1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Headhunter: "Wegen der Krise…
  6. Th…

Das klang seriös, bis...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das klang seriös, bis...

    Autor: elknipso 10.06.20 - 11:14

    azel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > er wortwörtlich meinte: "Selbstverständlich suchen wir auch in kostenlosen
    > Communitys und Fachforen der IT-Freaks."
    >
    > Freaks sind wir also? OK, danke für diese Einschätzung!


    Man kann auch jedes Wort auf die Goldwaage legen. Ich bin mir sehr sicher, dass er das im Scherz gemeint hat.

  2. Re: Das klang seriös, bis...

    Autor: ThomasSV 10.06.20 - 12:31

    Die Anfragen auf Xing von ComputerFutures & Co als „Headhunting“ zu bezeichnen ist ein bisschen Euphemismus, oder?

  3. Re: Das klang seriös, bis...

    Autor: TrollNo1 10.06.20 - 12:50

    Keine Ahnung, wer ComputerFutures ist. Das waren eben Stellenangebote, einer wollte mich in die Schweiz abwerben etc.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: Das klang seriös, bis...

    Autor: Michael H. 10.06.20 - 14:58

    Shred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Für mich war der Begriff "Computerfreak" schon immer abwertend konnotiert.
    > Ursprünglich bezeichnete man Menschen mit Geburtsfehlern als freaks. In
    > "freak shows" wurden im 19. bis in das frühe 20. Jahrhundert
    > Zwergenwüchsige, siamesische Zwillinge, bärtige Frauen und ähnliche
    > "Kreaturen" zur Belustigung der Zuschauer vorgeführt. Als dann die ersten
    > Home Computer kamen, übertrug sich der Begriff als Abwertung für Menschen,
    > die ständig vor dieser seltsamen Maschine hockten, statt die Zeit mit ihren
    > Mitmenschen zu verbringen. (Zu der Zeit war der PC noch kein Arbeitsmittel,
    > und die meisten Leute wussten nicht, wofür so ein Apparat überhaupt gut
    > sein soll.)
    >
    > Man kann sich darüber streiten, ob der Begriff "Freak" im Laufe der Zeit
    > einen Wandel erfahren hat und jetzt positiv besetzt ist.
    >
    > Aber für einen seriösen Headhunter ist das Wort auf jeden Fall ein
    > absolutes Tabu. Einfach weil es viel zu riskant ist, das es von seiner
    > Zielgruppe als Beleidigung aufgefasst wird.
    >
    > Hätte er mich in einem Gespräch als Computerfreak bezeichnet, wäre es
    > jedenfalls im gleichen Moment für mich beendet gewesen.

    Ja als Freaks bezeichnete man "unnatürliche" Menschen.
    Im aktuellen Kontext ist aber der Freak eher positiv belegt mit jemand hat etwas "abnormal" gut drauf oder "da kommt doch kein normaler Mensch drauf, aber Sie können das!... ich bin begeistert"

    Somit sehe ich das weniger kritisch. Jedoch wenn mich jemand als Freak bezeichnet, ordne ich Ihn entsprechend in die Schiene "keine Ahnung vom Fach" kategorie ein, womit ich mir ein Gespräch auf einer gewissen Augenhöhe sparen kann. Da er vermutlich nicht mal ansatzweise erahnen kann, wie diverse Qualifikationen zu gewichten sind.

    Heisst du kannst ihn mit Fachjargon verprügeln und er kann dir schon nach 2 Sätzen nicht mehr Folgen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. HUESKER Synthetic GmbH, Gescher
  3. Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH, Rostock
  4. TenneT TSO GmbH, Lehrte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)
  2. gratis (bis 10.12., 17 Uhr)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3060 Ti Eagle 8G für 532,58€, PNY GeForce RTX 3090 XLR8 Gaming Revel...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tutorial: Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?
Tutorial
Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?

Werkzeugkasten Am 1. Dezember 2020 tritt ein Rechtsanspruch auf eine Ladestelle in privaten Tiefgaragen in Kraft. Wie gehen Elektroautofahrer am besten vor?
Eine Anleitung von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Lexus UX 300e mit 1 Million km Akkugarantie
  2. Elektroautos GM steigt offiziell nicht bei Nikola ein
  3. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

  1. Snowden an Trump: "Geben Sie Assange die Freiheit zurück"
    Snowden an Trump
    "Geben Sie Assange die Freiheit zurück"

    US-Präsident Donald Trump soll Wikileaks-Gründer Julian Assange zum Ende seiner Amtszeit begnadigen, fordert der exilierte Whistleblower Snowden.

  2. Juniper-Backdoors: Wer China sagt, muss auch USA sagen
    Juniper-Backdoors
    Wer China sagt, muss auch USA sagen

    Chinesische Unternehmen bei 5G ausschließen, weil China US-Hintertüren in US-Produkten nutzt - diese Argumentation zu den Juniper-Backdoors ist unbefriedigend und einseitig.

  3. Retro-Konsole: Musiker veröffentlicht Album auf PC-Engine-Speicherkarte
    Retro-Konsole
    Musiker veröffentlicht Album auf PC-Engine-Speicherkarte

    Der deutsche Technomusiker Remute hat wieder ein Album auf einem ungewöhnlichen Datenträger veröffentlicht: Diesmal handelt es sich um eine HuCard, die von NECs PC Engine verwendet wird.


  1. 16:12

  2. 15:52

  3. 15:12

  4. 14:53

  5. 13:56

  6. 13:27

  7. 12:52

  8. 12:36