1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Warum Gamesload keinen…
  6. Thema

SCHEISS STEAM!!!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: SCHEISS STEAM!!!

    Autor: spanther 28.11.09 - 13:23

    Treadmill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon darüber nachgedacht, dass vielleicht jemand den Key benutzt hat? Da
    > kannst du dich dann bei den Kopierern bedanken. Und die Aufgabe, diese Keys
    > dann nicht mehr zu verkaufen, liegt dann am Publisher. Punkbuster-Probleme
    > können auch mit einem Server zusammenhängen. Hast du da mal verschiedene
    > Server ausprobiert?

    Jab und bei jedem Punkbuster Server kommt diese Meldung...
    Dieses Problem betrifft laut Steam Forum aber nur meistenteils die Käufer des Weekend Deals -.-
    Irgendwas ist da also gehörig schief gelaufen in der Zuordnung oder kA...
    Klagen ja weitaus mehr als nur ich darüber und die vorigen Käufer vor dem Deal klagen nicht...
    Punkbuster läuft anständig und macht bei den vorigen Käufern auch kein Problem.

    > Ist ja auch richtig so, ist Frontlines ein Produkt von Steam oder ist es
    > eher ein Produkt des Publishers, das über Steam angeboten wird?

    Wenn aber im Verkauf Steam der Fehler unterläuft und sie einen Key mehrfach verkaufen?
    Sonst würde Punkbuster ja wohl kaum darauf anschlagen! :(

    > Woher weisst du das? Nochmal gekauft oder bezieht sich das auf andere
    > Quellen?

    Im Steam Forum andere Frontlines Käufer die "vor" dem Weekend Deal gekauft haben und auch aus Foren Retail Box Käufer, die auch keine Probleme damit hatten.

    > KOTOR für 2,49 läuft bei mir prima.

    Bei "manchen" lief auch das Frontlines Weekend Deal prima...
    Nadenn gratuliere ich dir für das problemfreie Spiel, bringt mir aber leider nichts...

    > Steam kehrt manchmal in sich beim Starten, Neustart (des Rechners) hilft
    > auch oft. Manchmal verbleibt auch was von Steam im Hintergrund, obwohl
    > nichts in der Prozessliste zu sehen ist(Meldung dann Steam läuft bereits),
    > wenn man mehrere Spiele runterladen lässt kackt es auch manchmal etwas ab.

    Soviel zu den Kinderkrankheiten von Steam! ^^
    Neustart des gesamten Systems nur weil Steam zickt...
    Auf meinem Rechner kann ich nicht immer einfach neustarten! :)
    Einmal pro Tag sollte doch wohl reichen...

    > Das mag aber auch daran liegen, dass es sich erstmal anmelden muss, da es
    > sehr viele Steam-Nutzer gibt kann das auch manchmal dauern, dann muss immer
    > nachgeschaut werden ob es Updates gibt, die Werbung will gezeigt werden,
    > was auch viel Zeit frisst beim Start, Updates werden geladen und
    > installiert, wonach Steam dann neustarten will.

    Und genau deswegen nervt Steam mich immer mehr ziemlich extrem...
    Auch wenn es zumindest "oft" richtig startet, dauert es trotzdem ziemlich und diese ganzen Probleme hätte ich mit normalen Spielen ohne DRM garnicht, wenn ich das mal ehrlich vergleiche...

    > Steam ist nicht optimal, aber wo bleiben die Alternativen? Die Hersteller
    > wollen alle ihre eigene Suppe kochen und haben wahrscheinlich auch nicht
    > die nötigen Ressourcen. Google könnte da mal in die Bresche springen :) Die
    > haben ja genug Rechenzentren.

    Am liebsten GANZ auf DRM verzichten in ALLEN Bereichen und wieder "Der Kunde ist König" gelten lassen...
    Ohne DRM hat der Kunde auch nicht mehr mit so einem Mist zu kämpfen! :(

    Alle meine Retail Spiele also sind 6 Stück, laufen ohne auch nur jemals zu murren Problemfrei! :/

    Da muss ich auch nicht Online sein zum installieren oder anderen Mist befolgen...

    Key für Multiplayer reicht und fertig! :(

  2. Re: SCHEISS STEAM!!!

    Autor: Cybernoid 28.11.09 - 17:32

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Weil Steam also Valve drückt ja dreisterweise durch, dass du angeblich nur
    > ein "Abo" gekauft hast. Schau mal die AGB...

    Wie oft willst du das eigentlich noch hier schreiben?

  3. Re: SCHEISS STEAM!!!

    Autor: Treadmill 28.11.09 - 17:46

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Treadmill schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schon darüber nachgedacht, dass vielleicht jemand den Key benutzt hat?
    > Da
    > > kannst du dich dann bei den Kopierern bedanken. Und die Aufgabe, diese
    > Keys
    > > dann nicht mehr zu verkaufen, liegt dann am Publisher.
    > Punkbuster-Probleme
    > > können auch mit einem Server zusammenhängen. Hast du da mal verschiedene
    > > Server ausprobiert?
    >
    > Jab und bei jedem Punkbuster Server kommt diese Meldung...
    > Dieses Problem betrifft laut Steam Forum aber nur meistenteils die Käufer
    > des Weekend Deals -.-
    > Irgendwas ist da also gehörig schief gelaufen in der Zuordnung oder kA...
    > Klagen ja weitaus mehr als nur ich darüber und die vorigen Käufer vor dem
    > Deal klagen nicht...
    > Punkbuster läuft anständig und macht bei den vorigen Käufern auch kein
    > Problem.
    >

    Wie gesagt,es kann auch gut sein, dass über die Zeit Leute mit generierten Keys gespielt haben, das sollte dann aber Aufgabe des Publishers sein, diese Keys nicht mehr herauszugeben. Steam ist ja nur die Verkaufsplattform, daher können die Support-Leute da bei sowas wohl nicht viel machen.

    > > Ist ja auch richtig so, ist Frontlines ein Produkt von Steam oder ist es
    > > eher ein Produkt des Publishers, das über Steam angeboten wird?
    >
    > Wenn aber im Verkauf Steam der Fehler unterläuft und sie einen Key mehrfach
    > verkaufen?
    > Sonst würde Punkbuster ja wohl kaum darauf anschlagen! :(
    >

    Ne, siehe oben, kann gut sein, dass der Key schon vorher herumgeisterte, ist allerdings reine Spekulation jetzt.

    > > Woher weisst du das? Nochmal gekauft oder bezieht sich das auf andere
    > > Quellen?
    >
    > Im Steam Forum andere Frontlines Käufer die "vor" dem Weekend Deal gekauft
    > haben und auch aus Foren Retail Box Käufer, die auch keine Probleme damit
    > hatten.
    >

    Da muss man auch unterscheiden, die Spieler bei denen es keine Probleme gibt schreiben eher selten in Foren zu diesen Problemen. Das merkt man ja auch immer wieder wenn es in einer MEdlung um Provider gibt, da gibt's Leute, die Spielball zwischen Telekom und Anbieter X waren und nurnoch schlimme Worte für die entsprechenden Anbieter haben und dann gibt's Leute bei denen alles wunderbar und gut läuft und die nie Probleme hatten, diese sind aber einfach zufrieden und haben keine Veranlassung Negatives zu schreiben.

    > > KOTOR für 2,49 läuft bei mir prima.
    >
    > Bei "manchen" lief auch das Frontlines Weekend Deal prima...
    > Nadenn gratuliere ich dir für das problemfreie Spiel, bringt mir aber
    > leider nichts...
    >

    Ist ja ein Offline-RPG, aber gerade gestern abend gekauft und läuft eben. Dank des Alters auch mit allen EInstellungen auf Maximum :) Daher mag ich da nicht generell zustimmen, dass man bei Steam nichts kaufen darf, weil geht nicht.

    > > Steam kehrt manchmal in sich beim Starten, Neustart (des Rechners) hilft
    > > auch oft. Manchmal verbleibt auch was von Steam im Hintergrund, obwohl
    > > nichts in der Prozessliste zu sehen ist(Meldung dann Steam läuft
    > bereits),
    > > wenn man mehrere Spiele runterladen lässt kackt es auch manchmal etwas
    > ab.
    >
    > Soviel zu den Kinderkrankheiten von Steam! ^^
    > Neustart des gesamten Systems nur weil Steam zickt...
    > Auf meinem Rechner kann ich nicht immer einfach neustarten! :)
    > Einmal pro Tag sollte doch wohl reichen...
    >

    Schon, aber je länger ein PC läuft, desto mehr müllt sich der RAM voll, auch wenn man davon normalerweise nichts merkt. Opera legt manchmal auch fast den PC lahm ;)


    > > Das mag aber auch daran liegen, dass es sich erstmal anmelden muss, da
    > es
    > > sehr viele Steam-Nutzer gibt kann das auch manchmal dauern, dann muss
    > immer
    > > nachgeschaut werden ob es Updates gibt, die Werbung will gezeigt werden,
    > > was auch viel Zeit frisst beim Start, Updates werden geladen und
    > > installiert, wonach Steam dann neustarten will.
    >
    > Und genau deswegen nervt Steam mich immer mehr ziemlich extrem...
    > Auch wenn es zumindest "oft" richtig startet, dauert es trotzdem ziemlich
    > und diese ganzen Probleme hätte ich mit normalen Spielen ohne DRM garnicht,
    > wenn ich das mal ehrlich vergleiche...
    >

    Man kann das bestimmt alles optimieren, indem man ab schaltet, dass alle Spiele up to date gehalten werden sollen, usw.

    > > Steam ist nicht optimal, aber wo bleiben die Alternativen? Die
    > Hersteller
    > > wollen alle ihre eigene Suppe kochen und haben wahrscheinlich auch nicht
    > > die nötigen Ressourcen. Google könnte da mal in die Bresche springen :)
    > Die
    > > haben ja genug Rechenzentren.
    >
    > Am liebsten GANZ auf DRM verzichten in ALLEN Bereichen und wieder "Der
    > Kunde ist König" gelten lassen...
    > Ohne DRM hat der Kunde auch nicht mehr mit so einem Mist zu kämpfen! :(
    >
    > Alle meine Retail Spiele also sind 6 Stück, laufen ohne auch nur jemals zu
    > murren Problemfrei! :/
    >
    > Da muss ich auch nicht Online sein zum installieren oder anderen Mist
    > befolgen...
    >
    > Key für Multiplayer reicht und fertig! :(

    Das geht ja schon, nur haben die Publisher zu viel Angst, dass sie, wenn sie gar kein DRM einsetzen, kein Geld mehr verdienen. Also ich habe deutlich mehr Retail-Spiele, die onlinefähigen wollen aber alle massiv gepatcht werden bevor man damit Multiplayer spielen kann.
    Spiele ohne DRM lassen sich aber trotzdem verkaufen, sogar Spiele, die nicht immer im Laufwerk eingelegt sein wollen, finde ich persönlich extrem nervig, dass ich mir da jedesmal einen No-CD-Crack suchen muss, damit ich mal mein Laufwerk schonen kann. Vielleicht kommen sie ja mal auf den Trichter, wie z.B. bei Amazon die MP3s, dass die Kunden ja komischerweise doch noch kaufen, auch wenn es kein DRM mehr hat.

  4. Re: SCHEISS STEAM!!!

    Autor: spanther 28.11.09 - 18:36

    Treadmill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt,es kann auch gut sein, dass über die Zeit Leute mit generierten
    > Keys gespielt haben, das sollte dann aber Aufgabe des Publishers sein,
    > diese Keys nicht mehr herauszugeben. Steam ist ja nur die
    > Verkaufsplattform, daher können die Support-Leute da bei sowas wohl nicht
    > viel machen.

    Ich weis nicht ob du mich überlesen hast, was ich aber glaube...
    Ich schrieb dir doch, dass es auffallend bei den "Weekend Deal Buys" auftrat und nicht "generell"...
    Ich bin nicht alleine geschädigt dadurch und das wird kaum die Arbeit eines Keygens sein...
    Weil sonst noch ganz andere geschädigt wären davon und nicht nur die vom Weekend Deal...
    Da muss also was in der Vergabe beim Kauf in der Zeit etwas schief gelaufen sein!
    Im Steam System, was eigentlich jedem Käufer einen "anderen" Key zuweisen sollte!
    Andere Steam Kunden mit Frontlines zu anderen Zeiten bzw. Retail Käufer haben nicht so ein Problem! :/

    > Ne, siehe oben, kann gut sein, dass der Key schon vorher herumgeisterte,
    > ist allerdings reine Spekulation jetzt.

    Wäre das Problem nur bei mir so, wäre das eine Möglichkeit, ja...

    > Da muss man auch unterscheiden, die Spieler bei denen es keine Probleme
    > gibt schreiben eher selten in Foren zu diesen Problemen. Das merkt man ja
    > auch immer wieder wenn es in einer MEdlung um Provider gibt, da gibt's
    > Leute, die Spielball zwischen Telekom und Anbieter X waren und nurnoch
    > schlimme Worte für die entsprechenden Anbieter haben und dann gibt's Leute
    > bei denen alles wunderbar und gut läuft und die nie Probleme hatten, diese
    > sind aber einfach zufrieden und haben keine Veranlassung Negatives zu
    > schreiben.

    Ja wieso sollten sie auch? Aber wenn sich Beschwerden in einem gewissen Zeitraum häufen, kann man von einem Mangel ausgehen! ^^

    > Ist ja ein Offline-RPG, aber gerade gestern abend gekauft und läuft eben.
    > Dank des Alters auch mit allen EInstellungen auf Maximum :) Daher mag ich
    > da nicht generell zustimmen, dass man bei Steam nichts kaufen darf, weil
    > geht nicht.

    Ein Singleplayer Spiel "kann" ja auch garkeine Multiplayer Doppel Key Probleme kriegen! :P
    Das ist doch schon logisch! xD

    Du musst aber bedenken, du kaufst nichts bei Steam. Es ist nur ein Abo, für die Dauer deines Accountes. Man hat keine Besitzrechte an den Lizenzen bei Valve...

    Kotor ohne Steam im Laden, wäre vielleicht besser investiert gewesen. Ohne DRM und Account und so einen Kram. :/
    Also auf CD oder so :)

    > Schon, aber je länger ein PC läuft, desto mehr müllt sich der RAM voll,
    > auch wenn man davon normalerweise nichts merkt. Opera legt manchmal auch
    > fast den PC lahm ;)

    Naja das ist aber nicht schlimm, weil Cache Dateien die im Ram verbleiben wenn nicht mehr benötigt zum überschreiben freigegeben werden. Und bei Neustart sowieso aus dem Ram raus sind! :)
    Aber das hat doch nix mit Steam zu tun oder? xD
    Steam startet doch sowieso bei Systemstart! :)

    > Man kann das bestimmt alles optimieren, indem man ab schaltet, dass alle
    > Spiele up to date gehalten werden sollen, usw.

    Ob dies was bringen kann weis ich nicht. :)

    > Das geht ja schon, nur haben die Publisher zu viel Angst, dass sie, wenn
    > sie gar kein DRM einsetzen, kein Geld mehr verdienen. Also ich habe
    > deutlich mehr Retail-Spiele, die onlinefähigen wollen aber alle massiv
    > gepatcht werden bevor man damit Multiplayer spielen kann.

    Dann wären die Firmen nie groß geworden, denn damals hat man Spiele extrem viel kopiert und trotzdem sind die Firmen gewachsen! :)
    Ja das mit den Patches kenne ich auch...
    Das ist so extrem, das man heute schon bei Release patches als Download findet. Sowas empfinde ich dann schon als dreist und unterstelle fast Absicht, als eine andere Form der Marktkontrolle...
    Also defekte Produkte extra auf den Markt zu bringen und sofort ein Patch anzubieten für Käufer, der das dann fixt...
    Dann bin ich ständig auf die Patches angewiesen und muss die auch immer parat haben wenn ich ein Spiel mal wieder installiere! :(
    Ich wünschte, ich könnte Spiele wie vor Jahren einfach kaufen und nutzen. Ohne "starken" Kinderkrankheiten bei Release! :(
    Wenn Produkte so mangelhaft im Laden erscheinen, frage ich mich echt was die Betatester gemacht haben oder ob die das Produkt "überhaupt" mal angetestet haben...
    Ich bin schon länger nicht mehr zufrieden mit der Qualität der 50€ Produkte! :(
    50€ ist eine Menge Geld, für ein Videospiel also imaterielle Daten...
    Ich bin nur bereit soviel Geld für "eine Kopie" auszugeben, wenn die Qualität dann auch wenigstens stimmt...

    > Spiele ohne DRM lassen sich aber trotzdem verkaufen, sogar Spiele, die
    > nicht immer im Laufwerk eingelegt sein wollen, finde ich persönlich extrem
    > nervig, dass ich mir da jedesmal einen No-CD-Crack suchen muss, damit ich
    > mal mein Laufwerk schonen kann. Vielleicht kommen sie ja mal auf den
    > Trichter, wie z.B. bei Amazon die MP3s, dass die Kunden ja komischerweise
    > doch noch kaufen, auch wenn es kein DRM mehr hat.

    Ich hoffe es! -.-
    Auch bei BluRay also Filmen wäre das mal nötig, diese DRM Spinnerei einzustellen...
    Firmware Updates nur um das DRM aktuell zu halten, widerspricht der Sache von Firmware Updates eigentlich nämlich komplett...
    Diese sollten eigentlich möglichst NIE nötig sein und wenn, dann nur um Fehler zu beseitigen! Nicht um ein DRM System zu pflegen...
    Keine Lust über das Risiko beim Firmware Update meinen Player abzuschießen, denn ein Restrisiko bleibt ja immer beim Firmware flashen...

    Ich will nicht dazu genötigt sein, ständig immer mehr Dinge nachzuflicken!!! >.<

  5. Re: SCHEISS STEAM!!!

    Autor: Treadmill 29.11.09 - 00:03

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weis nicht ob du mich überlesen hast, was ich aber glaube...
    > Ich schrieb dir doch, dass es auffallend bei den "Weekend Deal Buys"
    > auftrat und nicht "generell"...
    > Ich bin nicht alleine geschädigt dadurch und das wird kaum die Arbeit eines
    > Keygens sein...
    > Weil sonst noch ganz andere geschädigt wären davon und nicht nur die vom
    > Weekend Deal...
    > Da muss also was in der Vergabe beim Kauf in der Zeit etwas schief gelaufen
    > sein!
    > Im Steam System, was eigentlich jedem Käufer einen "anderen" Key zuweisen
    > sollte!
    > Andere Steam Kunden mit Frontlines zu anderen Zeiten bzw. Retail Käufer
    > haben nicht so ein Problem! :/

    Man kann aber davon ausgehen, dass sich für das Geld Viele das Spiel geholt haben, was dann auch schon Probleme verursachen kann, wenn auf einmal x Spieler mehr Multiplayer spielen wollen. Letztendlich kann es an Punkbuster, an den Keys oder an überlasteten Servern liegen, ich weiss es nicht.


    > Ja wieso sollten sie auch? Aber wenn sich Beschwerden in einem gewissen
    > Zeitraum häufen, kann man von einem Mangel ausgehen! ^^

    Na das ist aber das Problem, läuft alles so wie es soll, hört man nichts davon, funktioniert dann was nicht gibt es massive und teilweise überzogene Kritik. Das können dann Menschen bei denen es tut wie es soll nicht so recht nachvollziehen.



    > Ein Singleplayer Spiel "kann" ja auch garkeine Multiplayer Doppel Key
    > Probleme kriegen! :P
    > Das ist doch schon logisch! xD

    Es hat aber auch nur 2,49 gekostet und funktioniert prima. Meine Multiplayertitel laufen auch alle recht klaglos. Meine ja nur, weil du schriebst selbst für einen Euro nichts mehr ;)


    > Du musst aber bedenken, du kaufst nichts bei Steam. Es ist nur ein Abo, für
    > die Dauer deines Accountes. Man hat keine Besitzrechte an den Lizenzen bei
    > Valve...
    >
    > Kotor ohne Steam im Laden, wäre vielleicht besser investiert gewesen. Ohne
    > DRM und Account und so einen Kram. :/
    > Also auf CD oder so :)

    Nee, glaube ich nicht. 2,49, superbequem runtergeladen, kein Hantieren mit CD/DVD, in dem Fall brauche ich das gar nicht auf Scheibe.

    > Naja das ist aber nicht schlimm, weil Cache Dateien die im Ram verbleiben
    > wenn nicht mehr benötigt zum überschreiben freigegeben werden. Und bei
    > Neustart sowieso aus dem Ram raus sind! :)
    > Aber das hat doch nix mit Steam zu tun oder? xD
    > Steam startet doch sowieso bei Systemstart! :)

    Kommt drauf an, das sollte zwar so sein, wer aber seinen Rechner mal ein paar Tage durchgehend laufen hatte wird mir zustimmen, dass es relativ oft etwas träge wird. Kann man zwar auch oft einfach beheben indem man den Browser schliesst und wieder öffnet usw, aber ab und an macht man den Rechner ja auch mal wieder aus :D

    > > Man kann das bestimmt alles optimieren, indem man ab schaltet, dass alle
    > > Spiele up to date gehalten werden sollen, usw.
    >
    > Ob dies was bringen kann weis ich nicht. :)

    Könnte schon was bringen, wenn dadruch weniger nachgeschaut werden muss bei Steamstart.

    > > Das geht ja schon, nur haben die Publisher zu viel Angst, dass sie, wenn
    > > sie gar kein DRM einsetzen, kein Geld mehr verdienen. Also ich habe
    > > deutlich mehr Retail-Spiele, die onlinefähigen wollen aber alle massiv
    > > gepatcht werden bevor man damit Multiplayer spielen kann.
    >
    > Dann wären die Firmen nie groß geworden, denn damals hat man Spiele extrem
    > viel kopiert und trotzdem sind die Firmen gewachsen! :)

    Das ist ja so wie bei den Tauschbörsennutzern, wer viel konsumiert, der kauft auch eher etwas, auch wenn er es so laden kann. Klingt komisch, ist aber so. Manches Spiel kauft man sich ja auch erst wenn es um die 10 Euro kostet und hat dafür alle Patches schon dabei und ist aus der gröbsten Betaphase heraus.

    > Ja das mit den Patches kenne ich auch...
    > Das ist so extrem, das man heute schon bei Release patches als Download
    > findet. Sowas empfinde ich dann schon als dreist und unterstelle fast
    > Absicht, als eine andere Form der Marktkontrolle...
    > Also defekte Produkte extra auf den Markt zu bringen und sofort ein Patch
    > anzubieten für Käufer, der das dann fixt...
    > Dann bin ich ständig auf die Patches angewiesen und muss die auch immer
    > parat haben wenn ich ein Spiel mal wieder installiere! :(
    > Ich wünschte, ich könnte Spiele wie vor Jahren einfach kaufen und nutzen.
    > Ohne "starken" Kinderkrankheiten bei Release! :(
    > Wenn Produkte so mangelhaft im Laden erscheinen, frage ich mich echt was
    > die Betatester gemacht haben oder ob die das Produkt "überhaupt" mal
    > angetestet haben...
    > Ich bin schon länger nicht mehr zufrieden mit der Qualität der 50€
    > Produkte! :(
    > 50€ ist eine Menge Geld, für ein Videospiel also imaterielle Daten...
    > Ich bin nur bereit soviel Geld für "eine Kopie" auszugeben, wenn die
    > Qualität dann auch wenigstens stimmt...


    Da gibt es ja auch unterschiedliche Szenarien, das beliebte "Wir hauen's mal raus und sehen was passiert" gibt ja hoffentlich mal irgendwann einen auf den Sack (Hallo, Jowood), dann treten aber auch manche Fehler erst auf wenn eine entsprechend große Nutzerbasis die Spiele installiert, PC sind eben sehr sehr unterschiedlich und dadurch treten auch oft Probleme auf. Oder wenn man ein aktuelles Spiel mit veraltetem Treiber spielen will bekommt man ja auch sehr oft Probleme.
    Unverschämt wird es dann schon, wenn man erst mal ein paar Gigabyte laden muss, wer weiss ob wir in Zukunft überhaupt diese Patches noch irgendwo finden, genau wie DRM ist das alles Beiwerk, das nicht unbedingt dafür ausgelegt ist, die Zeiten zu überdauern. Deshalb sehe ich das mit Steam auch nicht so eng, ich spiele da das Spiel solange es geht und wenn Steam mal weg ist oder sonst nichts mehr geht, was solls...

    > Ich hoffe es! -.-
    > Auch bei BluRay also Filmen wäre das mal nötig, diese DRM Spinnerei
    > einzustellen...
    > Firmware Updates nur um das DRM aktuell zu halten, widerspricht der Sache
    > von Firmware Updates eigentlich nämlich komplett...
    > Diese sollten eigentlich möglichst NIE nötig sein und wenn, dann nur um
    > Fehler zu beseitigen! Nicht um ein DRM System zu pflegen...
    > Keine Lust über das Risiko beim Firmware Update meinen Player abzuschießen,
    > denn ein Restrisiko bleibt ja immer beim Firmware flashen...
    >
    > Ich will nicht dazu genötigt sein, ständig immer mehr Dinge
    > nachzuflicken!!! >.<

    Naja, gut, gibt ja auch Geräte, die auf den Markt kommen und deren Firmware noch nicht ausgereift ist, oder um Features anchzurüsten, bzw mehr Stabilität reinzuflicken, aber schön ist das alles nicht, stimmt schon.

    Was wäre, wenn die Industrie sich mal auf eine Sache einigen würde und man dann eben eine Plattform anbietet, die alles unter einen Hut bringt, was jetzt noch verteilt ist? Dann gäbe es Zertifizierungen oder jeder PC/Mac/Linuxrechner muss folgende Kriterien aufweisen:" CPU Leistung, Grafikleistung, Audio...
    Heute wird ja so oder so plattformübergreifend entwickelt. Damsl sollte es doch auch mal Dreamcast-Boards geben, die man im PC einsetzen sollte. sowas fände ich garnicht so schlecht :) Das Ganze per PCIe x16 angebunden und eine Konsole im Rechner haben, die bei Bedarf abgeschaltet werden kann.

  6. Re: SCHEISS STEAM!!!

    Autor: Treadmill 29.11.09 - 00:14

    Treadmill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wäre, wenn die Industrie sich mal auf eine Sache einigen würde und man
    > dann eben eine Plattform anbietet, die alles unter einen Hut bringt, was
    > jetzt noch verteilt ist? Dann gäbe es Zertifizierungen oder jeder
    > PC/Mac/Linuxrechner muss folgende Kriterien aufweisen:" CPU Leistung,
    > Grafikleistung, Audio...
    > Heute wird ja so oder so plattformübergreifend entwickelt. Damsl sollte es
    > doch auch mal Dreamcast-Boards geben, die man im PC einsetzen sollte. sowas
    > fände ich garnicht so schlecht :) Das Ganze per PCIe x16 angebunden und
    > eine Konsole im Rechner haben, die bei Bedarf abgeschaltet werden kann.

    Das hätte nebenbei auch den Vorteil, dass die da von mir aus das stärkste DRM dass sie sich ausdenken können in so ein Modul einbauen könnten, wenn der Rest des PC dann davon unberührt bliebe.

  7. Re: SCHEISS STEAM!!!

    Autor: spanther 29.11.09 - 00:29

    Treadmill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hätte nebenbei auch den Vorteil, dass die da von mir aus das stärkste
    > DRM dass sie sich ausdenken können in so ein Modul einbauen könnten, wenn
    > der Rest des PC dann davon unberührt bliebe.

    Also ich kann auf diesen ganzen Beta Müll langsam aber sicher wirklich verzichten! Egal ob es nur einen Euro gekostet hat oder mehr, wenn ich Stress dadurch habe, hat der Kauf mir nichts gebracht! Ein Spiel, das seine Stärken im Multiplayer hat, dann aber genau dieser zickt, dann aber andere ohne Steam DRM sagen das liefe super...

    Ich denke mir da meinen Teil und DRM Probleme sind ja nicht erst seit Heute akut und bekannt...

    Ich will "NIRGENDS" mehr DRM drin haben, egal ob es nun Musik oder sonstwas ist! Ich will dadurch den ganzen mit DRM möglicherweise auftretenden Problemen zuvorkommen!

    Das CD nicht einlegen bei Kotor hätte sich mit einem NoDVD/CD Fix auch getan. Du hättest aber nicht das Problem, wenn der Client mal nicht will oder ein Update von Steam selbst Kinderkrankheiten auslöst, dass du dein Spiel nicht nutzen kannst! Auch wärest du wirklich im Besitz des Spieles und hättest zentrale eigene Kontrolle darüber!

    DRM sehe ich als Misstrauen also Vertrauensbruch gegenüber dem Kunden an und somit als untragbar! Bei Musik ist dieser Dreck, der nur Probleme bringt aber keinen Mehrwert, schon ausgestorben! Wird Zeit, dass dies auch endlich auf andere Firmengebiete überspringt! Neben dem ganzen Versionswirrwarr bei HDMI, ist es auch anderweitig kein Wunder, dass BluRay immernoch ein reines Nischendasein fristet. Wissen doch immer mehr Kunden wie stark dieses System abgeschirmt vor dem Kunden ist und das ein neuer Film den man einlegt im Worst Case den Player deaktivieren könnte! Dann wäre man nur wegen dem DRM Mist gezwungen, die Firmware zu patchen...
    Oder könnte aufeinmal SCART oder andere Bild- oder Tonausgänge nicht mehr verwenden, weil Hollywood das in ihren neuesten Releases auf BluRay verbietet und das DRM dies dann dem Player mitteilt!

    Das geht noch viel weiter als CSS auf DVD's, als reine Verschlüsselung! Es ist nachträglich veränderbares DRM, wobei Hollywood sich die Spielregeln bei Bedarf ständig neu ausdenken kann! Für den Konsumenten also NIE eine wirklich sichere Investition! Ich hätte das Medium so gerne, weil die Qualität schön ist und benötigte Technik hier vorhanden (TV). Werde aber sicher nicht Geld in DRM Geräte investieren, die mir dann trotz Handbuch der Player etc. die Funktionsvielfalt vordiktieren können und meinen Geräten befehlen können, was sie tun dürfen und was nicht! Worüber Ton oder Bild ausgeben und worüber nicht! Das mache ich ganz sicher nicht mit!

    Bei bezahlter Musik gab es auch schon Empörungsfälle, wo Konsumenten später vor der Tatsache standen, dass die Server abgeschaltet oder nicht erreichbar waren und ihre Musik dann nicht abspielbar war! Diese ganzen durch DRM selbst geschaffenen Probleme und Einschränkungen kann und will ich nicht länger hinnehmen!

    Ich lege Geld hin, also will ich keinen zeitlich oder funktional eingeschränkten Schrott als Gegenleistung dafür!

  8. Re: SCHEISS STEAM!!!

    Autor: Treadmill 29.11.09 - 02:27

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Treadmill schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hätte nebenbei auch den Vorteil, dass die da von mir aus das
    > stärkste
    > > DRM dass sie sich ausdenken können in so ein Modul einbauen könnten,
    > wenn
    > > der Rest des PC dann davon unberührt bliebe.
    >
    > Also ich kann auf diesen ganzen Beta Müll langsam aber sicher wirklich
    > verzichten! Egal ob es nur einen Euro gekostet hat oder mehr, wenn ich
    > Stress dadurch habe, hat der Kauf mir nichts gebracht! Ein Spiel, das seine
    > Stärken im Multiplayer hat, dann aber genau dieser zickt, dann aber andere
    > ohne Steam DRM sagen das liefe super...

    Ich sage ja, mir wäre das egal, was die da in das Modul packen würden, solange ich damit den Komfort hätte eine "vertrauenswürdige Plattform" für beide Seiten zu besitzen.

    > Ich denke mir da meinen Teil und DRM Probleme sind ja nicht erst seit Heute
    > akut und bekannt...
    >
    > Ich will "NIRGENDS" mehr DRM drin haben, egal ob es nun Musik oder sonstwas
    > ist! Ich will dadurch den ganzen mit DRM möglicherweise auftretenden
    > Problemen zuvorkommen!

    So weit ist es aber leider noch nicht, siehe Amazon mit ihrem Kindle usw.

    > Das CD nicht einlegen bei Kotor hätte sich mit einem NoDVD/CD Fix auch
    > getan. Du hättest aber nicht das Problem, wenn der Client mal nicht will
    > oder ein Update von Steam selbst Kinderkrankheiten auslöst, dass du dein
    > Spiel nicht nutzen kannst! Auch wärest du wirklich im Besitz des Spieles
    > und hättest zentrale eigene Kontrolle darüber!

    Für den Preis ist mir das relativ egal, auch wenn es dann mal nicht mehr gehen würde. Wie lange es Steam geben wird kann Keiner voraussehen, werde aber den Verlust der Spiele wohl auch noch überleben können.

    > DRM sehe ich als Misstrauen also Vertrauensbruch gegenüber dem Kunden an
    > und somit als untragbar! Bei Musik ist dieser Dreck, der nur Probleme
    > bringt aber keinen Mehrwert, schon ausgestorben! Wird Zeit, dass dies auch
    > endlich auf andere Firmengebiete überspringt! Neben dem ganzen
    > Versionswirrwarr bei HDMI, ist es auch anderweitig kein Wunder, dass BluRay
    > immernoch ein reines Nischendasein fristet. Wissen doch immer mehr Kunden
    > wie stark dieses System abgeschirmt vor dem Kunden ist und das ein neuer
    > Film den man einlegt im Worst Case den Player deaktivieren könnte! Dann
    > wäre man nur wegen dem DRM Mist gezwungen, die Firmware zu patchen...
    > Oder könnte aufeinmal SCART oder andere Bild- oder Tonausgänge nicht mehr
    > verwenden, weil Hollywood das in ihren neuesten Releases auf BluRay
    > verbietet und das DRM dies dann dem Player mitteilt!
    >
    > Das geht noch viel weiter als CSS auf DVD's, als reine Verschlüsselung! Es
    > ist nachträglich veränderbares DRM, wobei Hollywood sich die Spielregeln
    > bei Bedarf ständig neu ausdenken kann! Für den Konsumenten also NIE eine
    > wirklich sichere Investition! Ich hätte das Medium so gerne, weil die
    > Qualität schön ist und benötigte Technik hier vorhanden (TV). Werde aber
    > sicher nicht Geld in DRM Geräte investieren, die mir dann trotz Handbuch
    > der Player etc. die Funktionsvielfalt vordiktieren können und meinen
    > Geräten befehlen können, was sie tun dürfen und was nicht! Worüber Ton oder
    > Bild ausgeben und worüber nicht! Das mache ich ganz sicher nicht mit!

    Die Mühlen der Industrie mahlen eben langsam. Die wollen die "analoge Lücke" schliessen, klar :) Das wird aber zum Scheitern verurteilt sein, mit Musikkassetten z.B. hat sich damals Musik verbreitet im Freundes und Familienkreis und hat sicher nicht nur für Verluste für die Industrie geführt, im Gegenteil. Und auch damals waren schon Radio-Mitschnitte legal. Jedenfalls sollen sie nur die DRM-Schraube anziehen, sie werden sehen, was sie davon haben. Spätestens wenn der letzte Hinz und Kunz echte Nachteile damit spürt wird es gekippt werden.

    > Bei bezahlter Musik gab es auch schon Empörungsfälle, wo Konsumenten später
    > vor der Tatsache standen, dass die Server abgeschaltet oder nicht
    > erreichbar waren und ihre Musik dann nicht abspielbar war! Diese ganzen
    > durch DRM selbst geschaffenen Probleme und Einschränkungen kann und will
    > ich nicht länger hinnehmen!
    >
    > Ich lege Geld hin, also will ich keinen zeitlich oder funktional
    > eingeschränkten Schrott als Gegenleistung dafür!

    Ja, das war unter anderem Microsoft mit ihrem Musikdienst.
    Das ist eigentlich bestes Beispiel für das Versagen der Idustrie. Jahrelang das Internet verschlafen, Napster und Co. in den Boden geklagt, eigentlich legale Angebote wie das aus Russland von AllofMP3 torpediert, wo sie sich dann beschwerten, dass angeblich zu wenig an die Verwertungsgesellschaften ginge, obwohl sie in Russland genau die Abgaben abgeführt haben die sie mussten, aber Globalisierung ist bei sowas ja einseitig. Amazon macht es da schon ganz richtig was MP3 angeht, aber sie sollten ihr Kindle vielleicht doch etwas überdenken.
    Es sollte eigentlich für Unternehmen offesnsichtlich sein, dass man sich nur behaupten kann, wenn man auch etzwas anbietet, das Mehrwert hat. Der Markt wird es schon irgendwie regeln ;)

  9. Re: SCHEISS STEAM!!!

    Autor: spanther 29.11.09 - 07:57

    Siehste! Aber mir ist das wichtig, dass die Produkte ohne Einschränkungen und Gängeleien immer funktionieren wenn ich sie nutzen möchte! Ich sehe Spiele als gekauft an, genauso wie Brettspiele und alles andere! NATÜRLICH erhalte ich KEINE Produktionsrechte über das Spiel, aber "das" Spiel das ich mir selbst gekauft habe, ist mein Besitz! :)

    Ich lasse mir von niemandem vorschreiben, dass ein Produkt das ich erwerbe nach einer Weile wieder nicht mehr mein Eigentum ist! Egal ob Staat oder Lizenzgeber! Ich miete Dinge nicht und im Laden sehe ich Dinge als gekauft an!

    Außerdem kaufe ich ja nicht einfach jedes Spiel, sondern kaufe ja nur Spiele die ich sammeln will! :)

    Also besondere Spiele, die ich auch wirklich behalten will und die mir das Geld dann auch wirklich wert sind! ^^

    Genau deswegen aber hasse ich DRM, was die Kontrolle über das Produkt nach dem Kauf trotzdem in der Hand des Produzenten lässt. Ich kann damit nicht leben, dass ein von mir erworbener Gegenstand weiterhin noch vom Hersteller ferngesteuert werden kann und dieser bestimmen darf, wie lange ich es benutzen kann/darf! :)

  10. Editierungs Zeitlimits... -.-

    Autor: spanther 29.11.09 - 08:07

    Hier noch das, was eigentlich noch oben rein sollte...

    Eines würde ich in deinem Dialog aber noch abändern! :P

    "Das ist eigentlich bestes Beispiel für das Versagen der Idustrie." Würde ich abändern in "Das ist eigentlich bestes Beispiel für das Versagen von DRM."

    Nicht die Produkte haben versagt, sie wurden ja gekauft. DRM hat versagt! Das was mit DRM anfangs als toll beworben wurde und angeblich von Vorteil für Industrie und Verbraucher sein sollte, hat sich später in genaues Gegenteil gekehrt! Die Gängelserver waren tot und die Käufer sauer! Der Imageschaden enorm! :)

    DRM ist IMMER schädlich (außer in Leihprodukten) und wie du schon sagtest "Der Markt wirds richten"! Und zur Not holen sich die Käufer ihr Verbraucherrecht einfach übers Netz und pfeifen auf Gesetze! Holen sich dann eine entseuchte Kopie ohne Einschränkungen und können damit dann ihr erworbenes Recht auch unbeschränkt nutzen! :)

  11. Re: Editierungs Zeitlimits... -.-

    Autor: pampashase 29.11.09 - 12:14

    @spanther: Also wie ist das jetzt bei Steam, gehören einem die Spiele?

  12. Re: Editierungs Zeitlimits... -.-

    Autor: Treadmill 29.11.09 - 17:36

    Hm, naja, ich sehe das schon so, dass die Industrie versagt hat, DRM müsste ja nicht schlimm sein, wenn es überhaupt irgendeinen Standard gäbe, aber da ja jeder sein eigenes DRM macht und es dann keine Geräte gibt die alle DRM Medien wiedergeben können, ist man ohne DRM natürlich immer besser dran. Dass DRM so eingesetzt wird wie es eingesetzt wird, nicht zum Schutz und Vorteil des Käufers, sondern eben negativ, das liegt doch nur daran, dass die Industrie aus Panik dachte DRM löst alle ihre Probleme.

  13. Re: Editierungs Zeitlimits... -.-

    Autor: spanther 29.11.09 - 19:02

    pampashase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @spanther: Also wie ist das jetzt bei Steam, gehören einem die Spiele?

    Nein einem gehört garnichts. Valve hat in ihren AGB vermerkt, dass man nur ABO's hätte und keinerlei Besitzrechte auf eine Lizenz erkauft hätte...
    Eigentlich unrechtens, zumal man sich ja auch die Spiele im Laden kaufen kann und diese Bedingungen somit erst nachträglich reingewürgt bekommt und sie eigentlich ungültig sein sollten...

    Laut Gesetz hat man ein Besitzrecht an den erworbenen Lizenzen und insofern im Laden gekauft also ohne vorab andersweitig geklärte Bedingungen auch unlimitiertes Nutzrecht!
    Vergleichbar also mit Kauf und Besitzrecht...

    Aber Valve drückt hier einfach ihre Unrechtspolitik durch und kommt momentan damit sogar noch durch, weil sie noch niemand verklagt hat...

    Es ist eine Sauerei, dass dort den Kunden alle Rechte aberkannt werden und Valve sich selbst das Recht einräumt, "JEDERZEIT" und sogar unbegründet den Account eines Users und damit die Spiele zu kündigen! Das ist in meinen Augen und in Deutschland wohl auch gesetzlich illegal, aber wen juckt es, solange Steam diese AGB noch nicht so durchgeboxt hat...

    Eingeräumt haben sie sich dieses Recht aber aufjedenfall schon formell, auch wenn dies hier in Deutschland sowieso ungültig ist. Sie besitzen die Frechheit, einfach alle Besitzrechte selbst zu behalten, obwohl der Kunde sich ein Spiel im Laden gekauft hat...

    Kommen dann nachträglich mit "ABO" daher und schwafeln von Keine Eigentumsrechte etc...

  14. Re: Editierungs Zeitlimits... -.-

    Autor: spanther 29.11.09 - 19:28

    Treadmill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, naja, ich sehe das schon so, dass die Industrie versagt hat, DRM müsste
    > ja nicht schlimm sein, wenn es überhaupt irgendeinen Standard gäbe, aber da
    > ja jeder sein eigenes DRM macht und es dann keine Geräte gibt die alle DRM
    > Medien wiedergeben können, ist man ohne DRM natürlich immer besser dran.
    > Dass DRM so eingesetzt wird wie es eingesetzt wird, nicht zum Schutz und
    > Vorteil des Käufers, sondern eben negativ, das liegt doch nur daran, dass
    > die Industrie aus Panik dachte DRM löst alle ihre Probleme.

    DRM löst aber wie uns die Geschichte lehrt keine Probleme, es schafft einfach nur stetig neue und kostet unnötige Unsummen von Geld in der Unterhaltung der Server, Lizenzen usw.! :)

    DRM ist IMMER zum versagen verurteilt, weil genauso wie bei Steam sich alles immer mehr aufbläht! Das sagt einem ja schon die Logik, dass desto mehr Artikel dazukommen und der Hersteller die Server stetig unterhalten muss etc. die Unkosten immer höher steigen werden! :)

    Das frisst Unmengen von Geldern, desto größer die Blase wird! Schaden tut sich der Betreiber mit diesen DRM Onlinediensten nur selber und seinem eigenen Geldbeutel! Unnötige monatliche Ausgaben, die stetig steigen und durch Unterhalt, Wartung und Erweiterung Geld fressen ohne Einnahmen zu generieren! :)

    In "Schutz" zu investieren, ist immer ein Ausgabegeschäft, nie ein Einnahmegeschäft! Einnahmen hat dadurch nur der Verkäufer des Schutzsystems! :)

    Zumal Schutz in der digitalen Welt eher eine Pseudosicherheit liefert, welche zu teuer erkauft wird und nur Ärger für Kunden und Hersteller bringt (bei Ausfällen etc.)! :)

  15. Re: Editierungs Zeitlimits... -.-

    Autor: Treadmill 29.11.09 - 20:15

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Treadmill schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hm, naja, ich sehe das schon so, dass die Industrie versagt hat, DRM
    > müsste
    > > ja nicht schlimm sein, wenn es überhaupt irgendeinen Standard gäbe, aber
    > da
    > > ja jeder sein eigenes DRM macht und es dann keine Geräte gibt die alle
    > DRM
    > > Medien wiedergeben können, ist man ohne DRM natürlich immer besser dran.
    > > Dass DRM so eingesetzt wird wie es eingesetzt wird, nicht zum Schutz und
    > > Vorteil des Käufers, sondern eben negativ, das liegt doch nur daran,
    > dass
    > > die Industrie aus Panik dachte DRM löst alle ihre Probleme.
    >
    > DRM löst aber wie uns die Geschichte lehrt keine Probleme, es schafft
    > einfach nur stetig neue und kostet unnötige Unsummen von Geld in der
    > Unterhaltung der Server, Lizenzen usw.! :)
    >
    > DRM ist IMMER zum versagen verurteilt, weil genauso wie bei Steam sich
    > alles immer mehr aufbläht! Das sagt einem ja schon die Logik, dass desto
    > mehr Artikel dazukommen und der Hersteller die Server stetig unterhalten
    > muss etc. die Unkosten immer höher steigen werden! :)
    >
    > Das frisst Unmengen von Geldern, desto größer die Blase wird! Schaden tut
    > sich der Betreiber mit diesen DRM Onlinediensten nur selber und seinem
    > eigenen Geldbeutel! Unnötige monatliche Ausgaben, die stetig steigen und
    > durch Unterhalt, Wartung und Erweiterung Geld fressen ohne Einnahmen zu
    > generieren! :)
    >
    > In "Schutz" zu investieren, ist immer ein Ausgabegeschäft, nie ein
    > Einnahmegeschäft! Einnahmen hat dadurch nur der Verkäufer des
    > Schutzsystems! :)
    >
    > Zumal Schutz in der digitalen Welt eher eine Pseudosicherheit liefert,
    > welche zu teuer erkauft wird und nur Ärger für Kunden und Hersteller bringt
    > (bei Ausfällen etc.)! :)


    Dass das alles Unterhalt kostet ist klar, aber was passiert wenn Unternehmen einfach ein paar Monate später die Server abschalten sieht man ja bei EA. Das mag alles nicht der Gewinnoptimierung dienen, aber solange ein Betreiber auch nur durch ein wenig Werbung in den Spielen oder sonst wie seine Plattform finanziert bekommt, finde ich das besser als das streng marktwirtschaftliche jedes Jahr neue Version raushauen und dann wieder die Server stilllegen. Es soll sich ja für beide Seiten lohnen, die Spieler sollen ihren Spaß haben und die Betreiber Geld. Also da gibt es schon einen Unterschied zwischen reinem DRM und dem Mehrwert, den etwas wie Steam generieren kann, wie einfache Serversuche, komfortables Herunterladen von Inhalten, etc.
    Problematisch ist aber eben, dass es keine Sicherheit gibt, ob die Plattform so bestehen bleibt. Wer weiss schon, was in 5 Jahren ist.
    Bin da immernoch der Meinung, da sollten sich mal wirklich alle Beteiligten an einen Tisch setzen und ein Angebot mit allen preislichen Abstufungen anbieten, mit DRM-freien Spielen und wer unbedingt DRM einsetzen will soll es auch können. Das setzt aber voraus, dass sich ein Vertriebskanal durchsetzen kann und vor allem, dass der von den beteiligten Unternehmen getragen wird. Ob so etwas jemals Realität wird, da gäbe es dann so viele Reibepunkte, wer unterhält die Server, wer haftet bei Unerreichbarkeit, wird da dann bewusst gemauschelt, wie sieht es mit gleichartigen Spielen aus, etc, etc. Wenn jeder Publisher seine Server nach seinem Gutdünken betreibt und sich eben alle darauf einigen ihre Spiele auf Dampf 2.0 anzubieten, der Client megaschlank gehalten wird und der Dienst keinem Publisher untersteht, sondern eher unabhängig bleibt, trotzdem eng mit den Publishern zusammenarbeitet, zwecks Vereinheitlichung der Kopierschutzmaßnahmen, Serversuche, Ressourcenzuweisung, das wäre doch mal ein gutes Stück besser als das heutige kreuz und quer-Gehopse.

  16. Re: Editierungs Zeitlimits... -.-

    Autor: spanther 29.11.09 - 20:25

    Sicher wäre das besser als die heutige Situation. Aber auch dann hätte der Verbraucher immernoch keine Sicherheit! :)
    Ihm wird ja kein Eigentumsrecht anerkannt und somit kann man ihm seinen Account einfach kündigen und er hat keinerlei Rechte mehr an den bezahlten Programmen...

    Ich mag Steam alleine schon wegen dieser Tatsache nicht, aber auch deswegen nicht, weil ich andauernd Steam laufen lassen muss und Valve Nutzungsstatistiken usw. von mir ungefragt einzieht etc.

    Auch sagen die AGB von Steam ja man hätte ein Abo, kein Kauf. Dann sollten sie ihr Angebot auch zur Miete auszeichen und nicht mit "Kaufen" werben auf der Webseite...
    Sowas finde ich nämlich unlauterer Wettbewerb...

    "Jetzt Kaufen" anzupreisen bei einem Produkt, wo dann in den Nutzungsbedingungen nur von "Abo ohne Eigentumsrechte" gesprochen wird, halte ich für Kundentäuschung! Soll Steam wegen mir sogar ein monatlichen Mietpreis einführen und dann alle Spiele unbeschränkt dafür anbieten! Eine Art Flatrate eben, wobei sich die Server dann aber auch durch laufende Einnahmen der Gebühren Monatlich immer wieder neu finanzieren! :)

    Dann weis man aber wenigstens, worauf man sich einlässt und weis vorab schon, dass man die Sachen nur für Geld gemietet hat!

    Ich möchte, dass alle Händler dazu verpflichtet werden, klar auszuzeichnen was der Kunde da erwirbt! Dazu die Rechte des Kunden klar ausschildern muss! Damit der Kunde nicht die Katze im Sack bezahlt...

  17. Re: Editierungs Zeitlimits... -.-

    Autor: Treadmill 29.11.09 - 20:50

    Ja, da sind wir dann wieder bei sowas wie einer Kulturflatrate :) Das wäre ja auch mit dem jetzigen Steam ohne Probleme umsetzbar. Also zu trennenn zwischen Kaufen und Mieten, was weiss ich, vielleicht sogar tagesweises Mieten, wobei das dann auch wieder sehr unterschiedliche Preise erzeugen würde und Käufer der Vollversion würden sich dann vielleicht fragen warum sie die kaufen sollen, wenn z.B. der Mietpreis über ein Wochenende weit günstiger käme. Damit würde man aber auch so langsam aber sicher den Videotheken den Todesstoss versetzen. Genau wie mit Filmen, wo gibt es da denn einen wirklich guten Dienst, gibt zwar viele Auswüchse aber dann ist es wieder nur mit dem und dem Gerät anzuschauen, verschiedene Formate, etc...

  18. Re: Editierungs Zeitlimits... -.-

    Autor: spanther 29.11.09 - 21:22

    Du vergisst, dass die Produkte in Steam sowieso "nie" als gekauft gelten! Zumindest laut den von Valve gewollten AGB nicht! :)
    Die ja laut denen gelten! ;)
    Es war also schon immer mieten und Tagesmiete wäre Quatsch. Wenn Vollzugriff, dann wenigstens einen Monat im Voraus! :)

    Gibt ja schon einige Mietportale, da wäre zB. Metaboli zu nennen. Dieser Client von Metaboli hat aber seine Schwächen in der Architektur selbst...

    Steam wäre eine bessere Basis für ein Miet Modell. Da sie sich eh dagegen sträuben den Kunden ein Käuferrecht einzuräumen, sollten sie direkt vermieten und die Kunden nicht mit "Kauf" täuschen. Kauf trifft ja eh nie zu...

  19. Re: SCHEISS STEAM!!!

    Autor: DefenderDeLuXe 30.11.09 - 12:40

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DefenderDeLuXe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Stimme in keinen der Punkte zu!
    > > Ich weiß nicht, was mit euren DSL Leitungen los ist, aber es kam bei mir
    > > schon lange nicht mehr vor, dass ich ein Game, dass ich über Steam
    > erworben
    > > habe, nicht mit der maximalen Geschwindigkeit laden konnte, die mein DSL
    > > Zugang ermöglicht...
    >
    > Dankesehr. So einen Kommentar konnte ich jetzt wieder wirklich gut
    > gebrauchen! Ich kann sonst sogut wie ÜBERALL mit 1,4-1,5MByte/s runterladen
    > dank DSL 16.000 bei T-Online! Mit meiner Leitung ist garnichts! ...
    Dann verrat mir mal WARUM es bei so vielen Leuten es nicht so ist, dass sie nur in minimaler Geschwindigkeit ihre Games bei Steam saugen können.. Muss ja nicht an deiner Leitung liegen, hab ich auch nicht behauptet. Kann viele Gründe haben. :P
    >
    > > Der Client kriegt ganz sicher keine täglichen Updates. Ein Virenscanner
    > > kriegt z.b. mehrmals täglich Updates. Mag man ihn deshalb nicht mehr?
    > ;-)
    >
    > Steam hat schon des öfteren und manchmal sogar 2mal an einem Tag ein Update
    > bekommen...
    Du meinst, damit den Client an sich? Also ich bin mir sicher, dass es ganz sicher nicht regelmäßig ist, dass der Client 2x täglich ein Update erhält. Wenn man ein Update erhält über Steam, kann man sich ja den Changelog anschauen (ob man das manuell wo sehen kann, weiß ich gerade nicht, aber du wirst feststellen, dass dein Virenscanner öfters ein Update macht*g*) Außerdem... andere Leute wären froh, wenn ihr Programm regelmäßig Updates erhalten würde... ;-) Also versteh nicht, warum man diesen Punkt als negativ bezeichnet... ist für mich ganz klar positiv, wenn ein Produkt gut gewartet wird... und man versucht divers bugs die bei manchen rechner auftreten auszumerzen...

    > > Ist doch schön, dass Steam immer weiter entwickelt wird... Und in Sachen
    > > Geschwindigkeit.. Entweder ihr habt uralt Rechner, oder bei euch stimmt
    > > irgendwie was nicht. Sowohl auf meinem knapp 2 jahre alten notebook,
    > noch
    > > auf meinem desktop pc braucht steam wirklich lange zum Starten.. Und
    > > Abbrüche bei Downloads über Steam kenn ich auch nicht mehr...
    >
    > Ja is schon recht. Weil Steam rumspackt stimmt bei unseren Rechnern etwas
    > nicht...
    > 25 Sekunden Startzeit SIND lange! Und mein Rechner ist keine alte Krücke
    > sondern ein Dualcore 3,2ghz mit 4gb DDR2 Ram und 8800gt!
    > Das dir "GARNICHTS" aufgefallen ist von diesen ganzen Kinderkrankheiten,
    > kann ja wohl nicht sein...
    > Entweder hast du etwas davon, dass du hier so einen Unsinn postest, oder
    > nutzt Steam nicht so intensiv. Diese Kinderkrankheiten sind aber durchaus
    > SEHR bekannt und auch im Forum zu hauf des öfteren gepostet!

    Ja diese Kinderkrankheiten kenn ich doch selber.. Ich nutz Steam seit der Anfangszeit, als es wirklich noch ein scheiß war.. :-)
    Das manuelle Löschen von Daten, damit es überhaupt startet ( nicht nur die *.blob datei.. ^^) fand ich am Doofsten.. Auch die Geschwindigkeit war früher mieser.. Und ich nutze es intensiv.. d.h. im Regelfall täglich... Aber 25 Sekunden... ist schon heftig.. da stimm ich dir zu..Aber wenn ich steam im autostart drin habe, poppt das anmelde fenster ~3 sek auf, nachdem mein pc in windows ist.. weniger als 10 sec später ist es angemeldet. Find es recht unterhaltsam, dass Leute wie du denken, dass die Hardware alles ausmachen würde, in Sachen Geschwindigkeit.. :-)
    Kann auch hier einige Gründe geben...
    > > Kann also jetzt keinen eurer Kritikpunkte an Steam nachvollziehen.. Klar
    > es
    > > ist sinnvoller Spiele, wenn sie neu rauskommen im Laden zu kaufen, da
    > sie
    > > dort meistens nicht mal teurer sind.. Doch die 50 % weekends Aktion und
    > > dergleichen, sind schon öfters ziemlich nett. :-)
    >
    > Natürlich kannst du "keinen" Punkt nachvollziehen...
    > Ich hoffe nur es ist wirklich der "wenig Nutzung" Aspekt und nicht, dass du
    > für die Positiv Propaganda bezahlt wirst...
    > Ich hätte mir Frontlines übrigens auch nicht gekauft, wäre es nicht für
    > 2,49€ angeboten worden im Weekend Deal...
    > Hatte eigentlich vor garnichts mehr da zu kaufen und dann gab ich Steam
    > noch eine Chance und erlebe dann sowas...
    > Gerade bei so Deals spacken nicht nur die Clienten tierisch rum, sondern
    > auch der Download geht astronomisch in den Keller, wenn der Download
    > überhaupt klappt...
    > Die Downloadserver sind dann während der Deal Zeit sowas von extrem
    > überlastet, dass man meistens nur diese Meldung bekommt dass es momentan
    > überlastet war und die Anfrage nicht bearbeitet werden konnte, wenn man es
    > installieren wollte...
    > Und diese Meldung habe ich jetzt nicht zum ersten Mal gesehn...
    >
    Ich kauf mir im Normfall auch nichts anderes außer preisreduzierte Artikel. Lohnt sich auch ansonsten nicht, weil Steam in Sachen Preisleistung außerhalb der Angebote ziemlich mies ist.. (leider) Und diese kann ich im Regelfall immer direkt danach anfangen zu laden in meiner maximal möglichen geschwindigkeit.. Und nein, ich krieg nichts für mein positives gelaber, aber ich mag es einfach nicht, wenn immer auf steam rumgehackt wird und die leute bei denen steam ohne probleme läuft ihre klappe halten.. Ist das gleiche mit Umfragen wie "Seid ihr gegen die sache xyz?" Da sieht man, dass sehr viele dagegen sind.. Und warum? Weil nur sehr wenige Leute, die dafür sind, bei so einer Umfrage überhaupt mitmachen würden...

    > > Die Meldung, dass ein Spiel momentan nicht zur Verfügung steht, habe ich
    > > nur wenn ich meinen Internetzugang zu 100 % auslaste mit Downloads..
    > Sonst
    > > nie.. Und da macht es auch Sinn..
    >
    > Um 2Uhr Morgens, wo der Rest des Haushaltes hier schläft, ist wohl kaum die
    > DSL 16.000 Leitung von mir ausgelastet -.-
    Also ich hatte gestern eine Stunde lang auch Probleme gehabt, beim Installieren/Downloaden älterer Spiele. Bei free weekend deals ists normal, dass es überlastet ist. Aber normal ists bei mir, dass alles ohne Probleme geht.. Jetzt lädt bei mir Grid mit 180 KB/s etwa (mehr geht bei meiner Leitung leider nicht) bei den 50 % deals konnte ich bisher gut laden.. ;)

    > > Deshalb: Bitte nicht mehr verallgemeinern, dass Steam so schlimm ist,
    > weil
    > > es mehr als genug Leute gibt, bei denen Steam (stand jetzt) ohne
    > > irgendwelche Probleme läuft.. Echt komisch, sowas. *lol* Vllt. liegt es
    > in
    > > einigen Fällen auch einfach dran, dass der Nutzer nicht gerade die
    > besten
    > > Computer Kentnisse hat.. :-)
    >
    > Echt komisch, dass so viele User in den Foren dann über alle möglichen
    > unterschiedlichen Probleme meckern und jammern, wenn das doch so Fehlerfrei
    > und perfekt geht, dürfte das ja garnicht sein!!!!
    >
    > Und Valve selbst reagiert GARNICHT auf Postings im Forum...
    >
    > Das einzige was sie tun ist manchmal, Kritikposts über Fehler einfach zu
    > löschen, sodass diese Einträge dann nicht mehr einsehbar sind...
    >
    > Als wäre damit das Problem gelöst -.-
    Je mehr Nutzer ein Programm benutzen, desto höher die Zahl, die Probleme damit haben. Ist verständlich oder? Dass die Leute die keine Probleme mit Steam haben, es NICHT kund tun ist auch verständlich. Wär dies anders, würde man sehen, dass die Leutz mit Problemen bei Steam in der Minderheit wären.. Ist leider so... Alles eine Frage der Perspektive.. :) Oki der einzige Punkt, bei dem ich dir voll und ganz zustimme, ist der Kundensupport. Hab ihn zwar noch nie gebraucht, aber ich weiß es von einigen, dass ihre Probleme diversen Valve Supporter ziemlich am Arsch vorbei gehen...

    !!ABER!!
    Es müsste klar sein, dass es UNMÖGLICH ist, ein Programm zu erstellen, dass bei 100 % der Nutzer fehlerfrei ist. Das ist unmöglich. Und da Steam sehr groß und eigentlich auch komplex ist (allein aus dem Grund, weil sämtliche Probleme mit allen angebotenen Spiele inbegriffen sind), wird es niemals möglich sein, dass niemand Probleme damit haben wird... Und das muss man einfach auch sehen.. Und genau diese Art von Nutzer (wie du einer bist) sollte froh darüber sein, wenn so viele Updates veröffentlicht werden... Aber genau hier, passt die Formel nicht mehr. Man hat Probleme mit Steam (vermutlich nicht selbst verschuldet) und kotzt sich dann an, dass immer mehr Updates (die sind ja meist gegen irgend eine Art von Problem) veröffentlicht werden... Wäre ich Steam Mitarbeiter, würde ich mich da bei manchen Nutzer auch so ziemlich angekotzt fühlen.. :-) Und wie der eigentliche Artikel auch versucht hat zu zeigen, gibt es Steam ähnliche Anbieter, die in nahezu allen Bezügen deutlich schlechter sind. Sowas ignoriert man auch gerne.. :)

  20. Re: SCHEISS STEAM!!!

    Autor: spanther 30.11.09 - 12:57

    DefenderDeLuXe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann verrat mir mal WARUM es bei so vielen Leuten es nicht so ist, dass sie
    > nur in minimaler Geschwindigkeit ihre Games bei Steam saugen können.. Muss
    > ja nicht an deiner Leitung liegen, hab ich auch nicht behauptet. Kann viele
    > Gründe haben. :P

    Ist bei mir auch nicht immer. Aber immer häufiger in der letzten Zeit bemerkbar :(

    > Du meinst, damit den Client an sich? Also ich bin mir sicher, dass es ganz
    > sicher nicht regelmäßig ist, dass der Client 2x täglich ein Update erhält.

    Natürlich ist das nicht regelmäßig! Habe ich denn behauptet es wäre regelmäßig? ;P
    Und ja ich meinte den Client ansich! Die Spiele selbst haben das ja wohl kaum nötig aber scheinbar Steam, bei jedem neuen Spiel was hinzugefügt wird...
    Oder keine Ahnung, was die da machen. Aufjedenfall sind Patches nicht gerade selten...

    > Wenn man ein Update erhält über Steam, kann man sich ja den Changelog
    > anschauen (ob man das manuell wo sehen kann, weiß ich gerade nicht, aber du
    > wirst feststellen, dass dein Virenscanner öfters ein Update macht*g*)

    Ja und wenn jetzt irgendwann alles in meinem System öfters ein Update macht? Dann bin ich ja nur noch mit Updaten beschäftigt <.<
    Auch wenn das Internet Bandbreite liefert, sie sollten mal mehr auf Beständigkeit achten und nicht für jeden Furz wieder ein neues Update usw...

    > Außerdem... andere Leute wären froh, wenn ihr Programm regelmäßig Updates
    > erhalten würde... ;-) Also versteh nicht, warum man diesen Punkt als
    > negativ bezeichnet... ist für mich ganz klar positiv, wenn ein Produkt gut
    > gewartet wird... und man versucht divers bugs die bei manchen rechner
    > auftreten auszumerzen...

    Nunja, ich habe Spiele da in der Liste. Muss dann ständig Steam neustarten was auch seine Zeit dauert bis ich wieder auf die Spiele zugreifen kann etc.
    Es nervt halt einfach nur und ich habe keinen Mehrwert dadurch! Was bringen mir diese Updates? Alle Spiele haben auch vorher so funktioniert...
    Naja, alle bis auf Frontlines aus dem Weekend Deal -.-"
    Mein übrigens letztes bei Steam "gemietetes" Spiel...

    > Ja diese Kinderkrankheiten kenn ich doch selber.. Ich nutz Steam seit der
    > Anfangszeit, als es wirklich noch ein scheiß war.. :-)

    Viel hat sich da aber nicht geändert! *fg*
    Teilweise hat das Gezicke zwar eine Weile aufgehört und wirkte als vorüber, dann aber gab es wieder Zeiten da fing es wieder woanders an...
    Vor einigen Wochen erst war schon wieder ein Problem, da stürzte der Steam Client sogar des öfteren einfach so ab...

    > Das manuelle Löschen von Daten, damit es überhaupt startet ( nicht nur die
    > *.blob datei.. ^^) fand ich am Doofsten.. Auch die Geschwindigkeit war
    > früher mieser.. Und ich nutze es intensiv.. d.h. im Regelfall täglich...

    Gerade bei Großverkäufen also Weekend Deals kriegst du ab dem Tag meistens das Spiel zumindest sogut wie garnicht geladen. Die Server sind hoffnungslos überlastet :)

    > Aber 25 Sekunden... ist schon heftig.. da stimm ich dir zu..Aber wenn ich
    > steam im autostart drin habe, poppt das anmelde fenster ~3 sek auf, nachdem
    > mein pc in windows ist.. weniger als 10 sec später ist es angemeldet. Find
    > es recht unterhaltsam, dass Leute wie du denken, dass die Hardware alles
    > ausmachen würde, in Sachen Geschwindigkeit.. :-)

    Also wenn bei mir das Steam Fenster kommt, nach 6 Sekunden ungefähre Wartezeit (Serveranmeldung -.-), dann dauert es noch ein paar weitere bis sich die Liste öffnet mit Spielen. Vielleicht bin ich auch nur über die Zeit immer empfindlicher wegen der Startzeit geworden, also weil es über lange Zeit halt irgendwann beginnt zu nerven :)
    Es ist halt immer eine Hürde zwischen dir und den Spielen...
    Das einloggen jedes Mal kann irgendwann so richtig auf den Senkel gehen, besonders wenn du deinen PC Abends immer herunterfährst *g*

    > Kann auch hier einige Gründe geben...

    Bandbreite! ^^

    > Ich kauf mir im Normfall auch nichts anderes außer preisreduzierte Artikel.
    > Lohnt sich auch ansonsten nicht, weil Steam in Sachen Preisleistung
    > außerhalb der Angebote ziemlich mies ist.. (leider) Und diese kann ich im
    > Regelfall immer direkt danach anfangen zu laden in meiner maximal möglichen
    > geschwindigkeit.. Und nein, ich krieg nichts für mein positives gelaber,
    > aber ich mag es einfach nicht, wenn immer auf steam rumgehackt wird und die
    > leute bei denen steam ohne probleme läuft ihre klappe halten.. Ist das
    > gleiche mit Umfragen wie "Seid ihr gegen die sache xyz?" Da sieht man, dass
    > sehr viele dagegen sind.. Und warum? Weil nur sehr wenige Leute, die dafür
    > sind, bei so einer Umfrage überhaupt mitmachen würden...

    Wenn man im Weekend Deal versucht hat Frontlines zu laden, bekam man eine Meldung. Der Server sei nicht fähig, die Anfrage zu bearbeiten und man solle es später wieder versuchen! xD
    Und zu dem Thema Umfragen und positive machen nicht mit. Was ändert das am Eindruck? Desto mehr Leute schlecht darüber urteilen, desto eher kann man von schlechtem ausgehen! :)
    Desto geringer sich die Kritik hält, desto mehr Leute kann man sich als zufrieden vorstellen! ;)
    Wenn Steam nicht bejammert würde, wären ja alle damit zufrieden. Also gäbe es keine Probleme und alles wäre Top! :)

    > Also ich hatte gestern eine Stunde lang auch Probleme gehabt, beim
    > Installieren/Downloaden älterer Spiele. Bei free weekend deals ists normal,
    > dass es überlastet ist. Aber normal ists bei mir, dass alles ohne Probleme
    > geht.. Jetzt lädt bei mir Grid mit 180 KB/s etwa (mehr geht bei meiner
    > Leitung leider nicht) bei den 50 % deals konnte ich bisher gut laden.. ;)

    180 KB/s *prust* :>
    ÖHM! xD
    Kein Wunder, dass du diese "Einbrüche" nicht kennst, wenn bei dir 180KB/s konstant schon das Maximale ist! lol xD
    Klar geht es bei dir dann immer voll, weil diese kleine Datenrate auch ein sehr gefüllter Server noch gut schafft! :)
    Eher wohl, als 1,4MByte/s ;)

    > Je mehr Nutzer ein Programm benutzen, desto höher die Zahl, die Probleme
    > damit haben. Ist verständlich oder? Dass die Leute die keine Probleme mit
    > Steam haben, es NICHT kund tun ist auch verständlich. Wär dies anders,
    > würde man sehen, dass die Leutz mit Problemen bei Steam in der Minderheit
    > wären.. Ist leider so... Alles eine Frage der Perspektive.. :) Oki der
    > einzige Punkt, bei dem ich dir voll und ganz zustimme, ist der
    > Kundensupport. Hab ihn zwar noch nie gebraucht, aber ich weiß es von
    > einigen, dass ihre Probleme diversen Valve Supporter ziemlich am Arsch
    > vorbei gehen...

    Also genau das Gegenteil von deiner Annahme sieht man oft auf Amazon etc.
    Kunden die zufrieden mit etwas sind, schreiben genauso eine Rezension und die allgemeine Bewertung geht somit hoch! :P
    Steam schart doch immer eine Community um sich und da gibt es genauso Pro wie Kontra Diskussionen! ;)
    Brauchst also garnicht versuchen, es als so einseitig kritisiert und "Die armen bei Steam" hinstellen zu wollen! :D

    > !!ABER!!
    > Es müsste klar sein, dass es UNMÖGLICH ist, ein Programm zu erstellen, dass
    > bei 100 % der Nutzer fehlerfrei ist. Das ist unmöglich. Und da Steam sehr
    > groß und eigentlich auch komplex ist (allein aus dem Grund, weil sämtliche
    > Probleme mit allen angebotenen Spiele inbegriffen sind), wird es niemals
    > möglich sein, dass niemand Probleme damit haben wird... Und das muss man
    > einfach auch sehen.. Und genau diese Art von Nutzer (wie du einer bist)
    > sollte froh darüber sein, wenn so viele Updates veröffentlicht werden...
    > Aber genau hier, passt die Formel nicht mehr. Man hat Probleme mit Steam
    > (vermutlich nicht selbst verschuldet) und kotzt sich dann an, dass immer
    > mehr Updates (die sind ja meist gegen irgend eine Art von Problem)
    > veröffentlicht werden... Wäre ich Steam Mitarbeiter, würde ich mich da bei
    > manchen Nutzer auch so ziemlich angekotzt fühlen.. :-) Und wie der
    > eigentliche Artikel auch versucht hat zu zeigen, gibt es Steam ähnliche
    > Anbieter, die in nahezu allen Bezügen deutlich schlechter sind. Sowas
    > ignoriert man auch gerne.. :)

    Hat auch niemand behauptet...
    Aber desto mehr sich die Beschwerden häufen, desto mehr Kunden also Probleme bzw. die gleichen Probleme haben, desto eher kann man von einem allgemeinen Problem ausgehen...
    Desto mehr sich beschweren, desto mehr sind unglücklich! :)
    Die anderen sind logischerweise dann glücklich! lol
    Wäre ja nicht so, als wenn man nur darauf schaut und dann die Posts als einziges sieht und nicht gegen die Gesamtnutzer in Steam aufwiegt! ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technical IT Security Consultant - IT Security Engineer (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen
  2. SAP-PLM & SAP-ECTR IT Consultant (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Java Developer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  4. (Senior) Engineer - Virtual Cloud Infrastructure (w/m/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (2x einlösbar, u. a. auf PCs, Monitore, Konsolen, SSDs, Peripherie, Games)
  2. 559,99€ (man kann nicht direkt bestellen, sondern eine "Einladung anfordern". Diese Einladung...
  3. 209,99€ (UVP 255€)
  4. (u. a. Palit RTX 3090 Ti für 1.391,98€, Zotac RTX 3090 für 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti für 1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Reparatur von Elektroauto-Akkus: Wie eine Operation am offenen Herzen
Reparatur von Elektroauto-Akkus
Wie eine Operation am offenen Herzen

Eine defekte Zelle ist noch lange kein Grund für einen Wechsel des Akkus. Doch wie gehen Hersteller mit defekten Batterien von Elektroautos um?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Akkutechnik Cuberg hat keinen Festkörperakku und trotzdem 380 Wh/kg
  2. Akkutechnik Die Fakten und Mythen der Energiedichte
  3. Salzgiga VW legt Grundstein für Akku-Zellfabrik

Teslas auf Behörden- und Firmengelände: Wächtermodus steht unter Beobachtung
Teslas auf Behörden- und Firmengelände
Wächtermodus steht unter Beobachtung

Die Berliner Polizei wollte Teslas den Zugang zu ihren Liegenschaften verwehren. Wie machen es andere Behörden oder auch Unternehmen? Wir haben nachgefragt.
Eine Recherche von Werner Pluta

  1. Eichrechtsverstoß Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
  2. Autonomes Fahren Ralph Nader nennt Teslas Full Self Driving verantwortungslos
  3. Sicherheitssysteme Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht

Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
Datenschutz bei Whatsapp etc.
Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
Eine Anleitung von Friedhelm Greis


    1. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
      E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
      Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

      Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

    2. Softwareupdate: Falsches 5G-Icon im LTE-Netz von O2 Telefónica
      Softwareupdate
      Falsches 5G-Icon im LTE-Netz von O2 Telefónica

      Plötzlich zeigten Basisstationen im gesamten Nordosten Deutschlands 5G an. Doch die Ursache war nur ein fehlerhaftes Software-Update von Telefónica.

    3. Toyota, CATL etc.: China schließt Fabriken wegen Hitzewelle
      Toyota, CATL etc.
      China schließt Fabriken wegen Hitzewelle

      Unter anderem Chinas größter Batteriehersteller muss seine Fabriken in Sichuan für eine Woche schließen - Grund ist eine Hitzewelle.


    1. 12:51

    2. 12:36

    3. 12:15

    4. 12:00

    5. 11:31

    6. 11:16

    7. 11:01

    8. 11:00