Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM: Bewerber mussten Schwarz, Gelb…

vorgabe, testing, abnahme

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. vorgabe, testing, abnahme

    Autor: ML82 04.03.19 - 17:23

    das sollten so ca. +-1 acht augen für jeden entwickler/designer auftrag ergeben ...

    demnächst wird wohl noch der bmi bei ibm abverangt ... damit es auch agil genung zugeht ...

    abstoßender gehts ja kaum noch, oder ist man da in den 70ern hängen geblieben?

  2. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: DeathMD 04.03.19 - 17:29

    Die erste Frage die sich mir gestellt hat, Simpsons Gelb oder Hepatitis C Gelb?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: elcaron 04.03.19 - 18:40

    Naja, Ethnienabfrage ist in den USA ja normal.

    Ich vermute: Der Programmierer hatte keine Infos was diese Woche die korrekten Bezeichnungen nach Corporate Policy sind und hat deswegen recht stumpfe Platzhalter eingesetzt. Anschließend waren sich dann 7+-1 Leute zu fein, das genau durchzusehen und plötzlich war es durchgewunken und online.

  4. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: frostbitten king 04.03.19 - 19:26

    Das passt schon so. Sie brauchen ja die Ethnie oder besser gesagt die Ethnie mit der man sich identifiziert damit die Beschäftigten divers genug sind. Wo kommen wir denn hin wenn wir so weltfremde Attribute wie Eignung einfließen lassen.

  5. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: Oktavian 04.03.19 - 20:04

    > abstoßender gehts ja kaum noch, oder ist man da in den 70ern hängen
    > geblieben?

    Die Frage nach der Ethnie oder Race ist in den USA völlig normal. Das empfindet man komischerweise auch nicht als potentiell rassistisch. Gestört hat man sich hier wohl mehr an den Begriffen. Black und Yellow tauchen auf der Liste nicht auf, diese Begriffe kann man im dortigen Zusammenhang schon als rassistisch bezeichnen.

    Man sollte halt die aktuell politisch korrekten Bezeichnungen wählen. Hier empfiehlt sich allerding dann doch agiles Vorgehen, die Begriffe ändern sich schnell.

    Wie man auf "caucasian" für "weiß" gekommen ist, weiß der Henker. Die wenigsten US-Amerikaner dürften Vorfahren haben, die aus dem Kaukasus kommen.

  6. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: ML82 04.03.19 - 20:45

    es bleibt genauso rassistisch, bzw. wozu stellt man die frage überhaupt wenn sie dann doch nichts ausmachen soll? wie verhält es sich eigentlich wenn ein bewerber bei der frage ausversehen sich als white outet, wird er/sie dann bei sichtkontrolle als unerhlich aussortiert?

    oder meist du rassismus in den usa gelebte realität und man sollte sich damit bestmöglich arrangieren?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.19 21:01 durch ML82.

  7. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: hagbardceline80 04.03.19 - 21:01

    Die Hautfarbe ist für IBM garantiert nicht von Interesse. Das war immer schon ein liberaler Konzern der sich für den Frieden eingesetzt hat! Sonst könnten Kriegsverbrechen doch nicht einfach verjähren.

    https://de.wikipedia.org/wiki/IBM_und_der_Holocaust#Gerichtsverfahren



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.19 21:03 durch hagbardceline80.

  8. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: ML82 04.03.19 - 21:06

    ja *okay* die haben sich rausgezahlt, die usa hat auch noch kräftig dünger an nazideutschland nach kriegsbeginn geliefert ... *so geschäfte unter freunden halt*

    also wenn sie "garantiert" nicht von interesse war/ist ... wozu wurde die frage dann unter dieser angeblichen garantie gestellt?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.19 21:14 durch ML82.

  9. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: hagbardceline80 04.03.19 - 21:45

    Warnung: Meine Kommentare sind mit Sarkasmus verseucht.

    Du kannst IBM als Logistiker der deutschen Vernichtungsmaschinerie betrachten. Ohne diese Unterstützung müssten wir die Nazis im Grunde als "Großmeister der Logistik" betrachten.

    Lies mal den Wikipedia Artikel. Die Anschuldigungen gehen soweit, dass der Holocaust, in dem Ausmaß, ohne die "Hardware" von IBM, kaum durchführbar gewesen wäre.

    Klar kann man sagen, wenns um Profit geht spielt Ethik keine Rolle. Aber wenn man so Artikel wie von heute (2019) betrachtet, stellt man fest, dass das scheinbar mehr mit Firmen-Philosophie als Profitgier zu tun hat.

  10. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: redmord 04.03.19 - 22:48

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es bleibt genauso rassistisch, bzw. wozu stellt man die frage überhaupt
    > wenn sie dann doch nichts ausmachen soll? wie verhält es sich eigentlich
    > wenn ein bewerber bei der frage ausversehen sich als white outet, wird
    > er/sie dann bei sichtkontrolle als unerhlich aussortiert?
    >
    > oder meist du rassismus in den usa gelebte realität und man sollte sich
    > damit bestmöglich arrangieren?

    Ach.. was solls.. ich verlinke diesen Artikel einfach mal, wenn auch halb OT:

    https://www.nzz.ch/feuilleton/hey-deine-schuhe-sind-rassistisch-ld.1463027

    Wer jetzt denkt, das sei auf irgendeine Art eine Relativierung, irrt sich gewaltig.

  11. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: Oktavian 04.03.19 - 23:02

    > es bleibt genauso rassistisch, bzw. wozu stellt man die frage überhaupt
    > wenn sie dann doch nichts ausmachen soll?

    Viele amerikanische Konzerne legen auf eine gute Durchmischung der Belegschaft wert, eben auf Diversity. Die erzeugt man sehr bewusst, indem eben die Rasse ein Einstellungskriterium ist. Dies gibt, solange dadurch benachteiligte Gruppen bevorzugt behandelt werden, in den USA nicht als Rassismus, es läuft unter "affirmative action" und wird ausdrücklich auch von Minderheiten-Verbänden gefordert.

    Im Prinzip ist das wie bei uns die Quote. Wie soll man eine Quote in bestimmten Berufen für Frauen einführen können, wenn man die Bewerber nicht nach dem Geschlecht fragen darf?

    Und ich, ich halte das eine wie das andere für unsinnig, aber das ich meine ganz persönliche Meinung als alter weißer Mann zu dem Thema.

  12. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: Oktavian 04.03.19 - 23:17

    > Lies mal den Wikipedia Artikel. Die Anschuldigungen gehen soweit, dass der
    > Holocaust, in dem Ausmaß, ohne die "Hardware" von IBM, kaum durchführbar
    > gewesen wäre.

    Naja, jetzt wollen wir die Rolle IBMs auch mal nicht übertreiben. Ja, bei der Volkszählung in Preußen hat man sich nicht mit Ruhm bekleckert, und auch in den Niederlanden haben die vorhandenen Daten den Holocaust beträchtlich erleichtert. Deshalb sind die Zahlen gemessen am Bevölkerungsanteil gerade in den NL auch vergleichsweise hoch.

    Allerdings stammte das Gros der ermordeten Juden aus den besetzten Ostgebieten, insbesondere aus Polen, Rumänien, Ungarn, der Tschechoslowakei und der Sovietunion, alles zusammen etwa 4,75 Mio Personen (Deutschland und NL ca. 270.000 Personen). Hier war die Erfassung klassisch Handarbeit und mechanische Schreibmaschine. Es mögen hier ein paar Schreibmaschinen von IBM dabei gewesen sein, die überwiegende Zahl waren aber doch deutsche Fabrikate.

    Wie gesagt, bestimmt eine unrühmliche Geschichte für IBM, aber zu sagen, ohne deren Maschinen wäre der Holocaust kaum durchführbar gewesen, ist doch etwas übertrieben. Das hätte man in gleichem Maße auch ohne maschinelle Unterstützung hinbekommen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.19 23:32 durch Oktavian.

