1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Insolvenz: Jowood fehlt angeblich…

Management

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Management

    Autor: Outerheaven 11.01.11 - 11:01

    Als Bedingung für die Rettung sollte aber das Management ausgewechselt werden.
    Weil, ganz ehrlich, die es in der letzten Zeit einfach nicht hinbekommen haben mal wirklich gute (und fertige) Spiele abzuliefern.

    Sollte doch jetzt wirkich offensichtlich sein das bei Jowood an der Spitze einiges im Argen liegt. Das Übel muss nunmal an der Wurzel gepackt werden und das ist nunmal das Management. Ansonsten wird die Schuld nur wieder irgendwelchen Umständen zugeschoben, kennt doch jeder.

    Wenn es so weitergeht wie bisher, sehe ich für das Unternehmen sowieso keine Zukunft, die Gothic Serie haben sie ja schon an die Wand gefahren.

    Ich hoffe wirkich das sich ein Umdenken bei dem Publisher einstellt, bzw. bei dem strategischem Leiter, ansonsten sollen sie es gleich bleiben lassen.

  2. Re: Management

    Autor: Dietbert 11.01.11 - 11:19

    Ach es ist so einfach immer auf das Management einzuprügeln. Fehler -> Management ist schuld!

    Vielleicht bauen auch einfach die Programmierer zu viel Scheiße, sind die spieldesigner unentschlossen usw. dann hilft auch ein gutes Management mitunter nicht weiter...

    Von Außen lässt sich zwar gut raten und noch besser lästern, wohl aber kaum zutreffend analysieren.

    Und nein mir würde Jowood nicht fehlen.

  3. Re: Management

    Autor: Clown 11.01.11 - 11:26

    Ich bin der Meinung, dass es viele Stellen gibt, an denen es bei Jowood suboptimal läuft; AUCH im Management, wie sie mehrfach erfolgreich bewiesen haben. Aber genau diese Kombination an Inkompetenzen führte zu minderwertigen (in welcher Ausprägung auch immer) Produkten.
    Es wäre wirklich schade um die Arbeitsplätze, aber eigentlich wären wir ohne Jowood gut bedient ;)

  4. Re: Management

    Autor: irgendjemand 11.01.11 - 11:27

    haben die Programmierer entschieden ihre Spiele halbfertig zu verkaufen? Wohl kaum!

  5. Re: Management

    Autor: Memex 11.01.11 - 12:11

    Es ist ein offenes Geheimnis, dass Pyranha Bytes (oder wer auch immer Gothic 1-3 entwickelt hat) an den Bug-Katastrophen von Gothic einen großen Teil der Verantwortung mitträgt.

    Selbst bei Gothic 3 haben sie noch gravierende Fehler gemacht (und das auf Entwicklerkonferenzen auch zugegeben). Dass die Gothic-Serie so arg in die Hose gegangen ist, ist *auch* auf die damalige Inkompetenz der Entwickler zurückzuführen - mit denen wollte auch kein anderer wirklich zusammenarbeiten.

    Dass Jowood also auf "verfrühte" Releases gedrängt hat, ist nicht allein der Geldgier/Unfähigkeit von Jowood zuzuschreiben.

    Es ist trotzdem kein großer Verlust, wenn die Baden gehen, das ist wahr.

  6. Re: Management

    Autor: Sklaventreiber 11.01.11 - 13:00

    irgendjemand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > haben die Programmierer entschieden ihre Spiele halbfertig zu verkaufen?
    > Wohl kaum!

    Nee, aber sie waren vermutlich auch nicht zum vorher von ihnen mitvereinbarten Termin fertig. Der Publisher setzt ja nicht von vorneherein einen Termin, an dem das Produkt nicht fertig ist.

  7. Re: Management

    Autor: Manager 11.01.11 - 13:53

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach es ist so einfach immer auf das Management einzuprügeln. Fehler ->
    > Management ist schuld!
    >
    > Vielleicht bauen auch einfach die Programmierer zu viel Scheiße, sind die
    > spieldesigner unentschlossen usw. dann hilft auch ein gutes Management
    > mitunter nicht weiter...


    ...und wer ist dafür verantwortlich das die Programmierer zu viel Scheiße bauen?

    Meiner Ansicht nach ist es die Aufgabe des Managements dafür zu sorgen das alles glatt läuft und natürlich auch das die Programmierer und alle anderen Abteilungen keinen Scheiß bauen.

  8. Re: Management

    Autor: TomPrete 11.01.11 - 13:58

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach es ist so einfach immer auf das Management einzuprügeln. Fehler ->
    > Management ist schuld!
    >
    > Vielleicht bauen auch einfach die Programmierer zu viel Scheiße, sind die
    > spieldesigner unentschlossen usw. dann hilft auch ein gutes Management
    > mitunter nicht weiter...
    >
    > Von Außen lässt sich zwar gut raten und noch besser lästern, wohl aber kaum
    > zutreffend analysieren.

    Ich saß mal in der ersten Reihe, als Softwareentwickler für ein Studio mit Jowood als Publisher. Unser Spiel war eins von denen, die halbfertig rauskamen, wie es so oft bei Jowood der Fall war. Bei uns gab es zwei Probleme. Ein internes: Der Gamedesigner war total unfähig. Und eins bei Jowood: Absolut fehlendes technisches Verständnis für alles, was mit der Spieleentwicklung zu tun hat.

