Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HP: Amazon kauft möglicherweise…

Wofür?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wofür?

    Autor: neocron 30.09.11 - 21:05

    Kann mir nicht vorstellen wofür Amazon NOCH eine Plattform benötigt?
    Sie haben ihre Kindle Plattform, gerade erst sind sie bei Android angekommen, warum sollten sie sich jetzt NOCH eine Plattform, die mit den beiden anderen nichteinmal kompatibel ist, ans Bein binden?
    Oder war die Android Lösung nur eine notdürftige?
    Und die proprietaere WebOS Idee jetzt aber besser für sie, weil geschlossener?

  2. Re: Wofür?

    Autor: Jossele 30.09.11 - 21:42

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die proprietaere WebOS Idee jetzt aber besser für sie, weil
    > geschlossener?

    ähm... also schlimmer als android finde ich in der beziehung webOS auch nicht
    http://opensource.palm.com/packages.html

  3. Re: Wofür? (Oder: Wogegen??)

    Autor: limasign 30.09.11 - 21:48

    Sie haben dann das, was sie EIGENTLICH haben wollten - ein eigenes OS, wo Google nix reinpfuschen kann. Ausserdem könnten Sie, wenn Sie es schaffen sollten, WebOS wiederzubeleben, eine große potentielle Kundschaft der bisherigen hinzufügen!

    Design is unsichtbar. /// design is invisible.

  4. Re: Wofür? (Oder: Wogegen??)

    Autor: neocron 30.09.11 - 21:53

    Quasi alle, die sich billig nen touchpad geholt haben. ;-) das stimmt allerdings!

  5. Re: Wofür? (Oder: Wogegen??)

    Autor: Wahrheitssager 30.09.11 - 21:53

    WebOS ist zudem eine echte Linux "Distribution". Man bekommt also die bekannten Tools, die man vom Desktop her kennt.
    Das kann ein Vor- aber auch Nachteil sein je nachdem was man daraus macht bzw. machen kann.

  6. Re: Wofür?

    Autor: BasAn 30.09.11 - 21:55

    Android ist vielleicht zu offen für Amazon, immerhin verdienen die mit der Android-Hardware kaum was, habe sogar das böse Wort "Subventionierung" gelesen - verdient wird mit den Inhalten. So ähnlich wie mit Konsolen...

    Um zu verhindern das User woanders ihre Daten kaufen ist Android nicht so geeignet, iOS ist da gut abgeschottet(gut im Sinne von Apple).
    Subventionierte Hardware kaufen und dann damit woanders die Daten kaufen dürfte für Amazon ein Verlustgeschäft werden, eine geschlossene WebOS-Kiste dürfte derem Geschäft besser passen.

  7. Re: Wofür?

    Autor: Keridalspidialose 30.09.11 - 23:06

    Amazon hat Android extra zunageln müssen. WebOS können sie sich so geschlossen basteln wie sie wollen.

    ___________________________________________________________

  8. Re: Wofür?

    Autor: Wahrheitssager 30.09.11 - 23:11

    > Amazon hat Android extra zunageln müssen. WebOS können sie sich so geschlossen basteln wie sie wollen.

    Was sie bei Android ja auch gemacht haben ? Oder wie meinst du das ?
    WebOS hat ja neben dem offenen Linux Kernel noch eine Reihe von weiteren Programmen, die unter einer offenen Lizenz stehen bzw. GPL Lizenziert werden und deshalb ihr Code veröffentlicht werden muss, siehe:
    http://opensource.palm.com/packages.html

  9. Gerade wegen Kindle ...

    Autor: Necator 04.10.11 - 09:15

    Amazon will ja auch in den Tablet-Markt.
    Den Kindle als ebook haben sie schon. Und eine Kindle-App um auf WebOS-Geräten Kindle-Bücher zu lesen haben sie auch schon gemacht (und leider nur in den USA) vertrieben.
    Smartphones könnten sie auch gleich noch vertreiben, und sie haben ja auch noch eine gewisse Marktmacht, können so auch das eine oder andere Gerät durchdrücken (-> Kindle). Wieso sollte das nicht auch mit Tablets oder Smartphones klappen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 12,99€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07