1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homann: Bundesnetzagentur gegen…

Anforderungen erhöhen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anforderungen erhöhen

    Autor: Raenef 16.03.19 - 14:43

    Was schreibt die Presse wohl wenn Huawei drinnen bleibt und westliche Anbieter rausfliegen?

  2. Re: Anforderungen erhöhen

    Autor: Anonymer Nutzer 16.03.19 - 22:21

    dass das klar wie kloßbrühe war?

  3. Re: Anforderungen erhöhen

    Autor: whitbread 18.03.19 - 06:53

    Naja - ich kann die Jammerei der ‚Verblendeten Staaten von Amerika‘ schon verstehen - wenn die von sich auf andere schliessen müssten tatsächlich chinesische Produkte voll von backdoors für deren Geheimdienst sein! Oder aber denen fehlen genau diese bei H.
    Konsequenterweise müssten bei uns jetzt US-Anbieter auf die blacklist, aber das würde wohl zu viel Ärger geben - die aktuelle Vehemenz der Drohungen ist ja schon enorm.

  4. Re: aktuelle Vehemenz der Drohungen?

    Autor: mark.wolf 18.03.19 - 07:34

    Lächerlich. Einfach ignorieren, die NATO verlassen und den Handel mit den USA radikal einschränken. Die USA sind wirtschaftlich sehr angeschlagen. Sie stellen nichts her, was nicht durch europäische oder asiatischtische Produkte zu ersetzen wäre.

  5. Re: aktuelle Vehemenz der Drohungen?

    Autor: FearTheDude 18.03.19 - 10:46

    mark.wolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lächerlich. Einfach ignorieren, die NATO verlassen und den Handel mit den
    > USA radikal einschränken. Die USA sind wirtschaftlich sehr angeschlagen.
    > Sie stellen nichts her, was nicht durch europäische oder asiatischtische
    > Produkte zu ersetzen wäre.

    Das ist eine sehr leichtfertige Aussage. Man darf nicht vergessen, dass viele Technologie-Marktführer aus den USA kommen (Qualcomm, Intel, AMD, Micron, Seagate...).
    Zwar produzieren die meisten davon in Asien, aber die Ingenieursleistung kommt aus Amerika.

    Aktuell schließt der Asiatische Markt auf mit eigenen Produkten, allerdings halte ich die nur bedingt für Konkurrenzfähig. Ich denke dabei an Marken wie Allwinner, HiSilicon, Mediatek.
    x86 CPUs sind außerhalb des Amerikanischen Marktes nur sehr schwierig zu bekommen.

    Wenn man es sich mit den USA verscherzt, geht es einem so wie Nordkorea, wobei die noch ein paar andere Probleme haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  3. RAYLASE GmbH, Weßling
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 12,99€
  2. 19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro