1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ifo-Institut: Homeoffice…

Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: demon driver 04.01.22 - 08:27

    Bei meiner Zeitung war's noch etwas deutlicher: "Nach Einschätzung des Ifo-Instituts wird das von manchen Arbeitgebern umgangen."

    Das ist das Erschreckende, dass Unternehmen – und selbst Behörden – hier in einer Pandemiesituation seit dem 24.11. vorsätzlich gesetzliche Pflichten verletzen, und kaum jemanden stört's. Die dpa-Meldung, die dem Artikel zugrundeliegt, ist die erste, die einen solchen Hinweis enthält; dabei muss jeder und jede gemerkt haben, dass die Straßen zu den Stoßzeiten weiterhin so vollgestopft sind wie vor Corona, anstatt so leergefegt wie im Frühjahr 2020, als die Arbeitgeber noch mehr Schiss hatten vor dem Virus als vor dem imaginierten Kontrollverlust über ihre Lohnsklaven.

    Der Gesetzgeber wiederum hat Mitschuld daran, denn er hat da einfach mal was ins Gesetz geschrieben, aber daran, wie das überprüft und gegebenenfalls erzwungen werden könnte, keinen Gedanken verschwendet, und weder Sanktionen noch ein einklagbares Recht für Beschäftigte vorgesehen.

    In meinem Umfeld sehe ich immerhin, dass die Arbeitgeber beim Umsetzen der Homeofficepflicht im Januar ein klein bisschen weniger nachlässig sind als noch im November.

    Aber wer jetzt noch glaubt, dass deutsche Arbeitgeber ihren Belegschaften nach Corona in nennenswertem Umfang Homeoffice ermöglichen werden, so wie es seit anderthalb Jahren vielfach gemutmaßt wurde, wenn sie's aktuell nicht mal beim Vorliegen einer gesetzlichen Verordnung, mitten in der bisher infektionsreichsten Welle tun, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.22 08:46 durch demon driver.

  2. Re: Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: Steven Lake 04.01.22 - 08:58

    Wenn man bei der Behörde anruft, die die Regeln durchsetzten sollen, bekommt man auf Nachfrage nur ein Achselzucken und den Kommentar, dass die nicht die Gesetze machen. Was wichtige betriebliche Gründe sind, wird halt nirgends genau erläutert, sondern nur Vermutungen geäußert. Mein Chef hat einen Grund genannt, warum es nicht geht und er ist der Meinung, dieser sei legitim. Grund sei, Kommunikation im HO funktioniert nicht. Wahrheit ist, er kann im HO nicht Kommunizieren und hat ständig Probleme mit seiner Technik. Er schließt dann sein neues Headset im Meeting an und kommt damit nicht klar.

  3. Re: Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: Myxin 04.01.22 - 08:59

    Schöne Ergänzung zum Beitrag. Ja ist recht traurig alles wird nur noch halbgar gemacht und dann wendet man sich zum nächsten Punkt.

  4. Re: Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: px 04.01.22 - 09:21

    Steven Lake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Chef hat
    > einen Grund genannt, warum es nicht geht und er ist der Meinung, dieser sei
    > legitim. Grund sei, Kommunikation im HO funktioniert nicht. Wahrheit ist,
    > er kann im HO nicht Kommunizieren und hat ständig Probleme mit seiner
    > Technik. Er schließt dann sein neues Headset im Meeting an und kommt damit
    > nicht klar.

    Mein Chef geht schlicht nicht ins HO, da er sowieso ein Einzelbüro hat :D Und davon hängt hier alles ab, d.h. in 2er-Büros hat man den Wochenwechsel in Sachen HO. Ach ja, und das heißt natürlich offiziell mobiles Arbeiten - weil wie wir ja alle gelernt haben bedeutet echtes Homeoffice einen enormen Aufwand für den Arbeitgeber in Sachen Arbeitsplatzgestaltung. So dürfen wir uns auf dem Sofa oder am Küchentisch lümmeln, egal wie unergonomisch das auch ist :D

  5. Re: Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: kellemann 04.01.22 - 09:34

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wer jetzt noch glaubt, dass deutsche Arbeitgeber ihren Belegschaften
    > nach Corona in nennenswertem Umfang Homeoffice ermöglichen werden, so wie
    > es seit anderthalb Jahren vielfach gemutmaßt wurde, wenn sie's aktuell
    > nicht mal beim Vorliegen einer gesetzlichen Verordnung, mitten in der
    > bisher infektionsreichsten Welle tun, der glaubt auch an den
    > Weihnachtsmann.

