1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Infektionsschutzgesetz: Das müssen…

Soweit kommt es noch

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soweit kommt es noch

    Autor: goledd 22.04.21 - 15:16

    dass ich
    1. überhaupt rechtfertigen müsste, warum ich nicht woanders arbeiten will, als es im Arbeitsvertrag steht.
    und
    2. dass der Gesetzgeber oder gar der Arbeitgeber zu entscheiden hat, was ich in meiner Wohnung mache oder nicht.

    => bessere Lösung: keine Ausrede, sondern einfach sagen "ich möchte das nicht". Die Klage des Arbeitgebers, oder gar der Behörde möchte ich lesen, die jemanden zwingen will in den eigenen 4 Wänden trotz anderslautendem Arbeitsvertrag zu arbeiten. Und am Ende noch ohne Entschädigung. Lächerlich.

    Aber soweit wird es Karlsruhe hoffentlich gar nicht erst kommen lassen, auch wenn die letzten Entscheidungen des neuen 1. Senatsvorsitzenden und CDU-Mitglieds mich doch etwas zweifeln lassen.

  2. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: eyeQ711 22.04.21 - 15:56

    "Infektionsschutzgesetz" wird die Grundlage sein.

  3. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: goledd 22.04.21 - 16:19

    Nur dass dieses "Infektionsschutzgesetz" keinerlei Regelungen zum Verfahren wie das geschehen soll und zum Interessensausgleich zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern (also Entschädigungen) vorsieht und somit formell schon an sich selbst und den Anforderungen an Gesetze scheitert. Stichwort Normenklarheit.

    Über dieses hingeworfene Geschreibsel unserer Parlamentarier (und der linientreuen Wiedergabe in manchen Medien) kann jeder Erstsemester Jura nur lachen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.21 16:22 durch goledd.

  4. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: der_dude 22.04.21 - 21:14

    Wenn es Dir so wichtig ist wirst Du sicher gute Gründe finden, warum Du unbedingt ins Büro musst, wenn Du Dich und andere unbedingt einem Infektionsrisiko aussetzen willst.

    goledd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur dass dieses "Infektionsschutzgesetz" keinerlei Regelungen zum Verfahren
    > wie das geschehen soll und zum Interessensausgleich zwischen Arbeitnehmern
    > und Arbeitgebern (also Entschädigungen) vorsieht und somit formell schon an
    > sich selbst und den Anforderungen an Gesetze scheitert. Stichwort
    > Normenklarheit.
    >
    > Über dieses hingeworfene Geschreibsel unserer Parlamentarier (und der
    > linientreuen Wiedergabe in manchen Medien) kann jeder Erstsemester Jura nur
    > lachen.

  5. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: Faksimile 22.04.21 - 21:31

    Wie wäre es noch mit einem Zusatz der Beweislastumkehr mit persönlicher Haftung. Sinngemäß etwa: Du musst beweisen, das Du alles getan hast damit andere nicht von Dir angesteckt werden können oder konnten. Und Wenn Du das nicht kannst, übernimmst Du die Folgekosten ...

    Evtl. überzeugt das dann doch den einen oder anderen, in der entsprechenden Situation für begrenzte Zeit lieber mit geringem Sozialkontakt im Home Office zu arbeiten.

  6. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: der_dude 22.04.21 - 21:36

    Was ich halt richtig frustrierend finde ist dass so viele Regelungen überhaupt notwendig sind und dennoch solche Bürokratenreiter versuchen jedwedes Schlupfloch zu finden um weiter asozial zu sein.

    Es geht um Leben und Tod. Schaltet doch einfach mal das Hirn ein, Euer Egoismus aus und tretet ein Stück zurück für das Wohl der Gemeinschaft. Vielleicht auch ohne dass Euch ein Gesetz dazu zwingt?

  7. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: Faksimile 22.04.21 - 21:48

    +1

  8. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: Jarlaxle 22.04.21 - 23:06

    der_dude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich halt richtig frustrierend finde ist dass so viele Regelungen
    > überhaupt notwendig sind und dennoch solche Bürokratenreiter versuchen
    > jedwedes Schlupfloch zu finden um weiter asozial zu sein.
    >
    > Es geht um Leben und Tod. Schaltet doch einfach mal das Hirn ein, Euer
    > Egoismus aus und tretet ein Stück zurück für das Wohl der Gemeinschaft.
    > Vielleicht auch ohne dass Euch ein Gesetz dazu zwingt?

    Fast 99% der Infizierten überleben diesen ach so tötlichen Virus. Evtl. sollten wir auch Autos verbieten da gibts ja auch Unfälle. Manch einer hat ein Büro für sich auf der Arbeit und hat kaum Kontakt mit Kollegen warum sollte der seine Wohnung in einen Arbeitsplatz umwandeln, wenn das Risiko auch nicht wirklich grösser ist als zu Hause zu bleiben. Klar ist besser für die Umwelt aber das ist auch das einzige.

  9. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: ChMu 22.04.21 - 23:32

    der_dude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich halt richtig frustrierend finde ist dass so viele Regelungen
    > überhaupt notwendig sind und dennoch solche Bürokratenreiter versuchen
    > jedwedes Schlupfloch zu finden um weiter asozial zu sein.
    >
    > Es geht um Leben und Tod. Schaltet doch einfach mal das Hirn ein, Euer
    > Egoismus aus und tretet ein Stück zurück für das Wohl der Gemeinschaft.
    > Vielleicht auch ohne dass Euch ein Gesetz dazu zwingt?

    Hoert hoert, aber das ist Perlen vor die Saeue. ICH bin der wichtigste, egal wer dadurch leiden oder gar sterben muss. Ich, ICH, IIICCCHHH

  10. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: elknipso 22.04.21 - 23:59

    Du kannst gerne weiterhin Deine Lebenszeit mit pendeln verbringen. Andere sind froh, wenn immer mehr die Möglichkeit zu Homeoffice besteht.

  11. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: Neonen 23.04.21 - 06:26

    Nur weil man es JETZT überlebt, bedeutet es nicht, dass die Langzeitfolgen nicht zu einem "sozialverträglichen Frühableben" führen.

    Krankheiten führen nicht zu einem binären Ergebnis, da gibt es noch eine ganze Bandbreite dazwischen...

  12. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: der_dude 23.04.21 - 09:01

    Wenn jedes Jahr 99% Autofahren überleben würden hätten wir allein in Deutschland 800.000 Tote im Jahr (Langzeitschäden außen vor).
    Bei großen Zahlen und wenn es um Menschenleben geht interessiert mich "99%" mal überhaupt nicht.

    Edit: es ist auch etwas hirnrissig, dass jemand der gegen Homeoffice ist mit "Autofahren verbieten" argumentiert. Wenn man also Homeoffice zur Pflicht machte UND Autofahren verbieten würde wärst Du zufrieden? Es kann ja nur in Deinem Sinne sein dass man Autofahren eben nicht verbietet sondern anderweitig versucht die Verkehrstoten zu minimieren (was ja durchaus gemacht wird).

    Jarlaxle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_dude schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ich halt richtig frustrierend finde ist dass so viele Regelungen
    > > überhaupt notwendig sind und dennoch solche Bürokratenreiter versuchen
    > > jedwedes Schlupfloch zu finden um weiter asozial zu sein.
    > >
    > > Es geht um Leben und Tod. Schaltet doch einfach mal das Hirn ein, Euer
    > > Egoismus aus und tretet ein Stück zurück für das Wohl der Gemeinschaft.
    > > Vielleicht auch ohne dass Euch ein Gesetz dazu zwingt?
    >
    > Fast 99% der Infizierten überleben diesen ach so tötlichen Virus. Evtl.
    > sollten wir auch Autos verbieten da gibts ja auch Unfälle. Manch einer hat
    > ein Büro für sich auf der Arbeit und hat kaum Kontakt mit Kollegen warum
    > sollte der seine Wohnung in einen Arbeitsplatz umwandeln, wenn das Risiko
    > auch nicht wirklich grösser ist als zu Hause zu bleiben. Klar ist besser
    > für die Umwelt aber das ist auch das einzige.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.21 09:09 durch der_dude.

  13. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: goledd 23.04.21 - 13:01

    Ich finde es immer wieder amüsant, von selbsternannten Sittenwächtern zu lesen, die meinen alles besser zu wissen und allen alles vorschreiben zu können. Nciht so amüsant finde ich aber, dass sie am Ende faktisch einer Diktatur das Wort reden und es offensichtlich nicht einmal selbst bemerken.

    Nur zur Info: Niemand hat hier irgendjemanden angesteckt, oder will das tun. Ob bzw. welches Risiko für wen mit einer Ansteckung in meinem Büro besteht, das thematisiert ja keiner, es interessiert schlicht keinen. Details scheinen ja keine Rolle zu spielen, wenn ein Kleinbürger mal seine Ascheu von Andersdenkenden zum Ausdruck bringen will und en passant eine Beweislastumkehr fordert.

    Wenn "ihr" der Meinung seid, dass es besser ist, keine Individualrechte zu haben, warum steht ihr nicht dazu und verlangt offen die Abschaffung des Rechtstaates? Warum seid "ihr" alle noch nicht freiwillig in die maoistische Diktatur emmigriert?

    Aber bitte glaubt nicht, dass alle die Aushöhlung der langwierig in Europa erkämpften Rechte einfach so widerspruchslos hinnehmen.

  14. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: M 23.04.21 - 13:07

    goledd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es immer wieder amüsant, von selbsternannten Sittenwächtern zu
    > lesen, die meinen alles besser zu wissen und allen alles vorschreiben zu
    > können. Nciht so amüsant finde ich aber, dass sie am Ende faktisch einer
    > Diktatur das Wort reden und es offensichtlich nicht einmal selbst
    > bemerken.
    >
    > Nur zur Info: Niemand hat hier irgendjemanden angesteckt, oder will das
    > tun. Ob bzw. welches Risiko für wen mit einer Ansteckung in meinem Büro
    > besteht, das thematisiert ja keiner, es interessiert schlicht keinen.
    > Details scheinen ja keine Rolle zu spielen, wenn ein Kleinbürger mal seine
    > Ascheu von Andersdenkenden zum Ausdruck bringen will und en passant eine
    > Beweislastumkehr fordert.
    >
    > Wenn "ihr" der Meinung seid, dass es besser ist, keine Individualrechte zu
    > haben, warum steht ihr nicht dazu und verlangt offen die Abschaffung des
    > Rechtstaates? Warum seid "ihr" alle noch nicht freiwillig in die
    > maoistische Diktatur emmigriert?
    >
    > Aber bitte glaubt nicht, dass alle die Aushöhlung der langwierig in Europa
    > erkämpften Rechte einfach so widerspruchslos hinnehmen.

    +1000

  15. Re: Soweit kommt es noch

    Autor: der_dude 23.04.21 - 13:40

    goledd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es immer wieder amüsant, von selbsternannten Sittenwächtern zu
    > lesen, die meinen alles besser zu wissen und allen alles vorschreiben zu
    > können. Nciht so amüsant finde ich aber, dass sie am Ende faktisch einer
    > Diktatur das Wort reden und es offensichtlich nicht einmal selbst
    > bemerken.

    Soweit ich das mitbekommen habe sind im September Wahlen, also kann von Diktatur keine Rede sein.

    >
    > Nur zur Info: Niemand hat hier irgendjemanden angesteckt, oder will das
    > tun. Ob bzw. welches Risiko für wen mit einer Ansteckung in meinem Büro
    > besteht, das thematisiert ja keiner, es interessiert schlicht keinen.
    > Details scheinen ja keine Rolle zu spielen, wenn ein Kleinbürger mal seine
    > Ascheu von Andersdenkenden zum Ausdruck bringen will und en passant eine
    > Beweislastumkehr fordert.

    Das hat sehr wohl interessiert, es gab ja über ein Jahr Appelle, das Risiko zu minimieren. Wenn das nicht reicht müssen eben Gesetze her, und da kann es dann schon mal vorkommen dass dann jemand zu Hause sitzen muss der sich im Büro nicht anstecken würde, für ein paar Monate. .

    >
    > Wenn "ihr" der Meinung seid, dass es besser ist, keine Individualrechte zu
    > haben, warum steht ihr nicht dazu und verlangt offen die Abschaffung des
    > Rechtstaates? Warum seid "ihr" alle noch nicht freiwillig in die
    > maoistische Diktatur emmigriert?

    Natürlich gibt es weiterhin Individualrechte, nur dass jetzt eine Weile das Infektionsrecht vorgeht und damit das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Wenn Du wirklich der Meinung bist hier herrscht Diktatur und wir haben keine Rechte dann geh Du mal ein paar Monate nach Nordkorea und wir reden dann nochmal.

    >
    > Aber bitte glaubt nicht, dass alle die Aushöhlung der langwierig in Europa
    > erkämpften Rechte einfach so widerspruchslos hinnehmen.

    Ja, Du kommst Dir sicher auch vor wie Sophie Scholl

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  3. Lidl Digital, Neckarsulm
  4. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  3. 21€
  4. 6,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme