Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Apotheker beerdigt WebOS…

wie verkauft man gut PCs/Laptops?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie verkauft man gut PCs/Laptops?

    Autor: jack-jack-jack 20.08.11 - 09:26

    zwei Produktlinien Laptops

    fun und professional

    jeweils 4 Modelle

    budget: 10 Zoll Atom

    small& light: 11 Zoll

    medium: 13 Zoll

    Power: 17 Zoll

    bingo das reicht

    und das kapiert jeder Dödel

    so verkauft sich ein Sortiment von alleine

    ein Sortiment von Sony, Asus, Dell, Lenovo versteht keine Sau mehr

    und dann kauft man halt Apple

    Wie kann man einen Software-Menschen zum Chef des größten Hardware-Herstellers machen ??

    UNGLAUBLICH

  2. Re: wie verkauft man gut PCs/Laptops?

    Autor: 3dgamer 20.08.11 - 11:46

    Sag lieber das egal welche Hardware ein normaler Käufer bekommt immer ein total zerstörtes Windows. HP ist da keine Ausnahme...

  3. jo- Windows pure gibts kaum noch

    Autor: jack-jack-jack 20.08.11 - 13:46

    was das alles an Hersteller Mist drauf gepackt wird

    unglaublich

  4. Re: jo- Windows pure gibts kaum noch - blödsinn

    Autor: sparvar 20.08.11 - 23:06

    blödsinn - auf welchen firmen pc von hp ist hp software?!?

  5. Re: jo- Windows pure gibts kaum noch - blödsinn

    Autor: 3dgamer 20.08.11 - 23:40

    firmen pcs != endanwender pcs

  6. Re: jo- Windows pure gibts kaum noch - blödsinn

    Autor: thewayne 21.08.11 - 07:44

    Ich glaube dieser beigelegte Softwaremüll der den PC/Laptop enorm verlangsamt und ausbremst ist einer der Hauptgründe warum immer mehr 'casual' Privatanwender die eigentlich nur einfache Aufgaben (Surfen, Mails, Videos schauen) erledigen in letzter Zeit immer häufiger zu einem Mac greifen.

    Nicht das Mac zwangsläufig besser wäre, aber besser als ein vollgemülltes Windows in jedem Fall. Verstehe nicht warum man nich einfach eine saubere Windows Installation (+ ggf. Treiber) machen kann ohne diesen ganzen Schrott.

    Davon mal abgesehen gibt es bis heute kaum Modelle die es optisch mit den MacBooks aufnehmen können (gut, das ist auch eine Geschmacksfrage, aber die meisten Laptops sind einfach scheiße hässlich... und wenn ich da dann noch an diese drecks Win7, Nvidia/Ati, Intel Aufkleber auf jedem Laptop denke... omg)

  7. Re: jo- Windows pure gibts kaum noch - blödsinn

    Autor: scrumm3r 21.08.11 - 14:24

    Was hast du gegen diese Aufkleber? Die bleiben gefälligst auf dem Gerät bis es auseinander fällt, weil die dazugehören!!! Besonders hübsch machen sich die Trademark-Friedhöfe neben komplett blank gewetzten Handballenauflagen und bis zur Unkenntlichkeit verdreckten Tastaturen. Erst wenn ein 400-Euro-Laptop im Zustand der Komplett-Abnutzung noch immer seine Aufkleber trägt, weiß man genau, mit welcher Art Nutzer man es zu tun hat ...

    PS: Mit Tesa befestige Bildschirmschutzfolie auf einem HP-Notebook der untersten Billigst-Klasse ...

  8. Re: jo- Windows pure gibts kaum noch - blödsinn

    Autor: Donny87 22.08.11 - 12:25

    thewayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube dieser beigelegte Softwaremüll der den PC/Laptop enorm
    > verlangsamt und ausbremst ist einer der Hauptgründe warum immer mehr
    > 'casual' Privatanwender die eigentlich nur einfache Aufgaben (Surfen,
    > Mails, Videos schauen) erledigen in letzter Zeit immer häufiger zu einem
    > Mac greifen.
    >

    Dieser sogenannte Softwaremüll ist eine Subventionierung der Hersteller und kann eher als Werbung verstanden werden und sorgt somit dafür, dass die Notebooks bezahlbar und in den meißten Fällen günstig sind! Das ist sowohl im Business als auch im Customer Bereich so.
    Wenns dich stört schmeiß es runter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  3. NetCom BW GmbH, Ellwangen
  4. Haufe Group, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

  1. Raptor 27: Razers erstes Display erscheint im November
    Raptor 27
    Razers erstes Display erscheint im November

    Ungewöhnliche Optik und Eigenschaften für 700 US-Dollar: Das Raptor 27 ist ein 1440p-144-Hz-Display von Razer, es lässt sich in die Horizontale hochklappen und hat RGB-Lichteffekte im Standfuß.

  2. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  3. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.


  1. 07:13

  2. 19:37

  3. 16:42

  4. 16:00

  5. 15:01

  6. 14:55

  7. 14:53

  8. 14:30