1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hermes: Netflix sucht nach besseren…

absurdes Artikelbild

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. absurdes Artikelbild

    Autor: warten_auf_godot 03.04.17 - 14:51

    ich hab nur auf den Artikel geklickt, weil ich nicht identifizieren konnte, was genau auf dem Artikelbild zu sehen ist ... nur um einen genaueren Blick darauf zu erhaschen

    ... obwohl mich das Thema überhaupt nicht interessiert

    nachdem sich die Schweißmauken einer Hermes-Staue abzeichneten war die Neugier auch schon wieder erloschen

    Ich denke so könnte Golem.de mehr aus Ihren Werbeverträgen holen ... jedem Artikel einfach ein Suchbildchen von diesem Kaliber verpassen ... Makroaufnahme des PC-Tastaturdrecks beim nächsten Gaming-Thema oder Zoom in Angelina Jolie's Hautporen, wenn Hollywood wieder gegen die Filmpiraten in den Krieg zieht

  2. Re: absurdes Artikelbild

    Autor: Bouncy 03.04.17 - 15:32

    sieht auf dem kleinen Bild wie ein mutierter, nackter, geschmolzener Hase aus. Da kommt einem irgendwie Prypjat in den Sinn...

  3. Re: absurdes Artikelbild

    Autor: smirg0l 03.04.17 - 15:54

    Dachte mir auch, was ist das für ein missglücktes Gen-Experiment da in dem Vorschaubild? :D
    Im Artikel, wo man dann mehr vom Bild sieht, erkennt man dann doch, was es ist. :)

  4. Realbildmaterial von Hermes leider schlecht verfügbar!

    Autor: Nikolai 03.04.17 - 16:34

    Vermutlich war die Foto-Technik damals einfach noch nicht so weit! ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00