Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rekordstrafe: Google droht der EU…

Google ist not evil

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google ist not evil

    Autor: GaliMali 21.07.18 - 11:31

    Google zwingt ein bisschien die Hersteller sauber die Grundfunktionen (natürlich Google nah) zu unterstützen.

    Auch hätten die Entwickler grosse Probleme die vordefinierten APIs zu verwenden, wenn die Standard-Apps ständig fehlten.

    Trotzdem kann man diese APPs deaktivieren. Bei bspw. HTC kann ich das bspw. ganz einfach in den Einstellungen bei fast jeder APP leicht deaktivieren. (Ausnahme der Launcher - verständlicherweise - die abschalten könnte fatal werden)



    Doch nicht bei jedem Smartphone ist das seltsamerweise möglich. Hier hätte man den Herstellern mal "auf die Finger hauen" sollen. Und nicht Google.

    Und gerade bei Samsung, welches so richtig tiefe Veränderungen leider immer durchführt, wäre längst kein PlayStore mehr auf den Smartphones.

    Das grosse nachsehen hätten hier dann die APP-Anbieter die immer für Samsung eine extra Version anbieten müssen. DAS IST SEHR VIEL AUFWAND. Also gäbe es deutlich weniger APPs.

    Wie sich das mit den Fire-Geräten entwickelte, haben wir ja gesehen.


    Und bevor man hier Google so bestraft, sollte man auch erstmal Apple auf die Finger hauen. Die machen was sie wollen und erlauben nicht mal Fremdhersteller (auch wenn diese die ja Produzieren).
    Kein Zugriff auf NFC für APPs. Oder auch keine Datenübertrag via BT.

    PS: Ich finde Google sollte die Hersteller sogar zwingen, NFC einzubauen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.18 11:36 durch GaliMali.

  2. Re: Google ist not evil

    Autor: Trollversteher 21.07.18 - 11:47

    Hier geht es nicht um Verbraucherschutz der Endkunden, sondern um eine quasimonopolstellung, die dazu genutzt wird Abhängigen Vorschriften zu machen. Apple ist mit seinen weltweit ca 12% Marktanteil weit entfernt von einer marktbeherrschenden Stellung. Wäre es umgekehrt und hätte Apple einen Marktanteil von 87%, würde denen ganz sicher auch "auf die Finger geklopft".

  3. Re: Google ist not evil

    Autor: mgutt 21.07.18 - 11:54

    Sorry , aber ein Deaktivieren Button habe ich beim Play Store noch nie gesehen. In meinen Augen ist das Gerät gerootet. Das verstößt auch sonst gegen die Google Nutzungsbedingungen. Und selbst wenn das eine Gerät es kann, ich kenne sonst keines wo das möglich ist und ich habe schon viele besessen (auch HTC).

    Außerdem geht es Null um den Play Store. Steht doch im Artikel. Es geht darum, dass der Play Store nur genutzt werden darf, wenn auch Gmail, Chrome, usw installiert sind.

  4. Re: Google ist not evil

    Autor: Seismoid 21.07.18 - 11:54

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google zwingt ein bisschien die Hersteller sauber die Grundfunktionen
    > (natürlich Google nah) zu unterstützen.
    "Google zwingt ein bisschen" ist sehr harmlos formuliert, wenn es um einen Verstoss gegen das Wettbewerbsrecht geht. Das Urteil war ja eigentlich fast absehbar, wenn man sich erinnert wie bei Microsoft und deren vorinstalliertem Internet Explorer vorgegangen wurde.

    > Trotzdem kann man diese APPs deaktivieren. Bei bspw. HTC kann ich das bspw.
    > ganz einfach in den Einstellungen bei fast jeder APP leicht deaktivieren.
    Den Internet Explorer konnte man (später dann) auch deinstallieren. Aber genau darum geht es überhaupt nicht. Es ist halt bekannt, dass derjenige, der seine Suchmaschine/Email-App/Web Browser etc vorinstaslliert hat idR auch das Rennen macht, weil die meisten Nutzer _nichts_ am Auslieferungszustand ändern. ...
    Steht aber auch alles schon im Artikel. Kann man aber auch ignorieren, wenn man will.

    > Doch nicht bei jedem Smartphone ist das seltsamerweise möglich. Hier hätte
    > man den Herstellern mal "auf die Finger hauen" sollen. Und nicht Google.
    +
    > Und bevor man hier Google so bestraft, sollte man auch erstmal Apple auf
    > die Finger hauen. Die machen was sie wollen und [..]

    Jaja, das alte Deppen-Argument: mir darf doch kein Strafzettel fürs Falschparken gegeben werden, weil da vorne 200m weiter steht auch einer im Halteverbot und hat nocht keinen!!!1

  5. Re: Google ist not evil

    Autor: rabatz 21.07.18 - 16:03

    mgutt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem geht es Null um den Play Store. Steht doch im Artikel. Es geht
    > darum, dass der Play Store nur genutzt werden darf, wenn auch Gmail,
    > Chrome, usw installiert sind.

    Also geht es doch um den Play Store.

  6. Re: Google ist not evil

    Autor: teenriot* 21.07.18 - 16:53

    Nochmal: Das war kein URTEIL. Das war eine Entscheidung der Kommission, ein Bussgeldbescheid oder von mir aus eine Anordnung, aber kein Urteil.

  7. Re: Google ist not evil

    Autor: gamesartDE 22.07.18 - 02:18

    Ich installiere mir sogar noch Google Apps nach, weil diese einfach besser sind. Google Kalender oder Google Notizen App - alles schön auf dem Smartphone und immer synchronisiert am PC ebenfalls aufrufen zu können ist ein Segen.

  8. Re: Google ist not evil

    Autor: StefanGrossmann 22.07.18 - 08:25

    Also bisher alle der Geräte mit Android hatten die Möglichkeit Apps zu deaktivieren in dem Appmanager. Auch HTC (da kenn ich 4 Geräte). Und das ist seit mindestens Android 2.3 so.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08