    Mir ist eigentlich egal was die meisten Arbeitgeber machen, ich und viele andere Suchen sich halt einfach den Arbeitgeber der es ermöglicht. Ganz davon ab, dass man auch immer noch individuell verhandeln kann wie man arbeiten möchte.

    Es geht halt auch wie immer nicht darum, dass man 100% im HO sitzt, aber zumindest die Flexibilität es zu tun sollte gegeben sein. Wenn man am Ende des Jahres bei 60% HO landet, würde mir persönlich das schon reichen.

  6. Re: Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: kellemann 04.01.22 - 09:35

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steven Lake schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein Chef hat
    > > einen Grund genannt, warum es nicht geht und er ist der Meinung, dieser
    > sei
    > > legitim. Grund sei, Kommunikation im HO funktioniert nicht. Wahrheit
    > ist,
    > > er kann im HO nicht Kommunizieren und hat ständig Probleme mit seiner
    > > Technik. Er schließt dann sein neues Headset im Meeting an und kommt
    > damit
    > > nicht klar.
    >
    > Mein Chef geht schlicht nicht ins HO, da er sowieso ein Einzelbüro hat :D
    > Und davon hängt hier alles ab, d.h. in 2er-Büros hat man den Wochenwechsel
    > in Sachen HO. Ach ja, und das heißt natürlich offiziell mobiles Arbeiten -
    > weil wie wir ja alle gelernt haben bedeutet echtes Homeoffice einen enormen
    > Aufwand für den Arbeitgeber in Sachen Arbeitsplatzgestaltung. So dürfen wir
    > uns auf dem Sofa oder am Küchentisch lümmeln, egal wie unergonomisch das
    > auch ist :D

    Ich will gar nicht, dass mein Arbeitgeber meinen Arbeitsplatz gestaltet. Der AG muss mir die Technik stellen (Laptop, Docking, etc), aber meinen Schreibtisch und Stuhl suche ich mir doch bitte selber aus.

  7. Re: Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: px 04.01.22 - 09:55

    kellemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > px schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Steven Lake schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mein Chef hat
    > > > einen Grund genannt, warum es nicht geht und er ist der Meinung,
    > dieser
    > > sei
    > > > legitim. Grund sei, Kommunikation im HO funktioniert nicht. Wahrheit
    > > ist,
    > > > er kann im HO nicht Kommunizieren und hat ständig Probleme mit seiner
    > > > Technik. Er schließt dann sein neues Headset im Meeting an und kommt
    > > damit
    > > > nicht klar.
    > >
    > > Mein Chef geht schlicht nicht ins HO, da er sowieso ein Einzelbüro hat
    > :D
    > > Und davon hängt hier alles ab, d.h. in 2er-Büros hat man den
    > Wochenwechsel
    > > in Sachen HO. Ach ja, und das heißt natürlich offiziell mobiles Arbeiten
    > -
    > > weil wie wir ja alle gelernt haben bedeutet echtes Homeoffice einen
    > enormen
    > > Aufwand für den Arbeitgeber in Sachen Arbeitsplatzgestaltung. So dürfen
    > wir
    > > uns auf dem Sofa oder am Küchentisch lümmeln, egal wie unergonomisch das
    > > auch ist :D
    >
    > Ich will gar nicht, dass mein Arbeitgeber meinen Arbeitsplatz gestaltet.
    > Der AG muss mir die Technik stellen (Laptop, Docking, etc), aber meinen
    > Schreibtisch und Stuhl suche ich mir doch bitte selber aus.

    Schon klar, aber bei echte Home Office im Sinne des Gesetzgebers muss der AG eben den Arbeitsplatz zu Hause nach den selben Gesichtspunkten ausstatten, wie die Arbeitsplätze im Büro. Stichwort Ergonomie am Arbeitsplatz. Wir sind in Deutschland ;-)

  8. Re: Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: Tuxraxer007 04.01.22 - 10:01

    kellemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will gar nicht, dass mein Arbeitgeber meinen Arbeitsplatz gestaltet.
    > Der AG muss mir die Technik stellen (Laptop, Docking, etc), aber meinen
    > Schreibtisch und Stuhl suche ich mir doch bitte selber aus.
    Das ist ja die Grauzone - der AG muss dir deinen Arbeitsplatz zuhause einrichten, wer er für dich keinen Arbeitsplatz in der Firma hat - das ist z.b. bei einem Bekannten von mir so, der im Aussendienst arbeitet und und Büroarbeit dann zuhause macht. Er hat kein Büroplatz in der Firma, der fährt auch max 1 bis 2 mal im Monat in die Zentrale.

    Bei uns gilt "mobile Work" und wir haben Arbeitsplätze in der Firma und jeder kann diese auch jetzt nutzen, wenn er will ( aber: reduzierte Anzahl der Personen im Büro, Mindestabstant, 3G-Regeln ). Es wird aber allen Mitarbeitern empfohlen, soweit es möglich ist, zuhause zu arbeiten.
    Notebook, Heatset und Smartphone gehören zur Ausstattung aller Mitarbeiter.

  9. Re: Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: Urbautz 04.01.22 - 10:03

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kellemann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > px schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Steven Lake schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Mein Chef hat
    > > > > einen Grund genannt, warum es nicht geht und er ist der Meinung,
    > > dieser
    > > > sei
    > > > > legitim. Grund sei, Kommunikation im HO funktioniert nicht. Wahrheit
    > > > ist,
    > > > > er kann im HO nicht Kommunizieren und hat ständig Probleme mit
    > seiner
    > > > > Technik. Er schließt dann sein neues Headset im Meeting an und kommt
    > > > damit
    > > > > nicht klar.
    > > >
    > > > Mein Chef geht schlicht nicht ins HO, da er sowieso ein Einzelbüro hat
    > > :D
    > > > Und davon hängt hier alles ab, d.h. in 2er-Büros hat man den
    > > Wochenwechsel
    > > > in Sachen HO. Ach ja, und das heißt natürlich offiziell mobiles
    > Arbeiten
    > > -
    > > > weil wie wir ja alle gelernt haben bedeutet echtes Homeoffice einen
    > > enormen
    > > > Aufwand für den Arbeitgeber in Sachen Arbeitsplatzgestaltung. So
    > dürfen
    > > wir
    > > > uns auf dem Sofa oder am Küchentisch lümmeln, egal wie unergonomisch
    > das
    > > > auch ist :D
    > >
    > > Ich will gar nicht, dass mein Arbeitgeber meinen Arbeitsplatz gestaltet.
    > > Der AG muss mir die Technik stellen (Laptop, Docking, etc), aber meinen
    > > Schreibtisch und Stuhl suche ich mir doch bitte selbst aus.
    >
    > Schon klar, aber bei echte Homeoffice im Sinne des Gesetzgebers muss der
    > AG eben den Arbeitsplatz zu Hause nach denselben Gesichtspunkten
    > ausstatten, wie die Arbeitsplätze im Büro. Stichwort Ergonomie am
    > Arbeitsplatz. Wir sind in Deutschland ;-)

    Er muss dafür sorgen, dass du so einen Arbeitsplatz hast. Wenn du dein eigenes Zeug nach BG-Vorgaben kaufst, muss er nur kontrollieren, ob es nach BG vorgaben ist. Dafür reicht wohl auch ein Foto vom AN gemacht.

  10. Re: Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: kellemann 04.01.22 - 10:07

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kellemann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich will gar nicht, dass mein Arbeitgeber meinen Arbeitsplatz gestaltet.
    > > Der AG muss mir die Technik stellen (Laptop, Docking, etc), aber meinen
    > > Schreibtisch und Stuhl suche ich mir doch bitte selber aus.
    > Das ist ja die Grauzone - der AG muss dir deinen Arbeitsplatz zuhause
    > einrichten, wer er für dich keinen Arbeitsplatz in der Firma hat - das ist
    > z.b. bei einem Bekannten von mir so, der im Aussendienst arbeitet und und
    > Büroarbeit dann zuhause macht. Er hat kein Büroplatz in der Firma, der
    > fährt auch max 1 bis 2 mal im Monat in die Zentrale.
    >
    > Bei uns gilt "mobile Work" und wir haben Arbeitsplätze in der Firma und
    > jeder kann diese auch jetzt nutzen, wenn er will ( aber: reduzierte Anzahl
    > der Personen im Büro, Mindestabstant, 3G-Regeln ). Es wird aber allen
    > Mitarbeitern empfohlen, soweit es möglich ist, zuhause zu arbeiten.
    > Notebook, Heatset und Smartphone gehören zur Ausstattung aller Mitarbeiter.

