1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In-Memory-Datenbank: Schnelle MySQL…

Schlechter Jornalismus: Schneller als MySQL

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlechter Jornalismus: Schneller als MySQL

    Autor: Lachser 24.04.13 - 20:51

    Ich muss hier leider dem Autor des Artikels eine digitale Himbeere geben. Das ist schlechter Journalismus.

    "Produkt XYZ ist schneller als MySQL" ist einfach nur quatsch!
    MySQL ist grundsätzlich ein Datenbanksystem und erlaubt verschiedene Speicherengines. Die Überschrift müsste demnach lauten: "MemSQL ist schneller als MyISAM", oder "MemSQL ist schneller als INNO-DB".

    Natürlich ist eine In-Memory Datenbank IMMER schneller als eine persistente. Eine E-Mail ist auch schneller als die Briefpost.
    Sobald die Persistenz dazukommt (und erst dann werden die Produkte vergleichbar), werden der genannte Faktor 30 nicht mehr zutreffen. Insbesondere nicht wenn die Datenbankgrösse die des Arbeitsspeichers übersteigt, dann kann nämlich nicht mehr alles im Memory gehalten werden. Und auch das Schreiben der Transaktion benötigt seine Zeit.

    Aber MySQL erlaubt beispielsweise auch die Speicherengine MEMORY. Ist MemSQL dann immer noch 30 mal schneller?
    Und wie sieht es aus, wenn der physikalischer MyISAM-Datenbankspeicher auf ein RAM-Drive gelegt wird?

    Hier wurde also nicht nur Äpfel mit Birnen verglichen, sondern Wurst-/Käsesalat mit Broccoli.

  2. Re: Schlechter Jornalismus: Schneller als MySQL

    Autor: ji (Golem.de) 24.04.13 - 21:42

    Lachser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insbesondere nicht wenn die Datenbankgrösse die des Arbeitsspeichers
    > übersteigt, dann kann nämlich nicht mehr alles im Memory gehalten werden.

    Dann soll man bei MemSQL recht einfach einen weiteren Server hinzufügen können. Das ist bei MySQL etwas komplexer und mach MemSQL interessant. Aber es ist richtig, das der 30x vergleich hinkt und sicher nicht gilt, wenn MySQL die Daten im Speicher hält. Letztendlich gilt es, das mit der eigene Applikation und den eigenen Daten zu testen, was recht einfach sein sollte, wenn das MemSQL-Versprechen gilt, dass die DB kompatibel zu MySQL ist.

    ... jens

  3. Re: Schlechter Jornalismus: Schneller als MySQL

    Autor: cetev8r 25.04.13 - 09:04

    Lachser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss hier leider dem Autor des Artikels eine digitale Himbeere geben.
    > Das ist schlechter Journalismus.
    >
    > "Produkt XYZ ist schneller als MySQL" ist einfach nur quatsch!
    > MySQL ist grundsätzlich ein Datenbanksystem und erlaubt verschiedene
    > Speicherengines. Die Überschrift müsste demnach lauten: "MemSQL ist
    > schneller als MyISAM", oder "MemSQL ist schneller als INNO-DB".

    Naja, nicht ganz. MemSQL wird sowohl als RDMS als auch als neue Tabellen-Engine beworben.

    > Natürlich ist eine In-Memory Datenbank IMMER schneller als eine
    > persistente. Eine E-Mail ist auch schneller als die Briefpost.
    > Sobald die Persistenz dazukommt (und erst dann werden die Produkte
    > vergleichbar), werden der genannte Faktor 30 nicht mehr zutreffen.
    > Insbesondere nicht wenn die Datenbankgrösse die des Arbeitsspeichers
    > übersteigt, dann kann nämlich nicht mehr alles im Memory gehalten werden.
    > Und auch das Schreiben der Transaktion benötigt seine Zeit.

    So einfach ist es dann auch nicht. Viele "richtige" In-Memory-DBs wie HANA oder TimesTen bringen die Persistenz gleich mit. Hier werden die Daten zusätzlich (zeitversetzt) auf persistente Speichermedien weggeschrieben. Diese neue Generation bietet also Potential für OLTP _und_ OLAP.

    > Aber MySQL erlaubt beispielsweise auch die Speicherengine MEMORY. Ist
    > MemSQL dann immer noch 30 mal schneller?
    > Und wie sieht es aus, wenn der physikalischer MyISAM-Datenbankspeicher auf
    > ein RAM-Drive gelegt wird?

    Es geht ja nicht nur einfach um eine Verschiebung in den RAM. Die großen Anbieter kombinieren zudem je nach Einsatzzweck verschiedene Technologien zum Handling bestimmter Datenstrukturen, insbesondere die integrierte Verwendungen von zeilen- und spaltenbasierten Engines.
    Und man muss auch klar sehen, dass wir hier nicht von Konkurrenzprodukten reden - insofern gebe ich Dir völlig recht, dass die Artikelüberschrift ziemlich daneben ist. In-Memory-DBs haben Ihren eigenen Einsatzbereich, und der spielt sicherlich nicht in der MySQL-Liga. Beispiel: Das mit dem RAM-Drive ist an sich eine gute Idee, allerdings wird wohl kaum ein Anwender OLAP auf MySQL betreiben. Insofern dürfte es hier nur wenig Schnittmenge geben.

  4. Re: Schlechter Jornalismus: Schneller als MySQL

    Autor: Lala Satalin Deviluke 25.04.13 - 10:56

    Ich nutze selber für einen Chat MEMORY-Tables. Schneller kann ich mir das nicht mehr vorstellen. ;)

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Hays AG, Salzgitter Thiede
  3. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  2. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  3. 1.199€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme