1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Golem.de sucht…

Warum keine Gehaltsangabe?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: WalterSobchak 06.08.19 - 10:32

    Was ist "angemessen"? Das sind doch alles Allgemeinplätze.
    Schreibt eine grobe Richtung dran: 65-80k, je nach Erfahrung. Das erspart auch das Aussortieren später.
    Wieso stellen sich dt. Arbeitgeber nur so schwer an? Es sollte endlich gesetzlich geregelt werden, dass das Gehalt bei der Stellenausschreibung mit dazu geschrieben werden muss.

    Witzig auch, dass Deutsch nicht Muttersprache sein muss, aber die Stellenanzeige in Deutsch verfasst ist.

  2. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: Anonymouse 06.08.19 - 10:39

    Weil man immer hofft so günstig wie möglich davon zu kommen.

  3. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: aLpenbog 06.08.19 - 11:08

    Wie sagt man immer so schön, Bewerbung an Stellenanzeige anpassen. Sprich "ich bin teamfähig, habe ausreichend Kenntnisse und Qualifikationen, kann mit Hierarchien nicht umgehen und bin Ketten-Kaffeetrinker".

  4. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: Oktavian 06.08.19 - 11:18

    > Wieso stellen sich dt. Arbeitgeber nur so schwer an? Es sollte endlich
    > gesetzlich geregelt werden, dass das Gehalt bei der Stellenausschreibung
    > mit dazu geschrieben werden muss.

    Dann steht bei solchen Anzeigen: Gehalt je nach Vorkenntnissen, Spezialisierung, Erfahrung, Ausbildung, etc. zwischen 30k und 130k. Nützt das jetzt mehr? Wenn ein AG nicht über Geld in diesem Rahmen reden will, wird man ihn kaum dazu zwingen können. Es ist einfach eine kulturelle Frage in Deutschland. Die wenigsten, die Du auf der Straße nach ihrem Gehalt fragst, werden es dir sagen.

    > Witzig auch, dass Deutsch nicht Muttersprache sein muss, aber die
    > Stellenanzeige in Deutsch verfasst ist.

    Warum? Wenn Deutsch auch nicht Muttersprache ist, so können durchaus Deutschkenntnisse erwartet werden, die den Bewerber in die Lage versetzen, die Bewerbung zu verstehen. Meine syrische Kollegin wäre wohl nicht in der Lage, ein Anschreiben oder einen Lebenslauf in perfektem Deutsch zu verfassen und würde das lieber auf Englisch tun, aber verstehen würde sie die Ausschreibung ebenso wie die Kollegen und die täglichen Aufgaben.

  5. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: Graubert 06.08.19 - 11:28

    "65-80k"
    Guter Witz
    Eher 24000-36000

  6. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: Serenity 06.08.19 - 11:40

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wieso stellen sich dt. Arbeitgeber nur so schwer an? Es sollte endlich
    > > gesetzlich geregelt werden, dass das Gehalt bei der Stellenausschreibung
    > > mit dazu geschrieben werden muss.
    >
    > Dann steht bei solchen Anzeigen: Gehalt je nach Vorkenntnissen,
    > Spezialisierung, Erfahrung, Ausbildung, etc. zwischen 30k und 130k. Nützt
    > das jetzt mehr? Wenn ein AG nicht über Geld in diesem Rahmen reden will,
    > wird man ihn kaum dazu zwingen können. Es ist einfach eine kulturelle Frage
    > in Deutschland. Die wenigsten, die Du auf der Straße nach ihrem Gehalt
    > fragst, werden es dir sagen.

    Schau dir mal österreichische Stellenanzeigen an.
    Da steht z.b. drin:
    - technischer oder wirtschaftlicher Studienabschluss
    - mind. 3 Jahre Erfahrung im Projektmanagement von Softwareprojekten
    - Hintergrundwissen über die Immobilienbranche von Vorteil
    - gute Englischkenntnisse

    Für diese Position gilt ein kollektiv vertragliches Mindestgehalt von EUR 2.898,00 brutto/Monat (bei Vollzeit 38,5 WSt). Das tatsächliche Gehalt (je nach Qualifikation und Erfahrung) kann zwischen EUR 2.898,00 und EUR 4.200,00 brutto/Monat liegen.

    Jetzt kannst du dir selber überlegen, ob die Firma dich angemessen bezahlen wird oder nicht. Bist du jetzt der Meister der Immobilienbranche, hast 10 Jahre Erfahrung im PjM und hast in London dein Master gemacht, kannst du dir sicher sein, dass du eher im oberen Bereich des Gehaltes arbeiten wirst. Willst du wirklich für ca. 48k / Jahr mit der Erfahrung arbeiten? Wohl kaum, also lässt du es gleich sein und verschwendest nicht deine Zeit.

  7. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: Oktavian 06.08.19 - 11:46

    > Wohl kaum, also lässt du es gleich sein und verschwendest nicht deine Zeit.

    Ich verstehe das Anliegen vollkommen und fände es gut, wenn Unternehmen das häufiger angeben würden. Aber ich bezweifle, dass man Unternehmen zwingen kann, das zu tun, da sie dem immer ausweichen können, indem sie die Spanne übergroß angeben.

    Ich selber haben mehrfach die Stelle gewechselt, allerdings (bis auf ein mal) immer durch Abwerbung. Den Personalvermittler frage ich schon im Erstgespräch ganz offen nach dem Gehaltskorridor bzw. sage ihm direkt, wo mein Wunschgehalt liegt. Er kann das meist gut einschätzen, da er seinen Kunden kennt. Da er direkt über mein Gehalt provisioniert wird, hat er auch kein Interesse, mich zu drücken.

  8. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: tomate.salat.inc 06.08.19 - 11:50

    Graubert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "65-80k"
    > Guter Witz
    Doch kann schon sein. Aber nur wenn die Angabe in Cent ist ;-).

    > Eher 24000-36000
    Klingt für mich auch realistischer.

  9. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: RemizZ 06.08.19 - 11:56

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Graubert schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "65-80k"
    > > Guter Witz
    > Doch kann schon sein. Aber nur wenn die Angabe in Cent ist ;-).
    >
    > > Eher 24000-36000
    > Klingt für mich auch realistischer.

    Als erfahrener Webdev? Da ist eigentlich easy >50k drin. Die Frage ist ob Golem das zahlt ;)

  10. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: MickeyKay 06.08.19 - 12:27

    Richtig. Ich bin selber PHP-Entwickler und für 50k stehe ich morgens nicht mal auf. Und ich sitze in Hannover. In Berlin würde ich da nochmal eine Schippe drauflegen wollen.
    Wer sich unter Wert verkaufen möchte, kann das ja gerne machen, aber bei DEM aktuellen Fachkräftemangel haben wir es doch in der Hand zu verlangen, was wir wollen - bzw. was wir wert sind!

  11. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: aLpenbog 06.08.19 - 12:34

    Die Frage ist immer was ist "easy" und wie sehr hat der AN einen Job nötig, möchte er dafür umziehen, pendeln usw. Und auch was "erfahren" bedeutet. Kenne aus unserer Firma und dem Umfeld eher deutlich niedrigere Werte im Webbereich. Da trifft es die 24k zum Einstieg und 36k mit 5-10 Jahren ggf.

  12. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: Serenity 06.08.19 - 12:37

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wohl kaum, also lässt du es gleich sein und verschwendest nicht deine
    > Zeit.
    >
    > Ich verstehe das Anliegen vollkommen und fände es gut, wenn Unternehmen das
    > häufiger angeben würden. Aber ich bezweifle, dass man Unternehmen zwingen
    > kann, das zu tun, da sie dem immer ausweichen können, indem sie die Spanne
    > übergroß angeben.

    Also in Österreich werden die Unternehmen dazu gezwungen, diese Angaben zu machen, somit kann man sie zwingen ;)
    Bei der übergroßen Spanne hast du recht. ABER: Wenn da steht "1.000 - 20.000¤/Monat je nach Berufserfahrung" kannst du dir fast schon sicher sein, dass diese Firma dich nicht wertschätzt, bzw. nicht weiß ob sie das kann.
    Ich glaube in Österreich wird man auch gezwungen, etwas realistisches anzugeben. Es kann auch sein, dass man das Durchschnittsgehalt der Positionen innerhalb des Unternehmens mit.
    Jedenfalls würde ich mich nicht bei so großen Spannen bewerben. Ich schaue mir da den untersten Wert an und überlege, ob ich mit meiner Erfahrung und Wissen das unternehmen überzeugen kann, mehr zu zahlen. Kann ich das nicht, bewerbe ich mich nur dann, wenn ich mit dem untersten Wert leben könnte.

  13. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: gadthrawn 06.08.19 - 13:03

    MickeyKay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. Ich bin selber PHP-Entwickler und für 50k stehe ich morgens nicht
    > mal auf. Und ich sitze in Hannover. In Berlin würde ich da nochmal eine
    > Schippe drauflegen wollen.

    Berlin ist von Gehältern übel. Wir haben einige Berliner Informatiker die teilweise um 24k angeboten bekommen haben bevor sie es in Bayern zum Einstieg nach Studium verdoppelt-verdreifacht bekommen haben...

  14. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: PiranhA 06.08.19 - 14:16

    Die Immobilienpreise sind in Berlin in den letzten 5 Jahren aber auch extrem gestiegen und somit auch die Gehälter. Gerade Firmen die Leute aus anderen deutschen Großstädten holen wollen, sind mittlerweile auch in Berlin bereit diese Gehälter zu zahlen. Firmen wie VW haben in den letzten Jahren dort ja auch Entwicklungszentren gegründet.
    Wer in Berlin immer noch bei 24-36k liegt, dem würde ich mal empfehlen sich noch einmal um zuschauen. Und vielleicht unseriöse Startups vorneweg zu vermeiden. Schaden tut's zumindest nicht.

  15. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: MickeyKay 06.08.19 - 14:25

    Und vor allem: als AN fordern!
    Ich sehe das ja bei unseren Bewerbern. Die haben nicht nur entsprechende Gehaltsvorstellungen, sondern fordern auch (zurecht) viele andere Dinge, wie gute Life-Work-Balance, Home Office, usw.
    Wir sind gerade in der glücklichen Lage, solche Dinge fordern zu können, anstatt dankbar und untertänigst jeden Job annehmen zu müssen.
    Klar, manche Firmen haben das noch nicht erkannt. Aber ich würde auch jedem empfehlen, sich umzuschauen. Es gibt viele tolle Firmen am Markt! Es lohnt sich.

  16. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: ibsi 06.08.19 - 14:33

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist immer was ist "easy" und wie sehr hat der AN einen Job nötig,
    > möchte er dafür umziehen, pendeln usw. Und auch was "erfahren" bedeutet.
    > Kenne aus unserer Firma und dem Umfeld eher deutlich niedrigere Werte im
    > Webbereich. Da trifft es die 24k zum Einstieg und 36k mit 5-10 Jahren ggf.

    In welchem Gebiet?
    Ich hab mit 30.000 nach der Ausbildung angefangen. Und über die 36k bin ich auch schon weit drüber.
    Webentwickler im norden Deutschlands.

  17. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: aLpenbog 06.08.19 - 14:44

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In welchem Gebiet?
    > Ich hab mit 30.000 nach der Ausbildung angefangen. Und über die 36k bin ich
    > auch schon weit drüber.
    > Webentwickler im norden Deutschlands.

    Wir hatten diesbezüglich schon mal wo gequatscht in so einer Gehaltsnews. Ebenfalls Norden, ein KMU in Bremen. Die 36k sind da auch eher aus den Umfeld gegriffen. Machen hier ggf. nach der Zeit Leute mit Studium. Leute mit Ausbildung liegen eher im unteren 30er Bereich, sofern man nicht variable Posten und co. zu addiert, in Summe ggf. bei 40k rum.

  18. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: Bitfuchs 06.08.19 - 19:10

    Wird PHP inzwischen besser bezahlt? Für 50-55k kann ich dir in Stuttgart ein paar Senior C# Entwickler besorgen, die wären froh was zu finden, wo sie nicht permanent Überstunden schieben müssen.

  19. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: RemizZ 06.08.19 - 19:51

    Bitfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird PHP inzwischen besser bezahlt? Für 50-55k kann ich dir in Stuttgart
    > ein paar Senior C# Entwickler besorgen, die wären froh was zu finden, wo
    > sie nicht permanent Überstunden schieben müssen.

    Durchaus. Hab gerade erst gewechselt und Angebote waren alle 50+ und bin im Bestfall Regular :D

  20. Re: Warum keine Gehaltsangabe?

    Autor: BoMbY 06.08.19 - 21:47

    Bitfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wo
    > sie nicht permanent Überstunden schieben müssen.

    Komisch, und ich dachte wir hätten in Deutschland ein Arbeitszeitgesetz? Und dank des EuGH eine Pflicht zur Arbeitszeiterfassung?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. Hays AG, Leipzig
  3. Stadt Köln, Köln
  4. STRABAG AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Intenso externe Festplatte 1TB für 39€, Xiaomi Mi 10 Lite für 269€)
  2. 209€ (Bestpreis!)
  3. Am Black Tuesday bis zu 20 Prozent Rabatt auf Werkzeug von Bosch, Kärcher etc., TV & Audio uvm.
  4. 49,71€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht