1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homeoffice: Apple-Mitarbeiter…

Würde sofort …..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Würde sofort …..

    Autor: bwestpha 07.06.21 - 08:27

    90% HO machen.

    Also pro Monat circa 2-3 Tage maximal Büro. Das reicht als Sync Punkt mit den teils eh schon verteilten Teams.
    Fakt ist aber auch: in eher traditionellen Unternehmen ist Sichtbarkeit - und sei es nur durch auffällig viele Kaffeepausen mit Vorgesetzten - wichtiger als fachliche Erfolge.

    Bleibt also Wunschsenken

  2. Re: Würde sofort …..

    Autor: kellemann 07.06.21 - 08:40

    Naja, die Firmen mit solch einer Einstellung werden es merken, wenn Ihnen die guten Fachkräfte wegrennen.

    Meiner Meinung nach, kann es sich keine Firma noch erlauben nach Corona auf 100% Büro zu setzen. Es wird zwar weiterhin genug Leute geben, die aus Sorge vor Jobverlust machen, was der Chef will, aber es wird auch genug geben, die ohne große Mühe dann zu einem anderen Arbeitgeber wechseln können.

    Ich will auch keine 100% HO Pflicht, ich wäre lediglich für die Freiheit als Arbeitnehmer, selber zu entscheiden wann und wieviel HO/Büro man machen will. Ich freue mich auch sehr auf die ersten Tage normalen Büroalltag. Aber ebenso freue ich mich auch, über die Möglichkeit im HO arbeiten zu können.

  3. Re: Würde sofort …..

    Autor: NoamLoop 07.06.21 - 08:41

    Und in Deutschland kommt außerhalb von Pandemien der Umstand dazu, dass bei mehr als zwei Homeofficetagen die Woche ein Heimarbeitsplatz von einem Gutachter abgenommen werden müsste. Das wird der Hauptgrund sein, warum gerade größere Firmen maximal zwei Tage die Woche als Grenze setzen.

  4. Re: Würde sofort …..

    Autor: Poison Nuke 07.06.21 - 08:42

    das sehe ich genauso, aufgrund der unmöglichen Wohnsituation in München wohne ich sehr weit weg und pendel daher wochenweise in eine (winzige) WG in der Stadt. Wenn ich jetzt HO-Autonomie hätte, könnte ich einfach mal 1-2 Wochen pro Monat HO machen und damit eine gewaltige Pendelstrecke einsparen und den großen Pendlerstrom am Wochenende damit entlasten.

    Zumal ich so oder so schon seit 8 Monaten durchweg im HO bin (wie meine Kollegen auch) und in der Zeit nicht die geringste Produktivitätseinschränkung entstanden ist.

    Aber ich freu mich trotzdem auch wieder auf das Büro, 100% HO will ich auch nicht.

  5. Re: Würde sofort …..

    Autor: Dino13 07.06.21 - 08:45

    Bei uns ist es genau so. Ich muss aber sagen dass mein Unternehmen von keinen HO zu alle in HO so schnell umgeschaltet hat das manche auch noch auf ihr Laptop warten mussten. Zurzeit sind wir immer noch alle max im HO aber ab September sollen es dann 40% sein. Mehr geht nicht, der Aufwand ist es nicht wert.

  6. Re: Würde sofort …..

    Autor: Iugh787 07.06.21 - 08:57

    NoamLoop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und in Deutschland kommt außerhalb von Pandemien der Umstand dazu, dass bei
    > mehr als zwei Homeofficetagen die Woche ein Heimarbeitsplatz von einem
    > Gutachter abgenommen werden müsste. Das wird der Hauptgrund sein, warum
    > gerade größere Firmen maximal zwei Tage die Woche als Grenze setzen.


    Genau deshalb gibt es einen Unterschied zwischen "Home Office" und "Remote Working": Bei letzterem reicht es, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer über die gesetzlichen Regelungen informiert. Eine Abnahme, Kontrolle etc. ist da nicht notwendig.

    In meiner Firma wird bewusst auf Remote Working gesetzt um die Home Office Vorschriften zu umgehen. Alle Mitarbeiter können, soweit die Art der Arbeit es zulässt, arbeiten wo immer sie wollen. Man ist angehalten, an 1-2 Tagen pro Woche ins Büro zu kommen. Diese Tage sind aber flexibel und sollen so gewählt werden, dass sie bezüglich persönlichen Kontakten in Meetings auch Sinn ergeben. Trotzdem ist es möglich, auch mal von einem ganz anderen Ort zu arbeiten und dann einige Wochen gar nicht ins Büro zu kommen. Diese Möglichkeit wird von den Mitarbeitern aber nur gelegentlich wahrgenommen. Ich habe zB einen Mitarbeiter im Team, der gerade bei seinem geschiedenen, rund 600 km entfernt lebenden Vater ein paar Wochen verbringt. Das stellt überhaupt kein Problem dar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.21 09:04 durch Iugh787.

  7. Re: Würde sofort …..

    Autor: Niaxa 07.06.21 - 09:06

    Weist du was... vielleicht ist genau dieses Verhalten, mit den ewigen und vielen Kaffeepausen, der Grund dafür, dass eure Firmen euch nicht zuhause arbeiten lassen wollen. Wer sich schon in der Firma nicht unter Kontrolle hat und wem es da egal ist, dass der Scheff das sogar mitbekommt, der braucht nicht erwarten, dass der Scheff ihm vertraut, dass er das nicht zu Hause noch mehr ausweitet.

    Sry bei so wenig Disziplin verstehe ich vollkommen die Abneigung bezüglich HO.

  8. Re: Würde sofort …..

    Autor: BlindSeer 07.06.21 - 09:10

    Da kennst du einige Chefs schlecht. Bei denen geht der, der still und gut arbeitet unter wenn er ihn nicht mitbekommt. Dafür sind jene, die er ständig sieht und mit denen Smalltalk macht für ihn präsent, auch wenn sie weniger oder schlechter arbeiten. Was teilweise zu Bevorzugung führt, denn der stille gute Arbeiter wird unterm Radar vergessen.

  9. Re: Würde sofort …..

    Autor: Niaxa 07.06.21 - 09:22

    Und was würde sich dann durch HO ändern? Also das ist eher ein Argument dafür, dass dort die kompletten Strukturen, welche die Teams und die Kommunikation betreffen, nicht funktionieren. Und dann sehe ich es in dem Moment sogar noch kritischer, HO einzuführen.

    Bei uns und ziemlich allen Kunden von uns, wissen auch die Scheffs, wer was macht und in welchem Projekt mit welchem Arbeitsaufwand steckt. Weniger Meetings, dafür zielgerichteter und schon löst man so ein Problem. Dafür benötigt man aber auch gute Teamleiter etc. die dazwischen sitzen und berichten.

  10. Re: Würde sofort …..

    Autor: BlindSeer 07.06.21 - 09:26

    Ich sagte ja auch nicht das alle chefs so sind. :) Der Ursprunbgspost sprach davon, dass man sich bei solchen Chefs auch im Büro blicken lassen muss, damit man eben "präsent" bleibt in seinem Kopf. Das sind aber auch solche Chefs bei denen man eben nicht mit "weniger Meetings, mehr Lösungen" kommen muss, weil die meinen sie müssen alles im Blick haben und kontrollieren.

    Bei einem guten Team mit guter Teamleitung, wie du es beschreibst, ist die Notwendigkeit ins Büro zu gehen an sich nicht mehr wirklich gegeben. Ich hoffe bei uns auch, dass Post-Corona mobiles Arbeiten weiter genehmigt bleibt, weil bei uns eben dieses "präsent bleiben" nicht notwendig ist, sondern unser TL prima organisiert, Blicke drauf hat und die Projekte zuteilt.

  11. Re: Würde sofort …..

    Autor: Bondra81 07.06.21 - 09:43

    Was viele nicht bedenken:
    Warum sollte ein Chef jemanden beschäftigen, der seine Arbeit auch komplett im Home Office erledigen kann?
    Wäre es dann nicht billiger jemanden in der Türkei oder Indien die Arbeit für die Hälfte des Geldes machen zu lassen?
    Also ich würde mir das als Chef schon überlegen...

  12. Re: Würde sofort …..

    Autor: mke2fs 07.06.21 - 09:52

    Nein es muss kein Gutachter abnehmen.
    Es muss nur sicher gestellt sein das der Arbeitsplatz den Anforderungen der Arbeitsschutzverordnung entspricht.
    Wie dieses "sicher stellen" erfolgt ist nicht definiert und kann durch Besuch des Arbeitgebers bei dir oder eventuell sogar remote durch ein Handy-Video erfolgen.

    Dein Arbeitsplatz auf Arbeit ist auch durch niemanden abgenommen.
    Es git lediglich eine Fachkraft für Arbeitsschutz in deinem Betrieb die das im Auge behält.

  13. Re: Würde sofort …..

    Autor: mke2fs 07.06.21 - 09:54

    Bondra81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was viele nicht bedenken:
    > Warum sollte ein Chef jemanden beschäftigen, der seine Arbeit auch komplett
    > im Home Office erledigen kann?

    Warum sollte der Chef jemanden beschäftigen der seine Arbeit im Büro machen kann?

    > Wäre es dann nicht billiger jemanden in der Türkei oder Indien die Arbeit
    > für die Hälfte des Geldes machen zu lassen?

    Eben, sage ich ja, Büros gibt es auch in Indien oder der Türkei (ist es dort so viel günstiger als hier)?

    > Also ich würde mir das als Chef schon überlegen...

    Wenn der Chef erst jetzt darüber anfängt nachzudenken ist er unfähig.
    Auslagern gibt es schon seit Jahren, war immer von mittelmäßigem Erfolg.

  14. Re: Würde sofort …..

    Autor: Muhaha 07.06.21 - 09:58

    Bondra81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was viele nicht bedenken:

    "Viele", die so denken, denken nicht wirklich, sondern sind nur geizig und fallen mit dieser Einstellung auch ständig auf die Fresse.

    > Warum sollte ein Chef jemanden beschäftigen, der seine Arbeit auch komplett
    > im Home Office erledigen kann?

    Weil er die Arbeit erledigt?

    > Wäre es dann nicht billiger jemanden in der Türkei oder Indien die Arbeit
    > für die Hälfte des Geldes machen zu lassen?

    Billiger schon, aber Firmen, wo man nur auf den schnellen Einsparungseffekt starrt, fallen mit so einer Vorgehensweise stets gewaltig auf die Fresse und müssen dann doch wieder diese blöden, viel zu teuren Mitarbeiter vor Ort einstellen.

    Letztlich erst wieder erlebt. Bei Audi hatte es ein Chefeinkäufer geschafft den Vorstand zu bequatschen und nahezu alle Software-Dienstleistungen wurden nach Indien/Pakistan abgegeben. Weil die halt mal so RICHTIG "günstig" waren. Ein Jahr später haben sich die Fachkontakte wieder gemeldet und Aufträge vergeben, weil wenig überraschend dieses Outsourcing ein totaler Reinfall war.

    > Also ich würde mir das als Chef schon überlegen...

    Gegen Überlegen ist nichts einzuwenden. Aber dann sollte man nicht nur im stillen Kämmerlein überlegen, sondern sich auch darüber infomieren, welche Folgen so ein Outsourcing oft genug hat.

  15. Re: Würde sofort …..

    Autor: mke2fs 07.06.21 - 10:03

    Nein, das Gesetz (Arbeitsschutzverordnung) kennt genau 2 Dinge:

    - Telearbeit
    - Mobiles Arbeiten

    Und das Gesetz definiert genau was was ist, wie du oder dein Arbeitgeber das dann nennen ist dem Gesetz und ggf. dem Gericht egal.
    So lange niemand genau hinschaut ist es auch egal was ihr macht, sollte es aber ein Problem geben wird das Gesetz herangezogen und es geht danach was dort steht und was das was ihr macht der Sache nach ist.
    Wie man eine Sache nennt spielt überhaupt keine Rolle, ich kann Mord auch als "Beschleunigung der Erbreinfolge" bezeichnen, wird den Richter herzlich wenig interessieren.
    Ich werde dann trotzdem wegen mehrfachen Mordes an meinen Verwandten verurteilt, denn nach dem Wesen ist es das was ich getan habe.

    Telearbeit:
    - es wird überwiegend die berufliche Tätigkeit von einem Ort ausgeführt
    - die Vorschriften des Arbeitsschutzes hinsichtlich der Ausgestaltung des Arbeitsplatzes greifen

    Mobiles Arbeiten:
    - die Arbeit wird hauptsächlich von unterwegs oder bei verschiedenen Kunden ausgeführt
    - die Vorschriften des Arbeitsschutzes hinsichtlich der Ausgestaltung des Arbeitsplatzes greifen nicht

    Im Moment (solange die Corona-Arbeitsschutzverordnung gilt) haben wir einen nicht richtig definierten Zustand, da dort sinngemäß drin steht das der Arbeitgeber das Erledigen der Arbeit von zu Hause aus erlauben muss (nicht ermöglichen!).
    Das wird so interpretiert das die Vorschriften für Telearbeit derzeit nicht angewendet werden.

  16. Re: Würde sofort …..

    Autor: Niaxa 07.06.21 - 10:11

    Naja, es funktioniert auch oft genug. In Indien gibt es nicht nur Hintertürklitschen mit billig Qualität. Auch dort findet man erfahrene Firmen mit Qualität und günstigeren Preisen, wie hier zulande.

    Ich kann den Punkt schon verstehen. Wenn ich meine Mitarbeiter nur noch digital sehe, warum brauche ich dann die lokalen teuren. In vielen Fällen finde ich sicher einen Grund, warum ich die lokalen brauche. In einigen aber finde ich aber auch Gründe, warum ich die günstigeren nehmen kann. Zumal dazu kommt, dass Dienstleistungen keine Headcounts erzeugen und absetzbar sind teilweise.

  17. Re: Würde sofort …..

    Autor: Muhaha 07.06.21 - 10:24

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, es funktioniert auch oft genug. In Indien gibt es nicht nur
    > Hintertürklitschen mit billig Qualität. Auch dort findet man erfahrene
    > Firmen mit Qualität und günstigeren Preisen, wie hier zulande.

    Natürlich. Aber damit es funktioniert, bedarf es auch erheblichen organisatorischen Aufwand auf Seiten des Auftraggebers und weil das in der Regel komplett unterschätzt/ignoriert wird, weil man nur auf die kurzfristige Kostenersparnis starrt ... bämm!

    > Ich kann den Punkt schon verstehen.

    Klar, wenn man nur auf die Kosten schaut ...

  18. Re: Würde sofort …..

    Autor: Bondra81 07.06.21 - 10:36

    Ich bin kein Freund von Home Office - überhaupt nicht.
    Ich erlebe es im Moment selbst. Mitarbeiter, die überwiegend in die Firma kommen machen jetzt teilweise auch die Arbeit von Mitarbeitern, die zu Hause arbeiten.
    Da heißt es dann zum Kollegen: kannst Du Mal nachsehen, sonst muss ich extra reinfahren oder kann das nicht Kollege xx machen - ich bin zu Hause.

    Wenn jemand seine Arbeit grundsätzlich von zu Hause machen kann, dann kann das allgemein nicht so schwer sein und er wäre auch leicht zu ersetzen.

  19. Re: Würde sofort …..

    Autor: Niaxa 07.06.21 - 11:04

    Nein auch hier schaut man auf Kosten/Nutzen.

  20. Re: Würde sofort …..

    Autor: ManuPhennic 07.06.21 - 11:05

    NoamLoop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und in Deutschland kommt außerhalb von Pandemien der Umstand dazu, dass bei
    > mehr als zwei Homeofficetagen die Woche ein Heimarbeitsplatz von einem
    > Gutachter abgenommen werden müsste. Das wird der Hauptgrund sein, warum
    > gerade größere Firmen maximal zwei Tage die Woche als Grenze setzen.


    Dann ist es statt Home Office halt „mobiles Arbeiten“. Mir wurde der Laptop und Monitor per Post geschickt. Weitere Prüfungen gab es bisher noch nie.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.21 11:08 durch ManuPhennic.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner Workplace (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. Leiter (m/w/d) IT
    FRÄNKISCHE Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG, Königsberg
  3. Sachbearbeiter Datenmanagement Netz (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
  4. Technischer Redakteur (m/w/d)
    Schweickert GmbH, Walldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 9,99€
  3. 22,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de