Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rekordstrafe: Google droht der EU…

Bevormundung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bevormundung

    Autor: draegn 20.07.18 - 12:55

    Immer diese Bevormundung der Menschheit.

    Ich als Käufer habe doch komplett die Wahl am Markt mir ein Gerät zu kaufen oder auch keines zu kaufen. Ich entscheide mich aus eigener Entscheidung zu einem Gerät.
    Wenn ich dieses dann erhalte kann ich das so nutzen wie es angeboten wurde oder verändern.

    Die DAU's wollen ein Gerät welches out of the box funktioniert, bekommen Sie.
    Fachleute wissen was Sie kaufen und können entsprechend anpassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.18 12:55 durch draegn.

  2. Re: Bevormundung

    Autor: DeathMD 20.07.18 - 13:00

    Ja aber es gibt im Grunde nur Geräte mit sämtlichen Google Müll darauf. Sie unterscheiden sich dann noch evtl. durch einen eigenen Launcher und zusätzlichen Bloat. Das ist die Auswahl, die der Durchschnittskunde hat und er wird ungenutzte Dienste, wie bspw. GMail oder Google Maps nicht mehr los.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Bevormundung

    Autor: draegn 20.07.18 - 13:03

    Dann kauft man es halt nicht, wenn man es nicht so will.

  4. Re: Bevormundung

    Autor: Kondratieff 20.07.18 - 13:04

    draegn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer diese Bevormundung der Menschheit.
    >
    > Ich als Käufer habe doch komplett die Wahl am Markt mir ein Gerät zu kaufen
    > oder auch keines zu kaufen. Ich entscheide mich aus eigener Entscheidung zu
    > einem Gerät.
    > Wenn ich dieses dann erhalte kann ich das so nutzen wie es angeboten wurde
    > oder verändern.
    >
    > Die DAU's wollen ein Gerät welches out of the box funktioniert, bekommen
    > Sie.
    > Fachleute wissen was Sie kaufen und können entsprechend anpassen.

    Mir erscheint es - rein subjektiv und nicht empirisch belegt - als sprechen vor allem die kompetenteren Menschen mit Blick auf die eigene Position von Bevormundung, während die weniger kompetenten Menschen (die DAUs, wie du sie nennst) vernachlässigt werden.

    Wenn wir nicht von einer Normalverteilung der Kompetenz ausgehen, sondern eher von einer rechtsschiefen Verteilung, wo eben rechts der Anteil der kompetenteren Menschen gelagert ist, dann würdest du demnach zulassen, dass der Großteil der Menschen von einem Unternehmen wie Google ausgebeutet wird - ohne dass sie die technischen (und ggfs. intellektuellen) Fähigkeiten hätten, sich dagegen zu wehren.

    Edit:
    Der Rational-Choice-Ansatz früherer Ökonomen, wonach Akteure auf einem Markt alle Informationen haben und deshalb mit perfekter Rationalität das jeweils beste Produkte wählen, ist schon länger überholt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.18 13:06 durch Kondratieff.

  5. Re: Bevormundung

    Autor: Plasma 20.07.18 - 13:09

    draegn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kauft man es halt nicht, wenn man es nicht so will.

    Alternativ kann man sich mit einem Smartphone von Microsoft oder Apple bevormunden lassen oder keins benutzen. Ist es das was du meinst?

  6. Re: Bevormundung

    Autor: RipClaw 20.07.18 - 13:09

    draegn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kauft man es halt nicht, wenn man es nicht so will.

    Das nennt sich dann "Friss oder stirb". Deine Antwort wäre dann "Dann muss er halt sterben".

  7. Re: Bevormundung

    Autor: DeathMD 20.07.18 - 13:13

    Aha... was kauft der dann? Nokia 3210?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: Bevormundung

    Autor: draegn 20.07.18 - 13:14

    @ Kondratieff

    Da gebe ich dir sogar Recht. So darf ein Unternehmen am Markt nicht agieren, und dort sind Kontrollen und Richtlinien nötig.

    Dennoch finde ich, viele Menschen denken erst gar nicht mehr darüber nach, bevor Sie etwas machen oder kaufen. Und durch solche Aktionen fühlen Sie sich auch noch bestätigt.

    Meine Aussagen sind übrigens alle sehr überspitzt geschrieben, versteht sich von selbst.

    @ Plasma

    Wenn einem das besser gefällt ja. Falls nicht, nicht.
    Für fehlende Alternativen kann Google nun hier aber nichts.

    @ RipClaw

    Das ganze noch weiter überspitzt? Es ist nur ein Smartphone.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.18 13:17 durch draegn.

  9. Re: Bevormundung

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 20.07.18 - 13:18

    man hat keine Wahl. Man wird von der Allgemeinheit dazu gezwung ein Gerät mit dieser Software zu verwenden oder halt gar keins. Großteil der Leute scheint es egal zu sein oder sie haben schlicht keine Ahnung.
    Für einen Hersteller lohnt es sich nicht für diese kleine Minderheit ein extra Smartphone zu machen.

  10. Re: Bevormundung

    Autor: DeathMD 20.07.18 - 13:23

    Ja das Problem ist hier, es fehlt einfach die Wahl bzw. der Normaluser bekommt die Alternativen gar nicht mit. Der rennt zum nächsten MM und der kompetente *hust* Mitarbeiter, zeigt ihm ein Samsung und ein Huawei Gerät, die sich im Grunde nicht unterscheiden und dann hat er noch die Wahl zu Apple zu gehen. Der hat noch nie etwas von Fairphone oder Sailfish OS gehört und sieht vor dem Kauf bestimmt nicht auf der Lineage OS Seite nach, ob es ein offizielles Build für dieses Gerät gibt.

    Wir tun uns da ein wenig leicht, einfach zu behaupten, sie hätten doch die Wahl. Wir haben die Wahl, der DAU hat keine Wahl.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  11. Re: Bevormundung

    Autor: Kondratieff 20.07.18 - 13:25

    draegn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gebe ich dir sogar Recht. So darf ein Unternehmen am Markt nicht
    > agieren, und dort sind Kontrollen und Richtlinien nötig.
    >
    > Dennoch finde ich, viele Menschen denken erst gar nicht mehr darüber nach,
    > bevor Sie etwas machen oder kaufen. Und durch solche Aktionen fühlen Sie
    > sich auch noch bestätigt.
    >
    > Meine Aussagen sind übrigens alle sehr überspitzt geschrieben, versteht
    > sich von selbst.

    Dann verstehe ich die erste Aussage im ursprünglichen Post nicht so ganz. Jede Art von Regulierung, ja sogar der Staat im Sinne des von Hobbes beschriebenen Leviathans, könnte als eine Bevormundung aufgefasst werden;
    Denn der komplett freie Mensch hätte ja überhaupt keine sozialen Regeln, sondern nur naturgebundene Regeln/Triebe (sowas wie der unbedingte Zwang der Nahrungsaufnahme, um den Organismus am Leben zu erhalten).

    Allerdings werden Regeln dort zwingend Notwendig, wo Individuen miteinander in Kontakt kommen und interagieren - aus Sicht unterschiedlicher Sozial- und Humanwissenschaften übrigens unumgänglich, da Säuglinge nicht alleine überlebensfähig sind und somit von Anfang an sozialisiert und somit in bereits vorhandene soziokulturelle und ökonomische Systeme integriert werden.

  12. Re: Bevormundung

    Autor: DeathMD 20.07.18 - 13:37

    draegn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für fehlende Alternativen kann Google nun hier aber nichts.

    Eigentlich schon, weil sie aktiv alles daran gesetzt haben, Marktführer zu werden. Sie haben Android verscherbelt, mit der Bedingung, dass die Google Apps vorinstalliert sind, haben ihre Apps aus anderen Stores abgezogen (Microsoft Store, Amazon Store) etc. Der durchschnittliche Kunde ist so gut informiert, dass bspw. Amazon die Schuld dafür gegeben wird, dass die YouTube App von den Fire Geräten verschwunden ist.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  13. Re: Bevormundung

    Autor: RipClaw 20.07.18 - 13:55

    draegn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > @ RipClaw
    >
    > Das ganze noch weiter überspitzt? Es ist nur ein Smartphone.

    Das Smartphone hat viele andere Geräte verdrängt und ist für viele Menschen nicht mehr aus ihrem Leben wegzudenken. Vor allem die jüngeren wollen sich ein Leben ohne Smartphone nicht vorstellen. Aber auch ältere Generationen nutzen Smartphones.

    Daher ist es nicht "nur" ein Smartphone.

    Übrigens hätte eine Entkoppelung der vorinstallierten Apps vom Play Store einen praktischen Vorteil für die Smartphones der untere Preiskategorien.

    Meistens haben diese Geräte nicht viel Speicherplatz. Daher wird es schnell eng wenn weitere Apps installiert werden sollen.
    Viele der Apps von Google werden von den meisten Menschen überhaupt nicht genutzt so das sie hier unnötig Speicherplatz fressen. Könnte man sie installieren und deinstallieren wie man wollte hätte man hier weniger Probleme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.18 14:01 durch RipClaw.

  14. Re: Bevormundung

    Autor: Flexor 20.07.18 - 14:18

    Also ich sehe das ganze ähnlich wie draegn.

    Google hat in diesem Fall das beste Preis/Leistungsverhältnis geboten.
    Ob Sie jetzt aktiv oder passiv gegen andere Vorgegangen sind, ist mal dahin gestellt.

    Wem Google nicht passt, der kann doch zu Apple gehen oder Microsoft.

    Ich verstehe das Problem, das die DAUs mehr oder weniger keine Wahl haben wenn Sie zu einem Android-Gerät greifen aber das müssen sie ja nicht. Sie können sich ja auch was von Apple kaufen.
    Wo ich wiederum nicht verstehe, wieso es Okay ist das Apple ihre Software vorinstallieren darf, Google hingegen dazu verdonnert wird das System offen zu schaffen für andere Hersteller und Anbieter und deren verdienst am System in ihren Apps liegt.

    Also so blöde es klingt, wenn Sie die Apps raus lassen, finde ich es nur Fair das Google dann auch Geld für das Betriebssystem verlangen will.
    Klar sollte ein Unternehmen nicht machen können was es will aber die Leute die an Android arbeiten müssen auch bezahlt werden... von Luft und Liebe wird das nicht kommen.

    Davon mal ab, haben Samsung, Sony, Huawei, HTC usw. alle ihre Hausinternen apps vorinstalliert und die lassen sich auch nicht deinstallieren.

  15. Re: Bevormundung

    Autor: DeathMD 20.07.18 - 14:23

    Weil Apple in Europa keine marktbeherrschende Stellung hat. Hätten die den Marktanteil von Google, hätten sie jetzt das Problem. Microsoft wurde deshalb auch schon bestraft, wegen ihrer Marktmacht im Desktopbereich.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  16. Re: Bevormundung

    Autor: tomate.salat.inc 20.07.18 - 14:33

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man hat keine Wahl. Man wird von der Allgemeinheit dazu gezwung ein Gerät
    > mit dieser Software zu verwenden

    Bitte was? Niemand zwingt dich dazu ein Gerät zu kaufen. Es zwingt dich auch keiner ein bestimmtes Gerät zu kaufen. Und da du die Allgemeinheit so schön anführst: Was glaubst du würde die Allgemeinheit wohl eher kaufen bei zwei identischen Geräten mit dem einzigen Unterschied, dass eines die Google-Dienste installiert hat und das andere nicht?

  17. Re: Bevormundung

    Autor: lock_ 20.07.18 - 14:42

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > man hat keine Wahl. Man wird von der Allgemeinheit dazu gezwung ein
    > Gerät
    > > mit dieser Software zu verwenden
    >
    > Bitte was? Niemand zwingt dich dazu ein Gerät zu kaufen. Es zwingt dich
    > auch keiner ein bestimmtes Gerät zu kaufen. Und da du die Allgemeinheit so
    > schön anführst: Was glaubst du würde die Allgemeinheit wohl eher kaufen bei
    > zwei identischen Geräten mit dem einzigen Unterschied, dass eines die
    > Google-Dienste installiert hat und das andere nicht?
    und genau das ist der trick!
    auf keinem gerät dürfen die google dienste vorinstalliert sein...

    und ob google maps, google drive, youtube, play music, gmail und der kalender juckt am ende keinen, weil es für alles top alternativen gibt...
    jeder hat nen spotify, deezer, napster account, oder irgend einen clouddienst, ob rapidshare, MS onedrive, oder vom freemail dienst und mit here maps, bing maps und open street map gibts sehr gute karten alternativen...

  18. Re: Bevormundung

    Autor: Kondratieff 20.07.18 - 14:43

    Ich finde Diskussionen zu den Grenzen des freien Willens immer müßig. Oft genug scheinen Menschen davon auszugehen, dass alles andere als das wortwörtliche „Pistole-auf-die-Brust-setzen“ direkt eine Entscheidungsfreiheit bedeutet. Diese Sichtweise wird dadurch verschärft, dass nur die eigene subjektive Sicht einbezogen wird.

    Weiteres schreibe ich unten.

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich sehe das ganze ähnlich wie draegn.
    >
    > Google hat in diesem Fall das beste Preis/Leistungsverhältnis geboten.

    Subjektiv.

    > Ob Sie jetzt aktiv oder passiv gegen andere Vorgegangen sind, ist mal dahin
    > gestellt.
    >
    > Wem Google nicht passt, der kann doch zu Apple gehen oder Microsoft.
    >
    > Ich verstehe das Problem, das die DAUs mehr oder weniger keine Wahl haben
    > wenn Sie zu einem Android-Gerät greifen aber das müssen sie ja nicht. Sie
    > können sich ja auch was von Apple kaufen.

    Das ist ein gutes Beispiel für das eingangs Erwähnte.

    Niemand wird - auf Leben und Tod - gezwungen, sich ein privates Smartphone anzuschaffen. Allerdings gibt es heutzutage viele positive wie negative Anreize in der Gesellschaft, sich ein entsprechendes Gerät anzuschaffen. Diese Tatsache zeigt sich in sehr verschiedenen sozioökonomischen und bildungsbezogenen Milieus. Soll heißen: Wer als Absolvent des Fachs Maschinenbau, Computational Engineering Science, Informatik etc. von einer Exzellenzuniversität kommt und z.B. bei Bosch noch tarifgebundene 90000¤ Jahreseinkommen (brutto) genießt, hat eher die Wahl zwischen iOS und Android. Und diese Person hat mit höherer Wahrscheinlichkeit auch die intellektuellen und bildungsbezogenen Voraussetzungen, die Möglichkeiten der Invidualisierung bei Android zu nutzen.
    Anders sieht es etwa bei bildungsfernen Milieus aus, die meistens auch ganz andere ökonomische Verhältnisse aufweisen. Wer kein Geld für iOS hat, hat eben kein Geld für iOS (entschuldigt bitte die Tautologie).

    Von der in der Praxis tatsächlich vorhandenen Möglichkeit, auf Windows als Smartphone-OS auszuweichen, muss ich nicht wirklich anfangen, oder?


    > Wo ich wiederum nicht verstehe, wieso es Okay ist das Apple ihre Software
    > vorinstallieren darf, Google hingegen dazu verdonnert wird das System offen
    > zu schaffen für andere Hersteller und Anbieter und deren verdienst am
    > System in ihren Apps liegt.

    Die Erklärung wird im Marktanteil liegen - genau darum geht es ja bei kartell- und marktrechtlichen Angelegenheiten, oder?.
    >
    > Also so blöde es klingt, wenn Sie die Apps raus lassen, finde ich es nur
    > Fair das Google dann auch Geld für das Betriebssystem verlangen will.
    > Klar sollte ein Unternehmen nicht machen können was es will aber die Leute
    > die an Android arbeiten müssen auch bezahlt werden... von Luft und Liebe
    > wird das nicht kommen.

    Das stimmt an und für sich - aber genau diese Möglichkeit nutzt Google ja nicht (im Gegensatz zu Amazon). Sie könnten ja eine Version herausbringen, die den Kaufpreis eines Smartphones z.B. um 10% verteuert und eine andere Version, die eben Google-Dienste voraussetzt. Tun sie aber bislang nicht.
    >
    > Davon mal ab, haben Samsung, Sony, Huawei, HTC usw. alle ihre Hausinternen
    > apps vorinstalliert und die lassen sich auch nicht deinstallieren.

    Marktdurchdringung (s.o.)

  19. Re: Bevormundung

    Autor: Flexor 20.07.18 - 14:44

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Apple in Europa keine marktbeherrschende Stellung hat. Hätten die den
    > Marktanteil von Google, hätten sie jetzt das Problem. Microsoft wurde
    > deshalb auch schon bestraft, wegen ihrer Marktmacht im Desktopbereich.


    Genau das ist denke ich was viele, die Google verteidigen, einfach sehen.
    Es wird nur ein Konzern so behandelt und nicht alle gleich.

    Zu Microsoft:
    Es musste bei der Installation eine Browserauswahl angeboten werden, damit nicht alle den IE nutzen "müssen", das war zu Zeiten von Windows 7... Hat das irgendwer nochmal bei 8, 8.1 oder 10 gesehen?

  20. Re: Bevormundung

    Autor: DeathMD 20.07.18 - 14:47

    Das was billiger ist, da ist es erstmal egal ob da Google drauf ist oder nicht. Vor dem Problem stehen sie erst dann, wenn sie es einschalten. Es geht auch nicht um die paar nötigen Google Dienste sondern um den ganzen anderen Google Bloat, wie bspw. Chrome, YouTube, Google Notizen, Google Music, Google Kiosk...

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, München
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

  1. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
    Wübben-Stiftung
    Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

    Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.

  2. Palantir in Deutschland: Wo die Polizei alles sieht
    Palantir in Deutschland
    Wo die Polizei alles sieht

    Hessens Polizei arbeitet als erste in Deutschland mit Software des US-Unternehmens Palantir. Das spart Ermittlern enorm viel Zeit und Aufwand. Politiker der Linken und FDP kritisieren die Verbindung von Polizei-Datenbanken.

  3. IMFT: Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen
    IMFT
    Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen

    Das Joint Venture ist zu Ende: Micron kauft Intels Anteile für 1,5 Milliarden US-Dollar und betreibt die Fabriken dann alleine. Intel produziert künftig ebenfalls selbst, vor allem aber wird 3D Xpoint fortgeführt.


  1. 16:01

  2. 16:00

  3. 15:20

  4. 15:00

  5. 14:09

  6. 13:40

  7. 13:13

  8. 12:58