Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homeoffice: Microsoft schließt drei…

Bin ich den der einzige...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin ich den der einzige...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.08.13 - 18:58

    ... der eher sieht das die Leute dann isoliert arbeiten und dann perfekt zum Workaholic werden?

    Warum auch zusammenziehen wenn Skype erlaubt das jeder seine eigene Wohnung haben kann?

    Warum einkaufen gehen wenn Amazon schon Lebensmittel anbietet?

    Ich halte es nur von außen eine gute Idee, aber die verbundenen Gefahren welche tiefgründig lauern werden wohl noch komplett ausgeblendet. Na wenn sich die Ärtzehäuser nicht auf einer höheren Burnout-Rate freuen.

    Feuer frei wer anders denkt!

  2. Re: Bin ich den der einzige...

    Autor: Der schwarze Ritter 01.08.13 - 19:30

    Das kommt bei jedem auf die Situation an. Wenn ich einen Job habe, den ich problemlos von zu Hause erledigen kann und mir dann täglich 50km oder mehr Fahrtstrecke spare, dann ist das ein nicht zu verachtender Vorteil. Spart viel Zeit, Geld und Nerven. Es gibt Tage, da komme ich morgens schon total entnervt im Büro an, weil manche wieder mal die Straße als ihr Eigentum betrachtet haben. Die gesparte Zeit kann direkt wieder an Familie und Co. investiert werden. Bei oben genannter Fahrtstrecke können das um die 2 Stunden täglich sein. Aufs Jahr gerechnet ist das enorm.

    Außerdem, es gibt nunmal Leute, die sich in der Öffentlichkeit unwohl fühlen. Auch völlig ohne Internet und die Möglichkeit des HomeOffice. Aber warum soll man Leute, bei denen sich das ohnehin nicht ändert, dann noch dazu zwingen, sich in solche Stresssituationen zu begeben? Einfach, weil man es kann? Ich finde, man kann solchen Mitarbeitern ruhig etwas entgegenkommen.

    Und warum sollte jemand dann zum Workaholic werden? Wie oben angesprochen kann ich dann bei Feierabend direkt und ohne Fahrtstrecke ins Familienleben zurückkehren. Es gibt natürlich welche, die dann munter weiterarbeiten und sich zum Burnout hinarbeiten, aber auch die gibt es ohne HomeOffice schon zuhauf. Das macht da keinen großen Unterschied.

  3. Re: Bin ich den der einzige...

    Autor: tibrob 02.08.13 - 10:10

    Ich glaube die Gefahr zum Workaholic ist bei Selbstständigkeit im Home Office beträchlich höher, als mit einem klassischen Bürojob, der eben von zu Hause erledigt wird. An der Arbeit selbst ändert sich ja nicht so viel.

    Als Selbstständiger musst du zwangsläufig für deinen eigenen Laden sorgen; Überstunden sind da quasi irrelevant. Burnout ist irgendwann vorprogrammiert, wenn man sich keine klaren Grenzen setzt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. über duerenhoff GmbH, Wasserburg am Inn
  3. ALLPLAN Development Germany GmbH, München
  4. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. 79,98€
  3. 29,99€
  4. 77,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35