle vor, in denen ZDLs auf die starke Kundenauthentifizierung verzichten dürfen: bei Kreditkartentransaktionen, bei Zahlungen an Adressaten, die der Kunde durch White-Lists bestimmt, und bei Kleinbetragszahlungen im Sinne der Zahlungsdiensterichtlinie."

    Hier sind also Kreditkartenzahlungen explizit ausgenommen. Weiterhin sind Kleinbeträge (vermutlich 30 ¤, wenn ich RICHTLINIE 2007/64/EG richtig interpretiere) ausgenommen.

    Außerdem gibt es noch Ausnahmen von der Verpflichtung:
    "Transaktionen innerhalb eines ZDLs dürfen ebenfalls ohne starke Kundenauthentifizierung erfolgen, sofern es sich um Konten desselben Kunden handelt oder eine Risikoanalyse der geplanten Transaktion dies rechtfertigt."

    Weiterhin betrifft MaSi auch nur "Zahlungsdienstleister nach § 1 Absatz 1 Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz", insbesondere Banken. Es betrifft aber nicht "Dritte Zahlungsdienstleister" ("Dritte Zahlungsdienstleister sind zum einen Zahlungsauslösedienste, bei denen Nutzer Internet-Zahlungen direkt online auslösen können [...]").

    Außerdem könnte interessant sein: "Für elektronische Einzugsermächtigungen ist das Rundschreiben nur anwendbar, wenn bei deren Mandatserteilung ein Zahlungsdienstleister beteiligt ist."

    Für mich ergibt sich daraus:
    1. Vorkasse mit regulärer Banküberweisung funktioniert für den Händler wie bisher.
    2. Kreditkartenzahlungen bleiben unverändert.
    3. Paypal u.ä. bleibt wohl auch unbehelligt ("Dritte Zahlungsdienstleister", allerdings hat Paypal auch eine Banklizenz?)
    4. SEPA-Mandatserteilung bei kleinen Händlern ebenso wie bisher, da kein ZDL beteiligt ist.

    Ändern könnte sich das Bank-Login für Überweisungen, aber ich sehe erst mal keine spezifische Benachteiligung kleiner Händler.

    Allerdings bin ich auch absoluter Laie in dem Gebiet (obiges Geschreibsel ist das Ergebnis von 5 Minuten Webrecherche) - in den durchaus umfangreichen Texten könnte also der eine oder andere Haken versteckt sein. Dann wäre es aber sinnvoll, die auch im Artikel mal genauer zu beleuchten.

  2. Re: etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

    Autor: Flyns 06.09.15 - 09:50

    Danke für die zusätzlichen Informationen!

    Schade, dass Golem das nicht von allein auf die Reihe bekommt...

  3. Re: etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

    Autor: coolbit 06.09.15 - 13:47

    Absolut richtig. Ich bin auch darauf gestoßen, dass das nur Zahlungsdienstleister betrifft. Inwiefern hier jetzt der Onlinehandel benachteiligt werden soll und vor allem die kleinen Shops bleibt mir ein Rätsel.
    Mein Fazit bis hierher: viel Wind um nichts...

  4. Re: etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

    Autor: TwoPlayer 06.09.15 - 14:08

    Sogar Copy&Paste vom Feinsten:
    http://www.nachrichten.de/wirtschaft/Sicherheitsvorgaben-E-Commerce-Bankenaufsicht-Paypal-Sicherheitsmerkmal-cid_2058352/

  5. Re: etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

    Autor: Berner Rösti 06.09.15 - 15:21

    TwoPlayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sogar Copy&Paste vom Feinsten:
    > www.nachrichten.de

    Ist eine dpa-Meldung.

  6. Re: etwas mehr Aufbereitung/Recherche hätte dem Artikel gut getan

    Autor: Quantium40 07.09.15 - 12:15

    Berner Rösti schrieb:
    > Ist eine dpa-Meldung.

    Bei sowas könnte Golem ruhig in fett "dpa:" vor die eigentliche Überschrift schreiben.
    dpa-Meldungen jenseits von reinen Faktenmitteilungen zu Katastrophen in Weitweitweg sind i.d.R. so schlecht, daß man die gleich überspringen kann, um wertvolle Lebenszeit zu sparen. Gerade, wenn es um spezielle Themen geht, die auch den IT-Bereich berührern, stellt man sich bei dpa-Meldungen oft die Frage, ob diejenigen, die diese verbrechen überhaupt schon einmal an einem Computer gesessen haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Köln, Strausberg, München
  2. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  3. Bosch Gruppe, Reutlingen
  4. Salzgitter AG, Salzgitter

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-67%) 16,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04