    Ja genau so ist es bei uns auch und so wird es auch nach Corona sein. Es wird uns ein Arbeitsplatz in der Firma zur Verfügung gestellt, aber wir dürfen auch bis zu 60% HO machen.

  11. Re: Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: px 04.01.22 - 10:50

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er muss dafür sorgen, dass du so einen Arbeitsplatz hast. Wenn du dein
    > eigenes Zeug nach BG-Vorgaben kaufst, muss er nur kontrollieren, ob es nach
    > BG vorgaben ist. Dafür reicht wohl auch ein Foto vom AN gemacht.

    Die Frage ist, wer macht das schon? Gerade, wenn die Einrichtung nicht zu Pandemie-Zeiten erfolgt ist :D Ich habe einen echt bequemen Secretlab, aber ob der diese Vorgaben erfüllt, ist mir gänzlich unbekannt :-)

    Auf jeden Fall kontrolliert das hier bei uns absolut niemand. Wird einfach nicht Home Office genannt und gut.

  12. Re: Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: demon driver 04.01.22 - 12:24

    kellemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber wer jetzt noch glaubt, dass deutsche Arbeitgeber ihren Belegschaften
    > > nach Corona in nennenswertem Umfang Homeoffice ermöglichen werden, so wie
    > > es seit anderthalb Jahren vielfach gemutmaßt wurde, wenn sie's aktuell
    > > nicht mal beim Vorliegen einer gesetzlichen Verordnung, mitten in der
    > > bisher infektionsreichsten Welle tun, der glaubt auch an den
    > > Weihnachtsmann.
    >
    > Mir ist eigentlich egal was die meisten Arbeitgeber machen, ich und viele
    > andere Suchen sich halt einfach den Arbeitgeber der es ermöglicht. Ganz
    > davon ab, dass man auch immer noch individuell verhandeln kann wie man
    > arbeiten möchte.

    Gut für dich, aber auf die meisten Arbeitspflichtigen nicht übertragbar. Die arbeiten entweder in Berufen, in denen massiv mehr Leute Jobs suchen als Stellen vorhanden sind, und müssen nehmen, was sie kriegen, oder, selbst wenn wir gefragte IT-Qualifikationen annehmen, haben aus anderen Gründen keine freie Arbeitgeberwahl, etwa weil sie sich, womöglich irgendwann dann auch mit Familie, außerhalb der Großstädte ihr soziales Umfeld etabliert haben, wo ein Arbeitgeberwechsel tendenziell gerne mal zuviele Nachteile mit sich bringt.

    > Es geht halt auch wie immer nicht darum, dass man 100% im HO sitzt, aber
    > zumindest die Flexibilität es zu tun sollte gegeben sein. Wenn man am Ende
    > des Jahres bei 60% HO landet, würde mir persönlich das schon reichen.

    Es könnte doch einfach den Leuten überlassen bleiben. Es gibt immer überall viele, die gar kein Homeoffice wollen, und wenn der Betrieb nicht winzig ist, sollten die auch ausreichen, um alles, was noch irgendwie Präsenz braucht, abgedeckt zu bekommen. Und die Teams sollen sich halt absprechen. Aber das ist ja nicht der Punkt; der Punkt ist, dass viel zuviele deutsche Arbeitgeber immer noch glauben, sie würden die Kontrolle verlieren, wenn die Leute nicht mehr ständig damit rechnen müssen, dass mal ein Vorgesetzter an die Tür klopft. Obwohl die vergangenen zwei Jahre eigentlich nahezu überall gezeigt haben, dass es auch ohne geht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.22 12:26 durch demon driver.

  13. Re: Homeoffice-Pflicht nicht in allen Unternehmen beachtet

    Autor: Faksimile 05.01.22 - 09:20

    In einem europäischen Unternehmen, bei dem, geschätzt, wohl bestimmt etwa 3500 Leute im HO arbeiten. Ich seit März 2020.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Security Penetration Tester (m/w/d)
    Vorwerk Services GmbH, Wuppertal, Düsseldorf
  2. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
  3. Consultant Digital Networks (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. DevOps Entwickler (m/w/d)
    ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€ statt 39,99€
  2. 16,99€
  3. 3,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de