Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handel: Online-Einkauf könnte…

Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: Anonymer Nutzer 05.09.15 - 12:58

    Die EU ist wie eine Diktatur, es wird einem die Entscheidung auferlegt.

    - Energiesparlampe
    Die Glühbirne ist auch weiterhin erhältlich, doch die passende Lampe findet man nicht mehr, weil alle neueren Lampen für weniger Watt ausgelegt sind.
    Im Endeffekt wird man beim Lampen Neukauf zu einer Energiesparlampe gezwungen.

    - Schadstoffklasse und Abgase (Euro 1-7)
    Es werden auch weiterhin Gebrauchtwagen verkauft, doch mit jeder neuen Schadstoffklasse, steigen die Steuern für ältere Fahrzeuge.
    Wer sich ein neues Fahrzeug kauft, wird direkt zur neuen Schadstoffklasse gezwungen.

    - Elektro-Geräte Watt Vorschrift
    Die alten Geräte mit mehr Watt können auch weiterhin erworben werden, doch sobald diese ausverkauft sind, ist man gezwungen die Energiespargeräte zu kaufen.

    Die EU entscheidet in allen Bereichen zu lasten des Verbrauchers, denn die Produkte werden dadurch teurer, sind Bauartbedingt kurzlebiger und meistens sogar noch schädlicher für die Umwelt.

    Energiesparlampen sind dank Quecksilber giftiger, kosten in der Produktion mehr und halten viel weniger Schaltvorgänge aus.

    Energiespargeräte sind dank weniger Watt anfälliger, denn im Endeffekt muss das Gerät die selbe Arbeit mit weniger Leistung verrichten, was zu lasten der Haltbarkeit geht.
    Denn im Endeffekt liegt der Verschleiß dadurch viel höher pro Benutzung.

    Schadstoffklassen können nur mit mehr Filtern und verbauten Teilen erreicht werden, im Endeffekt gibt es wieder mehr Verschleißteile und somit auch höhere Wartungs und Instandhaltungskosten.

  2. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: Sea 05.09.15 - 13:22

    Selten so ein Schwachsinn gelesen...

  3. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: Cerdo 05.09.15 - 13:24

    Razor1945 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die EU ist wie eine Diktatur, es wird einem die Entscheidung auferlegt.
    Manchmal muss man die Leute einfach zwingen. Sonst verbessert sich nichts.

    > - Energiesparlampe
    > Die Glühbirne ist auch weiterhin erhältlich, doch die passende Lampe findet
    > man nicht mehr, weil alle neueren Lampen für weniger Watt ausgelegt sind.
    > Im Endeffekt wird man beim Lampen Neukauf zu einer Energiesparlampe
    > gezwungen.
    Warum willst du unbedingt eine Lampe, die hauptsächlich wärme produziert? Du willst ja auch keinen Ofen, der hauptsächlich das Zimmer hell macht.

    > - Schadstoffklasse und Abgase (Euro 1-7)
    > Es werden auch weiterhin Gebrauchtwagen verkauft, doch mit jeder neuen
    > Schadstoffklasse, steigen die Steuern für ältere Fahrzeuge.
    > Wer sich ein neues Fahrzeug kauft, wird direkt zur neuen Schadstoffklasse
    > gezwungen.
    Was genau ist jetzt daran schlecht, dass ein Auto weniger Schadstoffe produziert? Kennst du die alten Laster, bei denen beim Anfahren erst mal eine große schwarze Wolke aus dem Auspuff kommt? Was machst du wenn du da drin stehst? Tief durchatmen oder Luft anhalten?

    > - Elektro-Geräte Watt Vorschrift
    > Die alten Geräte mit mehr Watt können auch weiterhin erworben werden, doch
    > sobald diese ausverkauft sind, ist man gezwungen die Energiespargeräte zu
    > kaufen.
    Du darfst gerne deine Lebensmittel in einem alten Kühlschrank mit FCKW-Kühlmittel und *-Kühlfach lagern. Braucht so viel Energie wie drei neue Kühlschränke, aber z.B. TK-Fisch ist schon nach zwei Wochen verdorben.

    > Die EU entscheidet in allen Bereichen zu lasten des Verbrauchers, denn die
    > Produkte werden dadurch teurer, sind Bauartbedingt kurzlebiger und meistens
    > sogar noch schädlicher für die Umwelt.
    Ein gewöhnlicher PKW war früher nach 100.000 km kaputt. Heute kannst du einen Polo mit 200.000 km drauf problemlos noch ein paar Jahre fahren, ohne dass große Reparaturen anfallen.

    > Energiesparlampen sind dank Quecksilber giftiger, kosten in der Produktion
    > mehr und halten viel weniger Schaltvorgänge aus.
    Es gibt auch Quecksilber-freie Energiesparlampen und LED-Lampen. Letzteren sind die Schaltvorgänge völlig egal und deshalb halten die auch gerne 20 Jahre. Und selbst dann sind sie nicht einfach "kaputt", sondern produzieren einfach nur zu wenig Licht.
    Meine letzten Glühbirnen musste ich nach einem halben Jahr austauschen, weil sie durchgebrannt sind.

    > Energiespargeräte sind dank weniger Watt anfälliger, denn im Endeffekt muss
    > das Gerät die selbe Arbeit mit weniger Leistung verrichten, was zu lasten
    > der Haltbarkeit geht.
    > Denn im Endeffekt liegt der Verschleiß dadurch viel höher pro Benutzung.
    Moment: zwei Geräte verrichten die gleiche Arbeit, aber eins davon braucht weniger Strom. Woran liegt das?
    Mechanisch: meist weniger Reibung (also weniger Verschleiß)
    Elektrisch: weniger Verlustleistung, z.B. durch Abwärme (die das Gerät belastet)

    > Schadstoffklassen können nur mit mehr Filtern und verbauten Teilen erreicht
    > werden, im Endeffekt gibt es wieder mehr Verschleißteile und somit auch
    > höhere Wartungs und Instandhaltungskosten.
    Siehe oben: Autos halten weit länger als früher.

  4. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: AndyMt 05.09.15 - 13:27

    Razor1945 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die EU ist wie eine Diktatur, es wird einem die Entscheidung auferlegt.
    >
    > - Energiesparlampe
    > Die Glühbirne ist auch weiterhin erhältlich, doch die passende Lampe findet
    > man nicht mehr, weil alle neueren Lampen für weniger Watt ausgelegt sind.
    > Im Endeffekt wird man beim Lampen Neukauf zu einer Energiesparlampe
    > gezwungen.
    >
    > - Schadstoffklasse und Abgase (Euro 1-7)
    > Es werden auch weiterhin Gebrauchtwagen verkauft, doch mit jeder neuen
    > Schadstoffklasse, steigen die Steuern für ältere Fahrzeuge.
    > Wer sich ein neues Fahrzeug kauft, wird direkt zur neuen Schadstoffklasse
    > gezwungen.
    >
    > - Elektro-Geräte Watt Vorschrift
    > Die alten Geräte mit mehr Watt können auch weiterhin erworben werden, doch
    > sobald diese ausverkauft sind, ist man gezwungen die Energiespargeräte zu
    > kaufen.
    >
    > Die EU entscheidet in allen Bereichen zu lasten des Verbrauchers, denn die
    > Produkte werden dadurch teurer, sind Bauartbedingt kurzlebiger und meistens
    > sogar noch schädlicher für die Umwelt.
    >
    > Energiesparlampen sind dank Quecksilber giftiger, kosten in der Produktion
    > mehr und halten viel weniger Schaltvorgänge aus.
    Es gibt genügend Alternativen ohne Quecksilber, z.B. LED Leuchtmittel. Oder anderes. So eine Gasfunzel würde ich mir auch nicht kaufen. Ich hab seit bald 5 Jahren nur noch LED-Lampen. Noch keine kaputt gegangen - womit wir zu dem hier kommen:
    > Energiespargeräte sind dank weniger Watt anfälliger, denn im Endeffekt muss
    > das Gerät die selbe Arbeit mit weniger Leistung verrichten, was zu lasten
    > der Haltbarkeit geht.
    > Denn im Endeffekt liegt der Verschleiß dadurch viel höher pro Benutzung.
    Wie soll das gehen? Dass die Geräte heute wenige lange halten liegt nicht am Energiesparen, sondern an geplantem Verschleiss.
    > Schadstoffklassen können nur mit mehr Filtern und verbauten Teilen erreicht
    > werden, im Endeffekt gibt es wieder mehr Verschleißteile und somit auch
    > höhere Wartungs und Instandhaltungskosten.
    Also erst recht Zeit für Elektro-Fahrzeuge. Aber zumindest bei Benzinern konnte man bisher (ausser beim Katalysator in den 80ern) ohne zusätzliche Bauteile auskommen. Sog. "Innermotorische Massnahmen" reichten bisher aus. Man muss ja keinen Diesel kaufen.

  5. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: AlphaStatus 05.09.15 - 13:47

    Sea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selten so ein Schwachsinn gelesen...

    Teilweise hat er recht. Dass ein extrem aufgeladener 1 Liter Motor nicht so lange hält wie ein 2 Liter saugmotor (der zwar deutlich mehr Sprit braucht) ist leider tatsächlich so.

    Allein schon der Turbo als Verschleißteil sorgt für extrem teure Reparaturen, musstest du mal einen Turbo austauschen lassen? Das ist immer ein Spass.

    Die Auflagen der EU in der Hinsicht sind zu streng. Turbos sind toll, aber das Downsizing ist zu extrem. Man müsste mehr Hubraum zugestehen und dafür den Ladedruck senken. Aber naja, ich bin kein Ingenieur, ich studiere was komplett nicht technisches.

    Allerdings bin ich ein Fan von Energiesparlampen, aber eher LEDs. Allein schon die Hitzeentwicklung herkömmlicher 60 Watt Glühlampen ist schon pervers genug um die aus meinem Haus zu werfen. Ich hab die nur noch im Keller oder an Stellen bei denen ich die Lampe nicht so lange brennen lasse.

    Sein Satz: "Die EU ist wie eine Diktatur, es wird einem die Entscheidung auferlegt. " ist falsch. Ich hatte Europäisches Wirtschaftsrecht schon in der Uni, es hat nichts mit Diktatur zu tun.

  6. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: crazypsycho 05.09.15 - 14:12

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Razor1945 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die EU ist wie eine Diktatur, es wird einem die Entscheidung auferlegt.
    > Manchmal muss man die Leute einfach zwingen. Sonst verbessert sich nichts.
    >
    > > - Energiesparlampe
    > > Die Glühbirne ist auch weiterhin erhältlich, doch die passende Lampe
    > findet
    > > man nicht mehr, weil alle neueren Lampen für weniger Watt ausgelegt
    > sind.
    > > Im Endeffekt wird man beim Lampen Neukauf zu einer Energiesparlampe
    > > gezwungen.
    > Warum willst du unbedingt eine Lampe, die hauptsächlich wärme produziert?
    > Du willst ja auch keinen Ofen, der hauptsächlich das Zimmer hell macht.

    Zum Beispiel für ein Terrarium. Machen Licht und Wärme zugleich.
    Zum Glück kann man auch 100 Watt Glühbirnen noch problemlos bei Amazon bestellen.
    Das Gesetz kam übrigens viel zu früh, als es kam gab es keine Alternative zu Glühbirnen. Den die Möchtegern-Sparlampen sind giftig und damit nicht brauchbar. Brauchbare LEDs kamen erst Jahre später.

  7. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: robinx999 05.09.15 - 14:15

    Razor1945 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die EU ist wie eine Diktatur, es wird einem die Entscheidung auferlegt.
    >
    > - Energiesparlampe
    > Die Glühbirne ist auch weiterhin erhältlich, doch die passende Lampe findet
    > man nicht mehr, weil alle neueren Lampen für weniger Watt ausgelegt sind.
    > Im Endeffekt wird man beim Lampen Neukauf zu einer Energiesparlampe
    > gezwungen.
    >
    Gibt es die Meisten Glühbirnen nicht nur noch weil sich viele Händler extrem viel Auf Lager gelegt haben? Abgesehen von Speziallampen (z.B.: Herd) die ja Weiterhin erlaubt sind. Und abgesehen von meiner Lavalampe, Herd und Kühlschrank habe ich auch nirgendwo mehr klassische Glühbirnen im Einsatz.

  8. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: Anonymer Nutzer 05.09.15 - 14:15

    >>Warum willst du unbedingt eine Lampe, die hauptsächlich wärme produziert?

    Im Endeffekt ist Warmlicht natürlich und auf Dauer für die Augen weniger belastend, als das unnatürliche Kaltlicht.
    Es reicht schon ein Kurztest in einem Raum ohne Lichteinstrahlung von Außen, um festzustellen das Kaltlicht die Augen mehr belastet.

    >>Ein gewöhnlicher PKW war früher nach 100.000 km kaputt. Heute kannst du einen >>Polo mit 200.000 km drauf problemlos noch ein paar Jahre fahren, ohne dass große >>Reparaturen anfallen.

    Die Haltbarkeit wurde durch ein geringeres Drehmoment erreicht, was wiederum durch mehr Leistung und mehr Gänge erreicht wird.
    Ein geringeres Drehmoment erzeugt weniger Reibung, sprich der Verschleiß sinkt.

    >>Was genau ist jetzt daran schlecht, dass ein Auto weniger Schadstoffe produziert?

    Die Leistung sinkt mit jedem weiterem Filter, bei gleicher Leistung verbraucht ein Auto mit Euro 7 mehr Sprit, als das selbe mit Euro 6.
    Dem Verbrauch entgegenzuwirken wird die Leistung erhöht, reicht dies nicht kommt ein weiter Gang dazu und wenn alles nicht hilft gibt es Hybridtechnik.
    Aber im Endeffekt würde ein Auto mit heutigen Motoren und damaligen Schadstoffklassen, einen viel geringeren Verbrauch haben.

  9. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: crazypsycho 05.09.15 - 14:20

    Razor1945 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >>Warum willst du unbedingt eine Lampe, die hauptsächlich wärme produziert?
    >
    > Im Endeffekt ist Warmlicht natürlich und auf Dauer für die Augen weniger
    > belastend, als das unnatürliche Kaltlicht.
    > Es reicht schon ein Kurztest in einem Raum ohne Lichteinstrahlung von
    > Außen, um festzustellen das Kaltlicht die Augen mehr belastet.

    Du scheinst bzgl LED nicht auf dem aktuellstem Stand zu sein. Es gibt schon länger auch LEDs die Warmlicht abgeben.

  10. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: Snoozel 05.09.15 - 14:50

    > Teilweise hat er recht. Dass ein extrem aufgeladener 1 Liter Motor nicht so
    > lange hält wie ein 2 Liter saugmotor (der zwar deutlich mehr Sprit braucht)
    > ist leider tatsächlich so.

    Das stimmt so nicht. Z.b. Mazda baut Motoren ohne Turbo, noch mit anständig Hubraum, die trotzdem im Verbrauch mit den Turbomotörchen gleich auf liegen.
    Es geht also auch ohne Turbo, nur den Herstellern kommt die geringere Lebensdauer und häufigen Reparaturen sehr gelegen...

  11. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: Anonymer Nutzer 05.09.15 - 18:43

    Der 2.5 Liter Benzinmotor von Mazda hat ein ähnliches Drehmoment, wie ein 1.4 TSI Benzinmotor von VW und der 2.0 TSI leistet sogar 20% mehr Drehmoment.

    Benzinmotor
    1.4 TSI - 220 Nm - bei 1500-4500/min
    2.0 TSI - 280 Nm - bei 1700-5200/min
    2.5 Mazda - 226 Nm - bei 4000/min

    Ein 2.2 Liter Dieselmotor von Mazda leistet ein ähnliches Drehmoment, wie ein 2.0 TSI Dieselmotor von VW.

    Dieselmotor
    2.0 TSI - 380 Nm - bei 1750 - 2500/min
    2.2 Mazda - 400 Nm - bei 1800-3000/min



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.15 18:43 durch Razor1945.

