1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Indach-Solarmodule und…

Märchen von der Kostenersparnis

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: jsonn 17.11.21 - 13:25

    Klar gibt es Bereiche, in denen normale Solarzellen nicht verbaut werden dürfen. Denkmalschutz ist der primäre, sinnbefreite Bauvorschriften ein anderer. Aber dem Kunden zu verkaufen, dass die Solarziegel preislich auch nur vergleichbar sind, das ist irgendwie schon Hohn. Dachziegel liegen im Quadratmeterpreis irgendwo zwischen 20 und 50 EUR. Selbst Schiefer geht bei 80EUR los. Solarpanels liegen eher so im Bereich 200-250EUR pro Quadratmeter. Solarziegel sind nicht billiger als klassische Solarpanels und Google zeigt sogar eher in den Bereich 400EUR pro Quadratmeter. Wenn man dann noch den spürbar geringeren Ertrag dazu nimmt, ergibt sich eigentlich nur ein Schlussfolgerung: Solarziegel dienen einzig und alleine der Optik. Wirtschaftlichkeit spielt keine Rolle.

  2. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: John2k 17.11.21 - 13:54

    jsonn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar gibt es Bereiche, in denen normale Solarzellen nicht verbaut werden
    > dürfen. Denkmalschutz ist der primäre, sinnbefreite Bauvorschriften ein
    > anderer. Aber dem Kunden zu verkaufen, dass die Solarziegel preislich auch
    > nur vergleichbar sind, das ist irgendwie schon Hohn. Dachziegel liegen im
    > Quadratmeterpreis irgendwo zwischen 20 und 50 EUR. Selbst Schiefer geht bei
    > 80EUR los. Solarpanels liegen eher so im Bereich 200-250EUR pro
    > Quadratmeter. Solarziegel sind nicht billiger als klassische Solarpanels
    > und Google zeigt sogar eher in den Bereich 400EUR pro Quadratmeter. Wenn
    > man dann noch den spürbar geringeren Ertrag dazu nimmt, ergibt sich
    > eigentlich nur ein Schlussfolgerung: Solarziegel dienen einzig und alleine
    > der Optik. Wirtschaftlichkeit spielt keine Rolle.

    Ganz so teuer sind sie nicht. Ein Solarmodul hat ja mehr als 1 m² und wenn man bloß die 250 W Module nimmt, hat man auch nur ca. 100¤ pro m²

  3. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: ubuntu_user 17.11.21 - 14:03

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jsonn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar gibt es Bereiche, in denen normale Solarzellen nicht verbaut werden
    > > dürfen. Denkmalschutz ist der primäre, sinnbefreite Bauvorschriften ein
    > > anderer. Aber dem Kunden zu verkaufen, dass die Solarziegel preislich
    > auch
    > > nur vergleichbar sind, das ist irgendwie schon Hohn. Dachziegel liegen
    > im
    > > Quadratmeterpreis irgendwo zwischen 20 und 50 EUR. Selbst Schiefer geht
    > bei
    > > 80EUR los. Solarpanels liegen eher so im Bereich 200-250EUR pro
    > > Quadratmeter. Solarziegel sind nicht billiger als klassische Solarpanels
    > > und Google zeigt sogar eher in den Bereich 400EUR pro Quadratmeter. Wenn
    > > man dann noch den spürbar geringeren Ertrag dazu nimmt, ergibt sich
    > > eigentlich nur ein Schlussfolgerung: Solarziegel dienen einzig und
    > alleine
    > > der Optik. Wirtschaftlichkeit spielt keine Rolle.
    >
    > Ganz so teuer sind sie nicht. Ein Solarmodul hat ja mehr als 1 m² und wenn
    > man bloß die 250 W Module nimmt, hat man auch nur ca. 100¤ pro m²


    https://heizglueck.de/solaranlage/photovoltaik/solardachziegel#kosten

    da steht Kleine Fläche 1 m² 0,13 kWp ab 360 ¤ (inkl einbau)

  4. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: SpatteL 17.11.21 - 14:05

    Du musst aber auch bedenken, das du bei der normalen Installation der PV-Panele da auch noch Ziegel darunter hast, du musst also pro Quadratmeter PV auch noch ein Quadratmeter Ziegel dazu rechnen.

    Bei teil-integrierten (aber auch bei den "über den Ziegeln installierten) Anlagen kostet die Unterkonstruktion ja auch noch Geld.

    Mit normalen Panelen kann man zudem auch idR nicht das komplette Dach nutzen, je nach Abmessung der genutzten Module bleiben da einige Quadratmeter frei, die man mit den PV-Ziegeln mit nutzen kann, was auf die komplette Dachfläche gesehen sicher zu einer ähnlichen oder höheren Gesamtleistung führen wird.

  5. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: fabiwanne 17.11.21 - 14:21

    > Du musst aber auch bedenken, das du bei der normalen Installation der PV-Panele da auch noch Ziegel darunter hast, du musst also pro Quadratmeter PV auch noch ein Quadratmeter Ziegel dazu rechnen.
    JA. Der Poster hat gemeint, dass man das mit den Preisangaben selbst auf die Reihe bekommt.
    Ziegel 20-80¤/m²
    Solarpanele 60¤/m²
    Montage/gerüst etc 200¤/m²
    Macht zusammen: ~300¤/m²

    Dachziegel: ~400¤/m²+teure Verkabelung bei halben Stromertrag und deutlich höheren Reperaturkosten.
    Am ende bist du pro kWh ~3-4 mal so teuer wie mit einem einfachen Panel.

  6. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: ubuntu_user 17.11.21 - 14:35

    fabiwanne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du musst aber auch bedenken, das du bei der normalen Installation der
    > PV-Panele da auch noch Ziegel darunter hast, du musst also pro Quadratmeter
    > PV auch noch ein Quadratmeter Ziegel dazu rechnen.
    > JA. Der Poster hat gemeint, dass man das mit den Preisangaben selbst auf
    > die Reihe bekommt.
    > Ziegel 20-80¤/m²
    > Solarpanele 60¤/m²
    > Montage/gerüst etc 200¤/m²
    > Macht zusammen: ~300¤/m²
    >
    > Dachziegel: ~400¤/m²+teure Verkabelung bei halben Stromertrag und deutlich
    > höheren Reperaturkosten.
    > Am ende bist du pro kWh ~3-4 mal so teuer wie mit einem einfachen Panel.

    300 zu 400 macht 3-4 mal so teuer???
    Solardachziegel machen ja bei nem vorhandenem Dach null Sinn. Ich reiß ja auch nicht mein Haus ab und bau das mit Dämmung neu und dann sag ich, das ist aber 3-4 mal so teuer

  7. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: emdotjay 17.11.21 - 14:55

    Nach dem der Bürger alles 20 - 25 Jahre sein Dach neu machen lässt, lohnt es sich ...

    wait... Dächer sollten min 50 Jahre halten. Die Solarzellen bauen jährlich an Leistungsfähigkeit ab.

    Ich werde nach 20 Jahren sicher kein neues Dach decken lassen nur weil die Solarzellen abgenutzt sind.

    An die Community: Korrigiert mich wenn ich was falsches wiedergegeben habe.
    An Golem: Bitte endlich einen Like-Button ins Forum implementieren.
    An alle: Have a nice day :)

  8. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: Extrawurst 17.11.21 - 14:57

    > Solarziegel dienen einzig und alleine der Optik. Wirtschaftlichkeit spielt keine Rolle.

    Die Technologie ist noch recht neu, die Wirtschaftlichkeit wird sich verbessern.

    Und mal davon ab: Dieser Effizienz-Wahn-Zeitgeist den wir haben, geht mir sowieso auf die Nüsse. Schön zu sehen, dass es noch Menschen gibt die sich auch um Ästhetik scheren. Zum Leben gehört für mich auch eine gewisse Qualität, und ebensowenig wie ich nur 4 kahle weiße Wände innen haben will, will ich nicht nur auf pure Effizienz getrimmte Außenfassaden und Dächer.

    Wer wirklich wirtschaftlich leben will, soll halt in einer diesen modernen Tiny Houses ziehen, sich das Dach mit Solar vollpacken, und damit glücklich werden.

