1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hermann Hauser: Nvidias Grace-CPU…

Eine Frage ...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Frage ...

    Autor: BiGfReAk 04.05.21 - 11:34

    Könnte theoretisch gesehen Nvidia ARM kaufen und dann sämtliche Lizenzen (Qualcomm, Samsung, Apple) kündigen/auslaufen lassen?
    Sodass jeder nur noch Nvidia ARM Chips kaufen muss für viel Geld und keine eigene Chips mehr entwickeln kann?
    Könnten bestimmte Behörden/Gerichte sowas verbieten?

  2. Re: Eine Frage ...

    Autor: Schattenwerk 04.05.21 - 11:42

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnten bestimmte Behörden/Gerichte sowas verbieten?

    Im Zuge einer Monopol-Bewertung können natürlich gewisse Auflagen erlassen werden, wie z.B. das man die Technik weiterhin anderen wie gewohnt anbieten muss.

    Andernfalls kann ein Zusammenschluss auf untersagt werden.

  3. Re: Eine Frage ...

    Autor: Allandor 04.05.21 - 11:48

    Das könnten Sie nach einer gewissen Frist sicherlich. Zumindest ähnlich wie Oracle nach wie vor dabei ist Java zugrunde zu richten.
    Ob hier eine Monopolstellung vorliegt ist eine etwas andere Frage, weil es noch andere Prozessorarchitekturen gibt ist es erst mal kein Monopol (per Definition), aber nvidia hat immer wieder gezeigt, das sie so etwas bis zum geht nicht mehr Ausnutzen, wenn sie die Karten in der Hand haben.

  4. Re: Eine Frage ...

    Autor: ezadoo 04.05.21 - 12:36

    Ich meine einmal gelesen zu haben, dass Apple eine unbegrenzt gültige Lizenz zur Entwicklung eigener ARM-Prozessoren hätte.

    Ich nehme auch an, dass Apple die rechtlichen Eventualitäten für die eigenen Prozessoren abgewägt bzw. überprüft hat, ob ein solches Risiko bestehen könnte.
    Und da Apple finanziell ja sehr gut da steht, so dass sie ARM hätten bei Bedarf einfach kaufen können, falls es ein solches Risiko gegeben hätte, gehe ich zumindest für Apple davon aus, dass Nvidia das nicht tun kann.

  5. Re: Eine Frage ...

    Autor: platoxG 04.05.21 - 12:39

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte theoretisch gesehen Nvidia ARM kaufen und dann sämtliche Lizenzen
    > (Qualcomm, Samsung, Apple) kündigen/auslaufen lassen?
    > Sodass jeder nur noch Nvidia ARM Chips kaufen muss für viel Geld und keine
    > eigene Chips mehr entwickeln kann?
    > Könnten bestimmte Behörden/Gerichte sowas verbieten?

    Ein künstlich herbeigeführtes Horrorszenario, das in der Praxis jedoch recht unwahrscheinlich ist. ARM lebt von den Lizenzeinnahmen (und damit hängt auch der Wert der Firma für Nvidia davon ab). Darüber hinaus, damit man den Konkurrenten Hardware aus eigener Fertigung alternativ unterjubeln könnte, müsste man diese erst mal entwickeln und das ist eher wenig zielführend, denn der ARM-Markt deckt sehr breit gefächerte Anwendungsgebiete und Workloads mit höchst unterschiedlichen Anforderungen ab. Nicht umsonst entwickeln die großen Hersteller hier Custom-Designs und verfügen über die größte ARM-Lizenz um ihre Produkte besser auf ihre individuellen Märkte und ihre jeweilige Konkurrenzsituation abstimmen zu können.
    Und schlussendlich könnte es am Ende tatsächlich rechtliche Probleme geben, wenn Nvidia hier versuchen würde in offensichtlich nachteiliger Art in den weiteren ARM-Entwicklungsprozess einzugreifen.
    Das Problem ist hier aktuell vielmehr, dass man den Fehler begeht und eine Nvidia-eigene Entwicklung plötzlich mit ARM gleichsetzt, nur weil ARM in Zukunft zu Nvidia gehören soll und nun implizit unterstellt, dass Nvidia hier den ARM-Kunden/Lizenznehmern etwas vorenthält, was aber ein völlig abstruses Konstrukt ist. Denn was Nvidia hier entwicklelt ist genau so deren eigenes geistiges Eigentum, wie das, was bspw. AMD, Apple, Intel, Qualcomm oder Samsung entwickeln.

    @ezadoo: Es gibt keine irgendwie "unbeschränkte" Lizenz. Was du meinst ist, dass Apple die größte (und teuerste) ARM-Lizenz besitzt, die es ihnen erlaubt nicht nur fertige ARM-IP von der Stange zu nutzen oder in kleinem Rahmen zu modifizieren, sondern auch komplett eigene ARM-kompatible IP zu entwicklen, was übrigens immer noch keine universellen Freiheiten inkludiert, denn das Design muss sich dennoch an ARM-Standards halten und wird von ARM validiert, etc. Beispielsweise Intel verfügt ebenso über eine derartige Lizenz und nVidia absehbar auch (und möglicherweise auch AMD).

    Früher hieß das bei ARM "Architecture License", jedoch in den letzten Jahren hat man hier am Lizenzmodell vielfach rumgeschraubt, sodass das nicht mehr ganz so einfach zu durchschauen ist und auf der Webseite wird man die größte Lizenz voraussichtlich auch gar nicht finden können.
    Beispielsweise für "Einsteiger", quasi als Kundenfänger, gibt es nun neu die ARM Flexible License, bei der Gebühren im besten Fall erst nach der Entwicklung fällig werden, jedoch steht im Rahmen dieses Lizenzmodells nur ein Teilbereich von ARMs IP zur Verfügung. Beispielsweise Cortex-A75/76-Kerne die größeren Mali-Einheiten sowie die gesamten Display-Prozessoren fehlen in diesem Lizenzmodell. Letzten Endes sind die verschiedenen Lizenzen schlicht ein Teil von ARMs Produkten, die in ihren unterschiedlichen Ausprägungen Kunden anlocken und überzeugen sollen bei ARM zu kaufen (anstatt sich bspw. bei der x86-Konkurrenz umzusehen oder es wohlmöglich mit RISC-V zu probieren).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.21 12:56 durch platoxG.

  6. Re: Eine Frage ...

    Autor: Sharra 04.05.21 - 13:42

    Klar könnten sie. Dann reisst ihnen die Monopolkommission jedes Landes den Allerwertesten auf, und Nvidia zahlt sich dumm und dämlich. Gleichzeitig verdienen sie nichts mehr, weil alle, die heute ARM nutzen, auf z.B. RISC V springen, und dort Geld reinpumpen um die Entwicklung anzutreiben.

    Nvidia (als Konzern) ist ein kapitalistisches, asoziales Konstrukt sondergleichen. Aber dumm ist man dort nicht gerade an oberster Stelle. Darum würde so ein Schritt also auch niemals passieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  2. TeamBank AG, Nürnberg
  3. über Hays AG, München
  4. Kreis Segeberg, Bad Segeberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 759€ (Bestpreis)
  2. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  3. 172,90€
  4. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme