1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Warum Gamesload keinen…
  6. Thema

Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema


  1. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.09 - 14:07

    RaiseLee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Bei einem gekauften Spiel kann ich z.B. einen Patch einspielen, oder dies
    > sein lassen. Das kann ich bei Steam Spielen nicht."
    >
    > Doch das kannst du...
    >
    > goto "play games"
    > right click all the games one by one
    > goto properties
    > and change "always keep updated" to "dont keep updated"

    Der nächste bitte... Du kannst solche Spiele nicht mehr starten, sobald sie outdated sind!

  2. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.09 - 14:20

    0o9i8u7z schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @jtsn: Ich meine die Frage wirklich ernst: Was ist der Vorteil von Steam
    > ggü. einem Steam-freien Spiel?

    Überall auf der Welt seine Spiele zocken können, wo ein entsprechender Windows-PC mit Breitbandinternetzugang steht, ohne die DVD-Sammlung herumschleppen zu müssen. Das Argument fällt allerdings mit der weiteren Verbreitung von spielefähigen Mobilrechnern. Kein Disc-Jockey spielen müssen. Dank Streaming immer die aktuelle Version ohne Verzögerung spielen können. Für reine Online-Spiele ist Steam schon ganz gut gelöst. Online-Spiele sind halt nur sehr vergänglich, deshalb sollte man finanziell da nicht zuviel reinstecken. Maximal 5 EUR pro Spiel sind da eine vernünftige Obergrenze.

    > Ich kaufe mir meine Spiele hauptsächlich
    > immer noch im Laden (dank keinem DSL-Zugang und USK-Bevormundung). Was sind
    > da für mich die Vorteile von Steam? Ich kann für mich keine erkennen, oder
    > habe ich welche übersehen?

    Du kannst "im Laden" weglassen. "Kaufen" und "Besitzen" hat mit Steam nichts zu tun. Du kaufst Deine Spiele, Steam-User mieten einen Zugang.

  3. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.09 - 14:26

    RaiseLee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich dir nicht ganz folgen, ich hab mein Steam auf ner andern Partition
    > installiert, da knallt das ding auch die Games rein. Du hast soweit recht
    > dass ich keine "klassische" Installation habe.
    > Ich kann diesen ganzen riesen Ordner von Steam aber nehmen und auf irgend
    > ein neues System kopieren, Steam nochmals rüberklatschen und gut ist. Cache
    > bleibt erhalten.

    Das Verzeichnis spielt keine Rolle. Die Spiele stehen zur Verfügung, sobald man sich mit dem zugehörigen Account angemeldet hat. Der Cache erspart höchstens etwas Internet-Datentransfer.

  4. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: Vorteil 27.11.09 - 14:35

    Du sagst es schon über Dich selbst:

    Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

  5. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: sirphoenix 27.11.09 - 14:44

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steam ist kein Download-Shop wie GOG.COM, sondern ein Online-Dienst für
    > Spiele. Zugang erfolgt ausschließlich über den Steam Client. Gegen
    > Einmalzahlung wird ein Spiel im Account freigeschaltet. Das, was dieser
    > Client herunterlädt, nennt sich "Game Cache" (ähnlich eines Browser
    > Caches), der natürlich automatisch aktualisiert wird, wenn er überholt
    > ist.

    Das stimmt so nicht ganz.
    Diese GCF-Files werden nur bei Valve Spielen richtig genutzt.
    99% aller anderen Steam Games nutzen eine ganz normale Ordner-Struktur unter steam/steamapps.
    Diese Struktur gibt es für die Valve Spiele übrigens auch, nur die großen Inhalte wie Videos, Texturen, Sound & Musik werden in die GCFs ausgelagert.

    > Steam ist also vergleichbar mit Browserspielen. Mit Kaufen und Runterladen
    > hat das nichts zu tun. Denn etwas, das man kaufen kann, kann man nämlich
    > auch verkaufen. Einfach mal die Steam-AGBs lesen, da ist das alles
    > ausgeführt.

    Was hat ein Browsergame mit einer Lokal installiertem und gespeicherten Installation zu tun?
    Browsergames laufen auf einem Server und der Browser liefert nur das Interface, Steam Games werden heruntergeladen und normal auf meiner HDD installiert, wo ich sie übrigens auch Archivieren und Offline spielen kann.
    Sogar eine deinstallation über die Systemsteuerung ist möglich.

    > Wie bei Browserspielen, wird der Spielinhalt rückwirkend geändert. Manche
    > mögen das toll finden, andere haben mit nachträglicher Zensur ein Problem.

    Du hast dazu sicher schon etliche Antworten überlesen, also hier gerne nochmal.
    einfach auto-updates abschalten und/oder das spiel archivieren und schon kannst du dein Spiel ungepatcht weiter nutzen, natürlich fallen dann die meissten online-features weg aber das hat mit Steam nichts zu tun.

    > Weiteres Merkmal, daß Steam-Spiele mit Browserspielen teilen, ist die
    > In-Game-Werbung.

    Wo? Wann? Welches Spiel?
    Von meinen 28 Steam Games enthält kein einziges Ingame-Werbung die auf Steam zurückzuführen ist.
    Und bitte komm mir jetzt nicht mit irgendwelchen Demos, es geht hier nur um bezahlte Spiele.

    > Und ein weiterer Nachteil, den Browserspiele nicht haben:
    > Streicht Steam die Unterstützung für das eigene Betriebssystem, bekommt man
    > keinen Zugang mehr zu "seinen" Spielen. Stellt Valve gar den Betrieb ganz
    > ein, ist alles weg.

    Nenn mir bitte ein Beispiel dazu?
    Moment... es gibt keins, dann kannst du dir die Antwort dazu auch gleich sparen.

    > Auch wer eine Retailversion eines Steam-Spiels kauft, bekommt nur einen 1x
    > gültigen Aktivierungscode und eine vollkommen wertlose DVD (wertlos, da
    > kein Weiterverkauf möglich). Hülle und DVD dienen eigentlich nur dazu, den
    > Käufer über die Art des Zugangs zu täuschen.

    Mit Steam-Spiel meinst du hier Retail-Versionen von Steam-Pflichtigen Games? Das betrifft nur einen sehr sehr geringer Anteil der bei Steam verkauft wird, vorrangig fallen mir wieder nur die Valve-Games ein.
    Außerdem steht das auch dick auf der Verpackung drauf.

    Man sieht das du wenig Ahnung von Steam und dessen Funktionsweise sowie Funktionsumfang hast, daher auch diese vielen subjektiven Falschaussagen.
    Lieber vorher informieren und dann flamen (falls noch Argumente übrig bleiben).

  6. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: bernstein 27.11.09 - 14:49

    hallo? egal was für dateien steam auf eurem pc ablegt und ob es via hack möglich ist die spiele ohne steam auszuführen :

    steam ist eine art SAAS (software-as-a-service) wo ihr die spiele mit einer einmalgebühr für eine undefinierte zeit "mietet" bzw. ihr zahlt für das recht für eine undefinierte zeit das spiel spielen zu dürfen.

    also eigentlich wie :
    * ein MMO wie WoW ohne MMO :-)
    * ein Mietauto
    * Gmail
    * QuakeLive

    letzteres läuft im browser ist aber eigentlich genau dasselbe wie ein steam spiel... wer findig ist kann es auch offline hacken und hat dann ein quake3 :-)

  7. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: bernstein 27.11.09 - 15:00

    es geht hier um die agb.
    was ihr damit (den games von steam) tun dürft.
    nicht was ihr damit tun könnt.
    und schon gar nicht wie es zu sein scheint.

  8. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.09 - 15:04

    sirphoenix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sieht das du wenig Ahnung von Steam und dessen Funktionsweise sowie
    > Funktionsumfang hast, daher auch diese vielen subjektiven Falschaussagen.
    > Lieber vorher informieren und dann flamen (falls noch Argumente übrig
    > bleiben).

    Ich wollte erst Dein Posting beantworten, damit hast Du Dich als ernsthafter Gesprächspartner vorab disqualifiziert.

  9. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: DocOc 27.11.09 - 15:06

    > > Und ein weiterer Nachteil, den Browserspiele nicht haben:
    > > Streicht Steam die Unterstützung für das eigene Betriebssystem, bekommt
    > man
    > > keinen Zugang mehr zu "seinen" Spielen. Stellt Valve gar den Betrieb
    > ganz
    > > ein, ist alles weg.
    >
    > Nenn mir bitte ein Beispiel dazu?

    Valve hat vor einiger Zeit die Unterstützung von Win 98/ME gestoppt. Jemand der nur diese Betriebssysteme nutzt, kommt nicht mehr an "seine" Spiele heran, sofern er keinen PC mit einem anderen System hat ... Ein einmal erworbenes Nicht-STEAM Win98-Spiel bleibt auch in 10 Jahren noch Win98 kompatible ...

  10. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.09 - 15:14

    DocOc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Valve hat vor einiger Zeit die Unterstützung von Win 98/ME gestoppt.

    Und Windows XP wird bald folgen. Spätestens in 48 Monaten.

    > Jemand
    > der nur diese Betriebssysteme nutzt, kommt nicht mehr an "seine" Spiele
    > heran, sofern er keinen PC mit einem anderen System hat ... Ein einmal
    > erworbenes Nicht-STEAM Win98-Spiel bleibt auch in 10 Jahren noch Win98
    > kompatible ...

    Bestes Beispiel mal wieder von Valve selbst: Half-Life 1: Lief bis 2006 prima auf einem 200-MHz-Rechner mit 3Dfx-Grafik und 32 bis 64 MB Hauptspeicher. Auf solch einem Rechner kann man Windows XP nicht einmal installieren. Von HL1 gibt es natürlich noch eine Non-Steam-Version, die funktioniert allerdings nicht mehr online...

  11. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: rehtcrsrehcibfleher 27.11.09 - 15:21

    justmejo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis zum Wort "AGBs" gelesen, gemerkt du bist der Sprache nicht mächtig und
    > geschlossen.


    Kennst du Hans? Hans macht nämlich Rechtschreibflames und hat deshalb keine Freunde.

  12. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: Timecop 27.11.09 - 15:38

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bestes Beispiel mal wieder von Valve selbst: Half-Life 1: Lief bis 2006
    > prima auf einem 200-MHz-Rechner mit 3Dfx-Grafik und 32 bis 64 MB
    > Hauptspeicher. Auf solch einem Rechner kann man Windows XP nicht einmal
    > installieren.

    Das sind natürlich Probleme, die im Jahr 2009 unglaublich relevant sind.

  13. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: sirphoenix 27.11.09 - 16:13

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DocOc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Valve hat vor einiger Zeit die Unterstützung von Win 98/ME gestoppt.
    >
    > Und Windows XP wird bald folgen. Spätestens in 48 Monaten.

    wo du gerade deine glaskugel parat hast, wie sind denn die lottozahlen für nächsten mittwoch?
    das alles ist nur eine hätte-wäre-wenn-diskussion die sich nicht um fakten dreht sondern um die paranoia einiger steam-hasser.

    wer heute tatsächlich noch mit einem windows 98 rechner im netz ist und sich dann noch aufregt das er nicht mehr über steam spielen kann dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

  14. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: _._ 27.11.09 - 16:24

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nalolinger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Steam ist eine Art Download-Shop, der das gekaufte
    >
    > Voraussetzung für einen Kauf ist der Eigentumsübergang. Der finden bei
    > Steam nicht statt. Deshalb findet rechtlich kein Kauf statt. Isso.
    > Betrachte es einfach als Zugangsgebühr für einen zeitlich begrenzten
    > Onlinedienst.
    Absoluter Blödsinn.
    Auch bei einem im Laden gekauften Spiel/Programm o.ä. gehen an den Käufer nicht die Eigentumsrechte der auf dem Datenträger enthaltenen Daten über.

    Der Käufer erwirbt eine Lizenz für die Nutzung der Daten auf diesen Datenträger. Lediglich der Datenträger ansich geht in dein Eigentum über (wohlgemerkt ohne die darauf befindlichen Daten).

    Das ist bei Spielen nicht anders wie bei Musik oder Filmen und genau das gleiche passiert auch bei Steam.
    Du erwirbst lediglich eine Nutzungslizenz.
    > Zuwenig Ahnung für meinen Geschmack, sorry.
    Das sollte man eher von dir behaupten.

  15. Falsch

    Autor: Hans Dampf Reloaded 27.11.09 - 16:40

    Gegenbeispiel:

    Das Spiel Anno 1404 was ich mir dieses Jahr über Steam gekauft habe, liefert einen gültigen CD Key mit... neugierig wie ich nunmal bin habe ich mich gefragt ob der auch mit einer normalen Installations CD funktioniert... TADA er funktioniert.
    Ergo: Steam hat mir eine vollständige Linzenz verkauft...

    PS: Warum wirft eigentlich jeder jedem anderen vor Steam falsch zu verstehen? Glaubst du jtsn wirklich das alle so blöd sind?

  16. Re: Falsch

    Autor: Nick - Golem de 27.11.09 - 16:57

    Hans Dampf Reloaded schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > PS: Warum wirft eigentlich jeder jedem anderen vor Steam falsch zu
    > verstehen? Glaubst du jtsn wirklich das alle so blöd sind?


    Das ist das Golemforum!
    Hier weiß jeder alles besser als der andere.

  17. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: Vorschau 27.11.09 - 16:59

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RaiseLee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Bei einem gekauften Spiel kann ich z.B. einen Patch einspielen, oder
    > dies
    > > sein lassen. Das kann ich bei Steam Spielen nicht."
    > >
    > > Doch das kannst du...
    > >
    > > goto "play games"
    > > right click all the games one by one
    > > goto properties
    > > and change "always keep updated" to "dont keep updated"
    >
    > Der nächste bitte... Du kannst solche Spiele nicht mehr starten, sobald sie
    > outdated sind!


    Und was bringt es einem, veraltete nicht-Steam-Spiele zu spielen? Online spielen kann man damit auch vergessen.

  18. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: RoboCop 27.11.09 - 17:00

    Also ich hab noch nie ein Spiel wieder verkauft...
    Liegt wohl auch daran, dass ich keine Spiele kaufe, die ich nach ner Woche schon wieder ins Regal stellen würde. Von daher, Wayne?

  19. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.09 - 17:01

    Timecop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Bestes Beispiel mal wieder von Valve selbst: Half-Life 1: Lief bis 2006
    > > prima auf einem 200-MHz-Rechner mit 3Dfx-Grafik und 32 bis 64 MB
    > > Hauptspeicher. Auf solch einem Rechner kann man Windows XP nicht einmal
    > > installieren.
    >
    > Das sind natürlich Probleme, die im Jahr 2009 unglaublich relevant sind.

    Ja, vielleicht möchte jemand im Jahr 2009 ein Spiel aus dem Jahr 1998 spielen dürfen? Warum sprichst Du jemandem dieses Recht ab?

  20. Re: Noch einer, der Steam falsch verstanden hat.

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.09 - 17:05

    sirphoenix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DocOc schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Valve hat vor einiger Zeit die Unterstützung von Win 98/ME gestoppt.
    > >
    > > Und Windows XP wird bald folgen. Spätestens in 48 Monaten.
    >
    > wo du gerade deine glaskugel parat hast, wie sind denn die lottozahlen für
    > nächsten mittwoch?
    > das alles ist nur eine hätte-wäre-wenn-diskussion die sich nicht um fakten
    > dreht sondern um die paranoia einiger steam-hasser.

    Valve orientiert sich einfach an den Zeiträumen, die Microsoft vorgibt. Dementsprechend ist das Lebensende von Windows Vista 2012 und das von Windows XP 2014. Das hat nichts mit Paranoia zu tun.

    > wer heute tatsächlich noch mit einem windows 98 rechner im netz ist und
    > sich dann noch aufregt das er nicht mehr über steam spielen kann dem ist
    > wirklich nicht mehr zu helfen.

    Ein Windows-98-Rechner ohne IE (den kann man dort nämlich vollständig entfernen) und Filesharing-Dienste (die lassen sich vollständig abschalten) ist am LAN hinter einer Firewall keinerlei Gefahren ausgesetzt. Ganz im Gegensatz zu einer XP-Büchse.

    Niemand verlangt, daß Steam läuft. Aber daß Half Life 1 weiter online gespielt werden kann, das kann man durchaus verlangen, schließlich wurde dieses Feature auf der Verkaufsverpackung seinerzeit beworben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. User Interface Designer (m/w/d)
    AKKA, Sindelfingen
  2. IT Systemintegrator/IT Specialist (m/w/d)
    BSH Hausgeräte Gruppe, Giengen
  3. Senior Architekt ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. SAP Inhouse Berater (m/w/d) Module SD/MM und SAP CPI
    Conmetall Meister GmbH, Wuppertal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ (UVP 549€)
  2. 15€ (UVP 39€)
  3. 1.455,89€ (günstig wie nie, UVP 2.299€)
  4. (AMD Ryzen 9 5900X, RTX 3070 Ti, 32 GB RAM, 1 TB SSD für 2.000€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de