  12. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: elf 06.09.15 - 00:09

    Razor1945 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Endeffekt ist Warmlicht natürlich und auf Dauer für die Augen weniger
    > belastend, als das unnatürliche Kaltlicht.

    Weißt du wirklich, wovon du hier überhaupt redest?

    > Die Haltbarkeit wurde durch ein geringeres Drehmoment erreicht, was

    Ja supi! Der Drehmoment heutiger TSI-Motoren wird also dank EU-Vorschriften verbessert. Was willst du denn mehr?

    > wiederum durch mehr Leistung und mehr Gänge erreicht wird.

    Hä? Wo ist ein Problem?

    > Ein geringeres Drehmoment erzeugt weniger Reibung, sprich der Verschleiß
    > sinkt.

    Ja dann gib halt weniger Gas und schalte hoch, bevor der Motor auf touren kommt, also vor 1500/s :D

    > Aber im Endeffekt würde ein Auto mit heutigen Motoren und damaligen
    > Schadstoffklassen, einen viel geringeren Verbrauch haben.

    Richtig, und ohne die Einführung neuer Schadstoffklassen hätten sich die Hersteller überhaupt nicht in Richtung Effizienz bewegt.

    Also so einen Schwachsinn wie in diesem Thread habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Da muss ich ausnahmsweise Sea Recht geben.

  13. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: Anonymer Nutzer 06.09.15 - 01:05

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Razor1945 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die EU ist wie eine Diktatur, es wird einem die Entscheidung auferlegt.
    > >
    > > - Energiesparlampe
    > > Die Glühbirne ist auch weiterhin erhältlich, doch die passende Lampe
    > findet
    > > man nicht mehr, weil alle neueren Lampen für weniger Watt ausgelegt
    > sind.
    > > Im Endeffekt wird man beim Lampen Neukauf zu einer Energiesparlampe
    > > gezwungen.
    > >
    > Gibt es die Meisten Glühbirnen nicht nur noch weil sich viele Händler
    > extrem viel Auf Lager gelegt haben? Abgesehen von Speziallampen (z.B.:
    > Herd) die ja Weiterhin erlaubt sind. Und abgesehen von meiner Lavalampe,
    > Herd und Kühlschrank habe ich auch nirgendwo mehr klassische Glühbirnen im
    > Einsatz.


    Ich hab mir auf Vorrat 50 x 100Watt Glühbirnen gekauft. Das reicht erstmal ne Weile :)

  14. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: Laforma 06.09.15 - 01:17

    ich finds auch eine schweinerei. da schreibt mir der staat vor, dass ich an einer roten ampel zu warten habe! diktatur! diktatuuuuuur :D

  15. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: plutoniumsulfat 06.09.15 - 01:17

    Hast Du so viele Terrarien? ;)

  16. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: Moe479 06.09.15 - 01:27

    dasn schlechter witz, alles, das vetrbot von "heatballs" aka glühbirnen, die quecksilberhaltigen energiesparlamben und die leds

    fakt ist, soviele glühlampen wie seit dem verbot(2007) verkauft wurden, konnten garnicht auf lager sein (nach mittlerweile 8 jahen räumungsverkauf) ... hier gibt es wohl einiges an dunkelgrauer "importware", auch z.b. osram stellt die dinger noch her, offiziell natürlich fürs nicht-eu ausland ... woanders ist mehr energieverbrauch als nötig zur lichterzeugung anscheinend völlig in ordnung ...

    die alten glühbirnen hätten schon immer wesentlich länger halten können, hätten sich die hersteller nicht zu einem kartel verbündet, was die durchnittliche lebendauer diktiert und firmen die dabei nicht mitmachen ausbotet ... im industriebereich sind birnen mit dem hundertfachen an garantierter lebensdauer einer gängigen consumerbirne bekannt ... technisch war das problem nie!

    die leds liefern kein warmes licht, beim bestenwillen und aller bemühungen nicht, sonnengelb ist anders, bei meinen stand "warmweiss" drauf, aber trotz der energiersparnis lasse ich die dinger im flur ungern länger an ... es wirkt irgendwie unnatürlich, selbst nach monaten, auch auf arbeit mache ich liber das licht aus .. obwohl das ja nicht sogut für die augen sein soll ... es scheint also kein minderschweres gewöhnugsproblem zu sein, sondern eher das etwas vorgegeben wir was garnicht ist!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.15 01:31 durch Moe479.

  17. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: Tommy-L 06.09.15 - 09:13

    Ich hab mich mal kurz durchgelesen hier...
    Kann es sein, das Ihr keine Ahnung von Motoren habt? 😉

  18. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: M. 06.09.15 - 10:46

    > ich finds auch eine schweinerei. da schreibt mir der staat vor, dass ich an
    > einer roten ampel zu warten habe!
    Das ist was anderes. Während man bei den Vorschriften für Schadstoffemissionen noch an den Schutz der Allgemeinheit denken könnte (weil es da durchaus entscheidend ist, wie der Sprit verbrannt wird und wie die Abgase gefiltert werden), bei Glühlampen und leistungsschwächeren Elektrogeräten zieht das nicht. Solange jeder für seinen eigenen Stromverbrauch bezahlt, soll er den Strom auch so verwenden oder auch verschwenden können wie er es gerne hätte. Auch für die Umwelt ist nur entscheidend, wie viel Strom insgesamt verbraucht wird, nicht wie das geschieht.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  19. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: robinx999 06.09.15 - 11:52

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dasn schlechter witz, alles, das vetrbot von "heatballs" aka glühbirnen,
    > die quecksilberhaltigen energiesparlamben und die leds
    >
    > fakt ist, soviele glühlampen wie seit dem verbot(2007) verkauft wurden,
    > konnten garnicht auf lager sein (nach mittlerweile 8 jahen räumungsverkauf)
    > ... hier gibt es wohl einiges an dunkelgrauer "importware", auch z.b. osram
    > stellt die dinger noch her, offiziell natürlich fürs nicht-eu ausland ...
    > woanders ist mehr energieverbrauch als nötig zur lichterzeugung anscheinend
    > völlig in ordnung ...
    >
    Einige Händler haben eine Riesige zahl gelagert http://www.rsh.de/2204352/Blog/3999708/millionen_gluehbirnen.html , außerdem ist 2007 nur das Verbot der Matten Glühbirne gewesen die Klarglas Varianten durften noch länger hergestellt / eingeführt werden Abhängig von der Watt zahl
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BChlampe#Europ.C3.A4ische_Union
    100 Watt ab 2009
    75 Watt ab 2010
    60 Watt ab 2011
    2012 der Rest

    Und da 60 Watt Birnen mit die Beliebtesten waren, nach meinem Gefühl würde ich sagen es sind erst 4 Jahre her.

    Und viele Glühlampen sind ja sogar in Wahrheit Halogen Lampen die davon nicht betroffen sind soweit ich weiß. Und es würde mich nicht wundern wenn sich einige Händler massiv Verzockt haben und so viele Glühbirnen eingelagert haben die sie dann noch nicht losgeworden sind, da viele Leute durchaus die Sparsameren Birnen bevorzugen. Auch wenn in Foren oft viele Leute aufschreien habe ich das Gefühl solche Leute sind in der Realität in der Minderheit.

  20. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Autor: Oktavian 06.09.15 - 15:32

    > Die EU ist wie eine Diktatur, es wird einem die Entscheidung auferlegt.

    Der Satz ist ziemlich krude, denk nochmal drüber nach.

    > - Energiesparlampe
    > Die Glühbirne ist auch weiterhin erhältlich, doch die passende Lampe findet
    > man nicht mehr,

    Ich war gestern noch im Bauhaus. Klassische Glühlampen gibt es reichlich, als stoßfeste Lampen. Allerdings ist der Preis heftig. Alternativ gibt es Halogenlampen mit E-Sockel.

    > Im Endeffekt wird man beim Lampen Neukauf zu einer Energiesparlampe
    > gezwungen.

    Auch ESL als Kompaktleuchtstoffröhre ist stark auf den Rückzug. Man findet quasi nur noch LED.

    > - Schadstoffklasse und Abgase (Euro 1-7)
    > Es werden auch weiterhin Gebrauchtwagen verkauft, doch mit jeder neuen
    > Schadstoffklasse, steigen die Steuern für ältere Fahrzeuge.

    Äh, ja, und? Dafür wird der Preis des Wagens alter Klasse deutlich günstiger.

    > Wer sich ein neues Fahrzeug kauft, wird direkt zur neuen Schadstoffklasse
    > gezwungen.

    Das kann man schwerlich der EU anlasten, damit haben die Deutschen schon vorher angefangen, Stichwort "Töpfer-Norm".

    > - Elektro-Geräte Watt Vorschrift
    > Die alten Geräte mit mehr Watt können auch weiterhin erworben werden, doch
    > sobald diese ausverkauft sind, ist man gezwungen die Energiespargeräte zu
    > kaufen.

    Anders herum wird ein Schuh draus. Bis auf ganz wenige Ausnahmen (Glühlampen, Staubsauger) schreibt die EU nur eine Kennzeichnung vor. Die Kunden kaufen nichts anderes mehr als A. Deshalb der Unsinn mit A+ bis A+++, der Handel wehrt sich, dass die Grenzen der Klassen neu bestimmt werden.

    > Die EU entscheidet in allen Bereichen zu lasten des Verbrauchers, denn die
    > Produkte werden dadurch teurer,

    Echt? Kühlschränke, Fernseher, Staubsauger, all das ist preisliche sehr stabil, eher günstiger geworden. LED-Lampen leben ganz deutlich länger als klassischeGlühlampen, mindestens Faktor 10. Dabei sparen sie erheblich Energie.

    > sogar noch schädlicher für die Umwelt.

    Bis auf den kurzfristigen Irrweg ESL sehe ist keinen Schaden für die Umwelt?

    > Energiesparlampen sind dank Quecksilber giftiger, kosten in der Produktion
    > mehr und halten viel weniger Schaltvorgänge aus.

    Billig-ESL sind tatsächlich nicht schaltfest, das gibt es aber schon lange in gut. LED sind ebenfalls schaltfest und halten ganz deutlich länger als Glühlamgen, dabei energiesparender. Die Bilanz ist in allen Belangen positiv.

    > Energiespargeräte sind dank weniger Watt anfälliger, denn im Endeffekt muss
    > das Gerät die selbe Arbeit mit weniger Leistung verrichten, was zu lasten
    > der Haltbarkeit geht.

    Das ist ne ziemliche Milchmädchenrechnung. Beispiel Staubsauger: Gute Geräte von Miele oder Vorwerk brauchen schon seit Jahren nur die Hälfte der Energie von billigen. Liegt einfach an besserem Design. Haltbarkeit ist nicht negativ, eher im Gegenteil, diese Marken sind eher für extreme Langlebigkeit bekannt. Die Billig-Hersteller haben es aber durch gute Werbung geschafft, dem Kunden einzureden, mehr Watt = sauberer.

    > Denn im Endeffekt liegt der Verschleiß dadurch viel höher pro Benutzung.

    Das Gegenteil ist in der Regel richtig. Motoren mit weniger Leistung erzeugen weniger Wärme und halten länger. Der sauber mit mehr Leistung saugt nicht besser, er ist nur uneffizienter im Design, erzeugt mehr Lärm und Wärme.

    > Schadstoffklassen können nur mit mehr Filtern und verbauten Teilen erreicht
    > werden,

    Bei Diesel-Fahrzeugen ist der Partikelfilter hinzugekommen. Ansonsten hat sich, insbesondere bei Benzinern seit Jahren an der Filterfront nichts geändert. Die Verbrennung ist einfach effizienter geworden, der Rollwiderstand wurde vermindert, der cw-Wert v verbessert. Das trägt eher zur Langlebigkeit bei.

    Wie schon geschrieben, man kann EU manchmal als bürokratisch verschreien, aber Deine Beispiele sind ungeeignet. In der Regel ist das Gegenteil richtig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand
  2. 289€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

  3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
    Ladesäulenbetreiber Allego
    Einmal vollladen für 50 Euro

    Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


  1. 19:45

  2. 19:10

  3. 18:40

  4. 18:00

  5. 17:25

  6. 16:18

  7. 15:24

  8. 15:00