Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hitwise: Google+-Besucherzahlen…

Wir werden wohl nie herausfinden,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir werden wohl nie herausfinden,

    Autor: BananenGurgler 28.07.11 - 19:40

    ob es mit der Pflicht zum Realnamen zusammenhängt. Schade. Verstehen könnt ich es.
    Man denke an die schier endlosen Realnamen-Diskussionen im Usenet.

  2. Re: Wir werden wohl nie herausfinden,

    Autor: Tou 28.07.11 - 20:24

    Usenet? War das nicht dieses uralte Forum für Nostalgiker?

  3. Re: Wir werden wohl nie herausfinden,

    Autor: hyperlord 28.07.11 - 20:47

    Wird wohl eher damit zusammen hängen, dass es sich nachwievor um eine geschlossene Testphase handelt, zwar mit einer inzwischen recht großen Nutzergruppe, aber alle Spekulationen über irgendwelche Zahlen sind relativ witzlos, solange Google+ nicht für alle offen ist.

    Und zu der Klarnamen-Diskussion: so schlecht finde ich das gar nicht. Wer anonym bleiben will, sollte sich ohnehin von sozialen Netzwerken a la Google+, Facebook & Co. verabschieden - die sind ja nun einmal das genaue Gegenteil.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.11 20:48 durch hyperlord.

  4. Re: Wir werden wohl nie herausfinden,

    Autor: Muhaha 28.07.11 - 21:09

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und zu der Klarnamen-Diskussion: so schlecht finde ich das gar nicht.

    Und woher willst Du wissen, dass "Kevin Börner" auch in Wirklichkeit eine Person namens Kevin Börner ist? Wer denkt, dass ein wie auch immer gearteter "Realnamen" zu irgendwas nutze ist, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

  5. Re: Wir werden wohl nie herausfinden,

    Autor: Goox 28.07.11 - 22:25

    BananenGurgler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man denke an die schier endlosen Realnamen-Diskussionen im Usenet.

    Das war damals einfach Netiquette und eigentlich der Diskussionen nicht würdig! Im Usenet hab ich bis jetzt kein Problem mit dem Realname,
    Anders siehts imho aus, wenn kommerzielle (datenschutzrechtlich nicht abgesicherte) Interessen dahinterstehen. Und wenn ich trotz eindeutigen Datenschutzgesetz, keine Handhabe über meine persönlichen Daten und deren Missbrauchsgefahr habe. Das Fatzebuk-Geraffel tu' ich mir nicht an. Sollen doch die Verblödeten, die virtuellen Schweine ihrer Pseudo-Freunde hüten.

  6. Re: Wir werden wohl nie herausfinden,

    Autor: AsgarSerran 28.07.11 - 22:45

    Und wieso geht es bei Facebook nicht zurück? :P
    Da herrscht diese Pflicht schließlich auch.

  7. Re: Wir werden wohl nie herausfinden,

    Autor: syntax error 29.07.11 - 10:50

    AsgarSerran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieso geht es bei Facebook nicht zurück? :P
    > Da herrscht diese Pflicht schließlich auch.


    Es ist halt grad cool auf Google wegen "Klarnamenzwangs" rumzuhacken.
    Was in anderen Netzwerken so passiert interessiert doch nicht. ;)

  8. Re: Wir werden wohl nie herausfinden,

    Autor: Freitagsschreiberling 29.07.11 - 13:21

    syntax error schrieb:

    > Es ist halt grad cool auf Google wegen "Klarnamenzwangs" rumzuhacken.

    Genau, an was anderem kann man sich nämlich im Moment nicht wirklich aufhängen.

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AIC Group GmbH, Lüneburg
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  3. PENTASYS AG, München, Frankfurt am Main, Nürnberg, Stuttgart, Düsseldorf
  4. über experteer GmbH, München, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 13€
  4. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
    2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

    1. Galaxy Fold: Samsungs faltbares Smartphone kostet 2.000 US-Dollar
      Galaxy Fold
      Samsungs faltbares Smartphone kostet 2.000 US-Dollar

      Samsung hat sein erstes Smartphone mit faltbarem Display vorgestellt: Das Galaxy Fold bietet einen Bildschirm auf der Außenseite und ein großes Display im Inneren, das ausgeklappt wird. Die Technik sieht anders als bei Konkurrenten fertig aus, hat aber seinen Preis.

    2. Galaxy S10 im Hands on: Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle
      Galaxy S10 im Hands on
      Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

      Mit der neuen Galaxy-S10-Reihe will Samsung wieder mehr Innovationen liefern und nicht nur mit der Konkurrenz gleichziehen. Die neuen Geräte kommen mit Multikamera-Systemen, Display-Fingerabdrucksensoren und interessanter Ladetechnik - sogar ein 5G-Modell hat der Anbieter im Portfolio.

    3. Galaxy Buds: Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten
      Galaxy Buds
      Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten

      Mit den Galaxy Buds hat Samsung neue kabellose Hörstöpsel vorgestellt. Für True Wireless In-Ears haben sie eine recht lange Akkulaufzeit. Das Ladeetui lässt sich kabellos laden - beispielsweise auf dem neuen Galaxy S10.


    1. 20:46

    2. 20:30

    3. 20:30

    4. 20:30

    5. 18:15

    6. 17:50

    7. 17:33

    8. 17:15