Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HP: Amazon kauft möglicherweise…

HP Versucht doch nur sich vor der Übernahme durch Oracle zu Retten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HP Versucht doch nur sich vor der Übernahme durch Oracle zu Retten

    Autor: HerbertSpencer 30.09.11 - 23:36

    Niemand währe dumm genug WebOs zu kaufen,
    da würde vorher noch BeOS Reanimiert....


    Dann sogar lieber eine neue Version von OS/2

  2. Re: HP Versucht doch nur sich vor der Übernahme durch Oracle zu Retten

    Autor: redex 01.10.11 - 08:09

    Du hast WebOS anscheinend noch nicht benutzt.

    Da Amazon schon Android versucht hat stark zu verandern ist der Grund ja wohl klar...

  3. Re: HP Versucht doch nur sich vor der Übernahme durch Oracle zu Retten

    Autor: spanther 01.10.11 - 08:47

    redex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast WebOS anscheinend noch nicht benutzt.
    >
    > Da Amazon schon Android versucht hat stark zu verandern ist der Grund ja
    > wohl klar...

    Sie wollen es kaputtmachen und all die vielen Möglichkeiten abschneiden, um es auf einen einfachen Unterbau ihrer Consumer Oberfläche hinzubiegen x.x

  4. Re: HP Versucht doch nur sich vor der Übernahme durch Oracle zu Retten

    Autor: HerbertSpencer 01.10.11 - 18:59

    Dafür lohnt der kauf einfach nicht,
    da biege ich mir dann doch eher grade ein Linux selbst zu recht...

    Technisch ist BeOS auch genial gewesen... von der Arbeitsgeschwindigkeit etc....

    Aber am wahrscheinlichsten ist einfach das die neue HP spitzte versucht die Aktienkurse zu retten....

  5. Re: HP Versucht doch nur sich vor der Übernahme durch Oracle zu Retten

    Autor: spanther 01.10.11 - 20:47

    HerbertSpencer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür lohnt der kauf einfach nicht,
    > da biege ich mir dann doch eher grade ein Linux selbst zu recht...

    Doch schon, damit sich Amazon schützt gegen Ansprüche von Microsoft, die dann auch wieder kommen und wie bei Android schon zuvor "Lizenzgeld" wollen ;)
    (In anderen Kreisen auch Schutzgeld genannt *g*)

    > Technisch ist BeOS auch genial gewesen... von der Arbeitsgeschwindigkeit
    > etc....

    Joar *-*
    Schade drum :(
    Echt scheiße, wie die eigentlich super Idee durch Softwarepatente kaputt gemacht wurde...

    > Aber am wahrscheinlichsten ist einfach das die neue HP spitzte versucht die
    > Aktienkurse zu retten....

    Ich hoffs :)

    Wobei ich nicht weiß, ob ein "weiterer Verlust von Möglichkeiten" (nämlich der Verkauf einer Sparte) wirklich etwas rettet xD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GFA SysCom GmbH, Hamburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. ft consult Unternehmensberatung AG, Kiel
  4. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10