Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Golem.de erhält…

kann man das abschalten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kann man das abschalten?

    Autor: Psy2063 24.02.16 - 19:43

    wäre für mich die interessanteste Funktion

  2. Re: kann man das abschalten?

    Autor: Hanz Brech 24.02.16 - 20:00

    haha :D du weißt noch nicht mal wie das wird und willst es abschalten
    Troll incoming :D

  3. Re: kann man das abschalten?

    Autor: am (golem.de) 24.02.16 - 20:08

    Texte werden nicht automatisch verlängert werden.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  4. Re: kann man das abschalten?

    Autor: Mithrandir 24.02.16 - 20:43

    Hanz Brech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > haha :D du weißt noch nicht mal wie das wird und willst es abschalten
    > Troll incoming :D

    Typischer Deutscher halt.

  5. Re: kann man das abschalten?

    Autor: wotaya 24.02.16 - 22:13

    Ich halte diese Frage für durchaus berechtigt.
    Das Konzept klingt interessant, ich werde es auf jeden Fall ausprobieren, wenn es zur Verfügung steht. Trotzdem ist es mir wichtig, auf Wunsch den Text auch so lesen zu können, wie ihn der Redakteur verfasst hat.

  6. Re: kann man das abschalten?

    Autor: ThaKilla 24.02.16 - 22:19

    Die Funktion wird ja opt-in sein (man muss selbst aktiv den Text erweitern). Von daher stellt sich die Frage nach der Abschaltbarkeit gar nicht, da sie von vornherein nicht automatisch angezeigt wird.

  7. Re: kann man das abschalten?

    Autor: dependent 24.02.16 - 22:20

    Das ist aber doch Quatsch. Es geh hier doch darum einen "normalen" Artikel ggf. zu erweitern mit Informationen aus vorherigen Artikeln. Man schaltet also zu, und zwar wenn man das möchte. Was will man denn da abschalten?

  8. Re: kann man das abschalten?

    Autor: ThaKilla 24.02.16 - 22:42

    Ich nehme mal an der Kommentar war nicht für mich bestimmt, da ich im Prinzip das gleiche wie du geschrieben habe.

  9. Re: kann man das abschalten?

    Autor: dependent 25.02.16 - 08:30

    Richtig, habe mich verklickt. Oder wie Rechtspopulisten gerne sagen "ich bin Maus-gerutscht" ;)

  10. Re: kann man das abschalten?

    Autor: ThaKilla 25.02.16 - 08:39

    Der war gut :)

  11. Re: kann man das abschalten?

    Autor: longthinker 25.02.16 - 09:05

    Für mich wäre die wichtigste Funktion die klare Abgrenzung und Kennzeichnung - vor allem mit Datum! - der Herkunft der Zusatzabsätze. Zur Einschätzung der Relevanz von Informationen aus dem IT-Bereich ist der Zeitpunkt entscheidend - wenn da im erweiterten Gesamtartikel Kuddelmuddel entsteht, wäre das kontraproduktiv.

  12. Re: kann man das abschalten?

    Autor: Psy2063 25.02.16 - 09:22

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Typischer Deutscher halt.

    naja ich finde die Funktion grundsätzlich schon interessant, wenn sie wirklich nur dazu dient basierend auf der Textanalyse zusätzlich Textfragmente anderer Artikel mit ein zu bauen. Allerdings verstecken sich in der Ankündigung auch einige Dinge, die einem etwas Angst machen können.

    "Wir wollen weg von Text als statische Struktur und Hyperlink-Konstrukt hin zu flexiblen Wort- und Absatz-Fragmenten als fluide, sich laufend weiterentwickelnde Informationsbausteine."

    Das klingt für mich, als ob man in Zukunft nur noch eine Überschrift und 2-3 nachrichtenrelevante Fakten (etwa Produktdaten und Namen) braucht, der Rest des Artikels kann sich dann selbst zusammen bauen.

  13. Re: kann man das abschalten?

    Autor: ThaKilla 25.02.16 - 09:26

    So etwas in der Art ist mir auch zuerst in den Sinn gekommen.
    Ich glaube jedoch nicht das die Redakteure aktiv daran arbeiten, ihren eigenen Job obsolet zu machen.

  14. Re: kann man das abschalten?

    Autor: am (golem.de) 25.02.16 - 12:40

    > So etwas in der Art ist mir auch zuerst in den Sinn gekommen.
    > Ich glaube jedoch nicht das die Redakteure aktiv daran arbeiten, ihren
    > eigenen Job obsolet zu machen.
    Das ist auch nicht das Ziel. Vielmehr geht es um Zeitersparnis. Die Redakteure können dann noch mehr Zeit in die Recherche und Tests investieren.

    Wer jetzt zweifelt, dass 10-20 Minuten weniger Zeitbedarf pro "einfachem" Nachrichtenartikel zum Schreiben sich ernsthaft auf die verfügbare Recherchezeit auswirkt, sollte die Zeit auf einen ganzen Tag/Woche/Monat hochskalieren.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  15. Re: kann man das abschalten?

    Autor: Hotohori 25.02.16 - 18:48

    Ich hatte selbst schon eine Webseite mit News Seite im Spiele Bereich und wenn man eines ziemlich schnell dabei lernt, dann das das richtig Zeit frisst und selbst eine simple News mit nur wenig Text, nicht mal eben in 5 Minuten geschrieben ist. Von daher ist jedes Hilfsmittel, das einem den Job leichter macht, hilfreich, selbst wenn man pro Artikel nur eine Minute einspart.

    Daher finde ich das auch eine sehr spannende Sache und bin gespannt wie gut das dann alles funktionieren wird oder im schlimmsten Fall woran es gescheitert ist.

  16. Re: kann man das abschalten?

    Autor: Hotohori 25.02.16 - 18:50

    Das mit dem Datum ist ein guter Punkt, es bringt ja nichts, wenn man dann veraltete Infos geliefert bekommt, die im schlimmsten Fall auch noch der eigentlichen News widersprechen.

    Aber ich denke über solche Dinge wir Golem selbst sehr schnell stolpern, interessant wird dann also zu sehen sein wie ihre Lösungen aussehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin, Braunschweig
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 39,99€
  3. 4,31€
  4. 2,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02