1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handyverträge: Verkürzte Laufzeit…

Kündigung verpassen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kündigung verpassen...

    Autor: correto 26.01.20 - 13:00

    Ich weiß ja nicht so recht. Ich höre das auch immer und immer wieder, aber irgendwo denke ich mir dann auch: ja, selbst Schuld, das ist das Lehrgeld und beim nächsten Mal macht man es besser. Oft ist es ja schlichtweg die Faulheit und unorganisiertheit der Leute, denn kündigen ist in der Regel ja nur eine Sache von einer kurzen Mail.

    Wenn ich einen Vertrag abschließe, dann ist man sich doch im Wesentlichen über die Rahmenbedingungen im Klaren, sollte es zumindest sein. Völlig unerwartete Bestandteile innerhalb der AGB sind sowieso nichtig und der Rest ist nunmal die Vertragsfreiheit. Das manche Leute überfordert sind, eine kurze E-Mail mit dem Kündigungswunsch loszuschicken, sollte nicht gleich dazu führen, dass der gesamte Markt umgekrempelt wird.

  2. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: Seega 26.01.20 - 13:14

    Gibt es irgend einen Vorteil, den 24 Monate Laufzeit haben, außer Kunden ab zu zocken? Nein.
    Also darf der Gesetzgeber das gerne ändern.
    Ich versteh Menschen nicht, die sich nicht für andere Freuen können.

  3. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: DerGoldeneReiter 26.01.20 - 13:21

    Wäre ja schön wenn man immer mit einer E-Mail kündigen kann, ist aber meines Wissens nach nicht immer so. Soweit ich weiß muss man über den selben Weg kündigen über den man den Vertrag geschlossen hat. Ich bin mir nicht sicher, ob der Mobil-Anbieter vielleicht sogar eine schriftliche Kündigung verlangen kann, wenn es in dem Vertrag steht, den man unterschrieben hat, selbst wenn man dem Vertrag online zugestimmt hat.

  4. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: tomate.salat.inc 26.01.20 - 13:23

    Seega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es irgend einen Vorteil, den 24 Monate Laufzeit haben, außer Kunden ab
    > zu zocken? Nein.
    > Also darf der Gesetzgeber das gerne ändern.
    > Ich versteh Menschen nicht, die sich nicht für andere Freuen können.

    Schon alleine aus Selbstschutz finde ich es gut. Irgendwas vergisst man vllt doch mal und dann hängt man drin. Oder man braucht es einfach nicht mehr. Da freue ich mich um jeden Monat den ich früher aus einem Vertrag raus komme.

  5. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: most 26.01.20 - 13:29

    Klar gibt es einen Vorteil, sowohl für den Anbieter als auch für Kunden (wenn auch nicht alle)

    Für die Anbieter ist das eine Mischkalkulation und sie können besser die Umsätze steuern.
    Dadurch können sie u.a. gute Konditionen geben, die natürlich regelmäßig vom Kunden zu überprüfen und bewerten sind.

    Ich profitiere also u.U. von Kunden, die sich nicht die Mühe machen, Kündigungstermine einzuhalten. In der heutigen Zeit kann man sich solche Termine einfach ins Handy speichern mit entsprechend Vorlauf und sich bereits bei Vertragsabschluss auch die Kündigung grob vorbereiten. (Adresse speichern, Standardschreiben vorbereiten)

    Wer dazu zu faul ist, der zahlt halt drauf. Wer das nicht kann, der sollte ggf. komplett Abstand nehmen von solchen Vertragsverhältnissen.

  6. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: goto10 26.01.20 - 13:58

    Seega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es irgend einen Vorteil, den 24 Monate Laufzeit haben, außer Kunden ab
    > zu zocken? Nein.
    > Also darf der Gesetzgeber das gerne ändern.
    > Ich versteh Menschen nicht, die sich nicht für andere Freuen können.

    Längere Laufzeiten haben meistens bessere Konditionen für den Kunden. Wenn unsere Regierung dies verbietet, dann verbietet sie damit auch indirekt günstigere Konditionen für den mündigen Bürger. Scheinbar hat die SPD die Zusammenhänge in der Wirtschaft noch nie verstanden.

    Besser wäre es allenfalls den Unternehmen vorzuschreiben mindestens einen Vertrag mit kurzer Laufzeit anzubieten. Manche machen dies schon freiwillig.

    Aber Saskia & Norbert träumen halt von der Planwirtschaft, so scheint es. *scnr*

  7. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: bLaNG_one 26.01.20 - 14:26

    Häh? Das hat doch nichts mit Kündigung vergessen zu tun. Ich kündige doch nicht alle meine Verträge wieder zum Ende der Laufzeit. Aber ich will sie dann recht schnell loswerden können, wenn ein interessantes Alternativangebot um die Ecke kommt. Und da nerven 15 Monate Knebelung (3 Monate Kündigungsfrist + 12 Monate Verlängerung) schon ordentlich.

  8. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: stone1001 26.01.20 - 14:35

    bLaNG_one schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Häh? Das hat doch nichts mit Kündigung vergessen zu tun. Ich kündige doch
    > nicht alle meine Verträge wieder zum Ende der Laufzeit. Aber ich will sie
    > dann recht schnell loswerden können, wenn ein interessantes
    > Alternativangebot um die Ecke kommt. Und da nerven 15 Monate Knebelung (3
    > Monate Kündigungsfrist + 12 Monate Verlängerung) schon ordentlich.

    Es gibt ja teilweise auch Verträge ohne ewige Laufzeit, kosten dann allerdings oft bissel mehr oder irgendwelche sonstigen Vorzüge sind net drin. Allerdings ist die Mehrheit doch auf dem Trip das es das handy halt irgendwo besonders günstig gibt und dann wird rum gemacht weil es insgesamt ein teureres Paket ist. Also ich bin net unbedingt dafür die Verträge auf 12 Monate zu begrenzen mir reicht es alle 2 Jahre neue Konditionen auszuhandeln ich will gewisse Planungssicherheit haben.
    Wofür ich allerdings bin das die 12 Monate nach vergessener Kündigung verkürzt werden.

  9. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: Neuro-Chef 26.01.20 - 15:27

    DerGoldeneReiter schrieb:
    > Wäre ja schön wenn man immer mit einer E-Mail kündigen kann, ist aber
    > meines Wissens nach nicht immer so.
    Es mag mitunter schwierig sein, die Adresse herauszubekommen. Aber es gibt meist auch Kontaktformulare.

    > Soweit ich weiß muss man über den selben Weg kündigen über den man den Vertrag
    > geschlossen hat.
    Das ganz sicher nicht.

    > Ich bin mir nicht sicher, ob der Mobil-Anbieter vielleicht sogar eine schriftliche
    > Kündigung verlangen kann, wenn es in dem Vertrag steht, den man
    > unterschrieben hat, selbst wenn man dem Vertrag online zugestimmt hat.
    Selbst dafür kann man dann ggf. kostenlose Online-Fax-Seiten nutzen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: DerGoldeneReiter 26.01.20 - 16:45

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerGoldeneReiter schrieb:
    > > Ich bin mir nicht sicher, ob der Mobil-Anbieter vielleicht sogar eine
    > schriftliche
    > > Kündigung verlangen kann, wenn es in dem Vertrag steht, den man
    > > unterschrieben hat, selbst wenn man dem Vertrag online zugestimmt hat.
    > Selbst dafür kann man dann ggf. kostenlose Online-Fax-Seiten nutzen.

    Oh ja, das kling entspannt unkompliziert. Hoffentlich kommt das Fax auch wirklich an. Und wenn es kostenlos ist, dann will ich nicht wissen womit diese Seiten ihr Geld wirklich verdienen.

  11. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: Neuro-Chef 26.01.20 - 17:42

    DerGoldeneReiter schrieb:
    > Oh ja, das kling entspannt unkompliziert. Hoffentlich kommt das Fax auch wirklich an.
    Meine Güte, das war der Portokosten-, Druckerbesitz und Briekastenlatschereivermeidungstipp für unorganisierte, kleinliche Smartphone-Seppels. Ich selbst habe derartige Verträge mit einer Jahre zurückliegenden Ausnahme (Kabel Doof Sonderkündigung weil nix mehr ging, die musste ich am Telefon durchdrücken) immer alles online kündigen können und könnte bei Bedarf sowohl vom Rechner als auch per MuFu-Drucker faxen.

    > Und wenn es kostenlos ist, dann will ich nicht wissen womit
    > diese Seiten ihr Geld wirklich verdienen.
    Die packen Werbung auf den Rand der gesendeten Seite, für einen Empfangstest reicht das.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  12. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: quineloe 26.01.20 - 18:07

    Allein schon weil die deutschen Mobilfunkanbieter die schlechtesten Verträge zu den teuersten Preisen innerhalb der EU anbieten ist hier ein Eingriff des Gesetzgebers gerechtfertigt.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  13. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: subjord 26.01.20 - 20:54

    Wenn man jetzt aber mit seinem Vertrag zufrieden war und ihn 4,8 Jahre lang laufen hat und dann wechseln möchte, muss man derzeit über ein Jahr warten bis man draußen ist.

    Ich fand 24 Monatsverträge schon ok, aber die automatische 1 Jahres Verlängerung gehört zügig abgeschafft.

  14. Re: Kündigung verpassen...

    Autor: Sharra 26.01.20 - 21:25

    Was hat ein längerer Vertrag bitte per Se mit Abzocke zu tun?
    Du bekommst das Zeug dann meist sogar deutlich günstiger, als mit sehr kurzen Laufzeiten.
    Der Verkäufer hat eine langfristige Vertragsgarantie, und kann somit auf 2 Jahre kalkulieren. Das gibt er zum Teil an die Kunden weiter. Schon mal Versicherungen angeschaut? Monatlich 100%, halbjährlich 90%, jährlich 80%. Bezahlst du auf einen Sitz, und bleibst damit 1 Jahr Kunde, sparst du. (Klar, das sehen die Leute anders, und denken es würde teurer, wenn man kürzer...)

    Nur weil du da Abzocke siehst, ist das noch lange nicht so.

  15. erheblich teurer bei verpasster Kündigung

    Autor: HabeHandy 27.01.20 - 08:11

    Das primäre Problem ist das sich die monatlichen Kosten bei einer verpassten Kündigung z.T. drastisch erhöhen da Rabatte auslaufen. Da kann sich die Gebühr mehr als verdoppeln und das inkludierte Volumen halbieren.

    Wenn Preis&Leistung bei verpasster Kündigung gleich bleiben würden und gezahlte Aufpreise fürs bei Vertragsabschluss erhaltenen Smartphone automatisch wegfallen wäre die Verlängerung nicht so tragisch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Regensburg
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. über duerenhoff GmbH, Baden-Württemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,89€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 2060 SUPER Ventus GP OC für 409€, Zotac Gaming GeForce GTX 1650 SUPER...
  3. (aktuell u. a. Samsung Portable SSD T5 für 149€ und TP-Link M7350 für 59,99€ inkl...
  4. (heute u. a. Acer H6535i FHD-Beamer für 449€ statt 568,98€ im Vergleich, Lenovo Smart Display...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17