  9. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: jsonn 17.11.21 - 14:59

    Über den Faktor und die Einzelposten kann man streiten, aber der Punkt ist in der Tat das Tonziegel + Solarzelle auf Träger durchgehend preiswerter ist als reiner Solarziegel. Das sollte einem eigentlich auch der gesunde Menschenverstand sagen: Solarziegel müssen teurer sein als "klassische" Solarzellen, weil sie deutlich höheren Belastungen ausgesetzt sind. Sie müssen auch deutlich teurer sein als klassische gebrannte Ziegel, weil sie wesentlich aufwendiger in der Zusammensetzung und Herstellung sind. Aber gerade Tesla hat ja lange damit geworben, dass das Solardach sogar billiger (!) sein soll als ein klassisches gedecktes Dach.
    In der Betrachtung sind Folgekosten auch noch nicht enthalten, so würden mich z.B. höheren Versichungsprämien bei Solarziegeln nicht wundern, weil die Brandgefahr tendenziell höher ist etc.

  10. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: SpatteL 17.11.21 - 15:19

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde nach 20 Jahren sicher kein neues Dach decken lassen nur weil die
    > Solarzellen abgenutzt sind.


    Genau, weil die Ziegel ja nach genau 20 Jahren auf einmal gar keine Leistung mehr haben...

  11. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: ubuntu_user 17.11.21 - 15:52

    jsonn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über den Faktor und die Einzelposten kann man streiten, aber der Punkt ist
    > in der Tat das Tonziegel + Solarzelle auf Träger durchgehend preiswerter
    > ist als reiner Solarziegel. Das sollte einem eigentlich auch der gesunde
    > Menschenverstand sagen: Solarziegel müssen teurer sein als "klassische"
    > Solarzellen, weil sie deutlich höheren Belastungen ausgesetzt sind. Sie
    > müssen auch deutlich teurer sein als klassische gebrannte Ziegel, weil sie
    > wesentlich aufwendiger in der Zusammensetzung und Herstellung sind.

    warum sollte das Teil teurer sein, wenn man weniger Rohstoffe nutzt?

  12. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: Tockra 17.11.21 - 16:09

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum sollte das Teil teurer sein, wenn man weniger Rohstoffe nutzt?

    Naja der Preis eines Produktes wird nicht nur anhand seiner Materialkosten bestimmt, sondern auch anhand der Nachfrage und auch anhand der Kosten, die bei der Herstellung entstehen und ggf. anhand der Kosten, die bei der Forschung und Konzeption des Produktes entstanden sind.

    Ein 5nm CPU ist auch nicht unbedingt billiger als ein 12nm CPU obwohl die Materialkosten geringer sein müssten/könnten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.21 16:10 durch Tockra.

  13. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: tralalala 17.11.21 - 16:20

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer wirklich wirtschaftlich leben will, soll halt in einer diesen modernen
    > Tiny Houses ziehen, sich das Dach mit Solar vollpacken, und damit glücklich
    > werden.

    Ein Tiny House ist nicht "wirtschaftlich". Es hat z.B. einen sehr hohen spezifischen Flächenverbrauch: Es ist nicht stapelbar, nicht für ökologische (d.h. dichte) Bebauung geeignet.

    Suburbia aus Tiny Houses ist kaum ökologischer als das klassische Suburbia, weil die Mobilitätserfordernisse in etwa ähnlich sind. Zum Essen / zur Arbeit / zum Kindergarten müssen die Leute ja auch.

  14. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: Alessey 17.11.21 - 16:34

    SpatteL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > emdotjay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich werde nach 20 Jahren sicher kein neues Dach decken lassen nur weil
    > die
    > > Solarzellen abgenutzt sind.
    >
    > Genau, weil die Ziegel ja nach genau 20 Jahren auf einmal gar keine
    > Leistung mehr haben...

    Ne, sondern ab Kauf abnehmend. Das ist völlig normal, nennt sich solar degradation. Kannst ja mal deine 25Jahre alte Photovoltaikanlage benutzen. Wird was abwerfen, nur nicht viel. Und wenn du vorhandene Ständer hast, nutzt du deine Anlage eher 8-15Jahre, kaufst dir neue Module. Dach drunter heile, Modulkosten sind gering zum Rest und können leicht ausgetauscht werden.

  15. Das ist korrekt

    Autor: yumiko 17.11.21 - 16:41

    Die Preisgestaltung ist soweit korrekt laut Vergleichen im Netz. Daher wird im Artikel auch auf die In-Dach-Ziegel hingewiesen, welche komplette Module sind, die Dachziegel ersetzen und nur 10% bis 20% Mehrkosten gegenüber den herkömmlichen PV-Anlagen haben bei vergleichbarer Leistung (Solardachziegel sind schwächer). Dabei spart man auch noch die regulären Dachziegel für den Bereich ein.

  16. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: M.P. 17.11.21 - 17:09

    Würde annehmen, dass es da Skaleneffekte gibt, wenn man ein ganzes Dach zupflastert ...
    Den "inkl. Einbau" Preisanteil wird man wohl deutlich drücken können beim Quadratmeterpreis ...

  17. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: puerst 17.11.21 - 18:12

    Alessey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, sondern ab Kauf abnehmend. Das ist völlig normal, nennt sich solar
    > degradation. Kannst ja mal deine 25Jahre alte Photovoltaikanlage benutzen.
    > Wird was abwerfen, nur nicht viel.

    Lt. meinen Informationen liefern die Anfang der 1980er Jahre gebauten Solaranlagen nach mehr als 90% der ursprünglichen Leistung.

  18. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: sre 17.11.21 - 18:36

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde nach 20 Jahren sicher kein neues Dach decken lassen nur weil die
    > Solarzellen abgenutzt sind.

    Unsere erste PV-Anlage mit ~13kWp ist immer noch bei > 90%, nach über 20 Jahren.
    Es gibt überhaupt keinen Grund Panele nach 20 oder 25 Jahren einfach wahllos zu tauschen.

    Selbst die Wechselrichter sind immer noch die Ersten (das kann sich natürlich jederzeit mal ändern).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.21 18:37 durch sre.

  19. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: emdotjay 17.11.21 - 19:06

    sre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > emdotjay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich werde nach 20 Jahren sicher kein neues Dach decken lassen nur weil
    > die
    > > Solarzellen abgenutzt sind.
    >
    > Unsere erste PV-Anlage mit ~13kWp ist immer noch bei > 90%, nach über 20
    > Jahren.
    > Es gibt überhaupt keinen Grund Panele nach 20 oder 25 Jahren einfach
    > wahllos zu tauschen.
    >
    > Selbst die Wechselrichter sind immer noch die Ersten (das kann sich
    > natürlich jederzeit mal ändern).

    Mögen Ihre Panele noch weitere 20 Jahre mehr als 80% liefern.

    An die Community: Korrigiert mich wenn ich was falsches wiedergegeben habe.
    An Golem: Bitte endlich einen Like-Button ins Forum implementieren.
    An alle: Have a nice day :)

  20. Re: Märchen von der Kostenersparnis

    Autor: Sushifisch 17.11.21 - 21:02

    Wenn die Leistung nach 25+ Jahren so extrem nachgelassen haben sollte und man umbedingt x kW benötigt, könnte man ja immer noch Panele (oder was auch immer es dann geben wird) drauf schrauben. Dicht wird das Dach damit ja weiterhin sein, auch wenn die Ziegel nicht mehr so effizient sein sollten.

    Btw - ein Haus in der Nachbarschaft hat solche Solarziegel verbaut. Man sieht einen leichten farblichen Unterschied zu den normalen, die z. B. am Rand verlegt sind. Der Besitzer meinte, die Kosten waren ca. 20% höher (Neubau). Er ist bisher zufrieden und optisch sieht's gut aus. Hersteller weiß ich leider nicht mehr...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Java Backend Engineering (f/m/d)
    Skribble Deutschland GmbH, Karlsruhe, Zürich (Schweiz)
  3. Inhouse Berater SAP (m/w/d)
    über Hays AG, Giengen an der Brenz
  4. Spezialist (m/w/d) IT-Security
    AOK Systems GmbH, Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u.a. Omnibion War für 1,75€, Ghosts 'n Goblins Resurrection für 14,99€)
  2. 11,99€
  3. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Terminologie: Der Name der Dose
Terminologie
Der Name der Dose

Uneinheitliche Begriffe: Es sind nur ein paar Wörter, doch sie können in Unternehmen jede Menge Chaos stiften und Kosten verursachen.
Von Johannes Hauser

  1. Hybrides Arbeiten bei d.velop Training für die Arbeitswelt von morgen
  2. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  3. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten