1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Twitter setzt Facebook unter…

schön wärs, aber Erfolg herbeireden klappt nicht (die Wahrheit)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schön wärs, aber Erfolg herbeireden klappt nicht (die Wahrheit)

    Autor: jack-jack-jack 01.08.12 - 17:19

    sorry, Twitter kapiert in Deutschland nur eine kleine kleine Minderheit der Webelite

    es wäre zwar sehr löblich, wenn die Deutschen etwas offener wären und sich auch für Leute ausserhalb ihres realen Freundeskreises interessieren würden

    tun sie aber nicht

    kaum einer kapiert das normale Twitterkonzept
    (folgen und zurückfolgen)

    kaum einer kapiert wie man neue Leute oder Themen entdeckt (Suche und regelmässige Suche oder Hashtags, )

    kaum einer kapiert Listen

    Geo und Umkreissuche funktioniert gar nicht

    twitter selbst verschickt viel zu wenig Emails mit spannendem Content oder Teasern - das hat zwar gerade angefangen, aber ungefähr 5 Jahre zu spät

    twitter hat dabei noch viel mehr das Problem Geld zu verdienen als facebook und läuft in Summe so unzerlässig und instabil, dass man sich schämen müsste


    facebook Premium ist eine Frage der Zeit

    und damit hat twitter rein gar nichts mit zu tun

    golem: wenn Ihr der Twitter Welt was gutes tun wollt: dann macht mal ein echt gutes neues, kurzes Erklärfilmchen für Twitter (für Einsteiger und Fortgeschrittenen Features)

  2. PS: die 140 Zeichen

    Autor: jack-jack-jack 01.08.12 - 17:21

    die 140 Zeichen Grenze nervt enorm

    280 wäre ein echter Fortschritt

    aber unbegrenzt ist schlecht, weil es gut ist, dass Leute sich kurzfassen müssen

  3. Re: schön wärs, aber Erfolg herbeireden klappt nicht (die Wahrheit)

    Autor: Martin95 01.08.12 - 17:33

    Ja, wir alle kapieren Twitter nicht. Nur weil wir es als nicht sinnvoll erachten.

  4. Re: schön wärs, aber Erfolg herbeireden klappt nicht (die Wahrheit)

    Autor: Sphinx2k 01.08.12 - 18:00

    Ich kapiere Twitter in der Tat nicht un dich hab es oft versucht.
    Aktuell ist es für mich eine SMS an die Allgemeinheit.

    Ich hab nicht den leisesten Schimmer was ich dort schreiben sollte. Und die Tweets die ich abonniert hab sind meist nur Status Meldungen wann irgendwas veröffentlicht wird.

  5. Re: ... (die Wahrheit)

    Autor: Local_Horst 01.08.12 - 18:06

    Das zeigt mal wieder: Beiträge, die in der Überschrift schon damit werben, die Wahrheit kund zu tun, sind des Lesens nicht wert...

  6. Re: schön wärs, aber Erfolg herbeireden klappt nicht (die Wahrheit)

    Autor: gicklbyte 01.08.12 - 20:10

    Für mich liegt der Sinn in Twitter an der Kommunikation der Benutzer untereinander. Wer dauernd nur seine Autoposts aus Facebook, Foursquare oder gar seinen ICQ-Status reinbläst, dem folgt man nicht lange oder nur aus Höflichkeit, weils der Kollege ist.

    Kleines Beispiel:
    Was interessiert es mich, ob jemand jetzt beim McDonalds ist. Mich interessiert, was er dort isst und davon hält. Daraus entstehen dann häufig interessante Diskussionen, in die sich dann wieder weitere User einklinken.

    Klingt doof, aber das bringts ungefähr aufn Punkt.

    Und vor allem wichtig: Das Ganze muss kurz und bündig verfasst sein, die 140 Zeichen haben ihre Daseinsberechtigung! Ich will beim Überscrollen der Timeline mit einem Blick erkennen, um was es geht und nicht erst einen ganzen Erlebnisaufsatz (siehe Facebook) durchlesen. Das ist verschwendete Zeit.

  7. Re: schön wärs, aber Erfolg herbeireden klappt nicht (die Wahrheit)

    Autor: DekenFrost 01.08.12 - 20:51

    gicklbyte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich liegt der Sinn in Twitter an der Kommunikation der Benutzer
    > untereinander. Wer dauernd nur seine Autoposts aus Facebook, Foursquare
    > oder gar seinen ICQ-Status reinbläst, dem folgt man nicht lange oder nur
    > aus Höflichkeit, weils der Kollege ist.
    >
    > Kleines Beispiel:
    > Was interessiert es mich, ob jemand jetzt beim McDonalds ist. Mich
    > interessiert, was er dort isst und davon hält. Daraus entstehen dann häufig
    > interessante Diskussionen, in die sich dann wieder weitere User einklinken.
    >
    > Klingt doof, aber das bringts ungefähr aufn Punkt.
    >
    > Und vor allem wichtig: Das Ganze muss kurz und bündig verfasst sein, die
    > 140 Zeichen haben ihre Daseinsberechtigung! Ich will beim Überscrollen der
    > Timeline mit einem Blick erkennen, um was es geht und nicht erst einen
    > ganzen Erlebnisaufsatz (siehe Facebook) durchlesen. Das ist verschwendete
    > Zeit.


    Besser hätt ich's auch nicht schreiben können :')

    Ich finde es immer schade dass Twitter hier in DE nicht "kapiert" wird .. denn was viele vergessen ist dass twitter auch dann sinn machen kann wenn man aktiv nicht daran teilnimmt. Twitter ist ein sehr machtvolles tool schnell Informationen zb. ortsgebunden zu finden. Oder sich mit mit einem großen publikum über eine TV sendung zu unterhalten oder die Sendung LIVE zu gestalten. Die möglichkeiten sind groß .. wenn sie denn genutzt werden

  8. eben nicht

    Autor: jack-jack-jack 01.08.12 - 21:19

    twitter ich nicht closed Group

    Closed Group ist facebook

    twitter ist offen


    twitter ist auch für Leute, die nicht kenne

    ein Thema, ein Keyword, ein Hashtag oder eben ein Ort sollen zusammenführen

    klappt nur nicht


    es wird viel Schwachsinn gepostet

    Insider- und interne Gruppendialoge nerven eigentlich


    well


    als Aussenstehender hat man eh keine Chance da etwas zu verbessern

    jack dorsey hat genug um die Ohren das Ding am Laufen zu halten

  9. Re: eben nicht

    Autor: gicklbyte 01.08.12 - 21:24

    Deine Meinung zu den Unterhaltungen kann ich so nicht stehen lassen :P

    Natürlich nerven einige Unterhaltungen, dann muss man sich eben selektiv die raussuchen, die einem wichtig sind. Hat man dann seinen für sich persönlichen Mix zusammen, dann nervt nix ;)

    Das ist auch der Unterschied zu Facebook. Bei Facebook bekomm ich fast vorgeschrieben, was ich lesen soll - "Freunde" und der ominöse Algorithmus. Bei Twitter kann ichs mir selbst aussuchen.

    Twitter ist eben nicht mit Facebook vergleichbar ;)

  10. Re: schön wärs, aber Erfolg herbeireden klappt nicht (die Wahrheit)

    Autor: Anonymer Nutzer 01.08.12 - 21:36

    also ehrlich, mich interessiert auch nicht was er dort isst. bestimmt nicht. es sei denn, es passt zum thema eben, "man kommt drauf", aber garantiert nicht als Meldung, egal ob detailiert oder nicht ;)

    Aber zum Glück, gibt es genug leute, die eben diese Version auch nicht machen müssen. (ich muss mal.
    ich gehe links.
    man mievt es hier wieder.
    puh bin ich das.
    sehe ich heute wieder fett aus.
    händewaschen vergessen, hehe, bekommt ja aber keiner mit.

    und so in der art ;) )

  11. Re: schön wärs, aber Erfolg herbeireden klappt nicht (die Wahrheit)

    Autor: Dr.White 01.08.12 - 21:41

    jack-jack-jack Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sorry, Twitter kapiert in Deutschland nur eine kleine kleine Minderheit der
    > Webelite

    Ich gehöre auch nicht zu Webelite, wie es scheint. Der Sinn hinter einem Dienst, der ähnlich einem RSS Reader funktioniert, mit einem Unterschied. Statt mit nützlichen Feeds werde ich mit idiotischen Kurznachrichten zugemüllt. Jeder noch so unwichtiger Hirnfurz findet Erwähnung. Der einziger unterschied zum ungefilterten Facebook Stream ist, das bei Twitter die Hirnfürze in einer dämmlich Abgehackten SMS Sprache rüberkommen,vollgestopft mit sinnlosen Hashtags, statt wie bei Facebook in einem gut lesbaren Gossenslang. Der Inhalt ist bei beiden Plattform sinnbefreit. Nervig für so G+ user wie mich, das Twitter Umsteiger leicht erkennbar sind an der penetranten Weiterbenutzung von Hashtags im Satz, obwohl das bei G+ nicht notwendig ist.


    >
    > es wäre zwar sehr löblich, wenn die Deutschen etwas offener wären und sich
    > auch für Leute ausserhalb ihres realen Freundeskreises interessieren würden

    Wozu sollte sich jemand für die sinnfreien Ergüße von Wildfremden interessieren, noch dazu wenn in so einer retardierten Sprache abgefasst.
    >
    >
    > kaum einer kapiert das normale Twitterkonzept
    > (folgen und zurückfolgen)

    Follower Sammeln + Friends Sammel = Aufmerksamkeit bekommen. Informationswert = 0. Zeitverschwendung = Massiv
    >
    > kaum einer kapiert wie man neue Leute oder Themen entdeckt (Suche und
    > regelmässige Suche oder Hashtags, )
    >
    > kaum einer kapiert Listen

    Das muss natürlich an den Usern liegen und nicht an dieser sinnlosen Plattform.
    >

    > twitter selbst verschickt viel zu wenig Emails mit spannendem Content oder
    > Teasern - das hat zwar gerade angefangen, aber ungefähr 5 Jahre zu spät

    Wozu ..es gibt sehr gute RSS FEED Reader

    >
    > twitter hat dabei noch viel mehr das Problem Geld zu verdienen als facebook
    > und läuft in Summe so unzerlässig und instabil, dass man sich schämen
    > müsste
    >

    Ich glaube das sich beides in ein paar Jahren erledigt hat oder zumindest stark relativiert.

    > facebook Premium ist eine Frage der Zeit

    Genau. Das ist ungefähr so, als wenn man für Werbefernsehen auch noch zahlt, das man gucken darf.
    >

    > golem: wenn Ihr der Twitter Welt was gutes tun wollt: dann macht mal ein
    > echt gutes neues, kurzes Erklärfilmchen für Twitter (für Einsteiger und
    > Fortgeschrittenen Features)

    Die bauen lieber auf eine zukunftsträchtige und gut durchdachte intelligente Plattform wie Google+, wo man auch mit wildfremden vernünftig über Themen diskutieren kann, ohne Stalker und Proleten. Danke Tante Google wiedermal.

    mfg

    Because I am hard, you will not like me. But the more you hate me, the more you will learn. I am hard but I am fair.
    http://img7.imagebanana.com/img/k1ew98mx/blb.jpg

  12. da gibts nur 2 Möglichkeiten

    Autor: jack-jack-jack 01.08.12 - 22:14

    a) die Menschheit , nein die Deutschen sind ignorant

    b) die Menschheit, nein die Deutschen geben "nur" Müll von sich


    ich tendiere zu a)

  13. Re: schön wärs, aber Erfolg herbeireden klappt nicht (die Wahrheit)

    Autor: JanZmus 01.08.12 - 23:12

    Dr.White schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jack-jack-jack Wrote:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sorry, Twitter kapiert in Deutschland nur eine kleine kleine Minderheit
    > der
    > > Webelite
    >
    > Ich gehöre auch nicht zu Webelite, wie es scheint. Der Sinn hinter einem
    > Dienst, der ähnlich einem RSS Reader funktioniert, mit einem Unterschied.
    > Statt mit nützlichen Feeds werde ich mit idiotischen Kurznachrichten
    > zugemüllt. Jeder noch so unwichtiger Hirnfurz findet Erwähnung.

    Schön, dass du dein Geständnis, Twitter nicht zu verstehen, im gleichen Absatz noch mit Nachdruck manifestierst. Nur eine Frage: Warum zum Geier folgst du denn Leuten/Themen, die den Schwachsinn schreiben, von dem du schreibst? Twitter ist nicht dafür vorgesehen, dass man seinen "Freunden" folgt, Twitter ist eher eine Art gefilterter Nachrichtendienst. Warum also folgst du nicht Leuten/Themen, die etwas schreiben, was dich interessiert? Man sollte nicht versuchen, Twitter wie FB zu benutzen.

    > Die bauen lieber auf eine zukunftsträchtige und gut durchdachte
    > intelligente Plattform wie Google+, wo man auch mit wildfremden vernünftig
    > über Themen diskutieren kann, ohne Stalker und Proleten.

    Mit Wildfremden diskutiert man schon seit einer halben Ewigkeit in Foren oder Newsgroups. Es gibt für alles, was man online anstellen will, die passenden Werkzeuge.

  14. Re: schön wärs, aber Erfolg herbeireden klappt nicht (die Wahrheit)

    Autor: cyro 02.08.12 - 00:00

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > facebook Premium ist eine Frage der Zeit

    Seh ich genauso. Privat wird FB kostenlos bleiben aber für bestimmte Dienste auf Firmenseiten wird dann eine Gebühr fällig. Ein Beispiel wäre die Zugriffsstatistik, für die viele Unternehmen auch eine geringe Gebühr zahlen würden.

    Zum Glück gibt es inzwischen G+. Angesichts der kostenlosen Konkurrenz wird GB sich sehr schwer tun, eine Gebührenpflicht einzuführen.

  15. Google Plus ?

    Autor: jack-jack-jack 02.08.12 - 02:03

    ich fürchte die Fachwelt ist sich darüber einig, dass G+ noch weniger Leute als Twitter interessiert

    die breite Masse macht Facebook und nix anderes

    und schläft dort auch immer mehr ein

  16. Re: eben nicht

    Autor: S-Talker 02.08.12 - 15:24

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twitter ich nicht closed Group
    >
    > Closed Group ist facebook
    >
    > twitter ist offen
    >
    > twitter ist auch für Leute, die nicht kenne
    >
    > ein Thema, ein Keyword, ein Hashtag oder eben ein Ort sollen
    > zusammenführen
    >
    > klappt nur nicht
    >
    > es wird viel Schwachsinn gepostet
    >
    > Insider- und interne Gruppendialoge nerven eigentlich
    >
    > well
    >
    > als Aussenstehender hat man eh keine Chance da etwas zu verbessern
    >
    > jack dorsey hat genug um die Ohren das Ding am Laufen zu halten

    ...wenn ich diesen dahin "getwitterten" Müll lese, will ich gar nicht zu der "Elite" gehören, die Twitter versteht.

  17. Re: schön wärs, aber Erfolg herbeireden klappt nicht (die Wahrheit)

    Autor: Analysator 03.08.12 - 07:25

    Klar google kann G+ quasi über die anderen Bereiche quersubventionieren, ist ein Vorteil.
    Aber der "Retter der Qualität der Kommunikation im Internet" für die g+ dauernd gehalten wird, ist es auch nicht.

  18. Re: PS: die 140 Zeichen

    Autor: SSD 03.08.12 - 13:26

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die 140 Zeichen Grenze nervt enorm
    >
    > 280 wäre ein echter Fortschritt
    >
    > aber unbegrenzt ist schlecht, weil es gut ist, dass Leute sich kurzfassen
    > müssen
    Diese 140-Zeichen-Grenze lässt imho nur kleinere Statusmeldungen zu, aber für diskussionsähnliche Beiträge oder Begründungen von Meinungen ist Twitter wahrscheinlich sowieso nicht gedacht. -.-

    Übrigens überschreitet dein Beitrag schon wieder diese 140-Zeichen-Grenze.
    Und mein Beitrag hier überschreitet die 280-Zeichen-Grenze.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. allsafe GmbH & Co.KG, Engen
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  3. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)
  2. (heute Logitech G332 für 29€ statt 39,99€ im Vergleich)
  3. (aktuell u. a. Acer Predator XB271HA für 349€ + Versand)
  4. (u. a. Xbox Game Pass - 3 Monate für 14,99€, Conan Exiles für 13,99€ und Need for Speed Heat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52