1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homeoffice-Gesetz: Heil will…

Die eigentlich eindeutige Aussage ist:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die eigentlich eindeutige Aussage ist:

    Autor: John2k 14.09.20 - 08:03

    "Denn ein Arbeitgeber müsse sein Unternehmen "so organisieren können, wie es dem ganzen Betrieb mit seinen verzahnten Abläufen dient - und nicht ausschließlich, wie es dem einzelnen Mitarbeiter dient"."

    Wir wollen nichts ändern, wir wollen nichts investieren. Der Arbeitnehmer soll froh sein, dass er in so einem tollen, innovativem Betrieb seine Lebenszeit opfern darf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.20 08:03 durch John2k.

  2. Re: Die eigentlich eindeutige Aussage ist:

    Autor: svnshadow 14.09.20 - 09:43

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Denn ein Arbeitgeber müsse sein Unternehmen "so organisieren können, wie
    > es dem ganzen Betrieb mit seinen verzahnten Abläufen dient - und nicht
    > ausschließlich, wie es dem einzelnen Mitarbeiter dient"."
    >
    > Wir wollen nichts ändern, wir wollen nichts investieren. Der Arbeitnehmer
    > soll froh sein, dass er in so einem tollen, innovativem Betrieb seine
    > Lebenszeit opfern darf.


    Nein, er sagt im prinzip nur das man das Unternehmen umstellen SOLL, aber ohne sinn und zweck des Unternehmens aus den Augen zu verlieren und Qualitäts-Verlust zu haben weil man auf Krampf Home Office bzw. mobiles Arbeiten einführt.
    .... wie einige Arbeitgeber merkten, geht das unerwartet gut und es ist ja auch kein statischer Zustand sondern kann durch die Erfahrungen von AG und AN immer weiter verbessert und optimiert werden

  3. Re: Die eigentlich eindeutige Aussage ist:

    Autor: Trockenobst 15.09.20 - 17:41

    svnshadow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... wie einige Arbeitgeber merkten, geht das unerwartet gut und es ist ja
    > auch kein statischer Zustand sondern kann durch die Erfahrungen von AG und
    > AN immer weiter verbessert und optimiert werden

    Große Marketing Firma mit Leuten die ständig in 5 Sterne Hotels rumfliegen mussten während der Krise feststellen, dass die Kunden nun ihre "Masche" durchschaut haben. Für kleinste Meetings einmal um die halbe Welt fliegen und freche Spesenrechnungen stellen ist nicht mehr. Videokonferenz und gut. Da brechen ganze Strukturen zusammen, in vielen Bereichen der größeren Firmen.

    Das schwappt dann bei den normalen Mitarbeitern rüber, wenn der Vermieter der vier Büros sagt, das die Reinigungskosten für Büros und Kantine leider um satt 20% steigen, wird flugs berechnet ob man wirklich so viele Büros braucht und ob es nicht günstiger ist den Mitarbeitern ein paar gute Laptops+Monitore zu leihen. Die Excelsheets bei den Mittelständlern laufen heiß, es gibt Themen wie "da muss man jede Woche vorbei fliegen ob die gut arbeiten" die waren noch vor einem Jahr UNANTASTBAR.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München
  3. ING Deutschland, Frankfurt
  4. Stadt Lauf a.d.Pegnitz, Lauf a.d.Pegnitz bei Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 55,99€
  2. 59,99€
  3. 32,99€
  4. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de