1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Innovationscampus: Siemens-Silicon…

Wo sind die Proteste dagegen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: Muhaha 31.10.18 - 11:05

    Google soll ja angeblich wegen Protesten seine Pläne eines Campus in Berlin aufgegeben haben. Wurde gegen dieses Projekt hier nicht protestiert? Oder ist die Stadt Berlin Google einfach nicht weit genug entgegengekommen und Google hat dann dankend verzichtet, weil man seine Interessen nicht durchsetzen konnte?

  2. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: PerilOS 31.10.18 - 11:08

    In Spandau wohnen keine Ideologisten.

  3. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: Shoopi 31.10.18 - 11:09

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google soll ja angeblich wegen Protesten seine Pläne eines Campus in Berlin
    > aufgegeben haben. Wurde gegen dieses Projekt hier nicht protestiert? Oder
    > ist die Stadt Berlin Google einfach nicht weit genug entgegengekommen und
    > Google hat dann dankend verzichtet, weil man seine Interessen nicht
    > durchsetzen konnte?

    Finde es schon besser wenn man einem Deutschen Unternehmen den Vorzug bietet.
    Aber dennoch sind die Pläne nicht in Ordnung und man fragt sich weshalb jedes Unternehmen generell riesigen Platz mitten in Berlin beschlagnahmen will um noch mehr mögliche Wohnfläche den Menschen zu Rauben - wenn Berlin im Umland eine exzellente Bahnverbindung besitzt mit mehr als genug Fläche. Wahrscheinlich ist "Brandenburg" nicht Prestigeträchtig genug. Einfach nur Schäbig.

  4. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: DerSchwarzseher 31.10.18 - 11:15

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google soll ja angeblich wegen Protesten seine Pläne eines Campus in
    > Berlin
    > > aufgegeben haben. Wurde gegen dieses Projekt hier nicht protestiert?
    > Oder
    > > ist die Stadt Berlin Google einfach nicht weit genug entgegengekommen
    > und
    > > Google hat dann dankend verzichtet, weil man seine Interessen nicht
    > > durchsetzen konnte?
    >
    > Finde es schon besser wenn man einem Deutschen Unternehmen den Vorzug
    > bietet.
    > Aber dennoch sind die Pläne nicht in Ordnung und man fragt sich weshalb
    > jedes Unternehmen generell riesigen Platz mitten in Berlin beschlagnahmen
    > will um noch mehr mögliche Wohnfläche den Menschen zu Rauben - wenn Berlin
    > im Umland eine exzellente Bahnverbindung besitzt mit mehr als genug Fläche.
    > Wahrscheinlich ist "Brandenburg" nicht Prestigeträchtig genug. Einfach nur
    > Schäbig.

    ein in 190 Ländern agierender grosskonzern deutsch zu bezeichnen würde dich zum jedermanns liebling machen in den führungsetagen.

  5. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: Shoopi 31.10.18 - 11:19

    DerSchwarzseher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Shoopi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Muhaha schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Google soll ja angeblich wegen Protesten seine Pläne eines Campus in
    > > Berlin
    > > > aufgegeben haben. Wurde gegen dieses Projekt hier nicht protestiert?
    > > Oder
    > > > ist die Stadt Berlin Google einfach nicht weit genug entgegengekommen
    > > und
    > > > Google hat dann dankend verzichtet, weil man seine Interessen nicht
    > > > durchsetzen konnte?
    > >
    > > Finde es schon besser wenn man einem Deutschen Unternehmen den Vorzug
    > > bietet.
    > > Aber dennoch sind die Pläne nicht in Ordnung und man fragt sich weshalb
    > > jedes Unternehmen generell riesigen Platz mitten in Berlin
    > beschlagnahmen
    > > will um noch mehr mögliche Wohnfläche den Menschen zu Rauben - wenn
    > Berlin
    > > im Umland eine exzellente Bahnverbindung besitzt mit mehr als genug
    > Fläche.
    > > Wahrscheinlich ist "Brandenburg" nicht Prestigeträchtig genug. Einfach
    > nur
    > > Schäbig.
    >
    > ein in 190 Ländern agierender grosskonzern deutsch zu bezeichnen würde dich
    > zum jedermanns liebling machen in den führungsetagen.

    "Als Telegraphen Bau-Anstalt von Siemens & Halske 1847 in Berlin von Werner Siemens (ab 1888 nobilitiert: „von Siemens“) und Johann Georg Halske gegründet.."

    Also ja, es ist ein Deutsches Unternehmen. So wie Google ein Amerikanisches ist, selbst wenn es Global agiert. Deshalb gibt man eben solchen Unternehmen hier das Ticket - völlig verständlich.

  6. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: Muhaha 31.10.18 - 11:19

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Spandau wohnen keine Ideologisten.

    Ist das in Berlin so stark regional beschränkt? Was nicht in Kreuzberg passiert, interessiert Kreuzberger nicht?

  7. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: Muhaha 31.10.18 - 11:24

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber dennoch sind die Pläne nicht in Ordnung und man fragt sich weshalb
    > jedes Unternehmen generell riesigen Platz mitten in Berlin beschlagnahmen
    > will um noch mehr mögliche Wohnfläche den Menschen zu Rauben - wenn Berlin
    > im Umland eine exzellente Bahnverbindung besitzt mit mehr als genug Fläche.
    > Wahrscheinlich ist "Brandenburg" nicht Prestigeträchtig genug. Einfach nur
    > Schäbig.

    Offenbar stehen die Denkmalvorschriften einer Nutzung als Wohnfläche NOCH stärker im Weg als einer gewerblichen Nutzung. Anstatt ständig gegen irgendwelche Konzerne zu stänkern (was an sich ja ok ist, denn da findet sich immer mindestens eine Leiche im Keller :) ), wäre es vielleicht sinnvoller gegen den Senat zu stänkern, der die gesetzlichen Rahmenbedingungen verantwortet?

  8. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: Eisboer 31.10.18 - 11:28

    Spandau ist im Mietspiegel fast Schlusslicht und mit 7,95¤ pro m² ist eindeutig, dass eine Gentrifizierung da noch nicht stattgefunden hat. Da hätten bestimmt auch nur wenige etwas gegen Google. Nach Adlershof können große Firmen gerne auch gehen.

    Aber Kreuzberg ist bereits jetzt mit 11,95¤ pro m² Spitzenreiter und braucht somit keine weiteren Gründe für besser verdienende Menschen den Mietspiegel nach oben zu drücken.

    Deswegen gibt es vermutlich keine Proteste.

    QUelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/259905/umfrage/mietpreise-in-berlin-nach-bezirken/

  9. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: Muhaha 31.10.18 - 11:31

    Ok, danke!

  10. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: Cok3.Zer0 31.10.18 - 13:22

    Nein, Brandenburg ist nicht prestigeträchtig genug. Das gilt bzgl. der Hauptstadt mehr oder weniger für jedes europäische Land.

  11. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: PerilOS 31.10.18 - 13:41

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In Spandau wohnen keine Ideologisten.
    >
    > Ist das in Berlin so stark regional beschränkt? Was nicht in Kreuzberg
    > passiert, interessiert Kreuzberger nicht?

    Ja. Bei uns ist Viertel Stolz ganz groß.
    Spandau ist nur bei Berlin.
    Kreuzberg ist assi.
    In Pankow wohnen nur Rentner.
    Mitte ist für Hipster.
    In Prenzlauer Berg wohnen nur Latte Macchiato Muttis.

  12. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: TheUnichi 31.10.18 - 14:06

    Als Spandauer kann ich dir da klar ein Ja geben.

    Das ist ein Mietenproblem, der einzige Grund, warum protestiert wird. In Kreuzberg, wo Google den Campus bauen wollte, wären die Mieten während und nach dem Bau einfach in enorme Höhen geschossen und die ganzen Studenten und Sozis hätten nach Pankow, Reinickendorf oder in den Süden ziehen müssen (Mit Charlottenburg ist das schon vor vielen Jahren passiert, in Mitte und z.B. Friedrichshain, Prenzlauer Berg etc. ist es vor ein paar Jahren passiert bzw. passiert gerade)

    In Berlin allseits bekannt als die ominöse Gentrifizierung der Viertel. Firmen lassen sich an den kuriosesten Orten nieder und pumpen komplett neue Industrie- und Techstandorte aus dem Boden, es läuft auf einmal weniger Pack durch die Straßen (die verschwinden halt nicht einfach so, sondern werden zwangs-umgesiedelt, durch Mieten), dafür mehr Studenten und englisch-sprechende, arrogante Schnösel (die in meinen Augen nicht mehr wert sind als Türken, die kein Deutsch lernen wollen. "Expat" ist für mich auch nur eine Schönschreibung von "Migrant", nichts gegen Migranten, aber gegen Integrationsverweigerer aller Art)

    Und in Spandau geht es im Grunde gerade los. Die Mieten steigen jetzt schon stark, die Orte wandeln sich (Parks werden um- und ausgebaut etc.), größere Firmen platzieren sich, alte Gebäude werden abgerissen, neue hingezimmert, alle 2 Meter ein Baukran. Wenn man jetzt nicht gerade in Staaken (der letzte Zufluchtsort für die Sozis) wohnt ist das aber kein Problem, denn die Spandauer gehörten so schon meist nicht so zu dem klassischen Berliner Pack (Klingt abwertend, soll es gar nicht sein. Man kann auch mit Pack echt schöne Zeiten haben, _vor allem_ in Berlin) und wenn man jetzt so von Wilhelmstadt in den Süden guckt sind das eh eher Mittelständler bis relativ gut bezahlte Bewohner, bis runter zu den Reichen und Schönen am Wannsee.

    Siemens ist ja seit jeher am Siemensdamm (daher der Name) und auch dort sitzt eher Mittelstand, nämlich Siemens-Mitarbeiter in großen Mengen, die Mieten liegen da ebenfalls im Mittelstandsbereich.

    Die Spandauer freuen sich da eher, mal der Mittelpunkt sein zu dürfen und sehen zu können, dass auch in Spandau selbst was geht. Silicon Spandau? Ich wär dabei auf jeden Fall. Freue mich drauf.

  13. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: TheUnichi 31.10.18 - 14:16

    Steigen jetzt aber an nach und nach, geht hier langsam los, auch ohne Siemens schon (Siemens sitzt ja schon immer am Siemensdamm in Spandau)

    Ist in Spandau aber nicht ganz so tragisch, hier leben nicht so viele Studenten, eher Mittelständler, die das halbwegs abkönnen und sich eher über die ökonomischen Vorteile freuen.

  14. Re: Wo sind die Proteste dagegen?

    Autor: Muhaha 31.10.18 - 16:57

    Danke Euch beiden!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. AGR Gruppe, Herten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  3. (-55%) 4,50€
  4. (-67%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.

  2. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

  3. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.


  1. 16:54

  2. 16:32

  3. 16:17

  4. 15:47

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:19