Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rekordstrafe: Google droht der EU…

Apple

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple

    Autor: FreierLukas 22.07.18 - 14:17

    Das hätten doch alle wie Apple machen können. Apple hat aufgrund ihres geschlossenen Systems jetzt keine Strafzahlungen zu leisten obwohl sie noch viel schlimmer sind als Google. Das ist ein klarer Schlag gegen OpenSource. Es ist nämlich kein Staats-OS sondern wird von einem Unternehmen betrieben und entwickelt dessen Mitarbeiten Geld verdienen wollen.

  2. Re: Apple

    Autor: FreierLukas 22.07.18 - 14:48

    Das schlimmste daran ist die Strafe wird nicht von Android finanziert werden können sondern von anderen Bereichen. Android ist nun mal kostenlos und so sind alle Google Dienste. Ja, die Google-Dienste zeigen bis auf YouTube und Chrome nicht mal Werbung. ür mich hört sich das alles echt extrem verwöhnt an.

    > Ich will nicht nur das alles kostenlos ist, ich will auch keine Werbung, keine Datensammelei und einen fairen Wettbewerb.

    Und am Ende wundert man sich wieso wir hier in Deutschland bzw. der EU von allen anderen überholt werden und Konzerne aus dem EU-Ausland bestimmen was wir auf unseren Smartphones benutzen und was nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.18 14:51 durch FreierLukas.

  3. Re: Apple

    Autor: FreierLukas 22.07.18 - 15:10

    Noch hinzufügen möchte ich dass diese 5 Milliarden Euro irgendwo im EU-Haushalt verbrennen werden und die Unternehmen die hier offenbar unfair behandelt werden werden keinen Cent davon sehen. Die Frage ist was genau bringt das Ganze? Noch mehr Aufschub für Griechenland? Wahrscheinlich..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.18 15:12 durch FreierLukas.

  4. Re: Apple

    Autor: melogit 22.07.18 - 16:04

    Apple muss keine Strafe zahlen, weil sie ihr OS nicht an andere Hersteller ausliefern und darum geht es hier. Zudem ist Android keineswegs kostenlos. Google verlangt für die Nutzung der Play-Services von den Herstellern Geld, auch wenn der Betrag sehr gering ist.

    Ohne diese Play-Services gibt es keinen Zugang zum PlayStore und man müsste sich APKs aus dem Internet, oder alternativen Stores downloaden. Problem ist jedoch, dass Google alles daran setzt, dass Apps wie zum Beispiel auch Whatsapp ohne die Play-Services nicht funktionieren. Google möchte nämlich, dass Dinge wie zum Beispiel Standortdienste von Apps über die Google eigenen Dienste laufen und Google somit Daten sammeln kann. Die Play-Services sind eien von Google wichtigsten einnahmequellen für Nutzerdaten.
    Ein Android ohne Google Dienste wäre zwar möglich, aber für die Hersteller schwer zu realisieren und für den Nutzer sehr einschränkend. Die PlayServices sind übrigens Closed-Source und somit ist Android in der Form, wie es fast alle Hersteller ausliefern weiter von OpenSource entfernt, als man denkt.

  5. Re: Apple

    Autor: sodom1234 22.07.18 - 17:58

    Trotzdem ein Witz das Apple mit einem viel restriktiveren Geschäftsgebaren und ähnlicher Marktdominanz ungeschoren bleibt.

  6. Re: Apple

    Autor: teenriot* 22.07.18 - 18:05

    Yep, im Gesamtmarkt pendelt Apple um die 15%,
    aber im Premiumsegment hat Apple grob 70%.

  7. Re: Apple

    Autor: Blindie 22.07.18 - 21:44

    sodom1234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem ein Witz das Apple mit einem viel restriktiveren Geschäftsgebaren
    > und ähnlicher Marktdominanz ungeschoren bleibt.


    Aber Apple nutzt nicht seine Marktmacht um andere Anbieter dazu zu bringen gewisse Apple Apps zwingend zu instsllieren, das jedoch macht Google. Wie restriktiv ein System dem Endverbraucher gegenüber ist ist bei diesem Urteil scheiß egal.

  8. Re: Apple

    Autor: teenriot* 22.07.18 - 21:56

    Es ist immer noch kein URTEIL ...

  9. Re: Apple

    Autor: FreierLukas 23.07.18 - 00:47

    Ich vermute ja schon lange dass Google bald ihr eigenes Ding machen. Eventuell deshalb der Aufwand Android Apps auf ChromeOS laufen zu lassen. Android könnte irgendwann "fertig" sein und nur noch Sicherheitsupdates erhalten während Google weiter an Chrome OS entwickelt.

  10. Re: Apple

    Autor: elidor 23.07.18 - 08:36

    Wenn Apple iOS verkaufen würde und andere Unternehmen dazu zwingen würde iOS genau so auszuliefern, wie sie es jetzt selbst tun, das unter Androhung die Lizenzierung zu verwähren durchsetzen und einen Marktanteil von 80% hätten, dann hättest du recht.
    Apple vertreibt hier allerdings nur das eigene Betriebssystem. Niemand wird dazu gezwungen das auch zu anderen zu Lizenzieren. Das muss schließlich Casio mit ihren Taschenrechnern genauso wenig, wie Mercedes mit ihrem Infotainmentsystem.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt an der Weinstraße (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Ludwigsburg
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    1. 2nd Life: Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
      2nd Life
      Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

      Was wird mit den Unmengen von entsorgten Akkus aus Elektroautos und Bussen passieren? Volvo macht in Schweden bei einem Forschungsprojekt mit, bei dem gebrauchte Bus-Akkus in ihrer zweiten Lebenshälfte als Stromspeicher von Photovoltaikanlagen dienen.

    2. Paketlieferungen per Drohne: Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten
      Paketlieferungen per Drohne
      Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten

      Da hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos verkalkuliert. Vor fünf Jahren hatte er angekündigt, dass allerspätestens ab diesem Jahr Drohnen Amazon-Pakete zu den Kunden fliegen. Der Plan wird weiter verfolgt - die Deutsche Post ist aber skeptisch.

    3. Fehler, Absturz oder Problem: Verbotene Wörter im Apple Store
      Fehler, Absturz oder Problem
      Verbotene Wörter im Apple Store

      Absturz, Fehler oder Problem: Diese Wörter sind für Mitarbeiter im Apple Store tabu, wenn es um technische Fehler von Apple-Produkten geht. Stattdessen sollen die Mitarbeiter zwar verständnisvoll sein, aber keinesfalls die Produkte als Grund für die Probleme benennen.


    1. 13:30

    2. 12:24

    3. 11:45

    4. 11:15

    5. 09:00

    6. 13:57

    7. 13:20

    8. 12:45