1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Industrie 4.0: Wo bleibt die…

Keiner will die Industrie "revolutionieren"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keiner will die Industrie "revolutionieren"

    Autor: specialsymbol 14.04.15 - 10:52

    Erstens haben alle Angst davor, dass bereits bestehende Industrien geschädigt werden. Und das will keiner, vor allem die Besitzer der Industrien (Banken und Versicherungen) und damit auch die Regierung nicht (siehe Kommentare Oettingers zum Thema Google).

    Zweitens haben alle Angst davor, dass Arbeitsplätze wegfallen - und das nicht zu Unrecht. Also wird so lange gewartet bis es nicht mehr anders geht und der Fortschritt "alternativlos" wird. Leider hat bis dahin aus Mangel an Notwendigkeit auch keine Debatte darüber stattgefunden wie die Gesellschaft damit umzugehen hat. Schuld an der Misere ist dann aber nicht die Untätigkeit der Regierung und Medien, sondern "die anderen", welche hinterhältig und unerwartet die Büchse der Pandora geöffnet haben.

    Drittens ist Deutschland ganz einfach überreglementiert. Es gibt Gesetze und Ausnahmen, Sonderausnahmen von den Ausnahmen, und Sonderfälle in denen Ausnahmen der Ausnahmen nicht mehr vorkommen. Ein Unternehmen wird gleichzeitig hoch besteuert und subventioniert. Und eigentlich steht jeder mit einer neuen Idee mit einem Bein im Knast, da man nie weiß wer nicht vielleicht auf eine ähnliche Idee bereits irgendwelche Ansprüche erhoben hat. In den USA macht man erstmal. Hier lässt man es lieber gleich bleiben.

  2. #Neuland

    Autor: moppi 14.04.15 - 11:05

    also mehr brauch man nicht dazu zu sagen

    hier könnte ein bild sein

  3. Re: Keiner will die Industrie "revolutionieren"

    Autor: croal 14.04.15 - 18:32

    specialsymbol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstens haben alle Angst davor, dass bereits bestehende Industrien
    > geschädigt werden. Und das will keiner, vor allem die Besitzer der
    > Industrien (Banken und Versicherungen) und damit auch die Regierung nicht
    > (siehe Kommentare Oettingers zum Thema Google).

    Ich glaube das siehst du falsch, die haben keine Angst sondern die (Politiker) wissen das das unaufhaltsam ist. Grössere Konzerne haben sich längst abgeseilt und nun wird nur Schadensbegrenzung getrieben. Deutsche Autohersteller sehen in China den Big Buisness aber meinst du die werden hier hergestellt?

    > Zweitens haben alle Angst davor, dass Arbeitsplätze wegfallen - und das
    > nicht zu Unrecht. Also wird so lange gewartet bis es nicht mehr anders geht
    > und der Fortschritt "alternativlos" wird.

    Dafür wurde das ganze Arbeitsrecht und Tarieflohn durch Zeitarbeit ausgehebelt um den Vorgang zu verlangsammen. Nur die einzigen die Profit machen sind nur die Grosskonzerne auf kosten der allgemeinheit und das wird noch schlimmer. Mit der Freihandelszone werden tolle verträge untergejubelt wie Ami Firmen dürfen eigene Angestellte mitbringen und und in USA übliche Lohn zahlen und umgekährt. Ist nur ein Beispiel.

    >Leider hat bis dahin aus Mangel
    > an Notwendigkeit auch keine Debatte darüber stattgefunden wie die
    > Gesellschaft damit umzugehen hat. Schuld an der Misere ist dann aber nicht
    > die Untätigkeit der Regierung und Medien, sondern "die anderen", welche
    > hinterhältig und unerwartet die Büchse der Pandora geöffnet haben.
    >
    > Drittens ist Deutschland ganz einfach überreglementiert. Es gibt Gesetze
    > und Ausnahmen, Sonderausnahmen von den Ausnahmen, und Sonderfälle in denen
    > Ausnahmen der Ausnahmen nicht mehr vorkommen. Ein Unternehmen wird
    > gleichzeitig hoch besteuert und subventioniert. Und eigentlich steht jeder
    > mit einer neuen Idee mit einem Bein im Knast, da man nie weiß wer nicht
    > vielleicht auf eine ähnliche Idee bereits irgendwelche Ansprüche erhoben
    > hat. In den USA macht man erstmal. Hier lässt man es lieber gleich bleiben.

    Beim dritten Punkt gebe ich dir Recht, Es gibt so schöne Gesetze auf Papier nur was sicher ist das für alles ausnahmen gibt.
    Aber sicher ist das der Vorgang unaufhaltsam ist, was früher nur nur grosse unternehmen konnten nähmlich in china billig einkaufen kann heute jeder. Guck dich mal bei ebay um, Chinesische ware ist greifen nah und wächst stätig. Dazu noch zum teil mega günstig. Das ist eine Maschinerie was was da im gang ist was nicht aufzuhalten ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.15 18:37 durch croal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Hays AG, Baden-Württemberg
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Künstliche Intelligenz in der zivilen Sicherheitsforschung
    Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Rosenheim
  3. IT Professional Consulting Network (m/w/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld, Oerlinghausen
  4. Digital Service Owner / Senior Product Owner (m/w/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 42,99€ pro Monat über 24 Monate Laufzeit, 45,98€ einmalige Kosten bei o2
  2. 182,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Transcend 220S 1TB PCIe-SSD für 135,90€, Thermaltake Toughram RGB 16GB DDR4-3200 Kit für...
  4. (mit Intel Core i7-11700F + AMD Radeon RX 6800 XT für 2.500€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de