1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei: Vodafone-Chef für…

Nicht mögen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht mögen ...

    Autor: Berthold Moeller 07.01.20 - 17:51

    Ich befürchte, Herr Ametsreiter hat eine gute Idee, irrt auch in einigen wesentlichen Annahmen.

    Zweistellige Milliardenstrafen sind mit Sicherheit eine gute Idee. Letztendlich sind Regierungen ja kein anonymes etwas, sondern sie bestehen aus Menschen wie Du und ich. Einige möggen sich, die meisten kommen zumindest gut miteinander klar, andere hassen sich. Dass nur mal zur menschlichen Ebene.

    Verstehen zu können, was programmiert wurde, geschweige in die Laage zu kommen beurteilen zu können ob der 5G-Ausrüster, ein Zulieferer, eine Regierung, ein Hacker oder jemand anders Datenmissbrauch betrieben hat steht auf einem ganz anderen Blatt. Das herauszufinden schaffen nur wenige. Selbst die besten Geheimdienste gelangen da an Ihre Grenzen, da in diesen Bereichen die Realitäten fast wie bei der Quantentheorie zu verwischen beginnen.

    Bemerkenswert finde ich, dass Huawei ermöglicht Einblick in die Programmierung verwehrt, während die europäischen Konkurrenten Nokia und Ericsson sich laut dem Bericht dagegen wehren. Das zeigt aus meiner Sicht sehr deutlich unser europäisches Denk- und Misstrauensproblem.

    Herr Ametsreiter trifft den Kern der Herausforderung: "nicht das Netz, sondern das schwächste Glied in der Kette" ist das kritischste Element.

    Dummerweise weiß vorher niemand, was nachher das schwächste Glied in der gesamten Kette war. Bei guten Hacks dauert es ja Jahre bis es überhaupt auffällt - falls es überhaupt auffällt. Stuxnet & Co. lassen grüßen.

    Aus meiner Sicht ist die Programmierung eins der stärksten Glieder, da vergleichsweise leicht offen zu legen. Unerwünscht eingebaute Hardware-Spionageelemte ein viel größere Angriffsfläche und unsicherer Endgeräte und die Ignoranz von Benutzern und Admins die wahrscheinlich größte Angriffsfläche.

    Ist im Prinzip wie im richtigen Leben. Wirklich weh tun die Dinge von denen man glaubt, dass sie nicht passieren können bzw. die man nicht wirklich auf der Rechnung hat.

    Es bleibt spannend!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.20 17:54 durch Berthold Moeller.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BHS-Sonthofen GmbH, Sonthofen
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Stadt Erlangen, Erlangen
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...
  2. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...
  3. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de