Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rekordstrafe: Google droht der EU…

Und die Fandroids fressen dem CEO aus der Hand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die Fandroids fressen dem CEO aus der Hand

    Autor: deus-ex 20.07.18 - 17:37

    Wieso wiederholt sich die Geschichte auf dem Smartphone eigentlich wieder? Hat man aus MS-Wndows-PC noch cht gelernt?

    Viele glaubten wohl wenns Open Source ist wird es nicht so laufen wie damals. Aber weit gefehlt.

  2. Re: Und die Fandroids fressen dem CEO aus der Hand

    Autor: DeathMD 20.07.18 - 17:49

    Fandroids

    YMMD

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Und die Fandroids fressen dem CEO aus der Hand

    Autor: Lord Gamma 20.07.18 - 17:52

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso wiederholt sich die Geschichte auf dem Smartphone eigentlich wieder?
    > Hat man aus MS-Wndows-PC noch cht gelernt?
    >
    > Viele glaubten wohl wenns Open Source ist wird es nicht so laufen wie
    > damals. Aber weit gefehlt.

    Hä? Ist Windows jetzt Open Source? Oder drängt Google jetzt Anbieter aus dem Markt, wie MS es damals mit Digital Research (DRDOS) getan hat?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.18 17:54 durch Lord Gamma.

  4. Re: Und die Fandroids fressen dem CEO aus der Hand

    Autor: DeathMD 20.07.18 - 17:55

    Das bezieht sich nicht auf Windows, sondern auf Android.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Und die Fandroids fressen dem CEO aus der Hand

    Autor: nikeee13 21.07.18 - 11:35

    Google scheint das neue Microsoft zu sein.

  6. Re: Und die Fandroids fressen dem CEO aus der Hand

    Autor: Trollversteher 21.07.18 - 11:45

    >Hä? Ist Windows jetzt Open Source? Oder drängt Google jetzt Anbieter aus dem Markt, wie MS es damals mit Digital Research (DRDOS) getan hat?

    Naja, zumindest wolen sie schon mal das parallele Vorinstallieren von Konkurrenzprodukten verhindern, und nutzen ihre Marktmacht als Hebel - so sehr unterscheidet sich das jetzt nicht von Microsofts Vorgehen damals...

  7. Re: Und die Fandroids fressen dem CEO aus der Hand

    Autor: Tommy-L 21.07.18 - 16:51

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Hä? Ist Windows jetzt Open Source? Oder drängt Google jetzt Anbieter aus
    > dem Markt, wie MS es damals mit Digital Research (DRDOS) getan hat?
    >
    > Naja, zumindest wolen sie schon mal das parallele Vorinstallieren von
    > Konkurrenzprodukten verhindern, und nutzen ihre Marktmacht als Hebel - so
    > sehr unterscheidet sich das jetzt nicht von Microsofts Vorgehen damals...

    Erzähl uns mehr. Also die Hersteller installieren keinen alternativen Browser, Store, Mailapp usw? Schon mal nen Android in Betrieb genommen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. regiocom consult GmbH, Magdeburg
  3. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  4. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. 499€ (Bestpreis!)
  4. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

  1. Google: "Niemand braucht heute Gigabit"
    Google
    "Niemand braucht heute Gigabit"

    BBWF Google hält in Berlin eine flammende Rede für den Gigabit-Ausbau. Auf die Frage, warum dann Google Fiber nicht mehr ausgebaut wird, gab es nur eine ausweichende Antwort.

  2. Telefónica: Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"
    Telefónica
    Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"

    Die Telefónica baut selbst keine Glasfaser aus. Der Mobilfunkbetreiber hat jedoch massive Befürchtungen für ein Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone formuliert.

  3. Fixed Wireless Access: Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten
    Fixed Wireless Access
    Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten

    BBWF Die Telefónica ist sich vor ihren Feldtests zu 5G Fixed Wireless Access in Deutschland schon sicher, dass die Technik eingesetzt wird. Damit kehrt der Betreiber zu eigenen Festnetzzugängen zurück, wenn auch nur auf der letzten Meile.


  1. 19:28

  2. 17:43

  3. 17:03

  4. 16:52

  5. 14:29

  6. 14:13

  7. 13:35

  8. 13:05