  13. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: ML82 05.03.19 - 07:25

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Prinzip ist das wie bei uns die Quote. Wie soll man eine Quote in
    > bestimmten Berufen für Frauen einführen können, wenn man die Bewerber nicht
    > nach dem Geschlecht fragen darf?

    indem man dafür wirbt in schulen und universitäten?
    indem man frauen für die gleiche arbeit gleich hoch entlohnt?
    indem man die arbeitsverhältnisse so arrangiert das z.b. auch mehrfache mütter nicht überlastet werden, z.b. kinderbetreuung am/in der nähe des arbeitsplatzes stattfindet ...

    > Und ich, ich halte das eine wie das andere für unsinnig, aber das ich meine
    > ganz persönliche Meinung als alter weißer Mann zu dem Thema.

    muss man nicht alt und bleich sein für ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.19 07:26 durch ML82.

  14. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: Oktavian 05.03.19 - 08:55

    > indem man dafür wirbt in schulen und universitäten?

    Ach das tut man doch schon seit Jahre, dabei kommen so spaßige Aktionen wie Girls Day rum. Schon heute haben Frauen in westlichen Ländern im Schnitt den besseren und höheren Schulabschluss. Nur dann passiert ein Paradoxon. Je mehr Freiheit man für Frauen schafft, je besser man Berufe entlohnt, je besser man sie an Kindererziehung und Co. anpasst, desto mehr gehen Frauen in die Richtung klassischer Frauenberufe. Die skandinavischen Länder machen gerade massiv diese Erfahrung.

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/MINT-Studium-Frauen-weniger-interessiert-wenn-sie-die-Wahl-haben-3974386.html

    Man muss konstatieren, Frauen (im Durschschnitt) haben an MINT kein gesteigertes Interesse. Sie gehen im Schnitt mehr in die Richtung, wenn es einen starken wirtschaftlichen Druck gibt. Wenn der wegfällt, landen sie bei Soziologie, Philosophie und Romanistik. Vielleicht gibt es da doch einfach so etwas wie eine gewisse Neigung der Geschlechter.

    Jemand, der sowohl Jungs als auch Mädels als Kinder hat, hat da seine ganz eigenen Beobachtungen gemacht...

    > indem man frauen für die gleiche arbeit gleich hoch entlohnt?

    Das tut man schon lange. Der klassische Gender Pay Gap von irgendwo zwischen 20 und 30%
    berücksichtigt ja gerade die gleiche Arbeit nicht. Es wird einfach der Durchschnitt über alle Männer und alle Frauen gebildet. Individuelle Faktoren wie Beruf, Arbeitsumfang, Arbeitseinsatz, Führungswille, etc. bleiben dabei unberücksichtigt.

    Wenn man alle individuellen Entscheidungen herausnimmt, bleibt ein Unterschied von 1 bis 2%, der alleine schon durch den etwas höheren Krankenstand der Frauen (nicht durch Schwangerschaft sondern generell) erklärbar ist.

    > indem man die arbeitsverhältnisse so arrangiert das z.b. auch mehrfache
    > mütter nicht überlastet werden, z.b. kinderbetreuung am/in der nähe des
    > arbeitsplatzes stattfindet ...

    Ich kenne gerade im technischen Umfeld kaum eine Firma, die sich da nicht nach Kräften bemüht. Man gründet Betriebskindergärten, hat Kooperationen mit Kinderbetreuung, organisiert Ferienfreizeiten für Kinder, um die Sommerferien zu überbrücken, etc. Man will ja gerade die Frauen, die man hat, halten, besser noch attraktiv für neue sein.

    Aber auch hier wieder, wenn man den Frauen alle Freiheit lässt, keinerlei Druck in die eine wie die andere Richtung aufbaut, ist man über die Entscheidung oft überrascht. Die wollen sich einfach nicht so entscheiden, wie der Feminismus es von ihnen fordert.

    Wenn Geld kein Problem ist in der Familie, Kinderbetreuung vorhanden ist, eine berufstätige Frau genauso anerkannt wird wie eine, die sich um Haus und Kinder kümmert, entscheiden sich erstaunlich viele dafür, sich um Kinder und Familie zu kümmern. Ganz freiwillig, ganz ohne Druck.

  15. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: richtchri 05.03.19 - 09:04

    Welche rassen gibt es denn neben der menschlichen?scheinbar habe ich in Biologie Unterricht nicht aufgepasst, weil mir nur eine bekannt ist.

  16. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: Oktavian 05.03.19 - 09:31

    > Welche rassen gibt es denn neben der menschlichen?scheinbar habe ich in
    > Biologie Unterricht nicht aufgepasst, weil mir nur eine bekannt ist.

    Hier haben Biologien durchaus unterschiedliche Meinungen, die meisten würden Dir aber zustimmen. Der biologische Begriff ist aber auch gar nicht gemeint sondern der soziale. In den USA ist der Begriff race durchaus klar definiert und wird oft abgefragt.

    Hier beispielsweise ein Link auf das Formular, mit dem man eine Social Security Card beantragt:
    https://www.ssa.gov/forms/ss-5.pdf

    Dies ist ein offizielles Regierungsformular, und es wird ganz selbstverständlich nach Ethnicity und Race gefragt. Es werden 7 Optionen angeboten.

  17. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: richtchri 05.03.19 - 09:58

    Richtig, aber mit welchen Ansprüchen verwenden wir denn diesen Begriff? Während die USA ihre sozialen Herausforderungen und historischen Ereignisse nicht aufgearbeitet bekommen, heißt das nicht, dass wir dem gleich tun sollten, oder?

  18. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: ML82 05.03.19 - 10:03

    das ist rein erkennungsdienstlich angebracht, die augenfarbe steht in unserem perso auch ob man nun die ohrläppchenform, nasen und schwanzlänge noch hinterlegen mag ist geschmacksfrage, aber bei ethnie und relgion hört der spass in einer sekularen gesellschaft finde ich eindeutig auf oder brauchen wir bald wieder ne ahnentafel zum vorzeigen wer man angeblich ist?

  19. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: Oktavian 05.03.19 - 10:16

    Ginge es um den rein erkennungsdienstlichen Vorgang, wären die Daten nicht freiwillig wie in diesem Formular.

    > aber bei ethnie und relgion hört
    > der spass in einer sekularen gesellschaft finde ich eindeutig auf oder
    > brauchen wir bald wieder ne ahnentafel zum vorzeigen wer man angeblich ist?

    Ich verstehe durchaus, dass wir damit Probleme haben. In den USA hat man diese Probleme nicht. Die Frage nach der Rasse wird dort nicht per se als rassistisch verstanden, auch nicht von denen, die nicht "caucasian" ankreuzen würden. Sich dort an seine Wurzeln zu erinnern, andere danach zu fragen, ist dort völlig normal und wird nie als negativ verstanden. Das liegt wohl auch daran, dass die meisten dort einen Migrationshintergrund haben.

    Erst die Handlung, die ggf. aus dieser Erkenntnis folgt, ist rassistisch. Das liegt vielleicht genau daran, dass die USA die Phase mit dem Ariernachweis nicht hatten. Für sie ist Rasse ganz klar ein soziales Thema, kein biologisches. Rassenlehre und Sozialdarwinismus sind ihnen fremd. Rassismus ist natürlich ein großes Thema, aber man käme da nicht auf die Idee, das man es lösen kann, indem man es einfach totschweigt.

  20. Re: vorgabe, testing, abnahme

    Autor: elcaron 05.03.19 - 13:39

    Ziemlich finsterer Ursprung
    https://www.sapiens.org/column/race/caucasian-terminology-origin/

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. ROMA KG, Burgau bei Ulm
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort