1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei: Sunrise versorgt 248 Städte…

Und ich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und ich...

    Autor: osolemiox 01.07.19 - 17:24

    ...habe heute mal wieder an der Ausrichtung meiner Antennen rumdoktorn dürfen (Kleinstadt 12.000 Einwohner, Stadtzentrum, 2. Stock), damit über O2/Freenet FUNK wenigstens wieder H/H+ (3G) reinkommt, statt E (Edge), welches de fakto noch langsamer ist, als das gedrosselte GPRS über Penny Mobil am selben Standort. Und LTE (4G), womit der Tarif beworben wird und das ich laut O2 Website eigentlich gut empfangen sollte, empfange ich nur nach dem Zufallsprinzip an vielleicht 2 Tagen von 30 :(

    - 3m Mast auf Hausdach installieren?
    - Anbieter wechseln?
    - Umziehen? :D
    - Zurück zu DSL?

  2. Re: Und ich...

    Autor: emdotjay 01.07.19 - 18:03

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...habe heute mal wieder an der Ausrichtung meiner Antennen rumdoktorn
    > dürfen (Kleinstadt 12.000 Einwohner, Stadtzentrum, 2. Stock), damit über
    > O2/Freenet FUNK wenigstens wieder H/H+ (3G) reinkommt, statt E (Edge),
    > welches de fakto noch langsamer ist, als das gedrosselte GPRS über Penny
    > Mobil am selben Standort. Und LTE (4G), womit der Tarif beworben wird und
    > das ich laut O2 Website eigentlich gut empfangen sollte, empfange ich nur
    > nach dem Zufallsprinzip an vielleicht 2 Tagen von 30 :(
    >
    > - 3m Mast auf Hausdach installieren?
    > - Anbieter wechseln?
    > - Umziehen? :D
    > - Zurück zu DSL?

    Auswandern wäre keine alternative?

  3. Re: Und ich...

    Autor: osolemiox 01.07.19 - 18:44

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemiox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...habe heute mal wieder an der Ausrichtung meiner Antennen rumdoktorn
    > > dürfen (Kleinstadt 12.000 Einwohner, Stadtzentrum, 2. Stock), damit über
    > > O2/Freenet FUNK wenigstens wieder H/H+ (3G) reinkommt, statt E (Edge),
    > > welches de fakto noch langsamer ist, als das gedrosselte GPRS über Penny
    > > Mobil am selben Standort. Und LTE (4G), womit der Tarif beworben wird
    > und
    > > das ich laut O2 Website eigentlich gut empfangen sollte, empfange ich
    > nur
    > > nach dem Zufallsprinzip an vielleicht 2 Tagen von 30 :(
    > >
    > > - 3m Mast auf Hausdach installieren?
    > > - Anbieter wechseln?
    > > - Umziehen? :D
    > > - Zurück zu DSL?
    >
    > Auswandern wäre keine alternative?

    :D

    Es ist halt einfach erbärmlich, was insbesondere O2 in Deutschland außerhalb der Metropolen abliefert. Und es wäre 1000 Mal sinnvoller, zuerst 4G oder wenigstens 3G halbwegs vernünftig auszubauen, als mit 5G anzufangen. D1 und D2 sind zwar besser ausgebaut, aber wenn ich mich hier in den Zug setze, dann hat die 20 km bis zur nächsten Stadt auf fast der gesamten Strecke keiner der Anbieter Netz.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.19 18:54 durch osolemiox.

  4. Re: Und ich...

    Autor: randya99 01.07.19 - 19:22

    Jeder kann in seinem Haus Pech haben mit einem Anbieter. Ich wohle in einem kleinen Streifen, in dem O2 schlechten H+ Empfang hat, weil die Antenne so weit weg ist und O2 schlechtere 3G Frequenzen hat als D1/D2.

    D.h. bevor O2 LTE kostenlos für alle anbot, hatte ich drinnen nie mobiles Internet, aber warum auch? Gibt doch WLAN und ich hätte auch einfach wechseln statt heulen können.

    Jetzt habe ich langsames LTE, aber dafür bezahle ich 2 Jahre 0¤ für eine 1 mbit/s Flat.

  5. Re: Und ich...

    Autor: Mandrake 01.07.19 - 19:22

    Ich bin hier in einem dorf (schweiz) wo man 1gb leitung erhalten kann über glasfaser. 5G hab ich hier noch nicht aber 4G ist bei 40mbit down und 5mbit up wenn der server in der schweiz ist.

    Aus meiner sicht ist es traurig zu sehen wenn selbst ortschaften mit 12000 einwohner kein vernümftiges netz haben. Wenn man die möglichkeit hat anbieter wechslen....

    Man muss auch sehen in der schweiz ist der wettbewerb am anfang über den preis gegangen danach merkte man die unterschiede in der abdeckung, qualität und geschwindigkeit. Heute gibt es nur swisscom und sunrise, salt(ehemals orange) wollen die leute nicht mal gratis haben! Man muss bereit sein für qualität etwas mehr zu zahlen dann ändert sich der markt, die geiz ist geil mentalität ging im telco markt gröber schief.....

  6. Re: Und ich...

    Autor: osolemiox 01.07.19 - 19:27

    Mandrake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin hier in einem dorf (schweiz) wo man 1gb leitung erhalten kann über
    > glasfaser. 5G hab ich hier noch nicht aber 4G ist bei 40mbit down und 5mbit
    > up wenn der server in der schweiz ist.
    >
    > Aus meiner sicht ist es traurig zu sehen wenn selbst ortschaften mit 12000
    > einwohner kein vernümftiges netz haben. Wenn man die möglichkeit hat
    > anbieter wechslen....
    >
    > Man muss auch sehen in der schweiz ist der wettbewerb am anfang über den
    > preis gegangen danach merkte man die unterschiede in der abdeckung,
    > qualität und geschwindigkeit. Heute gibt es nur swisscom und sunrise,
    > salt(ehemals orange) wollen die leute nicht mal gratis haben! Man muss
    > bereit sein für qualität etwas mehr zu zahlen dann ändert sich der markt,
    > die geiz ist geil mentalität ging im telco markt gröber schief.....

    +1

  7. Re: Und ich...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.19 - 20:19

    Ich hab 10/1 Mbit DSL, Tagsüber LTE in etwa das, was ihr da unten anschauen könnt, und Nachts LTE 30/10 ca. Also Nachts = 0-6 Uhr ungefähr

    Unsere Gemeinde hatte damals Fördermittel beantragt, die aber noch explizit Kupfer mit einschlossen. Dann war es fast soweit, da kam die Bundesregierung mit Glas Only Förderung um die Ecke, also Antrag zurückgezogen, neuen gestellt für Glas. Der liegt jetzt seit 20.03 beim zuständigen Amt und wartet auf Genehmigung. Und dann bestimmt nochmal mindestens 1 Jahr bis das gebaut ist, und dann nochmal 2-3 Monate bis ich es auch buchen kann. Also so Ende 2020 hab ich eventuell endlich gutes Internet. Luftlinie 36km außerhalb von Köln, Gemeinde hat 19300 Einwohner, ich wohne 100m Luftlinie außerhalb des Ortskernes des Zweitgrößten Orts.
    Willkommen in Deutschland im Jahr 2019.

    https://www.speedtest.net/my-result/i/3320175333

    Edit: Ahja, mein LTE Vertrag ist Telekom, der LTE Unl. Tarif für 80¤/Monat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.19 20:38 durch Snowi.

  8. Re: Und ich...

    Autor: osolemiox 01.07.19 - 20:54

    Snowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edit: Ahja, mein LTE Vertrag ist Telekom, der LTE Unl. Tarif für 80¤/Monat.

    80 Euro/Monat wären mir ein wenig zu happig, deswegen habe ich es mit Freenet FUNK/O2 versucht für 30 Euro monatlich... aber die erheblichen Schwankungen beim Empfang und bei der Leistung sind extrem nervig. Manchmal kommen 12 Mbits down/3,5 Mbits up (H+) an, manchmal sind es 1,5/0,3 Mbits oder noch weniger und manchmal geht überhaupt gar nichts... dafür kamen schon mal (immerhin) 24 Mbits down über LTE rüber... eines der wenigen Male, wo die Antenne das eigentlich am Standort in Aussicht gestellte LTE überhaupt zum Greifen bekommen hat. Was mich aber wirklich wundert, ist, warum der eigentlich ausgezeichnete H/H+ Empfang immer wieder mal plötzlich weg ist und dann nur noch E/EDGE greift, allerdings mit einer Geschwindigkeit, die nicht einmal ISDN/GPRS würdig ist! Heute war zwischendurch sogar einmal ganz das Netz weg, OK - das mag vielleicht am Wetter gelegen haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.19 20:57 durch osolemiox.

  9. Re: Und ich...

    Autor: spezi 01.07.19 - 21:02

    Snowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Unsere Gemeinde hatte damals Fördermittel beantragt, die aber noch explizit
    > Kupfer mit einschlossen. Dann war es fast soweit, da kam die
    > Bundesregierung mit Glas Only Förderung um die Ecke, also Antrag
    > zurückgezogen, neuen gestellt für Glas.

    Wobei die Gemeinde auch vorher implizit Glasfaser (im Sinne von FTTB/H) hätte fordern und fördern können. Denn die Gemeinde konnte die Mindestanforderungen festlegen. Z.B. mindestens 500 Mbit/s im Download.

  10. Re: Und ich...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.19 - 21:32

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snowi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Unsere Gemeinde hatte damals Fördermittel beantragt, die aber noch
    > explizit
    > > Kupfer mit einschlossen. Dann war es fast soweit, da kam die
    > > Bundesregierung mit Glas Only Förderung um die Ecke, also Antrag
    > > zurückgezogen, neuen gestellt für Glas.
    >
    > Wobei die Gemeinde auch vorher implizit Glasfaser (im Sinne von FTTB/H)
    > hätte fordern und fördern können. Denn die Gemeinde konnte die
    > Mindestanforderungen festlegen. Z.B. mindestens 500 Mbit/s im Download.

    Naja, 100% sicher wäre das auch nicht gewesen. Mit G.Fast gehen auf dem Papier auch bis zu 1Gbit gesamt, und am Ende zählt, wie immer wenn es ums Geld geht, nur was auf dem Papier steht.

  11. Re: Und ich...

    Autor: spezi 01.07.19 - 22:12

    Snowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja, 100% sicher wäre das auch nicht gewesen. Mit G.Fast gehen auf dem
    > Papier auch bis zu 1Gbit gesamt, und am Ende zählt, wie immer wenn es ums
    > Geld geht, nur was auf dem Papier steht.

    Um mit G.Fast diese Geschwindigkeiten zu erreichen, brauchst Du aber in der Regel schon FTTB. Oder Du musst die Glasfaser zumindest deutlich näher an die Haushalte bringen, als es mit der vorhandenen Verzweigerstruktur einfach möglich ist.

    Aber gegen Dein obiges Szenario hilft auch die aktualisierte Version des Bundesförderprogramms nichts. Denn gemäß Förderrichtlinien der EU müssen die Ausschreibungen technologieneutral sein. Der Bund kann also nicht explizit FTTH vorschreiben. Der Bund hat aber festgelegt, dass er nur noch Projekte fördert, die mindestens 1 Gbit/s im Download fordern. Also genau das, was die Landkreise und Kommunen schon vorher machen konnten, nur ist es jetzt verpflichtend. Allerdings wurde zum Ausgleich auch die maximale Fördersumme pro Projekt angehoben.

    Ich beobachte schon seit Jahren speziell des Förderprogramm in Bayern. Zum einen, weil ich dort wohne, und weil es für dieses recht ausführliche Informationen gibt:
    https://schnelles-internet-in-bayern.de/ext_data/BBZ_Veroff_Links_Table_new.html

    Dort scheint mir nach wie vor zu gelten: wer mindestens 100 Mbit/s im Download fordert, bekommt FTTB/H. Ich kann jetzt nicht 100% ausschließen, dass es da auch Ausnahmen gibt. Ich kenne keine, aber mir sind schon oft Positivbeispiele aufgefallen.

  12. Re: Und ich...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.19 - 22:21

    Ich kenne die Regeln für den Ausbau in NRW nicht, aber wenn die hier jetzt, mit neuem Antrag, nicht wenigstens FTTB ausbauen...
    G.Fast kann theoretisch bis 250m oder so, praktisch vermutlich aber nur an die 100. Aber würde dennoch viel Tiefbau sparen, deswegen habe ich Angst dass genau das passiert. Warum jedem Haus einen neuen Anschluss verpassen, wenn man nur alle 100m einen Kasten hinstellen muss...
    Aber mittlerweile sind wir ja fast soweit, dass alle Politiker und Telkos einsehen, dass Glas die Zukunft ist. Muss ich wohl nur noch warten, dass es ausgebaut wird. Aber vielleicht kommt ja auch 5G mit vernünftiger Anbindung hier her, dann kann ich weiter meine 1000-1500gb im Monat übers Mobilfunknetz ziehen, Tethering, schlafende Menschen und Gleitzeit auf der Arbeit sei dank.

  13. Re: Und ich...

    Autor: spezi 01.07.19 - 22:38

    Snowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne die Regeln für den Ausbau in NRW nicht, aber wenn die hier jetzt,
    > mit neuem Antrag, nicht wenigstens FTTB ausbauen...
    > G.Fast kann theoretisch bis 250m oder so, praktisch vermutlich aber nur an
    > die 100.

    Es gibt verschiedene Varianten. G.fast bis 106 MHz kommt auf bis zu 800 Mbit/s. Eine noch sehr neue Variante nutzt die Frequenzen bis 212 MHz, und schafft auf sehr kurze Strecken etwa 1,7 Gbit/s (jeweils kombiniert Upstream+Downstream). Laut Adtran (einem der Hersteller) sinkt die Leitungskapazität ab etwa 170m unter 1 Gbit/s:
    https://portal.adtran.com/web/fileDownload/doc/33601
    (Seite 7, Längenangaben in Fuß!)


    > Aber würde dennoch viel Tiefbau sparen, deswegen habe ich Angst
    > dass genau das passiert. Warum jedem Haus einen neuen Anschluss verpassen,
    > wenn man nur alle 100m einen Kasten hinstellen muss...

    Wie gesagt, Technologieneutralität ist eine EU-Vorgabe, da kann auch NRW nichts daran ändern. Aber Du kannst davon ausgehen, dass es FTTB/H wird. Selbst die Telekom ist der Meinung, dass sich in ihrem Netz g.Fast nur mit FTTB lohnt... ;)

  14. Re: Und ich...

    Autor: das-emu 01.07.19 - 23:51

    Mandrake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin hier in einem dorf (schweiz) wo man 1gb leitung erhalten kann über
    > glasfaser. 5G hab ich hier noch nicht aber 4G ist bei 40mbit down und 5mbit
    > up wenn der server in der schweiz ist.
    >
    > Aus meiner sicht ist es traurig zu sehen wenn selbst ortschaften mit 12000
    > einwohner kein vernümftiges netz haben. Wenn man die möglichkeit hat
    > anbieter wechslen....
    >
    > Man muss auch sehen in der schweiz ist der wettbewerb am anfang über den
    > preis gegangen danach merkte man die unterschiede in der abdeckung,
    > qualität und geschwindigkeit. Heute gibt es nur swisscom und sunrise,
    > salt(ehemals orange) wollen die leute nicht mal gratis haben! Man muss
    > bereit sein für qualität etwas mehr zu zahlen dann ändert sich der markt,
    > die geiz ist geil mentalität ging im telco markt gröber schief.....

    Autsch, ich bin bei Salt (Seit Diax? Hiess doch so?) Ist es im vergleich so schlimm? Ich benutze mein "Natel" wohl zu wenig. ^^

  15. Re: Und ich...

    Autor: Reast 02.07.19 - 07:53

    Bin auch bei Salt und absolut Zufrieden. Zuhause auch Salt Fiber mit 10 Gb/s synchron

    Diax ist heute Sunrise @ das-emu

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Boerse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 29,97€ (statt 79,97€)
  3. (u. a. Call of Juarez: Gunslinger für 4,40€, Digimon Story: Cyber Sleuth Complete Edition für...
  4. 229,99€ (Release: 17. Juli)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wirtschaftsminister: Landesdatenschützer sollen Kontrolle über Firmen verlieren
Wirtschaftsminister
Landesdatenschützer sollen Kontrolle über Firmen verlieren

Die Wirtschaftsminister diskutieren darüber, ob sie den Datenschutzbehörden der Länder die Aufsicht über Unternehmen entziehen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Überwachung Berlin prüft Logistik-Software von Zalando
  2. Investitionsbank Berlin Antragsunterlagen für Corona-Hilfen falsch zugestellt
  3. Echo und Co. Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Corona UN-Luftfahrtorganisation gibt Empfehlungen für Flüge
  2. Corona DLR untersucht Virenverbreitung in Zügen und Flugzeugen
  3. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen