Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rekordstrafe: Google droht der EU…

Apple

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple

    Autor: FreierLukas 22.07.18 - 14:17

    Das hätten doch alle wie Apple machen können. Apple hat aufgrund ihres geschlossenen Systems jetzt keine Strafzahlungen zu leisten obwohl sie noch viel schlimmer sind als Google. Das ist ein klarer Schlag gegen OpenSource. Es ist nämlich kein Staats-OS sondern wird von einem Unternehmen betrieben und entwickelt dessen Mitarbeiten Geld verdienen wollen.

  2. Re: Apple

    Autor: FreierLukas 22.07.18 - 14:48

    Das schlimmste daran ist die Strafe wird nicht von Android finanziert werden können sondern von anderen Bereichen. Android ist nun mal kostenlos und so sind alle Google Dienste. Ja, die Google-Dienste zeigen bis auf YouTube und Chrome nicht mal Werbung. ür mich hört sich das alles echt extrem verwöhnt an.

    > Ich will nicht nur das alles kostenlos ist, ich will auch keine Werbung, keine Datensammelei und einen fairen Wettbewerb.

    Und am Ende wundert man sich wieso wir hier in Deutschland bzw. der EU von allen anderen überholt werden und Konzerne aus dem EU-Ausland bestimmen was wir auf unseren Smartphones benutzen und was nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.18 14:51 durch FreierLukas.

  3. Re: Apple

    Autor: FreierLukas 22.07.18 - 15:10

    Noch hinzufügen möchte ich dass diese 5 Milliarden Euro irgendwo im EU-Haushalt verbrennen werden und die Unternehmen die hier offenbar unfair behandelt werden werden keinen Cent davon sehen. Die Frage ist was genau bringt das Ganze? Noch mehr Aufschub für Griechenland? Wahrscheinlich..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.18 15:12 durch FreierLukas.

  4. Re: Apple

    Autor: melogit 22.07.18 - 16:04

    Apple muss keine Strafe zahlen, weil sie ihr OS nicht an andere Hersteller ausliefern und darum geht es hier. Zudem ist Android keineswegs kostenlos. Google verlangt für die Nutzung der Play-Services von den Herstellern Geld, auch wenn der Betrag sehr gering ist.

    Ohne diese Play-Services gibt es keinen Zugang zum PlayStore und man müsste sich APKs aus dem Internet, oder alternativen Stores downloaden. Problem ist jedoch, dass Google alles daran setzt, dass Apps wie zum Beispiel auch Whatsapp ohne die Play-Services nicht funktionieren. Google möchte nämlich, dass Dinge wie zum Beispiel Standortdienste von Apps über die Google eigenen Dienste laufen und Google somit Daten sammeln kann. Die Play-Services sind eien von Google wichtigsten einnahmequellen für Nutzerdaten.
    Ein Android ohne Google Dienste wäre zwar möglich, aber für die Hersteller schwer zu realisieren und für den Nutzer sehr einschränkend. Die PlayServices sind übrigens Closed-Source und somit ist Android in der Form, wie es fast alle Hersteller ausliefern weiter von OpenSource entfernt, als man denkt.

  5. Re: Apple

    Autor: sodom1234 22.07.18 - 17:58

    Trotzdem ein Witz das Apple mit einem viel restriktiveren Geschäftsgebaren und ähnlicher Marktdominanz ungeschoren bleibt.

  6. Re: Apple

    Autor: teenriot* 22.07.18 - 18:05

    Yep, im Gesamtmarkt pendelt Apple um die 15%,
    aber im Premiumsegment hat Apple grob 70%.

  7. Re: Apple

    Autor: Blindie 22.07.18 - 21:44

    sodom1234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem ein Witz das Apple mit einem viel restriktiveren Geschäftsgebaren
    > und ähnlicher Marktdominanz ungeschoren bleibt.


    Aber Apple nutzt nicht seine Marktmacht um andere Anbieter dazu zu bringen gewisse Apple Apps zwingend zu instsllieren, das jedoch macht Google. Wie restriktiv ein System dem Endverbraucher gegenüber ist ist bei diesem Urteil scheiß egal.

  8. Re: Apple

    Autor: teenriot* 22.07.18 - 21:56

    Es ist immer noch kein URTEIL ...

  9. Re: Apple

    Autor: FreierLukas 23.07.18 - 00:47

    Ich vermute ja schon lange dass Google bald ihr eigenes Ding machen. Eventuell deshalb der Aufwand Android Apps auf ChromeOS laufen zu lassen. Android könnte irgendwann "fertig" sein und nur noch Sicherheitsupdates erhalten während Google weiter an Chrome OS entwickelt.

  10. Re: Apple

    Autor: elidor 23.07.18 - 08:36

    Wenn Apple iOS verkaufen würde und andere Unternehmen dazu zwingen würde iOS genau so auszuliefern, wie sie es jetzt selbst tun, das unter Androhung die Lizenzierung zu verwähren durchsetzen und einen Marktanteil von 80% hätten, dann hättest du recht.
    Apple vertreibt hier allerdings nur das eigene Betriebssystem. Niemand wird dazu gezwungen das auch zu anderen zu Lizenzieren. Das muss schließlich Casio mit ihren Taschenrechnern genauso wenig, wie Mercedes mit ihrem Infotainmentsystem.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  2. über experteer GmbH, verschiedene Standorte in Deutschland, Slowakei und Ungarn
  3. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  4. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 44,99€ + USK-18-Versand
  3. 46,99€ (Release 19.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

  1. Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
    Augmented Reality
    Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

    Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.

  2. Android: Gerätehersteller müssen in Europa für Google-Apps zahlen
    Android
    Gerätehersteller müssen in Europa für Google-Apps zahlen

    Google ändert diesen Monat die Lizenzvereinbarung für die Nutzung der Google-Apps auf Android-Geräten innerhalb Europas. Gerätehersteller müssen für diese künftig bezahlen, dürfen dafür aber erstmals auch Smartphones und Tablets mit Android-Forks verkaufen.

  3. Quartalsbericht: Netflix wirbt weit mehr Nutzer an als erwartet
    Quartalsbericht
    Netflix wirbt weit mehr Nutzer an als erwartet

    Netflix weist im neuen Quartalsberichtzeitraum wieder ein starkes Nutzerwachstum aus. Der Streaminganbieter hat knapp sieben statt wie geplant fünf Millionen Abonnenten angeworben.


  1. 08:26

  2. 07:46

  3. 22:42

  4. 19:02

  5. 17:09

  6. 16:53

  7. 16:23

  8. 16:10