1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Industrie 4.0: Die Angst des…

liebe Industrie...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. liebe Industrie...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.15 - 19:42

    Wenn du für einen Hungerlohn keine Fachkräfte findest dann ist das kein Fachkräftemangel.

  2. Re: liebe Industrie...

    Autor: Moe479 12.05.15 - 20:49

    andersdargestellt: ein staatlich produziertes überangebot an fachkräften verhindert eine 'gerechte' entlohnung dieser, d.h. wir müssen die jugend geringer qualifizieren???

    wtf!

    umgekehrt wird in einem land das von know how lebt ein edler schuh draus, wir müssen fachkräfte noch und nöcher ausbilden, egal ob sie hier arbeiten werden oder anderswo, nur so wird durch das an sie weiter gegebenes wissen die welt reicher!

    ich finde das lohngefälle sollte sich glätten, eine höhere bildung genossen zu haben ist erstrebenswert, möglichst jedem die möglichkeit zur freien entfaltung zu geben, aber es sollte kein verbriefter garant für allgemein höheren lebenstandart sein, das ist falsch!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.15 20:57 durch Moe479.

  3. Re: liebe Industrie...

    Autor: NeoXolver 13.05.15 - 00:11

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde das lohngefälle sollte sich glätten, eine höhere bildung genossen
    > zu haben ist erstrebenswert, möglichst jedem die möglichkeit zur freien
    > entfaltung zu geben, aber es sollte kein verbriefter garant für allgemein
    > höheren lebenstandart sein, das ist falsch!
    An sich sehe ich das ähnlich, das Gefälle zwischen einer ungelernten Kraft und einem "Akademiker" ist groß, sicher zu groß. Aber man sollte unterm strich nicht vergessen, dass ein Studium auch Investitionen birgt. So kann jemand der eine Lehre nach der Hauptschule antritt sich bereits mit 16 Jahren über eine Lehrlingsvergütung freuen, während der Abiturient zunächst mit weiteren kosten, wie Schulbücher und Material konfrontiert wird. Wenn der Azubi dann seine Lehre abgeschlossen hat, hat der Student in spe gerade sein Abitur beendet und kann dann mit BAfö seinen Lebensunterhalt bestreiten. Der nun Geselle, Facharbeiter, Fachinformatiker oder so kann sich währenddessen über ein reguläres Gehalt freuen, das je nach Tarifbedingungen nichtmal übel ist. Nach 3 bis 5 jahren, je nachdem ob Bachelor oder Master, hat nun auch der nun "Akademiker" die Möglichkeit seinen Lohn einzufordern, nachdem er sich auf entsprechende Stellen beworben hat. Gegebenen Falls kann sich der Akademiker über Schulden aufgrund der bezogenen BAfö freuen.
    Auf der anderen Seite steht jedem nach abgeschlossener Berufsausbildung der zweite Bildungsweg offen...

  4. Re: liebe Industrie...

    Autor: Jasmin26 13.05.15 - 00:34

    das lohnsystem sollte sich glätten ? wozu ?

  5. Re: liebe Industrie...

    Autor: Booth 13.05.15 - 12:54

    Jasmin26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das lohnsystem sollte sich glätten ? wozu ?

    Damit Dir nicht irgendwann die Geringverdiener die Kleider vom Leib reissen. Prinzipiell sorgt ein halbwegs ausgeglichenes Einkommensgefälle und wenig Armut für eine friedvollere Gesellschaft. Mag sein, daß Dir das völlig egal ist. Das wäre auch völlig OK. Aber es gibt tatsächlich Leute, die das sinnvoll finden.

    Ich selber finde den Bildungs-Chauvinismus am "Arbeitsmarkt" schlicht unerträglich. Insbesondere weil viele Akademiker dennoch menschlich absolut ekelerregende Soziopathen und Arschlöcher sind. Nur weil jemand in einem Fachgebiet viel Wissen angeeignet hat, muss er kein gesellschaftlich "tragender" Bürger sein. Im Gegenteil. Arschlöcher produzieren in ihrer Umwelt ziemlich oft reichlich psychische Kollateralschäden. Von kaputten Kindern und Ehefrauen bis hin zu Mobbing am Arbeitsplatz. Das ist EINER der Gründe, wieso ich psychologische und soziale Bildung mindestens so wichtig finde, wie fachliche Bildung. Gibbet nur nirgends, weils "der Wirtschaft" bzw "dem Markt" angeblich egal ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.15 12:54 durch Booth.

  6. Re: liebe Industrie...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.05.15 - 14:51

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > andersdargestellt: ein staatlich produziertes überangebot an fachkräften
    > verhindert eine 'gerechte' entlohnung dieser, d.h. wir müssen die jugend
    > geringer qualifizieren???
    >
    > wtf!
    >
    > umgekehrt wird in einem land das von know how lebt ein edler schuh draus,
    > wir müssen fachkräfte noch und nöcher ausbilden, egal ob sie hier arbeiten
    > werden oder anderswo, nur so wird durch das an sie weiter gegebenes wissen
    > die welt reicher!
    >
    > ich finde das lohngefälle sollte sich glätten, eine höhere bildung genossen
    > zu haben ist erstrebenswert, möglichst jedem die möglichkeit zur freien
    > entfaltung zu geben, aber es sollte kein verbriefter garant für allgemein
    > höheren lebenstandart sein, das ist falsch!

    Eben. Das ist das Problem der Studenten.
    Vor und im Studium sind es Sozialisten bzw. Linke.
    Wenn dann der Job kommt und man sich den Boppes aufreißen muss will man von der verdienten Kohle dann nichts mehr abgeben.
    Sprich: Teilen wollen meist nur die, die eh nichts haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern (Schweiz)
  4. AWEK GmbH, Hamburg-Hammerbrook

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.849€
  2. (u. a. 7 Days To Die für 9,49€, Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying...
  3. (u. a. Pinnochio (4K UHD), Die Farbe aus dem All, Die Känguru-Chroniken, Robert the Bruce (4K...
  4. (u. a. Samsung GU43TU8079UXZG 43-Zoll-LED-TV für 354,95€ (Bestpreis!), Nintendo Switch Pro...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck