1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Heimkino und Hi-Fi: Onkyo…

Von Onkyo zu Yamaha

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: demon driver 15.05.22 - 16:13

    Habe gerade meinen (damals schon recht billigen) zehn Jahre alten Onkyo-Verstärker durch einen (auch nicht sehr teuren) Yamaha-Verstärker ersetzt, der ebenfalls ein paar Jahre alt ist. Der kam neulich in meinen Haushalt; ich hätte sonst über einen Austausch nicht mal nachgedacht. Während ich einerseits mit dem Onkyo immer zufrieden war, bin ich andererseits überrascht, wie viel besser der Yamaha jetzt klingt, was ganz unerwartet kam.

    Nichtsdestotrotz war das gute Image von Onkyo, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht, sicherlich verdient - und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ist natürlich genau das, was einem Hersteller in Zeiten schwindender Nachfrage das Überleben schwer macht, wenn es gleichzeitig auch nicht gelingt, die Produktkategorien zu erweitern...

  2. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: PrinzessinArabella 15.05.22 - 16:29

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe gerade meinen (damals schon recht billigen) zehn Jahre alten
    > Onkyo-Verstärker durch einen (auch nicht sehr teuren) Yamaha-Verstärker
    > ersetzt, der ebenfalls ein paar Jahre alt ist. Der kam neulich in meinen
    > Haushalt; ich hätte sonst über einen Austausch nicht mal nachgedacht.
    > Während ich einerseits mit dem Onkyo immer zufrieden war, bin ich
    > andererseits überrascht, wie viel besser der Yamaha jetzt klingt, was ganz
    > unerwartet kam.
    >
    > Nichtsdestotrotz war das gute Image von Onkyo, was das
    > Preis-Leistungs-Verhältnis angeht, sicherlich verdient - und ein gutes
    > Preis-Leistungs-Verhältnis ist natürlich genau das, was einem Hersteller in
    > Zeiten schwindender Nachfrage das Überleben schwer macht, wenn es
    > gleichzeitig auch nicht gelingt, die Produktkategorien zu erweitern...

    Ich hatte genau zwei onkyo Receiver, beide sind genau 1 Monat nach der Garantie verreckt. Geschieht ihnen recht! Bin auch zu Yamaha geweschselt.

  3. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: EDL 15.05.22 - 16:30

    Onkyo hatte mit den integra-Geräten immer sehr gute Produkte abgeliefert - alles andere war aber übliche Consumer-Kost und nichts besonderes.

    Yamaha zählte und zählt immer noch zum besten, was die japanische Unterhaltungselektronik zu bieten hat und es ist auch das einzige Unternehmen dieser Art, das seine Wurzeln im Musikinstrumentenbau hat ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.22 16:31 durch EDL.

  4. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: x2k 15.05.22 - 16:38

    Ich hab damals einen rx v473 von Yamaha gekauft. Als ich den aufgebaut und eingerichtet hab, hab ich versehentlich unsere katze angeschnauzt weil ich geglaubt hab das sie wieder auf der Plastikfolie herum kaut. Dabei stellte sich heraus das jemand in einer Fernsehsendung die zum testen lief eine Chipstüte geöffnet hat.
    Der sound ist atemberaubend gut.

    Ich finde nur die Ersatzteilpreise bei yamaha unverschämt teuer.

  5. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: bytewarrior123 15.05.22 - 18:16

    EDL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Onkyo hatte mit den integra-Geräten immer sehr gute Produkte abgeliefert -
    > alles andere war aber übliche Consumer-Kost und nichts besonderes.
    >
    > Yamaha zählte und zählt immer noch zum besten, was die japanische
    > Unterhaltungselektronik zu bieten hat und es ist auch das einzige
    > Unternehmen dieser Art, das seine Wurzeln im Musikinstrumentenbau hat ...

    Mein Onkyo TX-SV 919, mit dem ersten Geld, welches ich im ersten Monat (1995) nach der Lehre bei Onkyo in Germering verdient habe, wurde vor 4 Jahren final "aufs Abstellgleis" gestellt - er läuft aber immer noch (für Gartenparties etc. absolut ausreichend, fürs Wohnzimmer eigentlich überdimensioniert. Zusammen mit meinem ersten DVD-Player + 16:9 120cm Röhrenfernseher von Panasonic war "Jurassic Park" (die Dino-Szene mit der Wasserpfütze) oder "Predator 2" in Dolby Digital damals "der Wahnsinn"...
    Heute würde man damit nicht mal mehr nen Hund hinterm Ofen hervorlocken - leider.

    Und aus der Integra-Serie hatte ich ein Kassettendeck und einen CD-Player, die ebenfalls bis heute einwandfrei laufen - nach über 25 Jahren im Einsatz.

  6. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 15.05.22 - 18:59

    [gelöscht]

  7. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: Mbraun1701d 15.05.22 - 20:10

    PrinzessinArabella schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Habe gerade meinen (damals schon recht billigen) zehn Jahre alten
    > > Onkyo-Verstärker durch einen (auch nicht sehr teuren) Yamaha-Verstärker
    > > ersetzt, der ebenfalls ein paar Jahre alt ist. Der kam neulich in meinen
    > > Haushalt; ich hätte sonst über einen Austausch nicht mal nachgedacht.
    > > Während ich einerseits mit dem Onkyo immer zufrieden war, bin ich
    > > andererseits überrascht, wie viel besser der Yamaha jetzt klingt, was
    > ganz
    > > unerwartet kam.
    > >
    > > Nichtsdestotrotz war das gute Image von Onkyo, was das
    > > Preis-Leistungs-Verhältnis angeht, sicherlich verdient - und ein gutes
    > > Preis-Leistungs-Verhältnis ist natürlich genau das, was einem Hersteller
    > in
    > > Zeiten schwindender Nachfrage das Überleben schwer macht, wenn es
    > > gleichzeitig auch nicht gelingt, die Produktkategorien zu erweitern...
    >
    > Ich hatte genau zwei onkyo Receiver, beide sind genau 1 Monat nach der
    > Garantie verreckt. Geschieht ihnen recht! Bin auch zu Yamaha geweschselt.

  8. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: Mbraun1701d 15.05.22 - 20:11

    Und ich habe hier einen gut über 15 Jahre alten Onkyo Receiver, der immernoch wie am ersten Tag läuft und läuft und läuft.

  9. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: Mbraun1701d 15.05.22 - 20:13

    PrinzessinArabella schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte genau zwei onkyo Receiver, beide sind genau 1 Monat nach der Garantie verreckt. Geschieht ihnen recht! Bin auch zu Yamaha geweschselt.

    Und ich habe hier einen gut über 15 Jahre alten Onkyo Receiver, der immernoch wie am ersten Tag läuft und läuft und läuft.

  10. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: crew 15.05.22 - 20:25

    PrinzessinArabella schrieb:

    > Ich hatte genau zwei onkyo Receiver, beide sind genau 1 Monat nach der
    > Garantie verreckt. Geschieht ihnen recht! Bin auch zu Yamaha geweschselt.

    Genauso bei mir, hatte einen Receiver, der wurde vielleicht 2/3 Stunden in der woche benutzt, ca 2 Monate nach Garantieende war er defekt.

  11. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: x2k 15.05.22 - 21:30

    crew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PrinzessinArabella schrieb:
    >
    > > Ich hatte genau zwei onkyo Receiver, beide sind genau 1 Monat nach der
    > > Garantie verreckt. Geschieht ihnen recht! Bin auch zu Yamaha
    > geweschselt.
    >
    > Genauso bei mir, hatte einen Receiver, der wurde vielleicht 2/3 Stunden in
    > der woche benutzt, ca 2 Monate nach Garantieende war er defekt.
    Zum Glück kann man die Sachen nich reparieren der Inhalt ist zum Glück so grob das man noch löten kann. Es wird nur kniffelig bei einzelnen ics, den rest bekommt wirklich jeder hin

  12. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: MucHuso 15.05.22 - 23:21

    bin auch von Onkyo-Schrott und Denon-Kram zu Yamaha: Läuft seitdem, ist nicht alles Gold, aber was tut was es soll

  13. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: Soad1337 16.05.22 - 08:20

    bytewarrior123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EDL schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Onkyo hatte mit den integra-Geräten immer sehr gute Produkte abgeliefert
    > -
    > > alles andere war aber übliche Consumer-Kost und nichts besonderes.
    > >
    > > Yamaha zählte und zählt immer noch zum besten, was die japanische
    > > Unterhaltungselektronik zu bieten hat und es ist auch das einzige
    > > Unternehmen dieser Art, das seine Wurzeln im Musikinstrumentenbau hat
    > ...
    >
    > Mein Onkyo TX-SV 919, mit dem ersten Geld, welches ich im ersten Monat
    > (1995) nach der Lehre bei Onkyo in Germering verdient habe, wurde vor 4
    > Jahren final "aufs Abstellgleis" gestellt - er läuft aber immer noch (für
    > Gartenparties etc. absolut ausreichend, fürs Wohnzimmer eigentlich
    > überdimensioniert. Zusammen mit meinem ersten DVD-Player + 16:9 120cm
    > Röhrenfernseher von Panasonic war "Jurassic Park" (die Dino-Szene mit der
    > Wasserpfütze) oder "Predator 2" in Dolby Digital damals "der Wahnsinn"...
    > Heute würde man damit nicht mal mehr nen Hund hinterm Ofen hervorlocken -
    > leider.
    >
    Was hat sich denn deiner Meinung nach geändert? Dolby Atmos? Oder ist die Qualität der receiver besser geworden?

  14. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: EDL 16.05.22 - 08:28

    Boandlgramer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EDL schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Onkyo hatte mit den integra-Geräten immer sehr gute Produkte abgeliefert
    > -
    > > alles andere war aber übliche Consumer-Kost und nichts besonderes.
    >
    > Nur dass halt nach 20 Jahren kaum noch ein Integra das gemacht hat, was es
    > sollte...

    Weiß ich nicht, hab mich ne Zeitlang mit Vintage-Hifi-Kram beschäftigt. Die Integra-Teile sind immer noch sehr beliebt unter den Fans. Ab Mitte der 80er ließ die Qualität so oder so nach ...

    Aber auch so ein Premium-AMP von Yamaha aus den 70ern hält nicht auch nicht ewig. Es kommt immer sehr darauf an, wie lange die Teile in Betrieb waren ... das schöne ist, dass man die alte Technik meist noch gut reparieren kann.

  15. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: Trollversteher 16.05.22 - 09:03

    >Zum Glück kann man die Sachen nich reparieren der Inhalt ist zum Glück so grob das man noch löten kann. Es wird nur kniffelig bei einzelnen ics, den rest bekommt wirklich jeder hin

    Dazu muss man erst mal wissen, was genau defekt ist - bei meinem alten Onkyo AV-Receiver (ein Oberklasse-Modell) ist eines Tages einfach ein kleines Rauchwölkchen aus dem Gehäuse emporgestiegen und danach ging nichts mehr. Erwischt hat es einige Bauteile auf einer der Kanal-Verstärker Platinen, aber natürlich hat deren Austausch nichts gebracht, da das Problem ganz offensichtlich "weiter vorne" in der Schaltung lag. Und auch wenn die Verstärker-Sektionen der Kanäle auf eigenen kleinen gesteckten Tochterplatinen untegebracht waren, konnte man diese trotzdem nicht als Ersatzteil nachbestellen. Beim zweiten Reparaturversuch habe ich dann auch noch ein empfindliches fest verlötetes Flachbandkabel beschädigt - Hab dann irgendwann aufgegeben, und mir einen Denon Receiver gekauft, da mein vorheriger alter Receiver von Denon als Zweitgerät im Wohnzimmer seit über 15 Jahren problemlos seinen Diesnt tut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.22 09:04 durch Trollversteher.

  16. Re: Von Onkyo zu Yamaha

    Autor: ffrhh 16.05.22 - 17:37

    PrinzessinArabella schrieb:

    > Ich hatte genau zwei onkyo Receiver, beide sind genau 1 Monat nach der
    > Garantie verreckt. Geschieht ihnen recht! Bin auch zu Yamaha geweschselt.

    Onkyo hatte ein massives Serienproblem bis in die teuerste Receiver-Baureihe hinein. Das war geplante Obsoleszenz der übelsten Form. Die Platzierung des massenweise ausgefallenen HDMI-Boards war falsch, zumindest hätte man es aktiv kühlen müssen. Stattdessen setzt man es genau dort hin, wo sowieso die größte Hitze entsteht. Onkyo hat das Problem auch nie in den Griff bekommen, die Dinger sind einfach immer wieder ausgefallen.

    Ich habe noch einen 5007. Der läuft seit vielen Jahren jeden Tag. Das funktioniert aber auch nur, weil ich ihn dabei durch zwei 120mm Lüfter aktiv kühle..

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Natural Language Processing Specialist (m/f / diverse)
    Continental AG, Berlin
  2. Systemarchitekt*in (w/m/d) Airborne Radar
    Hensoldt, Immenstaad, Ulm
  3. Service Manager (m/w/d) IT Security
    Witzenmann GmbH, Pforzheim
  4. Product Owner Cloud Platform (m/w/d) Software Logistics
    ecovium GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. 19,99€
  4. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de