1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homeoffice: Apples…

Ist nur der Anfang …

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ist nur der Anfang …

    Autor: roberto 16.08.22 - 10:42

    Bei uns findet auch schon wieder ein Umdenken statt.

    Konkreter Stein des Anstoßes: Unsere Azubis. Die sind froh, um jeden Tag im Büro und um jeden Kollegen, der sie persönlich instruiert und für Fragen zur Verfügung steht.

    Ich will mir gar nicht ausmalen, wie meine Ausbildung damals verlaufen wäre, hätte ich frisch von der Schule meine Kollegen nur ab und zu mal in Teams gesehen oder mich alleine zu Hause in das Unternehmen und die Berufswelt einfinden müssen.

  2. Re: Ist nur der Anfang …

    Autor: Ein Spieler 16.08.22 - 10:53

    roberto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns findet auch schon wieder ein Umdenken statt.
    >
    > Konkreter Stein des Anstoßes: Unsere Azubis. Die sind froh, um jeden Tag im
    > Büro und um jeden Kollegen, der sie persönlich instruiert und für Fragen
    > zur Verfügung steht.
    >
    > Ich will mir gar nicht ausmalen, wie meine Ausbildung damals verlaufen
    > wäre, hätte ich frisch von der Schule meine Kollegen nur ab und zu mal in
    > Teams gesehen oder mich alleine zu Hause in das Unternehmen und die
    > Berufswelt einfinden müssen.

    Es gibt nicht nur schwarz-weiß, eins null. In einigen Grenzfällen mag das eine, in anderen auaschließlich das andere die bessere Wahl sein. Das hat für das Gros der Mitarbeiter aber kum Relevanz. Ich wäre als Azubi schon froh über Homeoffice gewesen, weil ich morgens um 7 einfach nicht produktiv bin. Trotzdem erwarte ich jetzt nicht, dass es für jeden besser sei um 9 anzufangen und dementsprechend länger zu arbeiten.

  3. Re: Ist nur der Anfang …

    Autor: roberto 16.08.22 - 10:56

    Ein Teil HO ist schon eine Option, ja. Aber nicht komplett flexibel. Sonst ist immer mal ein anderer Teil der MAs im Büro. Es ist schon wichtig, Tage zu haben, an denen wirklich alle da sind. Und man sich darauf verlassen kann.

    Da wirkt der Apple-Plan mit Di+Do schon recht solide. Abgesehen davon, dass Apple keine Azubis hat. Die haben nur AAA-Player. Denen kannst du auch einen Intranet-Zugang anlegen und die fuchsen sich selbst rein.

  4. Re: Ist nur der Anfang …

    Autor: kellemann 16.08.22 - 11:04

    roberto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Teil HO ist schon eine Option, ja. Aber nicht komplett flexibel. Sonst
    > ist immer mal ein anderer Teil der MAs im Büro. Es ist schon wichtig, Tage
    > zu haben, an denen wirklich alle da sind. Und man sich darauf verlassen
    > kann.

    Und was ist dann der Vorteil? Dann sitze ich im Büro am Schreibtisch und spreche mit allen via Teams, auch wenn alle da sind. Gerade wenn es von einem Gebäude auf dem Gelände ins andere geht hat mittlerweile niemand mehr Bock in ein Meetingraum zu gehen.

    > Da wirkt der Apple-Plan mit Di+Do schon recht solide. Abgesehen davon, dass
    > Apple keine Azubis hat. Die haben nur AAA-Player. Denen kannst du auch
    > einen Intranet-Zugang anlegen und die fuchsen sich selbst rein.

    Ist halt auch extrem von der eigenen Arbeit abhängig, wenn man viel zusammenarbeitet hat es sicherlich mal Vorteile sich zu treffen, aber glaube das trifft auch nicht wirklich auf alle bei Apple zu, oder?

    Würde dann fürs sozialisieren lieber einmal im Quartal Team / Firmen Events stattfinden lassen (ja während der Arbeitszeit).

  5. Re: Ist nur der Anfang …

    Autor: Lemo 16.08.22 - 11:09

    roberto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Teil HO ist schon eine Option, ja. Aber nicht komplett flexibel. Sonst
    > ist immer mal ein anderer Teil der MAs im Büro. Es ist schon wichtig, Tage
    > zu haben, an denen wirklich alle da sind. Und man sich darauf verlassen
    > kann.
    >
    > Da wirkt der Apple-Plan mit Di+Do schon recht solide. Abgesehen davon, dass
    > Apple keine Azubis hat. Die haben nur AAA-Player. Denen kannst du auch
    > einen Intranet-Zugang anlegen und die fuchsen sich selbst rein.

    Aber nicht an zwei Tagen mitten in der Woche, so schaffst du nur Scheinflexibilität weil automatisch Leute mit längerer Anreise Nachteile haben.
    Besser wäre ein gemeinsamer Tag am Wochenbeginn, dann können auch Leute mit längerer Anreise komfortabel zur Arbeit kommen wie bspw dort am Vortag übernachten. Zerreißt du die Woche durch abwechselnde Tage, ist das wieder unflexibel

  6. Re: Ist nur der Anfang …

    Autor: JE 16.08.22 - 21:13

    Tja.. unsere Azubis haben sich selber dafür entschieden, im Büro zu arbeiten.
    Ansonsten sind es aktuell ca. 10% der Mitarbeiter, die im Büro sind.
    Wir haben das Recht auf bis zu 100% "mobiles Arbeiten" und das Recht auf bis zu 100% Arbeit im Büro, mit festen Arbeitsplätzen.
    Ich habe Kollegen im Team, die immer im Büro sind, und auch Kollegen, die während Corona weiter weg gezogen sind und immer remote arbeiten.
    Das funktioniert alles Problemlos. Wir haben damit auch schon vor Corona angefangen, da war aber das Arbeiten im Büro noch üblicher.
    Socialising machen wir zum einen am Rande von Besprechungen, zum anderen aber durch regelmäßige Teamevents und Teamtreffen.

    Ich merke, daß ich mich zuhause deutlich besser konzentrieren kann, aber im Büro den Vorteil habe, daß es einfach nett ist, Leute zu treffen.

  7. Re: Ist nur der Anfang …

    Autor: Lemo 17.08.22 - 02:54

    JE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja.. unsere Azubis haben sich selber dafür entschieden, im Büro zu
    > arbeiten.
    > Ansonsten sind es aktuell ca. 10% der Mitarbeiter, die im Büro sind.
    > Wir haben das Recht auf bis zu 100% "mobiles Arbeiten" und das Recht auf
    > bis zu 100% Arbeit im Büro, mit festen Arbeitsplätzen.
    > Ich habe Kollegen im Team, die immer im Büro sind, und auch Kollegen, die
    > während Corona weiter weg gezogen sind und immer remote arbeiten.
    > Das funktioniert alles Problemlos. Wir haben damit auch schon vor Corona
    > angefangen, da war aber das Arbeiten im Büro noch üblicher.
    > Socialising machen wir zum einen am Rande von Besprechungen, zum anderen
    > aber durch regelmäßige Teamevents und Teamtreffen.
    >
    > Ich merke, daß ich mich zuhause deutlich besser konzentrieren kann, aber im
    > Büro den Vorteil habe, daß es einfach nett ist, Leute zu treffen.

    Der Trend wird übrigens zum Shared Desk gehen.
    Ich meine es wird schon weiterhin Firmen geben, die nach alten Mustern arbeiten, aber die werden sich auf lange Sicht schwer tun.
    Je früher man einzelne Aspekte moderner Arbeitsorganisationsformen umsetzt, desto leichter fällt es einem große Veränderungen einzuführen.

  8. Re: Ist nur der Anfang …

    Autor: roberto 17.08.22 - 12:19

    Shared Desks sind die Hölle. Viele AGs fühlen sich dazu gezwungen, weil sie nicht unendlich viele Schreibtische und Büros vorhalten wollen. Aber Shared Desks führten in meiner Bubble bisher ausnahmslos immer dazu, dass auch die Leute, die Bock aufs Büro haben, vermehrt zu Hause bleiben.

    Die Leute wollen auch im Büro ihre Wohlfühl-Insel haben. Sich ihren Raum und Tisch einrichten. Nicht die versiffte Maus des Kollegen anfassen, etc.

  9. Re: Ist nur der Anfang …

    Autor: Lemo 17.08.22 - 13:32

    roberto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Shared Desks sind die Hölle. Viele AGs fühlen sich dazu gezwungen, weil sie
    > nicht unendlich viele Schreibtische und Büros vorhalten wollen. Aber Shared
    > Desks führten in meiner Bubble bisher ausnahmslos immer dazu, dass auch die
    > Leute, die Bock aufs Büro haben, vermehrt zu Hause bleiben.
    >
    > Die Leute wollen auch im Büro ihre Wohlfühl-Insel haben. Sich ihren Raum
    > und Tisch einrichten. Nicht die versiffte Maus des Kollegen anfassen, etc.

    Das sind anekdotische Erfahrungen, eine Maus kann ja auch jeder selber mitbringen… die Studien zeigen jedenfalls etwas anderes und Shared Desks sind in einigen Bereichen auch schon lange Standard. Ob du es willst oder nicht, der Trend wird dahin gehen, das zeichnet sich einfach aus den Zahlen ab. Aber einfach nur Shared Desk macht keinen Sinn, da gehört ja viel mehr zu dem Konzept. Da geht es um modulare Projektflächen, verschiebbarer Trennbereiche, Kreativräume und so weiter. Man muss sich halt auch als Arbeitnehmer mal mit der Zukunft beschäftigen und nicht immer nur im Status Quo leben und meckern

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior) Application Owner Einkaufs- und Qualitätsanwendungen (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Duisburg
  2. Product Manager ERP- und POS-Systeme (m/w/d)
    beauty alliance IT SERVICES GmbH, Bielefeld (Home-Office)
  3. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Senior Frontend Web Developer (m/f/d)
    Dionex Softron GmbH a part of Thermo Fisher Scientific, Germering

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth


    In eigener Sache: Golem.de sucht Full Stack Developer (m/w/d)
    In eigener Sache
    Golem.de sucht Full Stack Developer (m/w/d)

    Guter Code für guten Tech-Journalismus: Wir suchen dich als Full Stack Developer für unser Entwicklungsteam mit abwechslungsreichen Aufgaben und wenig Overhead.

    1. In eigener Sache Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo
    2. In eigener Sache Newsletter-Webinar zum Nachgucken
    3. In eigener Sache Golem Karrierewelt feiert ersten Geburtstag

    Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
    Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
    Neben Star Trek leider fast vergessen

    Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
    Von Peter Osteried

    1. Star Trek Trailer zur dritten Staffel von Picard zeigt TNG-Crew
    2. Star Trek Playmobil bringt Bird of Prey aus Star Trek III als Spielset
    3. William Shatner "Gene Roddenberry würde sich im Grab umdrehen"

    1. Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
      Streit mit Magnus Carlsen
      Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

      Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

    2. Strom: Erneuerbare Energien decken Anstieg des Strombedarfs
      Strom
      Erneuerbare Energien decken Anstieg des Strombedarfs

      Obwohl der Bedarf an Strom im ersten Halbjahr 2022 gegenüber dem Vorjahr angestiegen ist, wurden nicht mehr fossile Brennstoffe verfeuert.

    3. Quest VR: Das Metaverse bekommt Beine
      Quest VR
      Das Metaverse bekommt Beine

      Bisher hatten VR-Avatare im Metaverse nur einen Oberkörper, da ohne Tracking-Hardware die Erfassung der gesamten Körperhaltung schwierig ist. Das soll sich nun ändern.


    1. 13:25

    2. 13:10

    3. 12:55

    4. 12:40

    5. 12:19

    6. 11:45

    7. 11:31

    8. 11:13