1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hannes Ametsreiter: Vodafone…

Ich wohnte in so einem Bereich

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: randya99 05.05.19 - 01:01

    Ich hatte drinnen quasi nie Empfang, weil 3G vom E Netz kurze Reichweite hat. (2G zählt nicht :p) Die Masten stehen alle am Rand des Wohngebiets.

    Mit 4G 800MHz hat sich das geändert und ich habe selbst im Kämmerchen Empfang. Aber O2 free hatte zu 3G gedrosselt.


    Jetzt gibt es endlich auch in diesem Tarif 4G, aber VoLTE funktioniert nicht. Also weiter mit 2G telefonieren. LTE Speedtest ist nur 5 mbit/s. 5G Antennen wird es in dem Gebiet keinesfalls geben (und damit auch kein 5G für die letzte Meile).

  2. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: tbxi 05.05.19 - 08:48

    5G ist momentan aber auch wirklich nicht mehr. Die Frequenzen sind ja mehr oder minder die gleichen (4G: 450-3700 MHz, 5G: 600-4700 MHz, 24-39 GHz). Die hohen Freq. aber werden bekanntlich von Wänden und anderen Hindernissen absorbiert.

  3. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: 0110101111010001 05.05.19 - 09:54

    Nein:
    5G hat ein besseres Protokoll und Technik dahinter.
    Z.b. multi beaming

  4. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: randya99 05.05.19 - 10:40

    tbxi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5G ist momentan aber auch wirklich nicht mehr. Die Frequenzen sind ja mehr
    > oder minder die gleichen (4G: 450-3700 MHz, 5G: 600-4700 MHz, 24-39 GHz).
    > Die hohen Freq. aber werden bekanntlich von Wänden und anderen Hindernissen
    > absorbiert.


    Es müsste halt ein Mast in die Mitte der Wohngegend, damit das mobile Internet schnell genug ist. Der Datenverbrauch nimmt schließlich zu mit der Zeit. Aber da würde sofort protestiert werden. Ein Mobilfunkmast würde den ungeimpften Kindergartenkindern schließlich Leukämie geben.

  5. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: norinofu 05.05.19 - 10:55

    Warum überhaupt schnelles mobiles Internet in einer Wohngegend?
    Lieber schauen, dass man schnelle kabelgebundene Internetanschlüsse ich die Wohnungen bekommt. WLAN funkt ohnehin in (fast) jeder Wohnung. Dann kann man mit dem Mobilgerät auch über WLAN ins Internet. Zum telefonieren reicht auch 2G.

  6. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: mhstar 05.05.19 - 11:32

    norinofu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum überhaupt schnelles mobiles Internet in einer Wohngegend?
    > Lieber schauen, dass man schnelle kabelgebundene Internetanschlüsse ich die
    > Wohnungen bekommt. WLAN funkt ohnehin in (fast) jeder Wohnung. Dann kann
    > man mit dem Mobilgerät auch über WLAN ins Internet. Zum telefonieren reicht
    > auch 2G.

    Mobiles Internet hat hierzulande die 8-fache Geschwindigkeit des Festnetzinternets.
    Einen Masten aufstellen ist leichter, als viele viele Kupfer-/Glasleitungen nachzuziehen.

  7. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: randya99 05.05.19 - 11:52

    norinofu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum überhaupt schnelles mobiles Internet in einer Wohngegend?
    > Lieber schauen, dass man schnelle kabelgebundene Internetanschlüsse ich die
    > Wohnungen bekommt. WLAN funkt ohnehin in (fast) jeder Wohnung. Dann kann
    > man mit dem Mobilgerät auch über WLAN ins Internet. Zum telefonieren reicht
    > auch 2G.

    Mit 3G hatte man halt kaum Empfang und mit 4G ist es lahm. Bei Stromausfall ist das Netz vollkommen überlastet.

    Man geht im Wohngebiet auch mal ins Restaurant, oder spazieren, oder mit den Kindern an den Spielplatz. ^^ Ich bin selbst gerade draußen.

    Mir "reichen" auch 1 mbit/s (o2 free). Es ging mir darum, dass die Versorgung wohl besser wäre als 5 mbit/s down und 2 mbit/s up, wenn ein Handymast im Wohngebiet möglich wäre.

  8. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: plutoniumsulfat 05.05.19 - 12:08

    randya99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte drinnen quasi nie Empfang, weil 3G vom E Netz kurze Reichweite
    > hat. (2G zählt nicht :p) Die Masten stehen alle am Rand des Wohngebiets.
    >
    > Mit 4G 800MHz hat sich das geändert und ich habe selbst im Kämmerchen
    > Empfang. Aber O2 free hatte zu 3G gedrosselt.
    >
    > Jetzt gibt es endlich auch in diesem Tarif 4G, aber VoLTE funktioniert
    > nicht. Also weiter mit 2G telefonieren. LTE Speedtest ist nur 5 mbit/s. 5G
    > Antennen wird es in dem Gebiet keinesfalls geben (und damit auch kein 5G
    > für die letzte Meile).

    Also wohnst du nicht in so einem Bereich, sondern willst einfach nicht mehr Geld für Mobilfunk ausgeben?

  9. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: randya99 05.05.19 - 12:39

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > randya99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hatte drinnen quasi nie Empfang, weil 3G vom E Netz kurze Reichweite
    > > hat. (2G zählt nicht :p) Die Masten stehen alle am Rand des Wohngebiets.
    >
    > >
    > > Mit 4G 800MHz hat sich das geändert und ich habe selbst im Kämmerchen
    > > Empfang. Aber O2 free hatte zu 3G gedrosselt.
    > >
    > >
    > > Jetzt gibt es endlich auch in diesem Tarif 4G, aber VoLTE funktioniert
    > > nicht. Also weiter mit 2G telefonieren. LTE Speedtest ist nur 5 mbit/s.
    > 5G
    > > Antennen wird es in dem Gebiet keinesfalls geben (und damit auch kein 5G
    > > für die letzte Meile).
    >
    > Also wohnst du nicht in so einem Bereich, sondern willst einfach nicht mehr
    > Geld für Mobilfunk ausgeben?

    D1/D2 hatten wegen besserer 3G Frequenzen drinnen Empfang, aber war damals teurer und bis jetzt die billigen Tarife ohne LTE. Also ja.

    Bzw. jaein: Das ändert nichts daran, dass die auch nicht zaubern können und dass die Versorgung mit einem Mast in der Mitte wesentlich besser wäre.

    Hab auch mal Vodafone probiert, aber speedmäßig war es auch nicht gerade toll (6mbit/s über 3G, LTE habe ich vergessen). VoLTE gibt es da nur mit Premiumtarif.

  10. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: norinofu 05.05.19 - 21:34

    Das mit dem Schneller bezweifle ich mal. Ich rede nicht von aktuell vorhandenen alten DSL Anschlüssen, sondern von 50 MBit aufwärts. Bei den vorhandenen Leitungen der aktuellen Hausanschlüssen gibt es durchaus noch Potential nach oben.
    Mit einem Masten ist es häufig nicht getan. Der Mobilfunkempfang in modernen Wohngebäuden ist nicht unbedingt prall. Das geht bei Stahlbeton los und bei metallbedampfen Fenstern weiter, dazu noch eine PV Anlage auf dem Dach.
    Wenn man sich dann noch das Genehmigungsverfahren (wie hier im Artikel beschrieben) für einen Masten anschaut, ist die Investition in kabelgeundene Infrastruktur evtl. doch nicht so aufwändig.

  11. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: 0110101111010001 05.05.19 - 21:36

    ich glaube er meint in seiner Gegend - ich kenne auch einige Gegenden, wo man mühelos das 8 fache Mobil bekommt :D

  12. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: norinofu 05.05.19 - 21:55

    randya99 schrieb:
    > Mit 3G hatte man halt kaum Empfang und mit 4G ist es lahm. Bei Stromausfall
    > ist das Netz vollkommen überlastet.

    Das hat erstmal nix mit 3G oder 4G zu tun, sondern mit den genutzten Frequenzen.
    Ggf. muss man eben den Netzanbieter eben wählen, der in der Gegend wo man sich üblicherweise aufhält die beste Versorgung bietet.
    Stromausfall ist nochmal eine andere Situation, da braucht man auch nicht unbedingt schnelles mobiles Internet, ich denke da liegt die Priorität wohl eher auf telefonieren.
    Ich müsste ohnehin erstmal überlegen, wann bei mir in der Gegend das letzte mal der Strom ausgefallen ist.

    > Man geht im Wohngebiet auch mal ins Restaurant, oder spazieren, oder mit
    > den Kindern an den Spielplatz. ^^ Ich bin selbst gerade draußen.
    Im deinem oberen Kommentar ging es dir um den Empfang innen, da könnte bei dir zu Hause WLAN (mit kabelgebundenem Internetanschluss) helfen.
    Wenn ich spazieren bin, kann ich auch mal auf mobiles Internet verzichten, auch auf dem Spielplatz kann man sich um die Kinder kümmern statt aufs Smartphone zu starren.

    > Mir "reichen" auch 1 mbit/s (o2 free). Es ging mir darum, dass die
    > Versorgung wohl besser wäre als 5 mbit/s down und 2 mbit/s up, wenn ein
    > Handymast im Wohngebiet möglich wäre.

    Da stellt sich eben die Frage, wozu braucht man Highspeed Internet, wenn man im Wohngebiet draußen unterwegs ist? Whatsapp, Facebook und co, kommen auch mit dem von dir genannten 1 MBit aus und in der Wohnung greift man eben aufs WLAN zurück.

  13. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: serra.avatar 06.05.19 - 06:19

    randya99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man geht im Wohngebiet auch mal ins Restaurant, oder spazieren, oder mit
    > den Kindern an den Spielplatz. ^^ Ich bin selbst gerade draußen.
    >
    naja also das Argument verstehe ich nicht ... zuhause habe ich WLAN, bei Freunden, auf der Arbeit, in der Kneipe, im Restaurant, beim Friseur, im Fitness Center, bei Mac Donalds, im Kino ... egal wo ich mich aufhalte habe ich WLAN (wohlgemerkt auf dem Lande) und wenn ich spazieren gehe, habe ich das Handy für Notfälle dabei, klar aber da surfe ich nicht auf dem Mäusekino oder lade Gigabyteweise Daten ... und WhatsApp & Co. braucht kein Highspeed.

    Wenn man natürlich als Smombie spazieren geht ... aber dann kann man sich das auch sparen ;p

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.19 06:25 durch serra.avatar.

  14. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: serra.avatar 06.05.19 - 06:20

    und das 10fache zahlt, da keine echte Flat ;p

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  15. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: Shoopi 06.05.19 - 09:27

    Oma und Opa sollen schlicht aufhören Fortschritt zu verhindern, damit ich im Dorf endlich mal mitbekomme ob meine Bahn Verspätung hat und ich nicht - ohne digitale Anzeige - auf eine Ankunft hoffen muss. Nur ein einfaches Beispiel. Einfach typisch deutsch. Wir müssen es ja nicht übertreiben und Limits sind gut - aber ein Funkmast der so effizient wie möglich das Dorf oder die Kleinstadt abdeckt sollte erreicht werden können ohne Protest, solange das Ding in keinem privatem Garten steht. Geräusche machen die nämlich auch nicht.

  16. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: plutoniumsulfat 06.05.19 - 17:39

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > randya99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man geht im Wohngebiet auch mal ins Restaurant, oder spazieren, oder mit
    > > den Kindern an den Spielplatz. ^^ Ich bin selbst gerade draußen.
    > >
    > naja also das Argument verstehe ich nicht ... zuhause habe ich WLAN, bei
    > Freunden, auf der Arbeit, in der Kneipe, im Restaurant, beim Friseur, im
    > Fitness Center, bei Mac Donalds, im Kino ... egal wo ich mich aufhalte habe
    > ich WLAN (wohlgemerkt auf dem Lande)

    Komisch, bei mir auf dem Lande gibt es gar kein Kino :D

  17. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: Handle 06.05.19 - 18:20

    Es gibt doch mittlerweile "echte Flats". Bei o2 für 59,99¤ monatlich, bei der Telekom und Vodafone für 79,99¤ monatlich.

  18. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: Handle 06.05.19 - 19:34

    Jetzt sogar für 99 Cent pro Tag: https://www.golem.de/news/app-basiert-freenet-bietet-lte-flatrate-fuer-tagespreis-von-99-cent-an-1905-141069.html

  19. Re: Ich wohnte in so einem Bereich

    Autor: Faksimile 06.05.19 - 20:31

    Was dann bei schrittweiser Abschaltung von 2G und 3G die Smartphones zu Elektroschrott macht, weil die Anbieter entweder die Funktionalität VoLTE nicht implementiert haben oder der Kundentarif es nicht hergibt?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
  2. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  3. Data Scientist / Statistikerin / Statistiker / Epidemiologin / Epidemiologe - Hämatologie ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Commander Edition für 32,89€ statt 69€, Season Pass für 14,50€ statt 28€)
  2. (u. a. TESO High Isle - Collector's Edition für 35,99€ statt 79€)
  3. 359,99€ (Release: 04.11.)
  4. ab 69,99€ (Release: 09.11.22)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halbleiterfertigung in Dresden: Eine Nerd-Klassenfahrt in die Chipfabrik
Halbleiterfertigung in Dresden
Eine Nerd-Klassenfahrt in die Chipfabrik

Den Aufwand der Halbleiterproduktion verbergen meist Fabrikmauern. Bei Globalfoundries konnten wir uns das Innere der Dresdner Fab ansehen.
Eine Reportage von Johannes Hiltscher

  1. European Chips Act Industrie fordert mehr Geld für ältere Technologien
  2. Halbleiter & AI Schwere Zeiten für Halbleiterbranche und HPC in China
  3. Halbleiterfertigung Wie investiert man sinnvoll Milliarden an Förderung?

Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico: Mich küsst die künstliche Sonne wach
Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico
Mich küsst die künstliche Sonne wach

Was ist ein sinnvoller Einsatz für Mikrocontroller mit WLAN-Modul wie den Raspberry Pi Pico W? Ganz klar: ein Wecker mit künstlichem Sonnenaufgang!
Eine Anleitung von Johannes Hiltscher

  1. DIY & Raspberry Pi Pico Den Pico mit programmierbarem IO und NES-Gamepad steuern
  2. Smart Home für Tüftler Heimautomatisierung mit Home Assistant und ESP
  3. Retrosounds mit Raspberry Pi Pico Auf dem Weg zur Pico-Konsole

Momentum 4 Wireless im Praxistest: Gegen Sonys WH-1000XM5 hat Sennheiser keine Chance
Momentum 4 Wireless im Praxistest
Gegen Sonys WH-1000XM5 hat Sennheiser keine Chance

Der Momentum 4 Wireless von Sennheiser liefert einen tollen Klang und hat eine gute ANC-Leistung. Das genügt jedoch nicht, um Sonys Spitzenmodell zu schlagen.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. RPT-02 SOL Adidas bringt neue Version des solarbetriebenen Kopfhörers
  2. Master & Dynamic MW75 im Test Eine 600 Euro teure Kopfhörer-Enttäuschung
  3. Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage