1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Wenn Facebook keine Fake-News…

Lasst den Laden doch endlich Pleite gehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lasst den Laden doch endlich Pleite gehen.

    Autor: HanSwurst101 14.11.16 - 16:52

    Oder erfindet was besseres. Wirklich Systemrelevant ist Fb ja nun wirklich nicht.

  2. Re: Facebook geht nicht pleite ...

    Autor: Muhaha 14.11.16 - 17:02

    ... weil Facebook in der Minute mehr Umsatz macht als Du im ganzen Jahr verdienst.

  3. Re: Facebook geht nicht pleite ...

    Autor: teenriot* 14.11.16 - 17:06

    Kaiser's Tengelmann hat auch fast zwei Milliarden Umsatz gemacht.
    Facebook mag nicht pleite gehen, aber es kann bedeutungslos werden.
    Selbst ein Twitter hat schon zu kämpfen.

  4. Re: Facebook geht nicht pleite ...

    Autor: Drizzt 14.11.16 - 17:10

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaiser's Tengelmann hat auch fast zwei Milliarden Umsatz gemacht.
    > Facebook mag nicht pleite gehen, aber es kann bedeutungslos werden.
    > Selbst ein Twitter hat schon zu kämpfen.


    Facebook macht aber im Gegensatz zu Twitter Gewinn. Twitter hat noch nie schwarze Zahlen geschrieben wärend FB zuletzt im Q3 2016 fast 2,4 Millarden Gewinn eingefahren hat.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/237450/umfrage/gewinn-von-facebook-weltweit-quartalszahlen/

  5. Re: Facebook geht nicht pleite ...

    Autor: teenriot* 14.11.16 - 17:19

    Selbst wenn Facebook 1000¤ pro Nutzer Gewinn macht,
    sind diese "pleite" wenn sie nur noch 1 Million Nutzer haben.

  6. Re: Facebook geht nicht pleite ...

    Autor: Muhaha 14.11.16 - 17:23

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn Facebook 1000¤ pro Nutzer Gewinn macht,
    > sind diese "pleite" wenn sie nur noch 1 Million Nutzer haben.

    Aber weil Facebook lieber die User in ihrer Filterblase lässt, wird Facebook auch weiterhin viel, viel Gewinn einstreichen und nicht pleite gehen. Denn bei Facebook geht es nicht um Fakten oder Wahrheitsfindung, sondern um Geld verdienen mit möglichst vielen Usern. Und wenn dabei Fakten auf der Strecke bleiben und Lüge zum Alltag wird, dann ist das halt so. Geld stinkt nicht!

    Erst wenn die User selbst genug haben und abwandern, wird Faceboook ernsthaft handeln. Keinen Tag vorher.

  7. Re: Facebook geht nicht pleite ...

    Autor: teenriot* 14.11.16 - 17:30

    Open Source - Netzwerke finde ich spannend, aber wenn ich weiter drüber nachdenke sind diese noch gefährlicher. Lieber jemanden der ein Netzwerk kontrolliert und "nur" Geld verdienen will, als jemand der eben ganz andere Interessen verfolgt. Versuche ein "Open Source - Facebook" zu kontrollieren würde es zahlreich geben, nur die Abwehrmechanismen wären weitaus schwächer als beim Money-Facebook.

  8. Re: Facebook geht nicht pleite ...

    Autor: Muhaha 14.11.16 - 17:39

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Open Source - Netzwerke finde ich spannend, aber wenn ich weiter drüber
    > nachdenke sind diese noch gefährlicher. Lieber jemanden der ein Netzwerk
    > kontrolliert und "nur" Geld verdienen will, als jemand der eben ganz andere
    > Interessen verfolgt. Versuche ein "Open Source - Facebook" zu kontrollieren
    > würde es zahlreich geben, nur die Abwehrmechanismen wären weitaus schwächer
    > als beim Money-Facebook.

    Du kannst kein OpenSource - Dingenskirchen kontrollieren. Du kannst es nur manipulieren. So wie man auch heute bereits Facebook-Inhalte manipulieren kann. Von daher ist mir ein OpenSource-Dingenskirchen lieber, weil man da als Nutzer wenigstens nicht als abbaubare Ressource mißbraucht wird. Eine Manipulationsgefahr besteht bei beiden gleichermaßen.

    Wobei, ich persönlich brauche sowas überhaupt nicht. Aber wenn es schon solche Netzwerk-Dienste gibt, dann bitte als offenes Hinterhof-Netzwerk ohne kommerzielle Absichten. Schlimm genug, dass man Menschen kinderleicht manipulieren kann, aber dann soll man damit wenigstens kein Geld verdienen.

  9. Re: Facebook geht nicht pleite ...

    Autor: teenriot* 14.11.16 - 17:45

    Natürlich könnte man das kontrollieren.
    Wenn es zentral ist, haben nun mal ein paar Menschen unheimliche Macht.
    Wenn es dezentral ist braucht's nur ein bisschen DDOS, an den Stellen die einen stören.
    Alles was "Crowdmässig" ist hat nun mal begrenzte Mittel sich technisch zu wehren.
    Oder es läuft darauf hinaus das es eine potente linke und eine potente rechte Burg gibt, die sich gegenseitig beballern und das Netzwerk somit unbrauchbar machen aus sozialer Sicht.

  10. Re: Facebook geht nicht pleite ...

    Autor: unbuntu 14.11.16 - 19:28

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich könnte man das kontrollieren.
    > Wenn es zentral ist, haben nun mal ein paar Menschen unheimliche Macht.
    > Wenn es dezentral ist braucht's nur ein bisschen DDOS, an den Stellen die
    > einen stören.

    Dazu kommt dass die Daten von FB eben erstmal nur FB hat, bei dezentralen Systemen weiß kein Mensch wo die Daten sind und wer alles Zugriff darauf hat.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  11. Re: Lasst den Laden doch endlich Pleite gehen.

    Autor: Topf 14.11.16 - 23:38

    In anderen Ländern (bspw. in Lateinamerika, Mexiko) ist Facebook noch unheimlich (der passende Ausdruck) populärer als in Deutschland btw.

  12. Re: Facebook geht nicht pleite ...

    Autor: Muhaha 15.11.16 - 10:58

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    einen stören.
    >
    > Dazu kommt dass die Daten von FB eben erstmal nur FB hat, bei dezentralen
    > Systemen weiß kein Mensch wo die Daten sind und wer alles Zugriff darauf
    > hat.

    Es geht um soziale Netzwerke, die sich explizit dadurch auszeichnen, dass man Inhalte veröffentlicht (!). Da spielt es keine Rolle, wer da die Daten speichert, weil sie eh jeder abgreifen kann.

    Bei offenen Netzwerken gibt es zudem niemanden, der Inhalte einfach so locker-lässig für sich beansprucht, so wie das Facebook tut. Du lädst ein Bild zum Kindergeburtstag Deiner Kinder hoch und Facebook kann dieses Bild einfach weiternutzen, weil Du in den AGBs dieser Nutzung zugestimmt hast.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. ED Netze GmbH, Rheinfelden
  3. MicroNova AG, München Vierkirchen
  4. Landratsamt Starnberg, Starnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 9,99€
  3. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  2. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht
  3. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  2. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten