Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hotelportale: HRS soll Nutzern…

Nur die Spitze des Eisbergs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur die Spitze des Eisbergs

    Autor: hannes1 22.09.16 - 19:58

    Bezahltes Ranking ist ja wohl die Spitze des Eisbergs.

    Die meisten Vergleichsportale gehören im Hintergrund längst zusammen. Über ein wirres Firmengeflecht haben da die meisten große Beteiligungen untereinander. Sie tauschen Daten aus über alles was dort gesucht wird.

    Das führt dazu, dass (schon oft bewiesen worden) wenn man bei unterschiedlichen Seiten nach ähnlichen Dingen sucht, diese andere Preise angezeigt bekommen. Besteht ein gewisses Maß an Interesse, sind die "besten" Preise bereits um einiges teurer. Man hat nur noch die Qual der Wahl - also zwischen den teuren Preisen.

    Warum machen die Hotels mit? Die stecken genauso in der Zwickmühle: Einerseits müssen sie viel Abgaben zahlen, aber ohne diese Portale werden sie deutlich weniger oft gefunden. Dank den strengen Verträgen die sie abschließen müssen, dürfen sie direkt auch keine günstigeren Preis anbieten als bei diesen Portalen. Dies führt dazu, dass wenn man in einem Hotel einen Tag länger bleiben will zu demselben Preis, dies nicht bei der Rezeption buchen kann (da teurer), sondern wieder über das Portal, wobei beim Hotel wieder nur ein Teil ankommt.

    Hier ein paar Links dazu:

    AK-Studio zu den Preisen:
    https://www.wien.gv.at/gesellschaft/konsumentenschutz/dynamic-pricing.html

    Hier interessant - "Ihre Gerätewahl"
    https://wien.arbeiterkammer.at/beratung/konsumentenschutz/handyundinternet/internet/Preistricks_im_Online-Handel.html

    Youtube:
    Tricks der Unister Reiseportale
    https://www.youtube.com/watch?v=njV_qDZviqU

    Die Betrugsmasche von Fluege.de
    https://www.youtube.com/watch?v=Mc7uBYbwzG0

  2. Re: Nur die Spitze des Eisbergs

    Autor: nicoledos 22.09.16 - 20:19

    Meine Lösung Telefon + Email.

    Auf den Portalen verschaffe ich mir einen Überblick, anschließend frage ich das in Frage kommende Hotel direkt an. Umgeht die Provision und man kann einzelne Fragen direkt klären und kommt gelegentlich auch günstiger. Ist nur etwas schwieriger bei kleineren Hotels im nicht deutsch oder englisch sprachigen Ausland.

  3. Re: Nur die Spitze des Eisbergs

    Autor: hannes1 22.09.16 - 20:39

    Ja, das stimmt. Aber es geht nicht immer: wenn ich in 1 Hotel fahre, geht das ja noch. Wenn ich aber herum reise und 3, 4 oder noch mehr Hotels habe bin ich ja nur noch mit telefonieren beschäftigt...

  4. Re: Nur die Spitze des Eisbergs

    Autor: MüllerWilly 22.09.16 - 21:57

    Also ich bin selten in Hotels, aber hat man nicht irgendwann den Dreh raus, was ein Hotel wo kostet, wenn man so oft in Hotels ist?

  5. Re: Nur die Spitze des Eisbergs

    Autor: NIKB 23.09.16 - 01:05

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich bin selten in Hotels, aber hat man nicht irgendwann den Dreh raus,
    > was ein Hotel wo kostet, wenn man so oft in Hotels ist?
    Nein, weil die Preise mitunter extrem schwanken...je nachdem was gerade vor Ort los ist.
    Kommt auch immer wieder vor, dass man beim Hotel direkt schlechtere Preise bekommt als über die Portale.
    => Ich benutze das Portal, das mir die bequemste Buchung erlaubt. Das ist es mir wert.

  6. Re: Nur die Spitze des Eisbergs

    Autor: chewbacca0815 23.09.16 - 08:52

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, weil die Preise mitunter extrem schwanken...je nachdem was gerade vor Ort los ist.

    Messen und Großveranstaltungen treiben die Preise hoch; dann lege ich meine Vor-Ort Termine eben entweder nicht mit denen der Großveranstaltungen zusammen oder muss den höhreren Preis einfach akzeptieren.

    > Kommt auch immer wieder vor, dass man beim Hotel direkt schlechtere Preise bekommt als über die Portale.

    Auf den reinen Zimmerpreis bezogen, mag das korrekt sein. Unter'm Strich aber bekomme ich bei Direktbuchung des Öfteren das Frühstück mit dazu oder den Parkplatz geschenkt oder sonst ein Schmankerl. Passt also wieder.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  3. MACH AG, Berlin, Lübeck
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Frames Alto und Rondo für je 199€)
  2. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  3. 199€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49