1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homeoffice: Zoom dank Coronakrise…

Nichts wert.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nichts wert.

    Autor: Sharra 03.06.20 - 10:52

    Sobald die Videokonferenzen wieder massivst zurückgehen, weil die Leute wieder brav ins Büro pendeln, wars das.

  2. Re: Nichts wert.

    Autor: 7of9 03.06.20 - 11:01

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sobald die Videokonferenzen wieder massivst zurückgehen, weil die Leute
    > wieder brav ins Büro pendeln, wars das.


    Nö, Zoom war schon vor Corona ein großer Hit.

    #USA #Frau
    „I pledge allegiance to the flag of the United States of America, and to the republic for which it stands, one Nation under God, indivisible, with liberty and justice for all.“

  3. Re: Nichts wert.

    Autor: schap23 03.06.20 - 11:04

    Da die Firmen gemerkt haben, was sie mit Videokonferenzen und Homeoffice sparen können, werden viele auch in Zukunft auf teure Dienstreisen verzichten und Büroraum abbauen. Und solange die Politik ein "Recht auf Homeoffice" fordert statt ein "Recht auf Büroarbeitsplatz" wirst Du auch nichts dagegen machen können.

  4. Re: Nichts wert.

    Autor: nightmar17 03.06.20 - 12:45

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Firmen gemerkt haben, was sie mit Videokonferenzen und Homeoffice
    > sparen können, werden viele auch in Zukunft auf teure Dienstreisen
    > verzichten und Büroraum abbauen. Und solange die Politik ein "Recht auf
    > Homeoffice" fordert statt ein "Recht auf Büroarbeitsplatz" wirst Du auch
    > nichts dagegen machen können.

    Das kommt aber nur von wenigen großen Firmen.
    Bei uns haben die Chefs eher angst, dass man im Home-Office nicht arbeitet.

  5. Re: Nichts wert.

    Autor: 0x4010 03.06.20 - 14:23

    nightmar17 schrieb:
    > Das kommt aber nur von wenigen großen Firmen.
    > Bei uns haben die Chefs eher angst, dass man im Home-Office nicht arbeitet.

    Wer im Homeoffice nichts arbeitet, der arbeitet auch im Büro nichts. Da hält er aber auch noch andere von der Arbeit ab und je nach Firma kostet der Schreibtisch nen Tausender im Monat an Betriebskosten....

    Ob ich zuhause auf der Couch sitze oder in der Firma abwechselnd golem, heise, teltarif, spiegel und 9gag o.ä. hoch und runter scrolle, kommt doch aufs gleiche raus.

    Wenn die Arbeitsleistung klar quantifizierbar (x Tickets/Tag, x Calls am Tag, x Brötchen am Tag gebacken.. whatever) ist, dann passiert das nicht.. aber auch dann ist es egal ob Homeoffice oder nicht.

    Ich hab leider nur meine DAX Unternehmenssicht, vielleicht erweiterst du meinen Horizont mit einem Beispiel aus deiner Welt, wo das passt :) (ernstgemeint, bitte :))

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  3. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  4. andagon people GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Seducer 3 - Uncensored Edition für 10,79€, Total War: Rome - Remastered für 26...
  2. 399,99€
  3. 564,96€
  4. (u. a. Biturbo Akku-Winkelschleifer GWX für 233,98€, Schlagbohrschrauber GSB für 156,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme