1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Golem.de sucht…
  6. Thema

(w/m/d)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: (w/m/d)

    Autor: Snoozel 09.08.19 - 15:17

    Wobei ich nicht verstehe warum man den (m/w/d)-Zusatz nicht einfach weg lässt. Der ist komplett überflüssig.

  2. Re: (w/m/d)

    Autor: SanderK 09.08.19 - 20:14

    _moTHO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Angelhut schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gossip Girl schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Ich verstehe Ihr Argument und ich bin tatsächlich noch relativ Jung
    > > > (30)...
    > > > > Aber (und ja, ich weiss - ich werde nun viel Ärger bekommen, das
    > > > Beispiel
    > > > > dient nur der Veranschaulichung) es zählt ja auch niemand alle
    > > > > existierenden Rassen, Religionen oder Herkunftsländer hinter der
    > > > > Ausschreibung auf.
    > > > Weil "Entwickler" eben nicht die "1/2-urgermanische, 1/4-keltische und
    > > > 1/4-polnische" Form hat. Anders als beim Geschlecht, denn "Entwickler"
    > > ist
    > > > eben die männliche Form und Golem gibt den Hinweis, dass alle
    > > Geschlechter
    > > > erwünscht sind. Zusätzlich ist das gut, um als Gesellschaft
    > > klarzumachen,
    > > > dass man Menchen, die weder weiblich noch männlich sind, nicht im
    > Keller
    > > > versteckt.
    > >
    > > Diverse, hat auch Geschlechtsmerkmale von Mann und Frau. Also sind sehr
    > > Wohl etwas davon etwas davon, aber nicht, nicht Mann und nicht Frau ;-)
    > > Gibt es, sehr Selten und meist dann eher mit Skalpell erschaffen.
    >
    > Dezent abwertende Aussage. Intersexuelle Menschen ordnen sich
    > beispielsweise ungern einem spezifischen Geschlecht zu. Bitte einmal
    > überlegen, bevor man sowas von sich gibt.

    Was? Warum? Weil viele dieser Menschen noch Merkmale haben? Weil es normal ist?
    Wie sie sich Selber fühlen, sieht man von Außen nicht.

  3. Re: (w/m/d)

    Autor: fletschge 12.08.19 - 20:41

    Weil das Wort "Entwickler" dann in männlicher Form dastehen würde und z.B. Entwicklerinnen sich davon ausgeschlossen fühlen würden.

    EDIT: Entwickler habe ich oben bei den anderen Kommentaren abgelesen. Tatsächlich steht im Titel "Developer". Demnach wohl wieder in Ordnung. Trotzdem hat sich das aus der gleichen Thematik durchgesetzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.19 20:42 durch fletschge.

  4. Re: (w/m/d)

    Autor: Negord 13.08.19 - 12:02

    Aufgrund von: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Generisches_Maskulinum ist die Sache doch schon lange geklärt, oder nicht?
    Aber nein, man muss explizit heutzutage jeden einzeln ansprechen, weil Herr/Frau/D/Sonstwas Individuum zu individuell ist um sich selber angesprochen zu fühlen wenn es allgemein ist.
    Dadurch, dass man explizit schreibt, macht man doch erst den Unterschied: ihr seid anders. Bzw wenn etwas vergessen wird, dann ist der Aufschrei groß, weil eben vergessen/nicht direkt Personengruppe xy angesprochen.
    Implizit schließt doch alle ein, muss man nur für sich selber halt denken, egal ob mwd.
    Eine Reinigungskraft ist in der Regel ja auch nicht männlich, verbindet man aber direkt mit weiblich, oder nicht? Genauso gibt es ja auch weibliche und männliche Lehrkräfte, warum also immer explizit Lehrer und Lehrerinnen (wo ist da divers bspw?)? Also für mein subjektives Gefühl ist daher das generische maskulinum die bessere Wahl, einfach weil generisch (was für "uns" IT-Fachkräfte ja sowieso häufig die bevorzugte Wahl ist) , da besser für verschiedene Situationen nutzbar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. Rodenstock GmbH, München
  3. AcadeMedia GmbH, München
  4. ORLEN Deutschland GmbH, Elmshorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung-SSDs, Monitore, Laptops, Saugroboter und vieles mehr zu Bestpreisen)
  2. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  3. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. (u. a. Samsung GQ55Q70TGTXZG QLED TV 55 Zoll für 777€, Samsung Galaxy A20e 32GB 5,8 Zoll für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

  2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


  1. 19:14

  2. 18:07

  3. 17:35

  4. 16:50

  5. 16:26

  6. 15:29

  7. 15:02

  8. 13:42