  9. Re: Management

    Autor: blah 11.01.11 - 13:59

    Sklaventreiber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Publisher setzt ja nicht von vorneherein
    > einen Termin, an dem das Produkt nicht fertig ist.

    Lol ... wenn's nach Publishern geht, ist das Produkt grundsätzlich bereits vorgestern fertig und doppelt so gut, wie geplant. Damit das dann auch klappt, möchte man immer noch dieses und jenes Feature auch noch eingebaut haben, ohne aber den Termin verschieben zu wollen.
    Ich behaupte mal ganz frech, dass es so gut wie unmöglich ist, solche Termine einzuhalten und dass das NICHT an den Entwicklern liegt.

  10. Re: Management

    Autor: Dietbert 11.01.11 - 14:46

    Dann solltest du besser als jeder andere hier wissen woran das ganze krankt. Wie gesagt, als Außenstehender kann man oft nur raten.

  11. Re: Management

    Autor: Dietbert 11.01.11 - 14:50

    Manager schrieb:
    > ...und wer ist dafür verantwortlich das die Programmierer zu viel Scheiße
    > bauen?
    Der Manager wird meist nachher dafür verantwortlich gemacht, dass er den Programmierer nicht schon früher gefeuert hat, das würde ihm dann aber wieder als menschliche Kälte angekreidet.


    > Meiner Ansicht nach ist es die Aufgabe des Managements dafür zu sorgen das
    > alles glatt läuft und natürlich auch das die Programmierer und alle anderen
    > Abteilungen keinen Scheiß bauen.

    Und deshalb kocht das Management für alle Kaffee damit die bei der Arbeit wach sind und führt beim Programmieren die Hand um Fehler zu vermeiden? Qualitätssicherung ist nur ein kleiner Teil der Managementaufgabe an sich.

  12. Re: Management

    Autor: Mattisdorfer 11.01.11 - 15:47

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann solltest du besser als jeder andere hier wissen woran das ganze
    > krankt. Wie gesagt, als Außenstehender kann man oft nur raten.

    Ich möchte dir vorschlagen, dir JoWoods 'Nordlandtrilogie' zu kaufen.

    Wenn es ein Publisher nicht schafft, drei Retrospiele, an denen praktisch nichts anderes mehr zu machen ist, als sie fehlerfrei auf eine DVD zu bringen und trotzdem fehlen Bestandteile ganz oder müssen umständlich aktiviert werden und der Support glänzt mit Schweigen, keine Nachbesserung - sorry, solche Unternehmen haben am Markt nichts zu suchen.

    Es ist ja nun nicht nur so, dass JoWood übermäßig oft 'schlechte' Produkte verkauft hat, sondern die Fehler zum Teil nicht mal angegangen wurden, geschweige denn dass die Produkte vernünftig gepflegt wurden.

  13. Re: Management

    Autor: Lino 13.01.11 - 01:16

    Wirklich schade an Jowood war das sie ein Publisher waren die auch ungewöhnlichere oder nicht ganz Massen taugliche spiele veröffentlicht haben.

    Anderseits ist es schon lange so. Das es bei Jowood Spielen heißt.

    50% Chance das die schlimmsten Bugs bis zu Gold/Budget Version behoben sind.
    50% Chance das die Games nie spielbar werden.
    -----

    Leute bleibt doch nicht bei Gothic 3 hängen.

    Hat Pirania Bytes sich überladen. Ja wahrscheinlich.

    Aber erklärt doch mal die Expansion CD?
    Oder die Gilde?
    Oder Söldner?
    Oder die Nordlandtrilogie (Mattisdorfer hat recht. Sie haben sogar beim kopieren von ein paar Disk Images und dem erstellen von DosBox Configs versagt)?
    Oder ziemlich jedes Joewood Game der letzten Jahre?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Polizeipräsidium Oberfranken, Bamberg, Hof, Coburg
  3. sunzinet, Köln, Stuttgart, Paderborn
  4. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Moba: Riot Games lädt Entwickler zu League of Legends ein
      Moba
      Riot Games lädt Entwickler zu League of Legends ein

      Wer in die Welt von League of Legends eintauchen will, kann das derzeit nur in dem Moba selbst. Das soll sich ändern: Riot Games möchte, dass andere Entwicklerstudios eigene Werke programmieren.

    2. Gemeinschaftsunternehmen: Telekom und EWE stehen zur Öffnung der Netze
      Gemeinschaftsunternehmen
      Telekom und EWE stehen zur Öffnung der Netze

      Die beiden Netzbetreiber Telekom und EWE beteuern, dass man beim Gemeinschaftsunternehmen Glasfaser Nordwest zu Open Access und den Auflagen des Bundeskartellamts stehe. Ausgebaut werden darf nur in nicht geförderten Gebieten, Konzentration auf städtische Gebiete ist nicht zugelassen.

    3. Office 365: Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft
      Office 365
      Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft

      Microsoft möchte seine mobile Office-365-Suite auch auf dem Smartphone möglichst produktiv machen. Die Herausforderung ist es, sinnvolle Funktionen für vergleichsweise kurze Sitzungen an Smartphones zu entwickeln. Die Entwickler erklären, wie sie das schaffen wollen.


    1. 14:38

    2. 14:06

    3. 13:39

    4. 12:14

    5. 12:07

    6. 11:38

    7. 11:20

    8. 10:58